GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Schloss zum Valentinstag aus Papier basteln

Um den Va­len­tins­tag herrscht auf der Ho­hen­zol­lern­brü­cke in Köln wie­der Hoch­kon­junk­tur. Paa­re be­sie­geln ihre Lie­be, in­dem sie ein Vor­hän­ge­schloss an das Brü­cken­ge­län­der hän­gen und den Schlüs­sel in den Rhein wer­fen. Wenn Sie die­ses Jahr nicht nach Nordrhein-Westfalen fah­ren kön­nen, schen­ken Sie Ih­rem Va­len­tins­tags­schatz doch ein Schloss aus Pa­pier. Das Schloss in Herz­form ist eine Ge­schenk­ver­pa­ckung, die für jeg­li­che ro­man­ti­sche Prä­sen­te ge­eig­net ist.

Bild von Papierschloss, welches wie ein Herz aussieht

Das Schloss zum Va­len­tins­tag ist 22 Zen­ti­me­ter lang und 17 Zen­ti­me­ter breit. Wie ein me­tal­li­sches Vor­hän­ge­schloss, ist die Pa­pier­ver­pa­ckung äu­ßerst sta­bil, der sym­bo­li­sche Schlüs­sel zum Öff­nen hängt an ei­ner Ket­te mit Rub­ber Bands.

Bild von beiden Hälften des Papierschlosses zum ValentinstagAm Hen­kel des Schlos­ses wird die Ge­schenk­ver­pa­ckung ge­öff­net. Im In­ne­ren be­fin­den sich zwei Fä­cher für klei­ne Auf­merk­sam­kei­ten. Die Auf­tei­lung eig­net sich eben­so, um sich selbst zu be­schen­ken. Die Fä­cher habe ich mit „You” und „& Me” be­schrif­tet, so­mit sind auch lus­ti­ge, ero­ti­sche Ge­schen­ke mög­lich. Um den An­lass Va­len­tins­tag wei­ter zu be­to­nen, habe ich die Au­ßen­sei­te der Ver­pa­ckung mit Ro­sen, die aus ei­ner be­son­de­ren Bunch-Technik be­stehen, ver­ziert.

Edle Papiersorten für herziges Schloss

Selbstgebastelte Valentinstagsverpackung (Seitenansicht)Ba­sis des Mo­tivs ist Ton­pa­pier in den Far­ben Rosa und Oran­ge. Ver­stärkt wird das Gan­ze durch ro­tes Me­tal­lic­pa­pier und ge­mus­ter­te Washi-Tapes. Zur Ver­zie­rung kam ro­sa­far­be­nes Krepp­pa­pier und brau­ne Stem­pel­far­be samt Make-up Schwämm­chen zum Ein­satz. Als Bas­tel­werk­zeu­ge soll­ten Sie sich eine Sche­re, ein Dot­ting­tool, eine Zick-Zack-Schere,

flüs­si­gen Kle­ber, ein Bas­tel­mes­ser, Li­ne­al und Falz­beil und mei­ne DIN A4 Bas­tel­scha­blo­nen (#1 /#2 /#3 /#4 /#5 /#6 /#7) zu­recht­le­gen. Ich be­gann mit Scha­blo­ne #1. Die drei qua­der­för­mi­gen Vor­la­gen kleb­te ich zu­sam­men und fer­tig­te zwei lan­ge Strei­fen, á 32,5 Zen­ti­me­ter, aus oran­ge­far­be­nem Ton­pa­pier an. Auch die ins­ge­samt vier Herz­hälf­ten, wur­den von mir aus dem Ton­pa­pier an­ge­fer­tigt.

Herzform aus Papier (Grundgerüst)

Ich falz­te die Knick- und Kle­be­li­ni­en der bei­den Strei­fen und kleb­te die­se um je­weils eine Herz­hälf­te. Da­mit die un­schö­nen Kle­be­laschen ver­deckt sind und für die Sta­bi­li­tät, kleb­te ich in die bei­den Fä­cher noch je­weils eine oran­ge­far­be­ne Herz­hälf­te ein. An die bei­den Wöl­bun­gen des Grund­ge­rüsts schnitt ich auf je­der Sei­te zwei­mal mit­hil­fe ei­nes Bas­tel­mes­sers ein. In die­se Ein­schnit­te kommt der Griff.

Griff ist Bügel des Vorhängeschlosses

Bild von vier Elementen zum Basteln des BügelsDer Griff der Ge­schenk­ver­pa­ckung soll so wie ein Bü­gel für ein Vor­hän­ge­schloss aus­se­hen. Die Ele­men­te da­für be­fin­den sich auf Scha­blo­ne #2. Ich fer­tig­te zu­al­ler­erst alle Vor­la­gen aus ro­sa­far­be­nem Ton­pa­pier an. Im An­schluss falz­te ich die Knick- und Kle­be­li­ni­en der bei­den Strei­fen. Dar­auf fol­gend kleb­te ich die Strei­fen um das ers­te Bü­gel­ele­ment, den gro­ßen an die Au­ßen­sei­te und den klei­nen an die In­nen­sei­te.

Bild vom rosafarbenem Papierbügel des Vorhängeschlosses Ich kleb­te das zwei­te Bü­gel­ele­ment dar­über, ver­schloss da­mit den Griff und steck­te die­sen in die Ein­schnit­te des Her­zens. Im In­ne­ren der Ge­schenk­ver­pa­ckung kleb­te ich den Griff fest, da­nach um­wi­ckel­te ich die­sen mit ro­sa­far­be­nem Krepp­pa­pier. Die In­nen­sei­te der Valentinstags-Verpackung habe ich nun wei­ter ver­ziert. Die bei­den Herz­hälf­ten von Scha­blo­ne #3 fer­tig­te ich aus ro­tem Me­tal­lic­pa­pier, mit­hil­fe ei­ner Zick-Zack-Schere, an und kleb­te die­se in die bei­den Fä­cher.

Bild von verklebter Innenseite des HerzschlossesDie Schrift­zü­ge „You & Me” fer­tig­te ich aus ro­sa­far­be­nem Ton­pa­pier an und kleb­te  die­se auf die Metallicpapier-Herzen. Der Schlüs­sel be­steht aus ei­nem oran­ge­far­be­nen Tonpapier- und zwei ro­ten Metallicpapier-Elementen. Die­sen habe ich an ei­nem farb­lich pas­sen­den Rub­ber Band be­fes­tigt, wel­ches am Griff hängt. In die ein­zel­nen Herz­fä­cher kleb­te ich ab­schlie­ßend noch eine Bor­dü­re aus Washi-Tapes, da­mit ist der ers­te Teil des Schlos­ses fer­tig­ge­stellt.

Außenseite des Valentinstagsschlosses

Grundgerüst von Außenseite der HerzschachtelAlle Ele­men­te von Scha­blo­ne #4 fer­tig­te ich aus ro­sa­far­be­nem Ton­pa­pier an. Von den bei­den Strei­fen falz­te ich zu­erst wie­der die Knick- und Kle­be­li­ni­en mit­hil­fe des Falz­beils und des Li­ne­als. Ich knick­te den län­ge­ren Strei­fen in der Mit­te und kleb­te dar­an die bei­den Her­zen, auf der Vorder- und Rück­sei­te, fest. Die bei­den kür­zen Strei­fen kleb­te ich, ab­ge­se­hen von den Kle­be­laschen, auf­ein­an­der.

Bild von Herzen mit Schlüsselloch Dies ist der Ab­stand­hal­ter zwi­schen den bei­den Fä­chern. Die­sen kleb­te ich nun ge­nau in die Mit­te des Pa­pier­her­zens ein. Die Au­ßen­sei­te wird nun wei­ter ver­klei­det. Ich fer­tig­te zwei­mal das gro­ße, ge­zack­te Herz von Scha­blo­ne #5 aus ro­tem Me­tal­lic­pa­pier an. Bei ei­nem Ele­ment schnitt ich das Schlüs­sel­loch mit­hil­fe des Bas­tel­mes­sers aus, bei dem an­de­ren Ele­ment ver­wen­de­te ich ein ganz nor­ma­les Herz.

Bild von unverzierte, geöffneter Valentinstagsschachtel Das Herz mit dem Schlüs­sel­loch kleb­te ich fol­gend auf die Vor­der­sei­te der Ge­schenk­ver­pa­ckung und das nor­ma­le Herz auf die Rück­sei­te. Das gro­ße Herz­ele­ment von Scha­blo­ne #6 fer­tig­te ich zwei­mal aus ro­sa­far­be­nem Ton­pa­pier an. Auch hier schnitt ich bei ei­ner Vor­la­ge das Schlüs­sel­loch aus. Das ein­zel­ne Schlüs­sel­loch auf der Scha­blo­ne fer­tig­te ich aus oran­ge­far­be­nem Ton­pa­pier an. Ich kleb­te mei­ne ro­sa­far­be­nen Her­zen wie­der vor­ne und hin­ten auf die Ver­pa­ckung. In das Schlüs­sel­loch kleb­te ich das oran­ge­far­be­ne Schlüs­sel­loch. Die­ses ist et­was klei­ner, so­dass ein tol­ler Kon­trast ent­steht. Sie kön­nen jetzt die In­nen­sei­te über den Griff in die Au­ßen­sei­te schie­ben. Das Vor­hän­ge­schloss aus Pa­pier ist da­mit fer­tig.

Letzte Verzierungen für Liebende

Auf Scha­blo­ne #7 be­fin­den sich auf der rech­ten Sei­te die Ele­men­te für eine Pa­pier­schlei­fe. Die­se fer­tig­te ich aus ro­tem Me­tal­lic­pa­pier an und kleb­te die Schlei­fe auf die Au­ßen­sei­te auf.

Bilder von Basteln von Papierrosen mit Bunch-TechnikAls wei­te­re Be­son­der­heit bas­tel­te ich zur Ver­zie­rung drei un­ter­schied­lich gro­ße Pa­pier­ro­sen mit der Bunch-Technik. Da­für fer­tig­te ich die zwölf Ele­men­te von Scha­blo­ne #7 aus ro­sa­far­be­nem Ton­pa­pier an. Ich ver­zier­te die äu­ße­ren Kon­tu­ren mit brau­ner „Rus­ty Brown” Stem­pel­far­be und schnitt die ein­zel­nen Blät­ter (sie­he Scha­blo­ne) ein. Ich nahm nun das Ele­ment, wel­ches nur ein­mal ein­ge­schnit­ten ist und be­strich das Blü­ten­blatt ne­ben dem Ein­schnitt mit flüs­si­gem Kle­ber.

Bild von Papierrose nach Bunch-TechnikAn­schlie­ßend form­te ich das Ele­ment trich­ter­för­mig und kleb­te die Blu­me wie­der zu­sam­men. Da­nach neh­me ich das Ele­ment, bei dem eine gan­ze Blü­te fehlt. Hier strich ich wie­der den Kle­ber ne­ben die Schnitt­stel­le, form­te das Ele­ment trich­ter­för­mig und ver­kleb­te die Blu­me. Die Schrit­te wie­der­hol­te ich mit dem Ele­ment, bei dem zwei Blü­ten­blät­ter feh­len.

Bild von drei Rosen auf Valentinstagsverpackung Fol­gend nahm ich das Ele­ment zur Hand, an dem drei Blü­ten feh­len. Ich schlug die lin­ke Blü­te zur Mit­te um, so­dass es aus­sieht, als hät­te das Ele­ment nur zwei Blü­ten. Die Au­ßen­sei­te be­strich ich mit Kle­ber. Da­nach schlug ich die rech­te Sei­te auf den Kle­ber um. Das Gan­ze sieht nun aus wie ein Trop­fen. Wird der Trop­fen an den Sei­ten ge­drückt, öff­net sich die Blu­me. Die Blät­ter der vier Blü­ten bog ich an­schlie­ßend über ein Dot­ting­tool. So wöl­ben sich die Blät­ter schön und die Rose sieht spä­ter le­ben­di­ger aus. Zu gu­ter Letzt kleb­te ich die vier Blü­ten auf­ein­an­der und die drei Ro­sen­köp­fe auf mein Schloss.

Fazit

Ich per­sön­lich fin­de die Auf­tei­lung der Ge­schenk­ver­pa­ckung sehr ori­gi­nell. Das Schloss ist auch so et­was wie mei­ne ers­te Auf­trags­ar­beit (na­tür­lich un­ent­gelt­lich) für ei­nen Be­kann­ten. Des­sen Freun­din hat am 14. Fe­bru­ar auch Ge­burts­tag, so­dass es ge­schen­ke­mä­ßig ru­hig et­was mehr sein darf. Er lädt sei­ne Freun­din übers Wo­chen­en­de nach Mainz ein. Zu­sätz­lich be­kommt sie das Herz­schloss. Was mein Be­kann­ter sei­ner Liebs­ten in die Fä­cher legt, kann ich na­tür­lich we­gen der Spoiler-Gefahr nicht schrei­ben, ei­nes ist je­doch si­cher, er be­schenkt sich auch selbst.

Ver­wand­te The­men:

Schi­cke Hand­ta­sche aus Pa­pier - Bas­tel­an­lei­tung

Mein Name ist Ve­ro­ni­ka und ich bin frei­schaf­fen­de Fine Art Künst­le­rin aus dem Frei­staat Bay­ern. Um mei­ner Lei­den­schaft Aus­druck zu ver­lei­hen, be­trei­be ich seit 2011 die­se Web­sei­te und wir­ke in di­ver­sen YouTube-Kanälen mit. In mei­ner Frei­zeit lie­be ich ku­li­na­ri­sche Ge­nüs­se und bin im­mer für gute Bü­cher zu ha­ben. Zur Ent­span­nung pho­to­shop­pe ich ger­ne mit sü­ßen Tier­bil­dern und weiß fes­seln­de Online-Rollenspiele über­aus zu schät­zen. Ich freue mich sehr auf Ihre Kom­men­ta­re - Di­li­ge et quod vis fac!


Kategorie: Basteln

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*