GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Vordruck: Entschuldigung für Schule zum Herunterladen

Wenn Ihr Kind nicht in die Schu­le kann, ist es not­wen­dig, eine Ent­schul­di­gung zu schrei­ben und die­se schnellst­mög­lich der Klas­sen­lei­tung zu­kom­men zu las­sen. Eine hand­schrift­li­che Ent­schul­di­gung wäre völ­lig aus­rei­chend, da­mit je­doch alle wich­ti­gen In­for­ma­tio­nen ent­hal­ten sind, emp­feh­le ich Ih­nen un­se­ren Vor­druck kos­ten­los her­un­ter­zu­la­den.

Entschuldigung für die Schule - Vorlage

Bild von Vordruck für eine SchulentschuldigungSie er­hal­ten eine aus­führ­li­che Schul­ent­schul­di­gun­g¹ im PDF-Format, in­dem Sie links auf das Bild kli­cken. Die­se Da­tei kön­nen Sie dar­auf­hin ent­we­der di­rekt aus­dru­cken oder auch für zu­künf­ti­ge Krank­heits­ta­ge spei­chern. Falls Sie die Ent­schul­di­gung für Ihr Kind lie­ber di­rekt am Com­pu­ter aus­fül­len möch­ten, bie­ten wir Ih­nen den­sel­ben Vor­druck auch im ODT-Format (Libre Of­fice) an.

Dru­cken Sie ei­nes der bei­den Vor­la­gen­for­ma­te in schwarz-weiß und im Hoch­for­mat auf ein DIN A4 Blatt, dann ver­fü­gen Sie über zwei un­ter­schied­li­che Blan­ko­ent­schul­di­gun­gen.

  1. Die obe­re Ent­schul­di­gung be­zieht sich auf ein zu­künf­ti­ges Er­eig­nis. Falls bei­spiels­wei­se die Be­er­di­gung ei­nes en­gen Ver­wand­ten auf die Un­ter­richts­zeit fällt, ha­ben Sie mit die­ser Vor­la­ge gleich das rich­ti­ge Schrift­stück.
  2. Der un­te­re Vor­druck ist eine klas­si­sche Schul­ent­schul­di­gung. Ih­rem Kind ist es mor­gens auf­grund klei­ne­rer Weh­weh­chen nicht mög­lich, zur Schu­le zu ge­hen? Dann fül­len Sie die­se Vor­la­ge aus. Am nächs­ten Schul­tag kann Ihr Schütz­ling das Do­ku­ment dann di­rekt bei der Klas­sen­lei­tung ab­ge­ben.

Kind in der Schule richtig entschuldigen - Hinweise

Auch wenn Schul­an­ge­le­gen­hei­ten Län­der­sa­che sind und vie­le un­ter­schied­li­che Nor­men herr­schen, gibt es die Ge­mein­sam­keit, dass Ihr Kind dazu ver­pflich­tet ist, die Se­kun­dar­stu­fe I im Voll­zeit­un­ter­richt zu ab­sol­vie­ren.

Die Schul­pflicht um­fasst in der Pri­mar­stu­fe und in der Se­kun­dar­stu­fe I die Pflicht zum Be­such ei­ner Voll­zeit­schu­le (Voll­zeit­schul­pflicht) [...].

Mi­nis­te­ri­um für Schu­le und Wei­ter­bil­dung des Lan­des Nordrhein-Westfalen: Schul­ge­setz für das Land Nordrhein-Westfalen. schulministerium.nrw.de (PDF) (10/2016).

Bild von Entschuldigung für die Schule zum Ausdrucken - kein Bock auf Schule manDie Se­kun­dar­stu­fe I en­det in den al­ler­meis­ten Län­dern mit der 9. Klas­se. Zu­dem ist je­der Bür­ger der BRD ver­pflich­tet, der nicht auf ein Gym­na­si­um geht, die Se­kun­dar­stu­fe II über eine Be­rufs­schu­le, ein Be­rufs­kol­leg oder eine Fach­ober­schu­le zu ab­sol­vie­ren. In die­sem Fall gibt es in den Bun­des­län­dern gro­ße Un­ter­schie­de. Ge­ne­rell lässt sich je­doch sa­gen, dass je­des Kind in Deutsch­land 12 Jah­re lang Schul­un­ter­richt ge­nie­ßen darf und sich da­von bei Nicht­teil­nah­me ent­schul­di­gen muss.

Die Schul­pflicht dau­ert zwölf Jah­re, so­weit die­ses Ge­setz nichts an­de­res be­stimmt.

Baye­ri­sche Staats­kanz­lei: Baye­ri­sches Ge­setz über das Erziehungs- und Un­ter­richts­we­sen. gesetze-bayern.de (10/2016).

Sie als El­tern­teil müs­sen also da­für Sor­ge tra­gen, dass Ihr Nach­wuchs re­gel­mä­ßig in die Schu­le geht.

  • Wenn Ihr Kind nicht am Un­ter­richt teil­neh­men kann, ru­fen Sie am bes­ten vor 7:45 Uhr in der Schu­le an. Nut­zen Sie die obi­ge Vor­la­ge und Ihr Spröss­ling gibt die­se am nächs­ten Tag der Klas­sen­lei­tung.
  • Ist Ihr Kind krank und fehlt bis zu zwei Tage? Dann ru­fen Sie eben­falls be­reits am ers­ten Tag die Schu­le an und ver­fah­ren Sie mit dem Ent­schul­di­gungs­vor­druck ge­nau­so.

Bild von richtig ausgefüllter Entschuldigung für die Schule

Wich­tig: Ab dem drit­ten Tag ist die obi­ge Vor­la­ge nicht mehr aus­rei­chend und Sie be­nö­ti­gen ein ärzt­li­ches At­test. Das At­test muss auf dem schnells­ten Wege die Schu­le er­rei­chen.

Weitere Tipps für die perfekte Schulentschuldigung

So­bald Sie sich im Mor­gen­grau­en dazu durch­ge­run­gen ha­ben, Ihr Kind nicht in die Schu­le zu schi­cken, ist das Al­ler­wich­tigs­te der An­ruf im Se­kre­ta­ri­at.

  • Der Lehr­kör­per be­kommt dar­auf­hin um­ge­hend ei­nen Zet­tel in sein Fach ge­legt, auf dem steht, dass Sie Ih­ren Nach­wuchs ent­schul­digt ha­ben.
  • Für Leh­rer be­ginnt näm­lich ab 7:45 Uhr die Auf­sichts­pflicht. Die­se re­agie­ren des­halb oft­mals sehr emp­find­lich, wenn Ihr Kind des Öf­te­ren fehlt und gar nicht bzw. nicht rich­tig ent­schul­digt wird.

Wird eine Lehr­kraft in die­sem Be­reich zu sehr ge­är­gert, mel­det die­se die Vor­fäl­le der Schul­lei­tung. Dann kann es gut sein, dass Ihr Kind eine At­test­pflicht ab dem ers­ten Tag be­kommt.

Wenn ihr At­test­pflicht habt und kein At­test vor­liegt, wird die Schul­lei­tung ein Buß­geld­ver­fah­ren ein­lei­ten. Viel­leicht kommt er da­nach wie­der re­gel­mä­ßig zur Schu­le.

Re­fe­ren­da­rin: Schul­schwän­zer. lehrerforen.de (10/2016).

Seien Sie am besten korrekt

Ver­hal­ten Sie sich ge­gen­über der Schu­le kor­rekt und sei­en Sie im­mer dar­um be­müht, dass Ihre Schul­ent­schul­di­gung was­ser­dicht, und recht­zei­tig da ist. Sie wis­sen ja, Leh­rer sind auch Men­schen und die No­ten­ver­ga­be, ge­ra­de in der Un­ter­stu­fe, ist sehr sub­jek­tiv. Schul­kin­der, die öf­ter feh­len und den Ein­druck er­we­cken, dass El­tern sich nicht rich­tig dar­um küm­mern, kom­men da­bei im­mer schlech­ter weg.

Hin­weis: Ihr Kind hat ei­nen Gips oder an­de­re kör­per­li­che Be­schwer­den, die eine Teil­nah­me am Schul­sport ver­hin­dern? Was tun Sie? Bei der­art of­fen­sicht­li­chen Grün­den brau­chen Sie gar nichts zu tun. Ihr Kind muss zwar beim Sport­un­ter­richt an­we­send sein, je­doch nicht mit­ma­chen. Falls der Sport­leh­rer es ver­langt, kön­nen Sie nach­träg­lich im­mer noch eine Ent­schul­di­gung nach­rei­chen.

Ver­wand­te The­men:

Mut­ti­zet­tel für die Dis­co
Rei­se­voll­macht für Min­der­jäh­ri­ge

¹Die­ser Text stellt kei­ne Rechts­be­ra­tung dar. Die Ver­wen­dung der Vor­la­gen ge­schieht auf ei­ge­nes Ri­si­ko.

Mein Name ist Sa­scha ali­as Ki­lo­byte und ich bin Blog­ger seit 2009. Als Lieb­ha­ber und Be­wun­de­rer der bil­den­den Küns­te pu­bli­zie­re ich hier seit 2011 An­lei­tun­gen und Er­fah­rungs­be­rich­te über die schö­nen Din­ge des Le­bens. Au­ßer­dem sor­ge ich für die Funk­tio­na­li­tät von GWS2.de. Ich mag Pin­gui­ne, die Wei­ma­rer Klas­sik, Quen­tin Ta­ran­ti­no und für ita­lie­ni­sches Es­sen mit ei­nem Glas Grau­bur­gun­der ma­che ich fast al­les.


Kategorie: Blog
  • Papa Schlumpf sagt:

    Tag­chen zu­sam­men!!
    Sehr auf­schluss­reich das Gan­ze, dan­ke für die Er­läu­te­rung und die hilf­rei­che Vor­la­ge. Ich habe vier Kin­der zwi­schen 5 und 14 Jah­ren und ei­nes ist ei­gent­lich im­mer krank. Be­son­ders gut ge­fällt mir der Schluss und der Hin­weis das Leh­rer auch „Men­schen” sind. Ist zwar be­kannt scha­det aber nicht im­mer mal wie­der dar­an er­in­nert zu wer­den 😉
    Vie­le Grü­ße aus Kiel

  • Carmen Lang sagt:

    Gu­ten Tag und vie­len Dank für die Vor­la­ge, kann ich als Mut­ter von drei schul­pflich­ti­gen Kin­dern im­mer ge­brau­chen. Ich fin­de üb­ri­gens gut was Sie da schrei­ben, von we­gen das Leh­rer Kin­der, die des Öf­te­ren feh­len bei der No­ten­ver­ga­be nach­tei­lig be­han­deln. Ich fin­de das über­haupt nicht ver­werf­lich, wo­bei das Kind nichts da­für kann, wenn die El­tern sich nichts küm­mern. Mein Sohn geht auf eine Ge­samt­schu­le in Bie­le­feld und da kommt täg­lich die Pol­zei und bringt die gan­zen Schul­schwän­zer zum Un­ter­richt. Mir wird Angst und Ban­ge wenn ich dar­an den­ke, dass Deutsch­land bald von ei­ner Ge­nera­ti­on von un­ge­bil­de­ten und lust­lo­sen Men­schen be­völ­kert wird. Ei­nen schö­nen Tag und vie­le Grü­ße aus NRW.

    • Astrid Mietschke sagt:

      Ich be­dan­ke mich für die schö­nen In­for­ma­tio­nen und den Vor­druck. @Carmen: Ich habe zwei Kin­der und ei­nes ging ein Jahr lang auf die Lau­ter­born­schu­le in Of­fen­bach und da war es auch so, Schu­le schwän­zen und Po­li­zei an der Ta­ges­ord­nung. Hab mei­nen Sohn da schnell von weg ge­holt. Kei­ne Ah­nung war­um das al­les so schlimm ge­wor­den ist.

  • Andrea Lipp sagt:

    Gu­ten Tag, vie­len Dank für die Er­klä­run­gen und den Vor­druck. Mei­ne Toch­ter ist heu­te am Sonn­tag krank ge­wor­den und ich be­rei­te al­les vor, da­mit ich sie mor­gen in der Schu­le rich­tig ent­schul­di­gen kann. Ich habe ein biss­chen Angst da­vor, weil in zwei Ta­gen Weih­nachts­fe­ri­en sind und sie bis da­hin nicht mehr in die Schu­le geht. Sie geht zwar erst in die ers­te Klas­se aber ihre Leh­re­rin ist wirk­lich sehr streng. Naja mal se­hen, bes­ser als wenn die Arme dann an Weih­nach­ten im Bett lie­gen muss, oder?

  • Sermina W. sagt:

    Ei­nen wun­der­schö­nen gu­ten Tag in die Run­de. Ich fin­de eben­falls er­staun­lich, dass Kin­der heu­te nicht mehr re­gel­mä­ßig zur Schu­le ge­hen. Zur mei­ner Zeit gab es da über­haupt kei­ne Dis­kus­si­on. Ich bin im El­tern­bei­rat ei­ner Grund­schu­le in Aa­chen und be­rei­te ge­ra­de Ma­te­ri­al für die El­tern vor. Ich wer­de Aus­zü­ge die­ses Ar­ti­kels ver­wen­den und die Adres­se zum Vor­druck mit an­ge­ben. Ich wur­de von dem Kol­le­gi­um dar­um ge­be­ten, weil vor al­lem jun­ge El­tern über­haupt nicht wis­sen, dass sie ihre Kin­der ent­schul­di­gen müs­sen. Die Schu­le wird oft­mals als op­tio­na­les Frei­zeit­an­ge­bot an­ge­se­hen. Dan­ke für ihre de­tail­lier­ten In­for­ma­tio­nen. MfG Ser­mi­na W.

  • Madeleine Schulze sagt:

    Hal­lo! Ich bin Mit­glied des El­tern­bei­rats der Re­al­schu­le im Land­kreis Beelitz und habe Ih­ren Ar­ti­kel hier in un­se­rem dies­jäh­ri­gen Haus­auf­ga­ben­heft ver­lin­ken las­sen. Vie­len Dank für Ihre Mühe!

    Wir hat­ten letz­tes Schul­jahr gro­ße Pro­ble­me mit Schul­schwän­zern. Bei zwei Schü­lern hat un­ser Di­rek­tor so­gar er­wirkt, dass die­se auf eine Haupt­schu­le wech­seln muss­ten. Die­ses Jahr tut die El­tern­ver­tre­tung des­halb al­les da­für, dass sich so et­was nicht mehr wie­der­holt.

    Vie­le lie­be Grü­ße!
    Ma­de­lei­ne Schul­ze

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*