GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Was ist Löschpapier?

Sie fra­gen sich was ein Lösch­pa­pier ist und was man da­mit ma­chen kann? Das Lösch­blatt ist ein Re­likt ver­gan­ge­ner Zei­ten und sei­ne Ver­wen­dung ist et­was aus der Mode ge­kom­men, den­noch be­inhal­tet fast je­des Heft noch ei­nes die­ser bun­ten Blät­ter.

Herstellung von Löschpapier

Bild von gelben LöschblattEin Lösch­pa­pier ist ein ex­trem sau­gen­des Pa­pier und wird für Tin­ten­fül­ler be­nö­tigt. Im Ge­gen­satz zur nor­ma­len Pa­pier­her­stel­lung, wird Lösch­pa­pier kaum ge­presst und nicht ge­leimt. Das Lösch­pa­pier fühlt sich da­durch sehr rau und fas­rig an, saugt des­halb sehr gut alle Flüs­sig­kei­ten, wie bei­spiels­wei­se Tin­te oder Filz­stift auf. Er­fun­den wur­de das Lösch­blatt im 19. Jahr­hun­dert in Eng­land und dient als Vor­la­ge für heu­ti­ge Kaf­fee­fil­ter.

Einsatzgebiete eines Löschblattes

Ne­ben der Her­stel­lung ist auch wich­tig zu wis­sen, was man mit die­sem Pa­pier al­les ma­chen kann.

  • In der Grund­schu­le saß ein Jun­ge ne­ben mir des­sen Fül­ler im­mer aus­ge­lau­fen ist, weil er im­mer dar­auf her­um biss. Mit Lösch­pa­pier, wel­ches sich in je­dem Schul­heft be­fin­det, mach­te er die Saue­rei weg.
  • Schul­hef­te kön­nen be­kannt­lich beid­sei­tig be­schrie­ben wer­den. Zum Schutz vor Tin­ten­fle­cken, wird Lösch­pa­pier auf das Ge­schrie­be­ne ge­legt. So bleibt die noch wei­ße Sei­te beim Zu­klap­pen sau­ber.
  • Bei mei­nen Kin­dern wird das Lösch­blatt auch als Zet­tel für Ne­ben­rech­nun­gen oder Schmier­blatt be­nutzt, nicht sel­ten fin­den sich gro­ße Her­zen mit „Ina + Alex” dar­auf.

Fazit

Das Lösch­pa­pier kommt also aus ei­ner Zeit, in der die Men­schen noch mit dem Tin­ten­fass ge­schrie­ben ha­ben und hat heut­zu­ta­ge kaum mehr Ver­wen­dung. Den­noch fin­de ich gut, dass die­se bun­ten Blät­ter noch in Schul­hef­ten und so­gar Quit­tungs­blö­cken zu fin­den sind.

Ver­wand­te The­men:

Wel­ches Schul­heft ist am bes­ten?

Mein Name ist Sa­scha ali­as Ki­lo­byte und ich bin Blog­ger seit 2009. Als Lieb­ha­ber und Be­wun­de­rer der bil­den­den Küns­te pu­bli­zie­re ich hier seit 2011 An­lei­tun­gen und Er­fah­rungs­be­rich­te über die schö­nen Din­ge des Le­bens. Au­ßer­dem sor­ge ich für die Funk­tio­na­li­tät von GWS2.de. Ich mag Pin­gui­ne, die Wei­ma­rer Klas­sik, Quen­tin Ta­ran­ti­no und für ita­lie­ni­sches Es­sen mit ei­nem Glas Grau­bur­gun­der ma­che ich fast al­les.


Kategorie: Blog

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*