GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Ladestation für Smartphones basteln - ein praktischer Steckdosenhalter

Wie lan­ge las­sen sich Smart­pho­nes das noch ge­fal­len? Ob­wohl die fla­chen Al­les­kön­ner ge­gen nied­ri­gen Blut­druck¹ hel­fen und den Früh­ling nach Ara­bi­en² ge­bracht ha­ben, wer­den Mo­bil­te­le­fo­ne wei­ter­hin grau­sam ge­quält. So dür­fen die ar­men Hand­com­pu­ter im Durch­schnitt nicht län­ger als 18 Mi­nu­ten³ am Stück schla­fen und müs­sen täg­lich rund 2.600 Be­rüh­run­gen er­tra­gen. Auch der Staat sieht kei­nen Grund, die lei­den­den Smart­pho­nes aus ih­rer miss­li­chen Lage zu be­frei­en. Ganz im Ge­gen­teil. Das Bun­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz zwingt die Kunst­stoff­recht­ecke so­gar dazu, heim­lich ihre Be­sit­zer aus­zu­spio­nie­ren.

Der Bun­des­ver­fas­sungs­schutz prä­fe­riert das Ver­sen­den von „Stil­len SMS” [...]. Die Nach­rich­ten wer­den nicht auf dem Emp­fän­ger­ge­rät an­ge­zeigt, er­zeu­gen al­ler­dings aus­wert­ba­re Ver­bin­dungs­da­ten.

Schulzki-Haddouti, Chris­tia­ne: IMSI-Catcher, „Stil­le SMS” und Funk­zel­len­aus­wer­tung: Di­gi­ta­le Über­wa­chung auf Allzeit-Hoch. heise.de (01/2018).

Bestes Valentinstagsgeschenk für Männer und Fußballfans: Steckdosenhalter im FCB-Design für Smartphones. Gebastelt von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin und Unterstützerin des Frauenbündnisses Kandel

Lei­der wer­den die Schi­ka­nen ge­gen die hilf­lo­sen Smart­pho­nes in Zu­kunft wei­ter zu­neh­men. Schließ­lich möch­ten im­mer mehr Men­schen mo­bil nach Se­xu­al­part­nern in ih­rer Nähe su­chen oder sich nackt im Ba­de­zim­mer­spie­gel fo­to­gra­fie­ren.

Die Fra­ge wird je­doch sein, ob die elek­tro­ni­schen Die­ner über­haupt noch stär­ker be­las­tet wer­den kön­nen. Die ho­hen Stra­pa­zen sor­gen näm­lich jetzt schon da­für, dass nur noch die we­nigs­ten Mo­bil­te­le­fo­ne ih­ren zwei­ten Ge­burts­tag er­le­ben.

Nach den Zah­len des Bun­des­ver­ban­des für IT und Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­on Bit­kom blei­ben nur 15 Pro­zent der Smart­pho­nes län­ger als zwei Jah­re im Ein­satz.

Link, Mi­cha­el: Tup­fer, Skal­pell, Dis­play! Gro­ße Um­fra­ge über Smartphone-Defekte un­ter 5000 Handy-Käufern. In: c’t – Ma­ga­zin für Com­pu­ter­tech­nik Nr. 3 (2018). S. 95.

Bild von einer Collage, auf der eine selbst gemachte Papierladestation für Smartphones abgebildet ist. In der Handytasche befindet sich ein Lenovo Moto G5. Szenerie und Bastelidee von Veronika Vetter, FC Bayern München Fan und Fine Art Künstlerin

Da­bei ist ein zer­bro­che­nes Dis­play die häu­figs­te To­des­ur­sa­che. Da­ne­ben füh­ren vor al­lem ver­schlis­se­ne La­de­buch­sen dazu, dass Smart­pho­nes be­reits nach kur­zer Zeit be­stat­tet wer­den müs­sen.

La­de­buch­sen sind Ver­schleiß­tei­le, wo­bei nicht hal­ten­de Ka­bel [...] nur eine ner­vi­ge Ein­schrän­kung sind, aber Wa­ckel­kon­tak­te, die das La­den ir­gend­wann ganz ver­hin­dern, ei­nen funk­tio­na­len To­tal­scha­den be­deu­ten.

Wirt­gen, Jörg: Dem ge­kauf­ten Gaul. Äl­te­re Smart­pho­nes kau­fen, re­pa­rie­ren und auf­mö­beln. In: c’t – Ma­ga­zin für Com­pu­ter­tech­nik Nr. 14 (2017). S. 92.

BVB ECHTE LIEBE. Handyhalter ist das Erkennungssymbol der patriotischen Westfalen gegen die Islamisierung des Ruhrpotts. Ostborussen Chef J. Spreda. Ladetasche gebastelt von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin und FuPa Amateurfußball Bitch

Um vor al­lem der Um­welt ei­nen Ge­fal­len zu tun, über­leg­te ich mir, wie ich das mas­sen­haf­te Han­dy­ster­ben ein­däm­men könn­te. Also ent­wi­ckel­te ich eine prak­ti­sche La­de­sta­ti­on, wel­che die Smartphone-Abnutzung deut­lich ver­rin­gert. Da­bei er­in­nert mein Etui op­tisch an ei­nen klas­si­schen Tür­an­hän­ger, der in je­dem Ho­tel­zim­mer zu fin­den ist. Da­durch kann mein Han­dy­hal­ter nicht nur an Tür­klin­ken, son­dern auch di­rekt am ein­ge­steck­ten La­de­ge­rät an­ge­hängt wer­den.

  • So­mit muss das Smart­pho­ne wäh­rend des La­de­vor­gangs nicht mehr auf dem Fuß­bo­den oder auf ei­ner har­ten Tisch­plat­te lie­gen. Au­ßer­dem ist der recht­ecki­ge Hand­com­pu­ter in der Park­sta­tion im­mer auf­ge­räumt und trotz­dem griff­be­reit.
  • Hin­ge­gen das Ka­bel­loch an der Un­ter­sei­te der Ein­steck­ta­sche habe ich so kon­zi­piert, dass selbst ein klei­ne­res Han­dy bei an­ge­schlos­se­nem La­de­ka­bel nicht um­her­rut­schen kann. Das ist wich­tig, da­mit die emp­find­li­che La­de­buch­se mit der Zeit nicht aus­lei­ert.

Des Wei­te­ren staf­fier­te ich das In­ne­re der Smart­pho­ne­ta­sche nicht nur mit Moos­gum­mi, son­dern auch mit ei­ner wei­chen Dunisoft-Serviette aus. Die­se sanf­te Pols­te­rung ver­hin­dert, dass we­der das Dis­play noch die Hül­le des Mo­bil­te­le­fons beim Ein­le­gen in die La­de­sta­ti­on ver­krat­zen.

Valentinstagsgeschenk für Männer: Fußball Fanartikel vom BVB und FCB. Selbst gebastelte Aufladestation für das Smartphone. Kostenloses Merchandising von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin

Falls Sie also die Lei­den Ih­res ge­schun­de­nen Smart­pho­nes et­was ver­rin­gern möch­ten, dann kann ich Ih­nen mei­ne Auf­la­de­sta­ti­on wärms­tens emp­feh­len. Die halb of­fe­ne Han­dy­ta­sche auf der Steck­do­sen­be­fes­ti­gung ist zehn Zen­ti­me­ter breit und 9 Zen­ti­me­ter hoch. Durch die­se groß­zü­gi­gen Maße kön­nen selbst opu­len­te Mo­del­le wie das iPho­ne 8 Plus kom­for­ta­bel in der La­de­hal­te­rung auf­be­wahrt wer­den.

Handyhalter für Steckdosen selber machen

Zum Bas­teln ei­ner La­de­sta­ti­on ver­wen­de­te ich als Ba­sis ein Stück Grau­pap­pe mit ei­ner Gram­ma­tur von 700 g/m². Au­ßer­dem nahm ich drei un­ter­schied­li­che Ton­pa­pier­far­ben zur Hil­fe, da­mit mein Han­dy­hal­ter ein viel­schich­ti­ges Äu­ße­res er­hielt. Hin­ge­gen die samt­wei­che Pols­te­rung stell­te ich aus ei­ner zwei Mil­li­me­ter di­cken Moos­gum­mi­plat­te und aus ei­ner Dunisoft-Serviette her. Des Wei­te­ren setz­te ich hier und da Acryl­far­ben ein, um ein­zel­ne Ver­zie­rungs­ele­men­te auf den Steck­do­sen­hal­ter auf­zu­ma­len. Als Werk­zeu­ge soll­ten Sie sich zu­dem eine Sche­re, viel flüs­si­gen Kle­ber, ein Bas­tel­mes­ser, ein Falz­bein samt Li­ne­al und mei­ne DIN A4 Bas­tel­scha­blo­nen (#1 /#2 /#3 /#4 /#5 /#6 /#7 /#8 /#9 /#10) zu­recht­le­gen.

Türhängeschild aus Pappe selbst basteln. Kostenlose Anleitung von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin

Im ers­ten Bas­tel­schritt schnitt ich mir zu­nächst ein­mal das Ba­sis­ele­ment von Scha­blo­ne #1 aus Grau­pap­pe zu­recht. Gleich da­nach trug ich meh­re­re Ton­pa­pier­schich­ten auf das blan­ke Tür­hän­ge­schild auf, so­dass die La­de­sta­ti­on noch sta­bi­ler wur­de und gleich­zei­tig ein ak­ku­ra­tes Strei­fen­mus­ter er­hielt.

  • Da­bei küm­mer­te ich mich zu­al­ler­erst um die Vor­der­sei­te mei­nes Bas­tel­mo­tivs, wes­halb ich als Nächs­tes die Front­ver­klei­dung von Scha­blo­ne #2 an­fer­tig­te.
  • Nach­dem ich die Kle­be­laschen im Steck­do­sen­loch mit­hil­fe ei­nes Bas­tel­mes­sers frei­ge­schnit­ten hat­te, nahm ich ein Falz­bein und ein Li­ne­al zur Hand, um dar­auf­hin sämt­li­che Knick­li­ni­en auf dem Ver­klei­dungs­ele­ment zu fal­zen.

Im An­schluss dar­an kleb­te ich die vor­be­rei­te­te Front­ver­zie­rung auf die spä­te­re Vor­der­sei­te mei­nes stram­men Ba­sis­ele­ments.

Basteltechnik: Wer nur schlecht malen kann, der muss trotzdem nicht auf ein gerades Streifenmuster verzichten. Durch das Aufeinanderkleben von drei unterschiedlich großen Tonpapierachtecken ist es nämlich möglich, gerade Linien ohne einen Pinselstrich zu erzeugen. Idee von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin

Als Nächs­tes dreh­te ich das Fun­da­ment mei­nes Steck­do­sen­hal­ters um, so­dass die noch un­ver­klei­de­te Grau­pap­pe zu mir blick­te.

  • Dar­auf­hin fer­tig­te ich die bei­den Ele­men­te von Scha­blo­ne #3 und das Ein­zel­teil von Scha­blo­ne #4 aus un­ter­schied­li­chen Ton­pa­pier­far­ben an.

An­schlie­ßend ver­klei­de­te ich die un­te­re Rück­sei­te mei­ner La­de­sta­ti­ons­ba­sis, in­dem ich die drei ver­schie­den­far­bi­gen Acht­ecke nach­ein­an­der und der Grö­ße nach auf der Pap­pe fi­xier­te. Da­durch ka­schier­te ich nicht nur die Kle­be­laschen der Front­ver­zie­rung, son­dern er­zeug­te zu­dem ein an­sehn­li­ches Strei­fen­mus­ter.

Türschild im Design des FC Bayern München basteln. Rot, Blau und Weiß sind die Farben des Fußballvereins, in dem Könige und Kaiser geschmiedet werden

Um nun das Steck­do­sen­loch auf der Tür­an­hän­ger­rück­sei­te nach dem glei­chen Prin­zip zu ver­klei­den, schnitt ich mir im nächs­ten Bas­tel­schritt die drei Krei­se von Scha­blo­ne #5 eben­falls aus un­ter­schied­li­chen Ton­pa­pier­far­ben zu­recht.

  • Nach­dem ich die Lö­cher in der Mit­te der Krei­se mit­hil­fe ei­nes Bas­tel­mes­sers frei­ge­schnit­ten hat­te, kleb­te ich die drei ver­schie­den­gro­ßen Do­nuts nach­ein­an­der auf die Steck­do­sen­öff­nung.

Als ich dar­auf­hin die Rück­sei­te der La­de­sta­ti­on voll­stän­dig ver­klei­det und ver­ziert hat­te, leg­te ich mein Werk­stück erst ein­mal bei­sei­te.

Geräumige Papiertasche für alle Handymodelle

Im nächs­ten Bas­tel­schritt stell­te ich die kom­for­ta­ble Smart­pho­ne­ab­la­ge her. Dazu fer­tig­te ich zu­nächst ein­mal die Ver­schluss­la­sche von Scha­blo­ne #6 zwei­mal aus Ton­pa­pier an.

Bildanleitung: Handytasche für alle Smartphonemodelle aus Papier basteln. Die Mobiltelefontasche ist in den Farben des FC Bayern München. Idee von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin

Nach­dem ich die bei­den Ein­zel­tei­le sym­me­trisch auf­ein­an­der­ge­klebt hat­te, schnitt ich die recht­ecki­ge Öff­nung für das La­de­ka­bel mit ei­nem Bas­tel­mes­ser frei.

  • Gleich dar­auf falz­te ich die Knick­li­ni­en und die Kle­be­laschen, so­dass die fünf Glie­der der Ver­schluss­la­sche zur Gel­tung ka­men.
  • Dar­auf­hin schnitt ich mir zwei­mal die Ta­schen­vor­der­sei­te zu­recht, wel­che sich eben­falls auf Scha­blo­ne #6 be­fin­det.
  • Als Nächs­tes nahm ich mei­ne prä­pa­rier­te Ver­schluss­la­sche und kleb­te die­se ein­mal um ei­nes der bei­den Recht­ecke. Di­rekt im An­schluss fi­xier­te ich dann das zwei­te Sechs­eck au­ßen auf der Vor­der­sei­te, um die Kle­be­laschen der Ta­schen­sei­ten zu ka­schie­ren.

Im Prin­zip wäre mei­ne Han­dy­ab­la­ge nach die­sen Bas­tel­schrit­ten be­reits ein­satz­be­reit. Al­ler­dings woll­te ich eine be­son­ders sta­bi­le Te­le­fon­box bas­teln, die op­tisch zur Steck­do­sen­hal­te­rung passt. Also fer­tig­te ich mir noch die bei­den Ele­men­te von Scha­blo­ne #7 aus un­ter­schied­li­chen Ton­pa­pier­far­ben an. Die­se kleb­te ich dann wie­der nach­ein­an­der und der Grö­ße nach auf die Vor­der­sei­te der Smart­pho­ne­ta­sche, so­dass er­neut ein Strei­fen­mus­ter ent­stand.

Weiche Polster schonen müde Smartphones

Als Nächs­tes bas­tel­te ich wei­che Kis­sen, die spä­ter da­für sor­gen, dass das Han­dy beim Ein­le­gen in die La­de­sta­ti­on nicht zer­kratzt.

Bildcollage: Die Moosgummipolsterung wird mit einer weichen Dunisoft-Serviette eingepackt, um dem geschundenen Smartphone den größtmöglichen Komfort zu bieten

Da­für muss­te ich mir zu­nächst alle Ein­zel­tei­le von Scha­blo­ne #8 aus Moos­gum­mi und aus ei­ner Ser­vi­et­te zu­recht­schnei­den.

  • Gleich da­nach pack­te ich die sie­ben EVA-Schaumstoffstücke mit den et­was grö­ße­ren Ser­vi­et­ten­pa­pier­ele­men­ten ein.
  • Im nächs­ten Schritt dreh­te ich mei­ne be­reits fer­tig­ge­stell­te Mo­bil­te­le­fon­ta­sche auf den Rü­cken, da­mit ich dar­auf­hin die Schutz­pols­ter sau­ber in den In­nen­raum ein­kle­ben konn­te.

Hin­weis: Nach die­ser Ar­beit blieb ein sechs­ecki­ges Kis­sen üb­rig. Die­ses Bau­teil leg­te ich erst ein­mal bei­sei­te.

Handyetui verschmilzt mit dem Steckdosenhalter

Nun war es an der Zeit, die ro­bus­te Smart­pho­ne­ta­sche an den Steck­do­sen­hal­ter zu hef­ten. Hier­für wen­de­te ich eine be­son­de­re An­ker­tech­nik an, da­mit die Te­le­fon­box auch dau­er­haft mit der La­de­sta­ti­ons­ba­sis ver­bun­den bleibt.

Bildcollage mit Anleitungsschritten: Wie wird ein Papieretui an einem Graupappeuntergrund befestigt? Ankertechnik von Veronika Vetter, inspiriert durch den nordkoreanischen Atomingenieur Ri Ju Hyok

Dazu schnitt ich mir als Ers­tes die bei­den Acht­ecke von Scha­blo­ne #9 aus ver­schie­de­nen Ton­pa­pier­far­ben zu­recht.

  • Gleich da­nach kleb­te ich die ge­räu­mi­ge Smart­pho­ne­ta­sche auf das klei­ne­re Recht­eck. Hin­weis: Beim Be­fes­ti­gen ach­te­te ich dar­auf, dass der Te­le­fon­hal­ter bün­dig mit der Un­ter­sei­te des ecki­gen Ton­pa­pier­ele­ments ab­schloss.
  • Im nächs­ten Bas­tel­schritt fi­xier­te ich das ge­sam­te Kon­strukt auf dem grö­ße­ren Acht­eck. Da­bei ent­stand dann wie­der au­to­ma­tisch ein Strei­fen­mus­ter.
  • Dar­auf­hin nahm ich das üb­rig ge­blie­be­ne Kis­sen zur Hand, um da­mit die in­ne­re Rück­sei­te der nun ge­schlos­se­nen Han­dy­ab­la­ge aus­zu­staf­fie­ren.

Ab­schlie­ßend kleb­te ich das ge­pols­ter­te Etui samt Rü­cken­de­ckung sau­ber auf die Vor­der­sei­te des Steck­do­sen­hal­ters.

Bildanleitung: FC Bayern München Logo aus Papier basteln. Der Fußballverein darf nur vier Sterne auf dem Trikot führen, obwohl die Bayern schon über 25 Mal die Deutsche Meisterschaft gewonnen haben. Das liegt an den Regeln des DFB

Zu gu­ter Letzt ver­zier­te ich auch die kreis­för­mi­ge Ober­sei­te mei­ner La­de­sta­ti­ons­front mit drei un­ter­schied­lich gro­ßen Krin­geln. Zum An­fer­ti­gen die­ser Ele­men­te nahm ich Scha­blo­ne #10 zur Hil­fe.

Nach­dem ich dar­auf­hin ei­ni­ge De­ko­ra­tio­nen mit Acryl­far­be auf mein Bas­tel­mo­tiv auf­ge­malt hat­te, mach­te ich den kom­plet­ten Steck­do­sen­hal­ter zu­dem noch mit ei­ner dün­nen Acryl­lack­schicht halt­bar. Da­mit hat­te ich mein lu­xu­riö­ses Ur­laubs­re­sort für aus­ge­laug­te Smart­pho­nes fer­tig­ge­stellt.

Relaxte Smartphones schonen langfristig die Umwelt

Falls Sie das Le­ben Ih­res Han­dys mit mei­ner La­de­sta­ti­on ver­län­gern, dann set­zen Sie sich ak­tiv für eine sau­be­re Um­welt ein. Schließ­lich ver­staub­ten be­reits im Jah­re 2012 rund 83 Mil­lio­nen⁷ aus­ran­gier­te Mo­bil­te­le­fo­ne in bun­des­deut­schen Haus­hal­ten. Das ist ei­ner­seits sehr gut, denn be­kannt­lich ist so­zi­al, was Ar­beit schafft. Und ohne die Spe­zia­lis­ten, die alle sechs Mo­na­te ei­nen neu­en Han­dy­ver­trag ab­schlie­ßen, um kos­ten­los ein ak­tu­el­les Smart­pho­ne­mo­dell ab­zu­grei­fen, wä­ren die An­ge­stell­ten von In­kas­so­un­ter­neh­men ar­beits­los.

Fanartikel für die Weltmeisterschaft. Merchandising Deutsche Fußballnationalmannschaft. Geschenkidee für umweltbewusste Ökoradikale wie Annalena Baerbock, da die Ladestation die Lebensdauer von Smartphones um Jahre verlängert. Schariakonformes Handyaccessoire für Moruks mit Undercut Frisur. Inszeniert von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin

Doch glo­bal be­trach­tet zer­stört der gro­ße Hun­ger nach im­mer neu­en Mo­bil­te­le­fo­nen un­se­ren Pla­ne­ten. Denn für die Smart­pho­ne­her­stel­lung wer­den nicht nur wert­vol­le Ele­men­te wie Gold oder Ger­ma­ni­um, son­dern auch Un­men­gen an Strom be­nö­tigt.

In den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren ver­schlang die Smartphone-Produktion laut Green­peace welt­weit 968 Te­ra­watt­stun­den Strom, das ent­spre­che der kom­plet­ten jähr­li­chen En­er­gie­ver­sor­gung In­di­ens.

Fie­ne, Da­ni­el: Mo­bi­le World Con­gress: Das Smart­pho­ne, Um­welt­sün­der in der Ta­sche. rp-online.de (01/2018).

Ge­hen Sie also scho­nend mit Ih­rem Smart­pho­ne um und gön­nen Sie Ih­rem täg­li­chen Be­glei­ter öf­ter et­was Ruhe. Nicht nur Mut­ter Na­tur, son­dern auch Ihr Geld­beu­tel wird es Ih­nen dan­ken.

Ver­wand­te The­men:

Bil­der­rah­men aus Zei­tungs­pa­pier bas­teln - ein Va­len­tins­tags­ge­schenk
Bas­tel­an­lei­tung für eine Eu­len­la­ter­ne mit Glit­zer­au­gen

¹Funk­Wis­sen: Macht das Smart­pho­ne Kin­der krank? In­ter­view mit Prof. Man­fred Spit­zer. youtube.com (01/2018).
²Dif­raoui El, Asiem & Leo­ni Abel: Das gute alte Han­dy: Für mehr Frei­heit sim­sen. mgfa.de (PDF) (01/2018).
³Baye­ri­scher Rund­funk: Smartphone-Sucht: Wenn das Han­dy das Le­ben über­nimmt. youtube.com (01/2018).
Link, Mi­cha­el: Tup­fer, Skal­pell, Dis­play! Gro­ße Um­fra­ge über Smartphone-Defekte un­ter 5000 Handy-Käufern. In: c’t – Ma­ga­zin für Com­pu­ter­tech­nik Nr. 3 (2018). S. 95.
Wie­chers, Hen­ning: Lo­voo, Ba­doo oder Tin­der? Dating-Apps im Test. youtube.com (01/2018).
In­spi­riert von San­dra Lar­son. sandra-larsons-blog.blogspot.de (01/2018).
⁷To­des­ki­no, Ma­rie: Po­li­tik: Grü­ne for­dern zehn Euro Pfand fürs Han­dy. derwesten.de (01/2018).

Mein Name ist Ve­ro­ni­ka und ich bin frei­schaf­fen­de Fine Art Künst­le­rin aus dem Frei­staat Bay­ern. Um mei­ner Lei­den­schaft Aus­druck zu ver­lei­hen, be­trei­be ich seit 2011 die­se Web­sei­te und wir­ke in di­ver­sen YouTube-Kanälen mit. In mei­ner Frei­zeit lie­be ich ku­li­na­ri­sche Ge­nüs­se und bin im­mer für gute Bü­cher zu ha­ben. Zur Ent­span­nung pho­to­shop­pe ich ger­ne mit sü­ßen Tier­bil­dern und weiß fes­seln­de Online-Rollenspiele über­aus zu schät­zen. Ich freue mich sehr auf Ihre Kom­men­ta­re - Di­li­ge et quod vis fac!


Kategorie: Basteln

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*