GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Pommestüte selbst basteln - praktische Anleitung für zwei Modelle

Am 19.02.2016 fiel An­ge­la Mer­kel ei­nem Gift­mi­scher zum Op­fer. So kauf­te sich die un­be­küm­mer­te Bun­des­kanz­le­rin am Abend des be­sag­ten Ta­ges bei ei­nem Brüs­se­ler Frit­tu­ris­ten eine gro­ße Por­ti­on Pom­mes fri­tes¹. Der dreis­te Bel­gi­er hin­ter der The­ke fer­tig­te sein Frit­tier­gut klas­si­scher­wei­se aus Bintje-Kartoffeln² an. Die­se meh­lig ko­chen­de Nacht­schat­ten­ge­wächs­sor­te be­inhal­tet viel Stär­ke und dürf­te so­mit über­haupt nicht aus­ge­ba­cken wer­den. Schließ­lich ent­steht bei der Über­hit­zung von stär­ke­hal­ti­gen Le­bens­mit­teln das krebs­er­re­gen­de Acryl­amid.

Der Schad­stoff wird vor al­lem dann ge­bil­det, wenn koh­len­hy­dratrei­che Le­bens­mit­tel - wie Kar­tof­feln - ge­ba­cken, ge­bra­ten, frit­tiert oder ge­rös­tet wer­den. Acryl­amid löst in Tier­ver­su­chen Krebs aus und ist erb­gut­schä­di­gend.

Jeh­le, Sa­rah: Tief­kühl­pom­mes: Coo­le Sa­che? In: ÖKO-TEST Nr. 10 (2016). S. 32.

Der bel­gi­sche Im­biss­bu­den­koch tauch­te die Pom­mes fri­tes von Frau Dr. Mer­kel so­gar gleich zwei­mal hin­ter­ein­an­der³ in Rin­der­fett, wo­mit er mut­wil­lig das Le­ben der Christ­de­mo­kra­tin in Ge­fahr brach­te.

DIY: Boxes for French Fries. Free Template for KFC-Fans and fat american Fast-Food-Retards. Crafting Tutorial by Veronika Vetter Bavarian Fine Artist

Dass die Ham­bur­ger Phil­an­thro­pin das ge­mei­ne Gift­at­ten­tat un­be­scha­det über­stand, ver­dank­te sie sei­ner­zeit nicht nur ih­rem gu­ten Kar­ma, son­dern auch ih­rem Zieh­va­ter Hel­mut Kohl.

Der se­li­ge Alt­kanz­ler be­rei­te­te sei­ne da­ma­li­ge Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rin näm­lich ge­zielt auf sol­che An­grif­fe vor. Da­bei zwang der Og­gers­hei­mer sein „Mäd­chen„⁴ ein­mal die Wo­che dazu, eine Por­ti­on Pfäl­zer Sau­ma­gen zu es­sen. Durch die­se grau­sa­me Maß­nah­me wur­den die in­ne­ren Or­ga­ne der eins­ti­gen Phy­si­ke­rin dau­er­haft re­sis­tent ge­gen Schad­stof­fe.

Bildcollage: Fast Food von der Brüsseler Imbissbude Maison Antoine. Frau Dr. Angela Merkel isst gerne belgische Pommes frites mit andalusischer Sauce. Manchmal nimmt der Reptiloid der „Babylonian Brotherhood“ auch gerne einen Cheeseburger zu sich. Fotografie wurde von der Künstlerin Veronika Vetter während eines Rituals erstellt und auf WikiLeaks enthüllt

Wahr­schein­lich mach­te das west­deut­sche Fleisch­ge­richt nach dem Zwei­ten Welt­krieg auch die Be­woh­ner der nordrhein-westfälischen Stadt Soest ge­gen Acryl­amid im­mun. Denn in die­sem Teil der bel­gi­schen Be­sat­zungs­zo­ne ver­such­ten die Frit­tu­ris­ten von der Maas be­reits in den spä­ten 1940er Jah­ren er­folg­los, die ein­hei­mi­sche Be­völ­ke­rung mit fet­ti­gen Pom­mes fri­tes zu ver­gif­ten.

Burk­hard Schnett­ler: Das „Fritt-Kottchen” stand zwi­schen zwei Ka­ser­nen. [...] Als dann die Soes­ter den Ge­nuss der Frit­te eben­falls schät­zen lern­ten, wur­de die Schlan­ge vor [die­ser Frit­ten­bu­de] im­mer grö­ßer und län­ger.

Ja­cobs, Hi­l­ai­re: Pom­mes, Pan­zer & Pra­li­nen - Teil 3. youtube.com (02/2018).

Pommesschachtel selbst basteln: Kentucky Fried Chicken Design. Fast Food ist die perfekte Sedierung für Biodeutsche. Denn Fett und Glutamat öffnen die Blutschranke im Gehirn, sodass der Zionist Yascha Mounk die Bundesrepublik Deutschland ungehindert in eine multiethnische Scheindemokratie umwandeln kann. Verpackung für frittierte Kartoffelecken von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin

An­de­rer­seits ha­ben es die Bel­gi­er auch in an­de­ren Län­dern noch nie ge­schafft, je­man­den mit ih­ren frit­tier­ten Kar­tof­fel­stäb­chen um die Ecke zu brin­gen. Und dass, ob­wohl die fran­zö­sisch spre­chen­den Wal­lo­nen die gel­ben Acryl­amid­bom­ben be­reits im Jah­re 1680 er­fun­den ha­ben.

A coup­le of pic­tures from 1891, por­tray­ing the french fry stand from this era along with an un­pu­blished do­cu­ment by the fa­mous Bel­gi­an his­to­ri­an, Jo Gerard, shows pro­of that the fries were in­ven­ted in the re­gi­on of the Meu­se in 1680.

Per­ry, Vicky: The Bel­gi­an Fry? brighthubeducation.com (02/2018).

Trotz­dem ging der An­schlag auf die be­lieb­tes­te Re­gie­rungs­chefin al­ler Zei­ten ein­fach zu weit, wes­halb die EU-Kommission das bun­te Trei­ben der bel­gi­schen Frit­tu­ris­ten im Jah­re 2017 be­en­den muss­te. Seit­dem ge­hen in­ner­halb der Eu­ro­päi­schen Uni­on nur noch Pom­mes fri­tes über den Tre­sen, die aus vor­ge­koch­ten und stär­ke­ar­men Kar­tof­feln ge­schnit­ten wur­den.

In ei­ner acht­sei­ti­gen Ver­ord­nung mit 26 Sei­ten An­hang macht die Brüs­se­ler Be­hör­de pro­fes­sio­nel­len Nah­rungs­mit­tel­her­stel­lern ge­naue Vor­ga­ben für die Ver­ar­bei­tung. [...] So will die Kom­mis­si­on un­ter an­de­rem, dass Kar­tof­fel­sor­ten mit we­nig Stär­ke ver­ar­bei­tet wer­den [und] dass mit Ein­wei­chen oder Blan­chie­ren die Stär­ke vor dem Frit­tie­ren aus­ge­wa­schen wird.

Ana­sta­sia­dis, Ge­org: Krebs durch Pom­mes? EU be­schließt Acrylamid-Verordnung. merkur.de (02/2018).

Foto von der Künstlerin Veronika Vetter, die den Teilnehmern der Bilderberg-Konferenz acrylamidhaltige Pommes frites serviert

Au­ßer­dem muss­ten die Gas­tro­no­men die Tem­pe­ra­tu­ren in ih­ren Frit­teu­sen sen­ken. Tra­di­tio­nell wur­den die Kart­tof­fel­stif­te näm­lich bei 175 Grad Cel­si­us⁵ frit­tiert, was den Acryl­amid­wert sprung­haft an­stei­gen ließ. We­ni­ger Hit­ze be­deu­tet al­ler­dings auch, dass die Pom­mes fri­tes wäh­rend des Aus­ba­ckens mehr Fett auf­sau­gen, wo­durch die lan­gen Snacks Knusp­rig­keit und Ei­gen­ge­schmack ver­lie­ren.

Um den Acrylamid-Gehalt zu ver­rin­gern, müss­ten Fe­li­pe Tato Alon­so [...] die Pom­mes bei ge­rin­ge­rer Tem­pe­ra­tur in der Frit­teu­se zu­be­rei­ten. Die Kar­tof­fel­stäb­chen ver­lie­ren dann aber den cha­rak­te­ris­ti­schen kros­sen Ge­schmack.

Nie­buhr, Hen­drik: Lab­be­ri­ge Pom­mes? So re­agie­ren Pro­fis auf neue EU-Verordnung. waz.de (02/2018).

Dem­entspre­chend lohnt es sich heut­zu­ta­ge nicht mehr, Geld für hel­le und fet­ti­ge Frit­ten aus­zu­ge­ben. Falls Sie je­doch nicht auf Pom­mes fri­tes nach tra­di­tio­nel­ler bel­gi­scher Mach­art ver­zich­ten möch­ten, dann brut­zeln Sie sich die köst­li­chen Dick­ma­cher doch ein­fach selbst.

Bild von zwei selbst gebastelten Pommesschachteln, die vom Buffettisch des European Council on Foreign Relations geklaut wurden. Das rot-weiße Streifenmuster deutet darauf hin, dass die Lebensmitteltüten dem Mitglied Sebastian Kurz aus Österreich gehörten. Foto und Idee von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin aus Bayern

Und wäh­rend die Kar­tof­fel­stif­te in der Frit­teu­se ga­ren, kön­nen Sie die War­te­zeit nut­zen und das pas­sen­de Ge­schirr für Ihre gel­ben Ei­gen­kom­po­si­tio­nen bas­teln. Schließ­lich ge­hört eine klas­si­sche Pom­mestü­te ein­fach dazu, um auch zu Hau­se ein we­nig Im­biss­bu­den­at­mo­sphä­re auf­kom­men zu las­sen.

Fingerfoodtüten selber machen

Mein ers­tes Ver­pa­ckungs­mo­dell ist eine ste­hen­de Pom­mes­schach­tel, die auch in je­dem nord­ame­ri­ka­ni­schen Fast-Food-Restaurant zu fin­den ist. Mit ei­ner Brei­te von zehn Zen­ti­me­tern und ei­ner Höhe von neun Zen­ti­me­tern bie­tet mei­ne Es­sens­box aus­rei­chend Platz, um dar­in eine mit­tel­gro­ße Pom­me­s­por­ti­on zu ser­vie­ren.

French Fry Box Template Download: Solid Food Case. Design KFC and McDonald’s. Best DIY Tutorial on the Internet. Provided by Veronika Vetter Bavarian Food Stylist and Fine Artist

Zum Bas­teln ei­nes selbst­ste­hen­den Food-Kartons, druck­te ich mein Schnitt­mus­ter di­rekt auf ei­nen rot-weiß ge­streif­ten DIN A4 Ton­pa­pier­bo­gen. Nach­dem ich das Grund­ge­rüst mei­ner Pom­mes­schach­tel dar­auf­hin frei­ge­schnit­ten hat­te, nahm ich ein Falz­bein und ein Li­ne­al zur Hand, um da­mit sämt­li­che Knick­li­ni­en vor­zu­fal­zen.

Bildcollage mit Anleitungsschritten: Pommesschachtel selber basteln. Kostenlose Schablone von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin

Als Nächs­tes klapp­te ich die Vorder- und die Rück­sei­te der Schach­tel nach­ein­an­der nach oben, um die un­te­ren Kle­be­laschen die­ser Mo­du­le am Schach­tel­bo­den fest­kle­ben zu kön­nen.

  • Gleich dar­auf be­strich ich die Au­ßen­sei­ten der bei­den schma­len Flü­gel, die sich an den Sei­ten der klei­ne­ren Vor­der­wand be­fin­den mit viel flüs­si­gem Kle­ber.
  • Im An­schluss dar­an schob ich die grö­ße­re Rück­wand nach vor­ne, so­dass ich die brei­ten Kle­be­zun­gen die­ses Ein­zel­teils von au­ßen auf die glibbe­ri­gen Vor­der­sei­ten­flü­gel drü­cken konn­te.

Nach­dem ich dann die bei­den Ver­bin­dungs­stel­len cir­ca eine Mi­nu­te lang auf­ein­an­der­ge­presst hat­te, war der Kleb­stoff ge­trock­net und mei­ne ste­hen­de Pom­mes­schach­tel ein­satz­be­reit.

Pommestüte ohne Kleber basteln

Die Be­son­der­heit mei­nes zwei­ten Mo­dells ist, dass Sie zum Fal­ten die­ser Pom­mestü­te we­der eine Sche­re noch ei­nen Kle­ber zur Hand ha­ben müs­sen. Statt­des­sen be­nö­ti­gen Sie ein Pa­pier­qua­drat und ge­schick­te Fin­ger.

Bild von einem rot-weiß gestreiften Papierquadrat, welches zu einer Origami Tasse gefaltet wird. Kostenlose Anleitung von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin

Zum An­fer­ti­gen ei­ner klei­nen Snack­tü­te ver­wen­de­te ich ein 20 x 20 Zen­ti­me­ter gro­ßes Lich­ter­pa­pier, wel­ches über eine Gram­ma­tur von 80 g/m² ver­füg­te. Hin­weis: Falls Sie eben­falls mit die­sen Ma­ßen ar­bei­ten, dann er­hal­ten Sie am Ende eine 12 Zen­ti­me­ter brei­te und acht Zen­ti­me­ter hohe Le­bens­mit­tel­ver­pa­ckung.

Im ers­ten Bas­tel­schritt fal­te­te ich mein Pa­pier­stück zu ei­nem Drei­eck. Dar­auf­hin dreh­te ich das Gan­ze so, dass die längs­te Kan­te zu mir zeig­te.

Bildcollage: Pommestüte ohne Klebstoff aus Papier basteln. Wie wird ein Origami Becher gefaltet? Kostenlose Anleitung für Hotels und Restaurants von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin

Gleich da­nach zog ich die rech­te Ecke des Drei­ecks quer über das Pa­pier. Als die Spit­ze dann ge­nau über der Mit­te der lin­ken Kan­te schweb­te, drück­te ich das ab­ste­hen­de Se­gel mit mei­nem Dau­men flach.

  • Als Nächs­tes wie­der­hol­te ich den vor­he­ri­gen Falt­schritt mit der lin­ken Drei­ecks­sei­te, so­dass ich im An­schluss dar­an ein Fünf­eck vor mir lie­gen hat­te.

Dar­auf­hin klapp­te ich nur die Ers­te von den bei­den nach oben zei­gen­den Spit­zen nach un­ten um.

Origami Tüte basteln: Bildanleitung für eine selbst gemachte Pommesverpackung. Präsentiert vom Königlich Bayerischen Kulturzentrum GWS2.de

Gleich dar­auf dreh­te ich mein Pa­pier­stück auf die Rück­sei­te. Ab­schlie­ßend muss­te ich nur noch die zwei­te Spit­ze nach un­ten kni­cken und den Ge­fäß­bo­den leicht nach in­nen drü­cken, dann war mei­ne Pom­mestü­te auch schon ein­satz­be­reit.

Selbst gefaltete Frittenteller aus Backpapier

Je­der Deut­sche isst durch­schnitt­lich 3,7 Ki­lo­gramm Pom­mes fri­tes im Jahr. Wo­bei vor al­lem Kinder- und Ju­gend­li­che⁷ frit­tier­te Kar­tof­feln als Zwi­schen­mahl­zeit oder Sät­ti­gungs­bei­la­ge be­vor­zu­gen.

Bild von Pommestüten für den Kindergeburtstag oder für das Schulfest: Die braunen Food-Boxen aus Backpapier können von Kindern selbstständig gefaltet und bemalt werden. Pädagogisch wertvolle Faltanleitung, bei der selbst der Baumwollschlüpfer von Maria Montessori ein Aroma entwickeln würde. Inszeniert von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin

Falls also ein­mal eine hung­ri­ge Zwer­gen­meu­te schrei­end vor Ih­nen steht und nach kros­sen Kar­tof­fel­stäb­chen ver­langt, dann nut­zen Sie die Chan­ce und las­sen Sie die Kids ihre ei­ge­nen Pom­mestü­ten aus Back­pa­pier fal­ten. Der Bas­tel­spaß ver­kürzt näm­lich nicht nur die War­te­zeit auf die gel­ben Le­cker­bis­sen, son­dern er­spart Ih­nen zu­dem noch den Ab­wasch.

Ver­wand­te The­men:

Wie funk­tio­niert der Kar­tof­fel­druck? Tipps vom Pro­fi
War­um es­sen man­che Men­schen ger­ne Pa­pier?

¹BILD: An­ge­la Mer­kel isst ger­ne Pom­mes - Stär­kung beim EU-Gipfel. youtube.com (02/2018).
²DW Deutsch: Bel­gi­en: Frit­ten zu knusp­rig für die EU? youtube.com (02/2018).
³BRF.be: Bel­gi­sche Frit­te als Kul­tur­gut. youtube.com (02/2018).
Kis­ter, Kurt: An­ge­la Mer­kel – „Kohls Mäd­chen”. sueddeutsche.de (02/2018).
⁵Kun­ze, Bar­ba­ra & Jens Bahr: Das Burger-Kochbuch. So geht’s, so schmeckt’s. Schwar­zen­bek: Cad­mos Ver­lag 2011.
Welt der Wun­der: Das Ge­heim­nis bel­gi­scher Pom­mes fri­tes. youtube.com (02/2018).
Dries­ner, Hei­di: Wer hat da ein Image­pro­blem? Kar­tof­fel­es­ser lie­ben bes­ser. n-tv.de (02/2018).

Mein Name ist Ve­ro­ni­ka und ich bin frei­schaf­fen­de Fine Art Künst­le­rin aus dem Frei­staat Bay­ern. Um mei­ner Lei­den­schaft Aus­druck zu ver­lei­hen, be­trei­be ich seit 2011 die­se Web­sei­te und wir­ke in di­ver­sen YouTube-Kanälen mit. In mei­ner Frei­zeit lie­be ich ku­li­na­ri­sche Ge­nüs­se und bin im­mer für gute Bü­cher zu ha­ben. Zur Ent­span­nung pho­to­shop­pe ich ger­ne mit sü­ßen Tier­bil­dern und weiß fes­seln­de Online-Rollenspiele über­aus zu schät­zen. Ich freue mich sehr auf Ihre Kom­men­ta­re - Di­li­ge et quod vis fac!


Kategorie: Basteln
  • Jessy_Pixel sagt:

    Hi Vro­ni! Erst ein­mal gro­ßes Lob für die sa­ti­ri­sche Ein­lei­tung, ich habe herz­lichst ge­lacht. Vor al­lem das ver­link­te Vi­deo ist ja bru­tal 😀 Ich rich­te am Wo­chen­en­de für mei­ne Nich­te eine Pyjama-Party aus und da gibts selbst ge­mach­te Pom­mes. Mir ge­fällt dei­ne Idee, die Tü­ten aus Back­pa­pier zu ma­chen! Das bast­le ich mit den klei­nen Fräu­leins am Sams­tag auf je­den Fall nach! Lie­be Grü­ße und dan­ke für die Vor­la­ge!

  • Elisabeth Jung sagt:

    Gu­ten Tag, wirk­lich eine sehr schö­ne An­lei­tung. Wir ha­ben bei dem schö­nen Wet­ter jetzt je­den Tag die Freun­de mei­nes En­kels (11 Jah­re) bei uns im Schre­ber­gar­ten. Da kann die Oma sol­che Tü­ten im­mer ge­brau­chen. Ich wün­sche Ih­nen ei­nen schö­nen Früh­ling und ma­chen Sie wei­ter mit Ih­rer krea­ti­ven Ar­beit. Lie­be Grü­ße, E. Jung, Ber­gisch Glad­bach.

  • Lucretia sagt:

    Hal­lo zu­sam­men! Wir ha­ben mor­gen ei­nen Pol­ter­abend bei uns in der Auf­fahrt und da­für habe ich heu­te 70 von dei­nen Pom­mestü­ten nach­ge­fal­tet. Die sind echt su­per. Ich nut­ze die Tü­ten für klei­ne Frü­hungs­rol­len und für Weiß­kohl­sa­lat. Dan­ke dir, die An­lei­tung wer­de ich auf je­den Fall wei­ter­emp­feh­len 🙂

  • Slushymoto sagt:

    Hey ihr Lie­ben, habe ge­ra­de 20x das „McDonald’s-Format” mit der Scha­blo­ne ge­bas­telt - ging ein­wand­frei, dan­ke! Be­kom­me heu­te Abend Gäs­te und bie­te in den Schach­teln mei­ne kä­si­gen Fingerfood-Kreationen an 😀 Ich grü­ße alle Bas­tel­fans da drau­ßen - Slush!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*