Bild von FirmenlogoDas Papier-Portal GWS2.de, für Bastler, Office und Papierliebhaber, verfügt über 536 Artikel aus den Themenbereichen Bastelvorlagen, Vordrucke, Papierinformationen, Spiele sowie Anleitungen in Bild- und Videoform. Dankeschön für 555 Kommentare und Ihren Besuch.

GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Karte zu Ostern basteln

Es gibt Traditionen, die so alt sind, dass diese wahrscheinlich niemals aussterben. Dazu gehört auf jeden Fall das Verschicken von Grußkarten. Obwohl heutzutage selbst Uromis wie Königin Elisabeth II. über ein E-Mail-Konto sowie einen Facebook-Account verfügen und die Post die Portopreise so gut wie jährlich erhöht, gibt es immer noch in fast jedem Geschäft Grußkartenständer. Auch für mich gehört an besonderen Feiertagen wie Ostern eine echte Karte zum Anfassen an die liebe Verwandtschaft einfach dazu.

Bild von Osterkarte mit Pop-up-EffektMan geht davon aus, dass der Brauch sich Grüße und Glückwünsche zu schicken, bereits auf die alten Ägypter bzw. Chinesen (Shang-Dynastie) vor ungefähr 3500 Jahren zurückgeht. Lediglich zum Beginn eines neuen Jahres überbrachten sich die Menschen jener Zeit Nachrichten, die nur den Zweck hatten böse Geister zu vertreiben.

The tradition of sending good wishes goes back many centuries, probably beginning with the Chinese and Egyptians who exchanged goodwill messages at the start of a new year to ward off evil spirits.

The Greetings Card Company Ltd.: The History of Greetings Cards. greetingcards.co.uk (03/2016).

Bild von selbst gebastelter Grußkarte zu OsternEs dauerte viele Jahrhunderte, bis ein weiterer historischer Schritt hin zu unseren heutigen teils sehr poesievollen Grußkarten gemacht wurde. Dies lag vor allem daran, da im Europa des Früh- und Hochmittelalters nur die Kirche und Adelshöfe über eine Art Kuriersystem verfügten. Erst im 15. Jahrhundert in London, als die erste Valentinstagskarte vom französischen Herzog von Orléans an seine Frau versendet wurde, nimmt die Geschichte der Grußkarten wieder ihren Faden auf.

Der Brief, in diesem dieses dramatisch, traurige Liebesgedicht stand gilt heutzutage als älteste Valentinstagskarte der Welt.

Vetter, Veronika: Valentinstagskarte basteln – I Love You. gws2.de (03/2016).

Bild von Osterhasenkarte zum VerschickenDie erste reproduzierte Grußkarte, die immer noch als Vorbild für heutige Exemplare gilt, kam ebenfalls aus London und wurde 1843 von Sir Henry Cole erfunden. Dieser beauftragte den Künstler John Callcott Horsley, ein Weihnachtsmotiv anzufertigen. Die kolorierte Weihnachtskarte zeigte eine Gesellschaft, bei dieser witzigerweise auch Kinder Rotwein tranken. Neben der Illustration befand sich zudem der Gruß „A Merry Christmas and a Happy New Year to You“ auf der geschichtsträchtigen Karte, die insgesamt 1000 Mal hergestellt wurde.

John Callcott Horsley was commissioned by Sir Henry Cole in 1843 to to paint a card showing the feeding and clothing of the poor. […] Of the 1,000 original Christmas cards printed […].

Krug, Vivian: The Pioneers of the Greeting Card Industry. emotionscards.com (03/2016).

Vor allem dadurch, dass die britische Royal Mail drei Jahre zuvor im Jahre 1840 die erste Briefmarke mit dem Namen „One Penny Black“ herausgab und damit das Porto für jeden Grüßenden erschwinglich wurde, traten Postkarten ihren Siegeszug an.

Bild von Osterkarte mit OsterhasenIst Ihnen eventuell schon einmal aufgefallen, dass sich auf Karten fürs Osterfest meistens Tulpen befinden? Obwohl ich Tulpen über alles liebe, verstehe ich dabei die Illustratoren nicht, schließlich gibt es eine Blumensorte, die den Namen Osterglöckchen (Gelbe Narzisse) trägt. Außerdem heißt es zwar, Tulpen seien Frühlingsboten, selbst bei den frühsten Sorten (Purple Prince) muss das Wetter jedoch schon stark mitspielen, dass diese rechtzeitig in den weitesten Teilen der BRD an Ostern blühen.

Die einfachen, frühen Tulpen erblühen bis spätestens 21. April und wachsen durchschnittlich zwischen 25 und 30 Zentimeter hoch […].

Dühmke, Ringo: Tulpensorten & deren Blütezeiten im Überblick. gartentipps.com (03/2016).

Ich gehe deshalb einfach mal davon aus, dass Tulpen voll im Trend liegen, und habe diese schönen Blumen aus diesem Grund ebenfalls als Hintergrundmotiv in meine Karte zu Ostern eingebaut.

Bild von Karte zu Ostern selbst basteln von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine-Art Künstlerin

Die stylische Osterkarte hat Übergröße, denn sie ist 29 Zentimeter lang und 18 Zentimeter breit, kann also nur in einem Briefkuvert nach DIN C5 verschickt werden. Des Weiteren verfügt die frühlingshafte Grußkarte über einen Pop-up-Effekt. Beim Öffnen springen einem sofort ein verziertes Osterei und ein süßer Osterhase entgegen. Im folgenden Artikel erfahren Sie, wie ich diese Karte gebastelt habe, und erhalten außerdem die Schablonen zum Nachbasteln.

Bastelanleitung für Osterkarte

Bild vom roten Kartenhintergrund, der aus zwei Papiersorten bestehtDamit die Karte nicht nur gut aussieht, sondern sich auch besonders anfühlt, verarbeitete ich die verschiedensten Papiersorten. Ich verwendete weißen und roten Tonkarton, burgundrotes Tonpapier, ein rotes, gemustertes Transparentpapier, rote Strohseide sowie rosafarbenes Krepppapier. Für die weiteren Verzierungen kam etwas Naturbast, ein Schmuckstein in Herzform, die Stempelfarbe „Blazing Red“ und ein Make-up Schwämmchen zum Einsatz.

Bild vom Zusammenkleben der beiden PapiersortenAls Werkzeuge sollten Sie sich eine Schere, ein Bastelmesser, flüssigen Kleber, Streichhölzer, Falzbeil samt Lineal und meine DIN A4 Bastelschablonen (#1 /#2 /#3 /#4 /#5 /#6) zurechtlegen. Ich begann mit dem Hintergrund der Karte und verlängerte zuallererst die Schablonen #1 und #2 an der Markierung A. Aus der daraus resultierenden großen Vorlage fertigte ich mir im Anschluss zwei Elemente an. Eines aus rotem Tonkarton mit einer Grammatur von 220 g/m² und das andere aus roter Strohseide. Gleich darauf klebte ich beide Einzelteile aufeinander und falzte die Knicklinie mithilfe meines Falzbeils und Lineals.

Osterei und Hase als Kartenszenerie

Für die Osterszenerie und den Pop-up-Effekt fertigte ich mir die Schablone #3 aus weißem Tonkarton an. Nachdem ich das Muster übertragen hatte, schnitt ich das Osterei und den Hasen mithilfe meines Bastelmessers vorsichtig aus. Ein weiteres verziertes Ei befindet sich auf Schablone #4, dieses fertigte ich aus einem roten, gemusterten Transparentpapier an.

Bild vom Falzen des weißen Tonkartons

Das Transparentpapierei klebte ich direkt danach als Verzierung auf das identisch große Pop-up-Ei. Hinter das aufgestellte Häschen legte ich ein Stück Papier als temporäre Unterlage und bemalte den Langlöffel mit roter Stempelfarbe, die ich zuvor auf ein Make-up Schwämmchen aufgetragen hatte. Tipp: Durch leichte Wischbewegungen entsteht auf dem Hasen ein konturreiches Muster. Im Anschluss falzte ich wieder die Knick- und Klebelinien.

Bild vom Aufkleben der Osterszenerie mit Pop-up-Effekt auf den KartenhintergrundHinweis: Der Osterhase steht etwas weiter vor dem Ei, dadurch wirkt das Motiv noch lebendiger. Den fertiggestellten Pop-up-Effekt klebte ich nun auf den Kartenhintergrund auf. Ich achtete dabei besonders darauf, dass der Abstand zu jeder Seite exakt einen Zentimeter betrug. Damit ist die Karte zu Ostern einsatzbereit und wurde von mir weiter verziert.

Karte passend zum Frühling verzieren

Bild vom Aufstempeln der Nachricht Frohe Ostern

Die Karte trägt die Botschaft Frohe Ostern! und die befindet sich auf Schablone #5. Nachdem ich die Buchstaben mit meinem Bastelmesser ausgeschnitten hatte, legte ich die Stempelvorlage mittig auf die untere Hälfte meiner Karte. Folgend nahm ich wieder mein Stempelkissen und das Make-up Schwämmchen zur Hand und übertrug den Schriftzug auf die weiße Fläche.

Das Innere der Karte habe ich mit insgesamt sechs unterschiedlich großen Tulpen verziert. Die Elemente dafür befinden sich auf der Schablone #6. Die Tulpenblüten bestehen aus weißem Tonkarton und rosafarbenem Krepppapier. Hingegen die Blumenstängel fertigte ich aus burgundrotem Tonpapier an. Ich begann damit, indem ich immer eine Blüte aus Krepppapier auf eine Tonkartonblüte klebte. Darauffolgend befestigte ich die Stängel an der weißen Blütenrückseite. Wichtig: Damit auch die Papiertulpen später auf der Karte dynamisch wirken, beklebte ich die Rückseiten mit Streichhölzern als Abstandhalter.

Bild vom Aufkleben der Tulpen auf eine selbst gebasteltete Pop-up-Karte zu Ostern

Zwischen die Blüten und Stängel band ich abschließend noch eine Schleife aus Naturbast fest, danach klebte ich meine frühlingshaften Blumen auf die Karte auf. Der Pop-up-Hase bekam zu guter Letzt ebenfalls ein Halsband mit einem herzförmigen Schmuckstein verpasst. Damit ist die Grußkarte zum Osterfest bereit, um verschickt zu werden. Idee: Natürlich muss die Karte nicht unbedingt mit der Post auf die Reise gehen. Ich verschließe dieses Jahr zum Beispiel die Pop-up-Karte mit einem österlichen Dekoband und lege sie meinem Ostergeschenk bei.

Fazit

Meine Osterkarte ist ein Bastelmotiv für die Sinne. Egal, wo und wie Sie die Karte anfassen, Sie werden immer eine andere Oberflächenstruktur spüren. Auch optisch gesehen wirkt die Karte äußerst frisch und fröhlich, denn aus verschiedenen Winkeln betrachtet sieht das Pop-up-Motiv immer unterschiedlich aus. Aufgestellt ist die Themenkarte außerdem nicht nur ein Ostergruß, sondern gleichzeitig auch eine farbenfrohe Osterdekoration.

Als Bastelzeit sollten Sie sich gut und gerne 90 Minuten Zeit nehmen. Verwenden Sie ebenfalls viele verschiedene Papiersorten, wird aus jeder Karte ein Unikat.

Verwandte Themen:

Eierbecher mit Watschelfüßen basteln
Kommode mit Schminktisch – Bastelanleitung

Mein Name ist Veronika und ich bin freischaffende Fine Art Künstlerin aus dem Freistaat Bayern. Um meiner Leidenschaft Ausdruck zu verleihen, betreibe ich seit 2011 diese Webseite und wirke in diversen YouTube-Kanälen mit. In meiner Freizeit liebe ich kulinarische Genüsse und bin immer für gute Bücher zu haben. Zur Entspannung photoshoppe ich gerne mit süßen Tierbildern und weiß fesselnde Online-Rollenspiele überaus zu schätzen. Ich freue mich sehr auf Ihre Kommentare - Dilige et quod vis fac!


Kategorie: Basteln

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*