GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Strandkorb basteln

Die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land ist nicht nur das be­lieb­tes­te Ein­wan­de­rungs­land der Eu­ro­päi­schen Uni­on, son­dern auch ein sehr ge­frag­tes Ur­laubs­ziel im Som­mer. Kein Wun­der, schließ­lich spielt es rein vom Strand­er­leb­nis her kei­ne Rol­le, ob man an der Adria­küs­te, auf Mal­lor­ca oder am To­ten Meer liegt. Heiß - vie­le Men­schen - ex­trem teu­re Lie­gen und alle spre­chen Eng­lisch. Hin­ge­gen je­mand der an ei­nem Strand in ei­nem Ost­see­bad auf­wacht weiß selbst mit Son­nen­stich so­fort, wo er ist. Das liegt vor al­lem an den vie­len bun­ten Strand­kör­ben, die den Tag am Meer kom­for­ta­bel ma­chen.

Bild von maritimem Strandkorb aus PapierFalls Sie ein­mal ge­fragt wer­den soll­ten, was ty­pisch deutsch ist, dür­fen Sie den Strand­korb (eng­lisch be­ach chair) auf kei­nen Fall in Ih­rer Auf­zäh­lung ver­ges­sen. Das Strand­mö­bel ist näm­lich die Er­fin­dung des Ros­to­cker Korb­ma­chers Wil­helm Bar­tel­mann aus dem Jah­re 1882. Auf die Idee dazu brach­te den Hand­wer­ker eine Dame na­mens El­frie­de von Mal­t­zahn, die sei­ner­zeit ei­nen heil­sa­men Ur­laub an der Bal­ti­schen See ver­brin­gen woll­te, um ihre Rheu­ma­be­schwer­den zu lin­dern.

One day in the spring of 1882, El­frie­de von Mal­t­zahn en­t­e­red the work­shop of Wil­helm Bar­tel­mann on Lan­ge Stra­ße in Ros­tock.

Re­gi­na & Klaus: Sou­thern Ca­li­for­nia Lu­xu­ry Be­ach Chairs. oceanside-cabanas.com (05/2016).

Bild von sommerlichem Strandkorb mit schicken Flip FlopsDie gute Frau un­ter­schätz­te je­doch das raue Kli­ma an der Ost­see­küs­te und ging des­halb in die Korb­ma­che­rei von Herrn Bar­tel­mann, um ei­nen Stuhl zu or­dern, mit dem sie am Strand sit­zen konn­te und gleich­zei­tig vor dem Wind und der Son­ne ge­schützt war. Der aus dem Auf­trag ent­stan­de­ne Ein­sit­zer hat­te mit den heu­ti­gen Strand­kör­ben au­ßer dem Nut­zen we­nig ge­mein und sah wohl wie ein Ho­cker mit Wä­sche­korb als Rü­cken­leh­ne aus. Den­noch er­kann­te der Korb­ma­cher das Po­ten­zi­al und brach­te be­reits 1883 Zwei­sit­zer mit Fuß­stüt­zen her­aus, die noch im sel­ben Jahr im See­bad War­ne­mün­de bei sei­ner Frau Eli­sa­beth Bar­tel­mann ge­mie­tet wer­den konn­ten.

But the first 2-seater, con­struc­ted a short time af­ter­wards, in 1883 [...]. A hi­ring ser­vice was foun­ded in War­ne­mün­de near the light­house, ma­na­ged by the basketmaker´s wife, Eli­sa­beth Bar­tel­mann.

Pries, Co­ri­na: Some re­marks on the histo­ry of the be­ach chair. beach-chairs-online.com (05/2016).

Bild von Strandkorbfußstützen mit FIMO EisOb­wohl ein Strand­korb im­mer noch in Hand­ar­beit aus größ­ten­teils Nor­di­scher Kie­fer her­ge­stellt wird und min­des­tens zehn Jah­re den Wit­te­run­gen der Küs­te trotzt, ist die­se deut­sche Er­fin­dung aus­nahms­wei­se kein Ex­port­schla­ger. Die re­la­tiv we­ni­gen Werk­stät­ten, die es gibt, ver­kau­fen le­dig­lich ei­nen sehr ge­rin­gen Pro­zent­satz ih­rer Pro­duk­te in das Aus­land und pro­du­zie­ren haupt­säch­lich für ein­hei­mi­sche Strand­korb­ver­mie­tun­gen.

Der Strand­korb war und bleibt ein deut­sches Phä­no­men. Ge­ra­de ein­mal drei Pro­zent der kom­plet­ten Pro­duk­ti­on ge­hen in den Ex­port.

DW: Strand­kör­be aus Fa­mi­li­en­hand | Made in Ger­ma­ny. youtube.com (05/2016).

Bild von rotem Strandkorb mit Muscheln aus dem Ostseebad BoltenhagenWuss­ten Sie, dass die Strand­kör­be an der Ost­see an­ders aus­se­hen als an der Nord­see? Wäh­rend­des­sen der küh­le Nord­see­strand­korb eine schnei­di­ge, prag­ma­ti­sche Form be­sitzt, ist der Ost­see­strand­korb et­was ge­räu­mi­ger und hat ein ver­spiel­tes, ge­schwun­ge­nes De­sign. Als Kunst­lieb­ha­be­rin aus dem baye­ri­schen Mit­tel­ge­bir­ge kann ich na­tür­lich kei­ne Par­tei er­grei­fen und sa­gen, war­um wel­cher Strand­stuhl bes­ser ist. Ich habe mich bei mei­nem selbst ge­bas­tel­ten Strand­korb des­halb für ein Ost­see­mo­dell ent­schie­den, da die­ses mit ei­ner an­spruchs­vol­le­ren Schnitt­form da­her­kommt. Au­ßer­dem ist die Ost­see nun mal die ur­sprüng­li­che Hei­mat des viel­sei­ti­gen Ba­de­ses­sels.

Bild von Strandkorb aus Papier gebastelt von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Art Künstlerin

Mein an­mu­ti­ger Pa­pier­strand­korb ist 12,5 Zen­ti­me­ter lang, 7,5 Zen­ti­me­ter tief und 17,5 Zen­ti­me­ter hoch. Zu­dem ist das Mo­dell ein klas­si­scher Zwei­sit­zer, des­sen Fuß­stüt­zen aus­fahr­bar und dem­nach be­weg­lich sind. Ne­ben zwei be­que­men Kis­sen war­tet mein Ost­see­strand­korb mit dem ty­pisch ge­wölb­ten Son­nen­dach und zwei prak­ti­schen Sei­ten­grif­fen auf.

Strandkorb aus Papier – Anleitung

Bild von Elementen zum Basteln der FußstützenAls Bas­tel­ma­te­ri­al ver­wen­de­te ich vier ver­schie­de­ne Ton­pa­pier­far­ben und Krepp­pa­pier in ei­nem dazu pas­sen­den Farb­ton. Au­ßer­dem kam Moos­gum­mi als Ab­stands­hal­ter zum Ein­satz. Für die Ver­zie­run­gen nahm ich nichts wei­ter als Was­ser­far­ben zur Hil­fe. Als Bas­tel­werk­zeu­ge soll­ten Sie sich zu­dem eine Sche­re, flüs­si­gen Kle­ber, ein Bas­tel­mes­ser, Falz­beil samt Li­ne­al, ei­nen Eyelet-Setter, Bas­tel­pins be­stehend aus Per­len und Bas­tel­draht so­wie mei­ne DIN A4 Bas­tel­scha­blo­nen (#1 /#2 /#3 /#4 /#5 /#6 /#7 /#8 /#9 /#10 /#11) zu­recht­le­gen.

Hinweis: Alle großen Einzelteile werden doppelt verstärktZu­al­ler­erst fer­tig­te ich die bei­den Fuß­stüt­zen mei­nes Zwei­sit­zers von Scha­blo­ne #1 an. Hin­weis: Um die Sta­bi­li­tät des Strand­kor­bes zu er­hö­hen, habe ich sämt­li­che Ba­sis­ele­men­te dop­pelt in zwei un­ter­schied­li­chen Ton­pa­pier­far­ben auf­ein­an­der ge­klebt. Ich falz­te die Knick- und Kle­be­li­ni­en der Fuß­stüt­zen, schoss mit­hil­fe mei­nes Eyelet-Setters klei­ne Lö­cher (sie­he Scha­blo­ne) hin­ein und be­kleb­te das Gan­ze mit den Ein­zel­tei­len für die Schub­fä­cher.

Aus Krepp­pa­pier dreh­te ich mir im An­schluss zwei schma­le Zug­bän­der, die ich von vor­ne durch die Schub­kas­ten­blen­den fä­del­te und auf der Rück­sei­te ver­kno­te­te. Au­ßer­dem ver­klei­de­te ich die bei­den Fuß­stüt­zen mit zwei Zier­ele­men­ten aus Ton­pa­pier. Wich­tig: Die bei­den Stop­per habe ich erst ein­mal bei­sei­te­ge­legt.

Strandkorb mit zwei beweglichen Fußstützen

Bild vom Einbauen der Fußstützen in das Bodenelement des StrandkorbesDar­auf­hin fer­tig­te ich von Scha­blo­ne #2 den Bo­den des Strand­kor­bes an. Be­vor ich das Ele­ment zur gro­ßen Schach­tel ver­kleb­te, schob ich mei­ne bei­den Fuß­stüt­zen in die Aus­spa­run­gen und be­fes­tig­te an de­ren Rück­sei­te die bei­den Stop­per aus Ton­pa­pier. So­mit ist es mög­lich, die bei­den Fuß­stüt­zen aus dem Bo­den zu zie­hen, ohne dass die­se kom­plett her­aus­fal­len kön­nen.

Bild von Strandkorbsitzfläche mit zwei ausziehbaren FußstützenDer äu­ße­re Bo­den mei­nes ge­schwun­ge­nen Ost­see­strand­kor­bes be­fin­det sich auf Scha­blo­ne #3. Nach dem Ver­stär­ken und Fal­zen ver­kleb­te ich das Ele­ment ein­fach mit sich selbst. Dar­auf­fol­gend ver­zier­te ich das Ein­zel­teil mit der Bo­den­ver­zie­rung von Scha­blo­ne #4. Die Sei­ten­ver­zie­run­gen be­fin­den sich auf Scha­blo­ne #5.

Bild vom Ankleben der Seitengriffe an den OstseestrandkorbZu­nächst fer­tig­te ich mir die seit­li­chen Grif­fe nach dem glei­chen Prin­zip wie die Fuß­stüt­zen an. Der ein­zi­ge Un­ter­schied ist, dass ich als zu­sätz­li­chen Ab­stands­hal­ter je­weils ei­nen Qua­der aus Moos­gum­mi an­brach­te. Di­rekt im An­schluss kleb­te ich erst die Sei­ten­ver­zie­run­gen, und dar­auf dann die bei­den Grif­fe sym­me­trisch zu­ein­an­der fest.

Der Ostseestrandkorb bekommt sein Papierdach

Bild vom Verzieren der Rückwand des StrandkorbesFür die Rück­wand des Strand­kor­bes fer­tig­te ich das gro­ße Ele­ment von Scha­blo­ne #6 an. Dar­auf kleb­te ich die Ver­zie­run­gen von Scha­blo­ne #7 und stanz­te dar­auf­fol­gend die bei­den Sei­ten­lö­cher (sie­he Scha­blo­ne) für das Dach ein. Das auf­ge­roll­te Dach ist der schwie­rigs­te Teil des Bas­tel­mo­tivs. Da­für muss­te ich zu­nächst Scha­blo­ne #8 mit Scha­blo­ne #9 an der Mar­kie­rung A ver­bin­den.

Bild vom Auffädeln des Strandkorbdaches auf einen BastelpinAuch das Dach habe ich dop­pelt ge­klebt, ge­falzt und die vie­len klei­nen Lö­cher mit mei­nem Eyelet-Setter ein­ge­stanzt. Mit­hil­fe von Was­ser­far­ben mal­te ich zu­dem 13 Längs­stri­che auf die Au­ßen­sei­te des Dachs. An­schlie­ßend fä­del­te ich die ein­zel­nen Stre­ben an je­der Sei­te des Dach­ele­ments auf ei­nen Bas­tel­pin auf und ver­schloss den Draht an der Rück­sei­te. Hin­weis: Hier­für könn­ten Sie auch Mus­ter­beu­tel­klam­mern ver­wen­den.

Bild vom Papierdach des Strandkorbes

Be­vor ich die ab­ste­hen­de Vor­der­blen­de des Dachs an den zu­sam­men­ge­tra­ge­nen Stre­ben fest­kleb­te, ver­klei­de­te ich die­se mit dem Ele­ment von Scha­blo­ne #10. Dies ist eine rein op­ti­sche Maß­nah­me. Ich hat­te nun vier fer­tig­ge­bas­tel­te Be­stand­tei­le aus Ton­pa­pier, die ich ab­schlie­ßend zu ei­nem Strand­korb zu­sam­men­bau­te. Ich be­gann da­mit, die ver­zier­te Rück­wand in­nen am äu­ße­ren Bo­den mit viel flüs­si­gem Kle­ber zu be­fes­ti­gen.

Bild von vier Einzelteilen des PapierstrandkorbesDar­auf­fol­gend bau­te ich die Sitz­bank mit den bei­den Fuß­stüt­zen ein. Da­nach folg­te das Dach, wel­ches ich an der hin­te­ren Kle­be­lasche an der Rück­wand fest­kleb­te. Wich­tig: Zu­dem fä­del­te ich den Bas­tel­draht mei­ner Bas­tel­pins am Dach durch die bei­den seit­li­chen Lö­cher der Rück­wand. In der In­nen­sei­te ver­dreh­te ich den Draht. Was zu viel war, zwick­te ich mit ei­ner Zan­ge ab.

Das recht­ecki­ge Ele­ment für das In­nen­pols­ter be­fin­det sich auf Scha­blo­ne #11. Das gro­ße Stück be­mal­te ich zu­nächst wie­der mit Was­ser­far­ben und kleb­te es di­rekt in die In­nen­sei­te des Strand­kor­bes ein. Au­ßer­dem bas­tel­te ich mir von der­sel­ben Scha­blo­ne zwei klei­ne Kis­sen, die ich sym­me­trisch zu­ein­an­der auf dem In­nen­pols­ter an­brach­te. Da­mit hat­te ich mei­nen drei­di­men­sio­na­len Strand­korb aus Pa­pier fer­tig­ge­stellt.

Fazit: Ordnung muss auch beim Baden sein

Bild von gestreiften Strandkörben aus PapierDer klei­ne Pa­pier­strand­korb ist ein mit­tel­schwe­res Bas­tel­mo­tiv, was vor al­lem mit der kom­ple­xen Dach­kon­struk­ti­on zu­sam­men­hängt. Für ein Ex­em­plar be­nö­tig­te ich un­ge­fähr zwei Stun­den Bas­tel­zeit. An mei­nem Strand­korb ge­fällt mir be­son­ders gut, dass er zum ei­nen sehr sta­bil ist und sich da­durch zum an­de­ren an­ge­nehm, wie aus ei­nem Guss an­fas­sen lässt.

Bild von Papierstrandkorb von hintenÜb­ri­gens gibt es ne­ben den Strand­kör­ben na­tür­lich noch wei­te­re Merk­ma­le, die ei­nen er­ken­nen las­sen, dass man sich an ei­nem deut­schen Strand be­fin­det. Die schi­cken Ost­see­bä­der ha­ben ih­ren Strand­ab­schnitt meist wei­ter un­ter­teilt. Ak­ku­rat ab­ge­steckt und mit Warn­ta­feln ver­se­hen, gibt es dann ei­nen Hun­de­strand, ei­nen FKK-Strand, ei­nen Tex­til­strand, ei­nen Strand mit Spiel­platz und ei­nen Strand, um Dra­chen stei­gen zu las­sen. Kon­trol­liert wird die Ein­hal­tung der Be­rei­che von ein­hei­mi­schen Park­wäch­tern, de­ren Auf­wand mit­hil­fe der be­rüch­tig­ten Kur­ta­xe ent­schä­digt wird.

Ver­wand­te The­men:

Som­mer­li­che Flip Flops aus Pa­pier - Bas­tel­an­lei­tung
Rei­se­kof­fer bas­teln - so geht’s

Mein Name ist Ve­ro­ni­ka und ich bin frei­schaf­fen­de Fine Art Künst­le­rin aus dem Frei­staat Bay­ern. Um mei­ner Lei­den­schaft Aus­druck zu ver­lei­hen, be­trei­be ich seit 2011 die­se Web­sei­te und wir­ke in di­ver­sen YouTube-Kanälen mit. In mei­ner Frei­zeit lie­be ich ku­li­na­ri­sche Ge­nüs­se und bin im­mer für gute Bü­cher zu ha­ben. Zur Ent­span­nung pho­to­shop­pe ich ger­ne mit sü­ßen Tier­bil­dern und weiß fes­seln­de Online-Rollenspiele über­aus zu schät­zen. Ich freue mich sehr auf Ihre Kom­men­ta­re - Di­li­ge et quod vis fac!


Kategorie: Basteln
  • Malli sagt:

    Der Strand­korb ist eine tol­le Idee, dan­ke für die Scha­blo­ne es hat sehr gut ge­klappt! Vie­le Grü­ße aus der Pfalz.

  • Marion sagt:

    Dan­ke für die schö­ne An­lei­tung und Scha­blo­ne! Der süße strand­korb passt zur mei­ner ur­laubs­de­ko­ra­ti­on auf mei­nem Bal­kon 🙂 Euer Blog hier ist su­per.

  • Jule sagt:

    To­tal sü­ßer Strand­korb, hat su­per viel Freu­de ge­macht mit mei­nen Kin­dern den nach­zu­bas­teln. Wei­ter so ihr lie­ben und som­mer­li­che Grü­ße aus dem ho­hen Nor­den!

  • Simone sagt:

    Herz­li­chen Dank fuer die su­per An­lei­tung fuer den Strand­korb. Mit Dei­nem Vi­deo habe ich es als Grob­mo­to­ri­ker so­gar ge­schafft. Wird heu­te an mei­ne Freun­din ver­schenkt die auf ei­nen Strand­korb spart. Gruss Si­mo­ne

  • Tina sagt:

    Supi - 1A bin to­tal be­geis­tert - bas­teln viel mit Kin­dern, soll un­ser neus­tes Pro­jekt wer­den - Dan­ke

  • Sandra sagt:

    Wie wer­den die Kis­sen ge­fal­tet? Sonst macht es echt spaß.

  • Lena sagt:

    Hab heu­te eben­falls nach dei­ner An­lei­tung den Korb ge­bas­telt und hat Su­per ge­klappt!! Dan­ke für dei­ne Be­mü­hun­gen!!! Ich neh­me ihn als Geld­ge­schenk für eine Freun­din!! Sie wünscht sich Geld für so ei­nen in na­tu­ra 🙂 Foto kann man lei­der nicht an­fü­gen 🙂

  • Jenny Pilz sagt:

    Vie­len Dank für die tol­len Scha­blo­nen, den Strand­korb wer­de ich dem­nächst nach­bas­teln 🙂 Vie­le lie­be Grü­ße Jen­ny

  • Inken Kramer sagt:

    Bin ge­ra­de fer­tig ge­wor­den und mega glück­lich!! Dan­ke für die wahn­sin­nig hilf­rei­che An­lei­tung! Mein Strand­korb ist su­per ge­wor­den 🙂 🙂

  • Regina v. T. sagt:

    Moin hier ist Re­gi­na aus Köl­zin. Mein Jun­ge hat mir die Adres­se zu dei­nem Strand­korb ge­steckt - find ich toll! Wir ha­ben ei­nen klei­nen Im­biss und da bas­tel ich meis­tens die De­ko­ra­ti­on selbst und da könnt ihr euch ja den­ken was da als nächs­tes drin steht nech? 😉 @Veronika wenn du mal bei mir in­ner Nähe bist, meld dich doch ein­fach mal, wür­de mich freu­en!

    Dan­ke für die Scha­blo­nen und die An­lei­tung aber ich hät­te da noch nen Ma­kel ge­fun­den, was ich je­man­den aus dem Berg­land aber ver­zie­hen kann. Es feh­len die Fah­nen auf den Strand­kör­ben 😀

  • Vicky sagt:

    Hal­lo,
    heu­te hat­te ich mich ent­schlos­sen dei­nen Strand­korb zu bas­teln und habe ge­se­hen dass du dein Vi­deo just raus­ge­nom­men hast, dass wirk­lich gut war (gut er­klärt) und hast nun ein neu­es Vi­deo mit wei­te­ren Scha­blo­nen die mich to­tal ver­wir­ren... Der Strand­korb sieht auch et­was an­ders aus. Aus­ser­dem ist Scha­blo­ne 1 nicht die Scha­blo­ne die du im neu­en Film zeigst, son­dern die Alte. Über­prü­fe das bit­te. Wäre toll wenn die 1. Scha­blo­ne (das aus­zieh­ba­re für die Füs­se) ins Netz ge­stellt wird. Vie­len lie­ben Dank.

    • Sascha sagt:

      Hal­lo Vicky,

      der Feh­ler liegt lei­der an Ih­rem Brow­ser. Fol­gen Sie ein­fach dem Link zur ers­ten Scha­blo­ne und drü­cken Sie, so­bald die Scha­blo­ne in Ih­rem Brow­ser zu se­hen ist, die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Strg + R. Da­nach soll­te der Cache über­schrie­ben wer­den.

      Wie Sie an­hand der letz­ten Kom­men­ta­re se­hen kön­nen, wur­de der „neue” Strand­korb schon er­folg­reich ge­bas­telt.

      [...] dass du dein Vi­deo just raus­ge­nom­men hast, dass wirk­lich gut war (gut er­klärt) [...]

      Das ist zwar sehr freund­lich, wir fan­den das drei Jah­re alte Vi­deo aber zum Schrei­en 😀

      Al­les Lie­be! Sa­scha

  • Sabina Meinhartt sagt:

    Moin Moin mei­ne lie­ben Bast­le­rin­nen und Bast­ler! Ich be­dan­ke mich für die schig­ge An­lei­tung, Scha­blo­nen ge­spei­chert für En­kel­kin­der am Wo­chen­en­de. Mal se­hen ob wir das ge­nau­so gut hin­be­kom­men wie du 😉 Ich als Han­sea­tin auf der rich­ti­gen Meeres­sei­te 🙂 sage mal dazu: „der Ost­see­strand­korb et­was ge­räu­mi­ger und hat ein ver­spiel­tes, ge­schwun­ge­nes De­sign” son schnick schnack ham wir nich nö­tig 😀 Vie­le Grü­ße aus Bü­sum eure Sa­bi­na.

  • Maria K. sagt:

    Hal­lö­chen ihr Lie­ben! Ich möch­te mich hier eben­falls kurz für die de­tail­lier­te An­lei­tung be­dan­ken. Ich habs auch ge­schafft 😀 Wenn ich die paar Kaf­fee­päu­schen raus­rech­ne habe ich gut 3 Stun­den ge­bas­telt. Ich bin sehr zu­frie­den! Mor­gen kommt mei­ne Schwes­ter und da ma­chen wir viel­leicht noch ein paar Strand­körb­chen mehr, ich weiß ja jetzt wies geht 🙂 lie­be grü­ße.

  • Klara Mehler^NRW sagt:

    Tag­chen ihr Lie­ben ich bin seit heu­te Mor­gen eben­falls stol­ze Be­sit­ze­rin vom Strand­korb 🙂 Dat war viel­leicht was mit dem Dach und mei­nen di­cken Fin­gern *lach* Vi­deo hat mir sehr ge­hol­fen. Strand­korb kommt hin­ten in un­se­ren Cam­per denn mein Mann und ich sind gro­ße Ost­see­fans!! Tschö mit Ö - KM

  • Annika sagt:

    Heyo ich habs auch ge­schafft ? *yip­pi* Das Dach war hea­vy sonst gings ei­gent­lich. Mein Strand­korb sieht su­per aus! Ach­ja dan­ke auch für die gan­zen Hin­ter­grund­in­fos, er­zäh­le ich wenn ich mein Pracht­stück zei­ge. Al­les Lie­be al­len euch Bast­lern da drau­ßen.

  • Kati Lange sagt:

    Hal­lo, der Strand­korb ist echt toll. Wie kom­me ich denn an die Scha­blo­nen? Vie­len Dank für die Hil­fe.

    Lg Kati

    • Helpdesk sagt:

      Hi Kati, die 11 Scha­blo­nen sind in der Zei­le über dem Vi­deo ver­linkt. Falls du Hil­fe beim Aus­dru­cken oder Spei­chern brauchst, dann fin­dest du hier den Leit­fa­den da­für. Dan­ke für den net­ten Kom­men­tar und viel Spaß beim Bas­teln!

  • Amy R. sagt:

    Ich habs auch ge­schafft *freu* 😀 das Dach war sooo schwer! Vie­len Dank für die Vor­la­gen ... mein Strand­korb sieht ham­mer­mä­ßig aus, ich ma­che heu­te Abend gleich noch ei­nen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*