GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Krepppapier - Qualitätsmerkmale und Empfehlungen

Krepp­pa­pier oder Bas­tel­krepp (eng­lisch crê­pe pa­per) ist eine in­dus­tri­ell ge­fer­tig­te Pa­pier­sor­te, die vor al­lem für de­ko­ra­ti­ve Zwe­cke ein­ge­setzt wird. Gro­ße Be­son­der­heit des um­welt­freund­li­chen und preis­güns­ti­gen Ma­te­ri­als ist die Dehn­bar­keit, wel­che durch das Krep­pen her­vor­ge­ru­fen wird.

Krep­pen be­wirkt eine Kür­zung der Pa­pier­bahn und da­mit er­höh­te Dehn­bar­keit des Pa­piers in der Lauf­rich­tung.

Rein­hold, Tan­ja: Pa­pier ABC. vdp-online.de (PDF) (04/2016).

Da­durch ist das dün­ne, bun­te Krepp­pa­pier be­son­ders bieg­sam und fle­xi­bel, wes­halb es zum Re­per­toire ei­nes je­den Bast­lers ge­hö­ren soll­te.

Krepppapier - was genau ist das?

Bild von vielen bunten Krepppapier Rollen

Wer nur nach dem Na­men geht, könn­te mei­nen, dass Krepp­pa­pier (fran­zö­sisch pa­pier crê­pe) ein köst­li­ches Ess­pa­pier ist. Und tat­säch­lich teilt die­se Pa­pier­sor­te di­ver­se Ei­gen­schaf­ten mit dem fran­zö­si­schen Crê­pe (Ei­er­ku­chen). Bei­des ist hauch­dünn, sehr elas­tisch und hat eine un­ebe­ne, raue Ober­flä­che. Es ist des­halb durch­aus mög­lich, dass Krepp­pa­pier sei­nen Na­men dem ei­gent­lich bre­to­ni­schen Im­biss ver­dankt.

Falls dies nicht der Fall sein soll­te, kann Krepp­pa­pier den­noch mit der mensch­li­chen Nah­rungs­auf­nah­me in Ver­bin­dung ge­bracht wer­den, denn es ist mit Toi­let­ten­pa­pier art­ver­wandt.

Bild von bunten (grün/magenta/gelb) Krepppapier Bögen

Dies hat in­so­fern den Vor­teil, dass Krepp­pa­pier be­son­ders um­welt­freund­lich ist, da es sehr leicht und voll­stän­dig re­cy­celt wer­den kann. Wie ge­wöhn­li­ches Toi­let­ten­pa­pier be­steht Krepp­pa­pier fast aus­schließ­lich aus Alt­pa­pier, wel­ches mit Holz­schliff (Holz­ab­fäl­le von Fich­ten­holz) auf­ge­frischt wird. Nach dem Ein­wei­chen des Fa­ser­breis wer­den mit­hil­fe von Luft­bla­sen Ver­schmut­zun­gen wie die Dru­cker­schwär­ze ent­fernt. Im An­schluss kommt der Brei auf ein Band, wor­auf die­ser ge­presst, ge­trock­net und wie­der in klei­ne Stü­cke ge­häck­selt wird.

Dar­auf­fol­gend wird die Mas­se ge­bleicht. Für die­sen Vor­gang wer­den heut­zu­ta­ge kei­ne ge­fähr­li­chen Che­mi­ka­li­en mehr ver­wen­det.

The bleach turns the grey pulp into pure white. The com­pa­ny says, it does this wi­thout using chlo­ri­ne or other to­xic che­mi­cals.

Col­lier, Ian: How It’s Made Toi­let pa­per. youtube.com (04/2016).

Bild von gutem KrepppapierGleich im An­schluss wer­den die Farb­pig­men­te dem wei­ßen Zell­stoff­brei hin­zu­ge­ge­ben, da­durch wird die Far­be lich­techt (UV-beständig). Die Mas­se kommt in­fol­ge­des­sen wie­der auf ein Band zum Trock­nen, je­doch bleibt hier­bei noch et­was Rest­feuch­tig­keit ent­hal­ten. Dies ist wich­tig, da­mit dar­auf­fol­gend das Pa­pier mit­hil­fe ei­nes Krepp­scha­bers ge­staucht wer­den kann und so­mit sei­ne Krepp­fal­ten er­hält, die das Krepp­pa­pier dehn­bar so­wie bruch­fest ma­chen.

  • Der Kreppfak­tor er­reicht bei Toi­let­ten­pa­pier sein Ma­xi­mum bei 20%. Hin­ge­gen bei Bas­tel­krepp be­trägt die­ser in der Re­gel 40%.

Hin­weis: Streng ge­nom­men ist Krepp­pa­pier also preis­güns­ti­ges, ein­ge­färb­tes, ein­la­gi­ges Toi­let­ten­pa­pier, wie es noch auf öf­fent­li­chen Toi­let­ten zu fin­den ist. So gut wie in je­dem Haus­halt dürf­te sich je­doch zwi­schen­zeit­lich mehr­la­gi­ges Toi­let­ten­pa­pier be­fin­den. Die­ses wird als Tissue-Papier be­zeich­net und des­sen Her­stel­lung weicht vom Krepp­pa­pier ab.

Basteln mit Krepppapier - Einsatzgebiete

Bild von Blumen aus Krepppapier gebastelt von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin

Auf­grund des­sen, dass Bas­tel­krepp mit ei­ner Gram­ma­tur von 30 bis 35 g/m² sehr dünn ist, eig­net sich das fei­ne Pa­pier be­son­ders für zar­te Ele­men­te wie bei­spiels­wei­se far­bi­ge Blü­ten­blät­ter. Durch die enge Krep­pung des Pa­piers wir­ken die­se zu­dem äu­ßerst le­ben­dig.

  • Die Pa­pier­sor­te mit der be­son­de­ren Hap­tik lässt sich au­ßer­dem sehr gut fal­ten, sie be­fin­det sich oft­mals auch am Ende von Pa­pier­dra­chen als ge­fal­te­te Schleif­chen.
  • Für Schul­fes­te oder zum Kar­ne­val bzw. Fa­sching wer­den Krepp­pa­pier­bän­der oft­mals ein­fach als De­ko­ra­ti­on von der De­cke hän­gen ge­las­sen. Hin­weis: Für die­ses Ein­satz­ge­biet gibt es be­son­de­res Krepp­pa­pier, wel­ches nach DIN 4102 B1 schwer ent­flamm­bar ist.

Bild von Schnecke, die ein buntes Schneckenhaus aus Krepppapier trägt

Möch­ten Sie zwei­di­men­sio­na­le Mo­ti­ve mit Bas­tel­krepp her­stel­len, wird das Krepp­pa­pier in der Re­gel zu klei­nen Ku­geln ge­knüllt, die mit­ein­an­der ver­klebt wer­den. Das an­schmieg­sa­me Pa­pier be­sitzt da­bei her­vor­ra­gen­de Kle­be­ei­gen­schaf­ten, es nimmt vor al­lem flüs­si­gen Kleb­stoff äu­ßerst gut auf und die­ser kann da­durch sehr spar­sam ein­ge­setzt wer­den.

Faktencheck - für wen ist Krepppapier geeignet?

Egal, ob Sie se­mi­pro­fes­sio­nell bas­teln oder hob­by­mä­ßig mit Kin­der­gar­ten­ro­ckern krea­tiv sind, Krepp­pa­pier ist für al­les und je­den ge­eig­net.

  • Das dün­ne und trotz­dem nicht durch­sich­ti­ge Pa­pier ist sehr preis­wert und um­welt­ver­träg­lich, so­dass Sie pro­blem­los mit gro­ßen Men­gen ar­bei­ten kön­nen.
  • Krepp­pa­pier kann so­wohl ge­ris­sen als auch ge­schnit­ten wer­den. Zu­dem sind die Kan­ten stumpf, so­mit kön­nen sich auch Klein­kin­der an die­ser Pa­pier­sor­te be­den­ken­los aus­le­ben.
  • Das Krepp­mus­ter ist nicht nur nütz­lich, son­dern wirkt auch ak­tiv und po­si­tiv auf die Op­tik des Bas­tel­mo­tivs ein.

Tipp: Krepp­pa­pier kann eben­so im feuch­ten Zu­stand, wie bei­spiels­wei­se bei der Pappmaché-Technik be­ar­bei­tet wer­den, die Far­ben blu­ten da­bei nicht aus.

Fazit

Bild von Haptik des Krepppapiers

Krepp­pa­pier ist ein tol­ler Werk­stoff, den wir hier auf GWS2.de sehr häu­fig ein­set­zen. Bas­tel­krepp ist auf Rol­len in Sets mit un­ter­schied­li­chen Far­ben er­hält­lich. Lei­der sind hier­bei auch im­mer Farb­tö­ne da­bei, die zu so gut wie kei­nem Mo­tiv pas­sen. Aus die­sem Grund ent­schei­den wir uns re­gel­mä­ßig für gro­ße, ein­zel­ne Bö­gen, denn da­bei lässt sich mit­tel­fris­tig ei­ni­ges an Geld spa­ren.

Ver­wand­te The­men:

Os­ter­ei in Ha­sen­form mit Krepp­pa­pier
Was ist Pa­py­rus?

Mein Name ist Sa­scha ali­as Ki­lo­byte und ich bin Blog­ger seit 2009. Als Lieb­ha­ber und Be­wun­de­rer der bil­den­den Küns­te pu­bli­zie­re ich hier seit 2011 An­lei­tun­gen und Er­fah­rungs­be­rich­te über die schö­nen Din­ge des Le­bens. Au­ßer­dem sor­ge ich für die Funk­tio­na­li­tät von GWS2.de. Ich mag Pin­gui­ne, die Wei­ma­rer Klas­sik, Quen­tin Ta­ran­ti­no und für ita­lie­ni­sches Es­sen mit ei­nem Glas Grau­bur­gun­der ma­che ich fast al­les.


Kategorie: Blog
  • Gabriele sagt:

    Hi ich bast­le jetzt un­ge­fähr seit ei­nem hal­ben Jahr und möch­te mich hier ein­mal rich­tig herz­lich be­dan­ken. Eure An­lei­tun­gen sind wirk­lich gut und las­sen sich gut. Die Ar­ti­kel zum Ma­te­ri­al fin­de ich fast noch bes­ser, weil ich als An­fän­ger manch­mal gar nicht weiß was ich so kau­fen und be­stel­len soll und die Pro­dukt­be­schrei­bun­gen meis­tens to­tal schlecht sind. Ich bin zur Zeit echt mehr­mals auf eu­rer Sei­te und in­for­mie­re mich. Gan­ze lie­be Grü­ße aus Mün­chen!!!

  • Tatjana sagt:

    Hal­lo, Sa­scha. Vie­len Dank für Ih­ren Ar­ti­kel. Er ist in­ter­es­sant und sehr in­for­ma­tiv. Bei ei­ni­gen Her­stel­lern habe ich wei­te­re In­for­ma­tio­nen über Krepp Pa­pier be­kom­men: „Krepp­pa­pier, 50x250 cm, 28 g/qm. 40 % Krepp. Säu­re frei.” Viel­leicht wis­sen Sie, was das beu­tet? Mit Dank­bar­keit und bes­ten Wün­schen, Tat­ja­na.

    • Sascha sagt:

      Hal­lo Tat­ja­na, ich weiß nicht was Sie ge­nau mei­nen. „Säu­re­frei” be­deu­tet, dass kein Alaun bei der Her­stel­lung ver­wen­det wur­de. Da­durch ist das Pa­pier lang­le­bi­ger (wei­te­re In­for­ma­tio­nen). 28 g/qm ist die Pa­pier­di­cke, also in die­sem Fall ziem­lich dünn. Dann ist das Pro­dukt 250 Zen­ti­me­ter lang und 50 Zen­ti­me­ter breit. 40% Krepp be­deu­ten, wie stark die Ober­flä­che des Pa­piers ge­kreppt ist, also hier das Ma­xi­mum. Dan­ke für das Lob.

  • Weibusch, Irene sagt:

    Gu­ten Tag, ich be­dan­ke mich. Ei­gent­lich war ich nur auf der Su­che nach ei­ner Al­ter­na­ti­ve zu Luft­schlan­gen und habe jetzt doch noch un­frei­wil­lig 😉 viel ge­lernt. Mein Gro­ßer fei­ert in un­se­rem Kel­ler sei­nen 15ten und Mot­to ist „Bra­si­li­en”. Luft­schlan­gen sind aber im­mer nur rot, gelb und weiß. Das Pro­blem habe ich so­eben mit ei­ner Be­stel­lung von Krepp­pa­pier­rol­len in Bra­si­li­en­far­ben ge­löst. Al­les Gute wei­ter­hin, wun­der­ba­re Web­sei­te ha­ben Sie hier.

  • Jessica sagt:

    Lie­ber Sa­scha dan­ke für Ihre In­for­ma­ti­on. Ich habe nur eine Fra­ge: Wenn man Krepp­pa­pier in Was­ser legt, kann man sich ja die Haa­re fär­ben, wäre das für die Haa­re schäd­lich und be­kommt man die Far­be wie­der aus den Fin­gern? Es wäre nett, wenn Sie ant­wor­ten wür­den.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*