GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Warum DIN A4 als Standard?

Schon als Kind lernen wir automatisch mit Heften in DIN A4 zu schreiben. Warum hat sich gerade dieser Standard durchgesetzt? Wie schaffte es das Deutsche Institut für Normung (DIN), dass fast die ganze Welt mit dem A4 Hochformat arbeitet oder ist doch etwas ganz anderes der Grund?

A4 Hochformat für die Welt

Bild von Linienpapier in A4 HochformatJeder sollte wissen, dass DIN A4 Format hat eine Fläche von 210 mm × 297 mm und der typische Bogen ist 5 Gramm schwer. Seit 1922 reden wir von Papiernormen, doch der Siegeszug von DIN A4 beginnt schon viel früher, nämlich im 18. Jahrhundert zur Zeiten der französischen Revolution. Die eigentliche Schuld für dieses Standardformat trägt nämlich die Post.

  • Auch früher wurden schon Briefe verschickt, dies dauerte zwar etwas länger, trotzdem kamen die Postkutschen meist am Zielort an. Natürlich gab es auch ein Postgeheimnis, dazu mussten die Briefe jedoch in einen Umschlag verpackt sein.

  • Außerdem beförderte die Post schon damals nichts umsonst und so mussten Preise für Briefgrößen festgelegt werden. Das günstigste Briefformat ist seit eh und je der unter heutigem Namen bekannte DIN C6 Umschlag mit seinen 114 mm × 162 mm.
  • In diesen Umschlag konnten auch schon immer, drei gefaltete DIN A4 Seiten für die günstigste Briefmarke für Standardbriefe verschickt werden.

Standardformat durch Technik

Benutzten die Europäer aufgrund der Wirtschaftlichkeit schon seit Jahrhunderten dieses DIN A4 Format, sah dies die restliche Welt noch nicht so eng. Die globale Regulierung für Briefverkehr in diesem Hochformat, wurde in den letzten Jahrzehnten durch die Technik beschleunigt.

Neben der Post, sind nun auch Drucker, Textverarbeitungs- und E-Mail-Programme auf DIN A4 genormt und so kommt man selbst in Neu Delhi nicht mehr an diesem Papierformat vorbei.

Verwandte Themen:

Wie wird Papier hergestellt?
Was ist holzfreies Papier?

Mein Name ist Sascha alias Kilobyte und ich bin Blogger seit 2009. Als Liebhaber und Bewunderer der bildenden Künste publiziere ich hier seit 2011 Anleitungen und Erfahrungsberichte über die schönen Dinge des Lebens. Außerdem sorge ich für die Funktionalität von GWS2.de. Ich mag Pinguine, die Weimarer Klassik, Quentin Tarantino und für italienisches Essen mit einem Glas Grauburgunder mache ich fast alles.


Kategorie: Blog

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*