GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Schaukelpferd aus Papier basteln

His­to­ri­ker ge­hen da­von aus, dass be­reits die al­ten Ägyp­ter Schau­kel­pfer­de (eng­lisch ro­cking hor­ses) für ihre Kin­der an­fer­tig­ten. Ers­te Ex­em­pla­re, die wie heu­ti­ge Schau­kel­pfer­de aus­se­hen, wer­den je­doch erst auf das 17. Jahr­hun­dert da­tiert. Das be­rühm­tes­te al­ler Schau­kel­pfer­de wur­de 1603 von Kö­nig Karl I. von Eng­land ge­rit­ten.

[...] the ear­liest rid­den by King Charles I of Eng­land when he was a boy.

Rel­ko: The Histo­ry of Ro­cking Hor­ses. rockinghorses.com (01/2015).

Wäh­rend­des­sen in Eu­ro­pa nach und nach das ty­pi­sche Schau­kel­pferd mit dem Bo­gen an den Hu­fen in Haus­hal­ten des Adels ein­zog, mach­te 1880 eine ame­ri­ka­ni­sche Ma­nu­fak­tur, eine an­de­re Form von Holz­pfer­den, all­mäh­lich für je­der­mann zu­gäng­lich. Das „Swin­ger Ro­cker” stand auf­recht und wur­de, wie eine Wip­pe, vor- und zu­rück­be­wegt. Auch noch im 21. Jahr­hun­dert er­freut sich das klas­si­sche Schau­kel­pferd gro­ßer Be­liebt­heit, des­halb habe ich ein Pa­pier­ex­em­plar ent­wor­fen, wel­ches Sie so­wohl mit Kin­dern, als auch als Prä­sent für die Ba­by­par­ty bas­teln kön­nen.

Bild von Papierschaukelpferd
Das Schau­kel­pferd aus Pa­pier ist 20 Zen­ti­me­ter lang und 13 Zen­ti­me­ter hoch.

Bild von Sattel des Schaukelpferdes

Mein Schau­kel­pferd ist äu­ßerst sta­bil, dies liegt an vie­len La­gen Pa­pier. Die brei­tes­te Stel­le des Fuß­bo­gens be­trägt 4 Zen­ti­me­ter, so­dass das drei­di­men­sio­na­le Pa­pier­pferd schau­keln kann wie ein gro­ßes aus Holz. Bei der Pfer­de­ras­se habe ich mich an ei­nem Haf­lin­ger, mit sei­nen stäm­mi­gen Bei­nen, dem brei­ten Kör­per und dem ver­hält­nis­mä­ßig kur­zen Hals, ori­en­tiert.

Papierlagen machen stabiles Schaukelpferd

Bild von Material zum Basteln eines SchaukelpferdesAls Ba­sis­ma­te­ri­al ver­wen­de­te ich Ton­pa­pier in den Far­ben Weiß, Oran­ge und Lila. Für die Ver­zie­rung ka­men 3D-Schnee, li­la­far­be­ne Stem­pel­far­be mit Make-up Schwamm, Sil­ber­mar­ker und gel­ber Bast zum Ein­satz. Als Werk­zeu­ge soll­ten Sie sich eine Sche­re, flüs­si­gen Kle­ber, eine Zick-Zack-Schere, Falz­beil samt Li­ne­al, ein Bas­tel­mes­ser, Schasch­lik­spie­ße, ei­nen Mal­kas­ten,

Drei Schaukelpferd Silhouetten Eyelet-Setter mit Eye­lets und mei­ne DIN A4 Bas­tel­scha­blo­nen (#1 /#2 /#3) zu­recht­le­gen. Ich be­gann mit Scha­blo­ne #1 und fer­tig­te alle Ele­men­te aus wei­ßem Ton­pa­pier an. Die­ser Teil ist sehr an­stren­gend. Auf der Scha­blo­ne fin­den Sie die An­ga­be 5x + 5x. Dies be­deu­tet, Sie müs­sen das Ele­ment 10x an­fer­ti­gen. Da­nach kle­ben Sie je­weils fünf Ele­men­te auf­ein­an­der. Mit­hil­fe die­ser Tech­nik wird das Schau­kel­pferd sta­bil.

Bild vom zerlegten Körpder des Papierpferdes

Alle au­ßen sicht­ba­ren Ele­men­te, ab­ge­se­hen von den Ele­men­ten mit Mäh­ne und Schweif, habe ich mit li­la­far­be­ner Stem­pel­far­be ver­ziert. Sie könn­ten auch gleich ein far­bi­ges Ton­pa­pier ver­wen­den, ich fin­de je­doch die Wisch­tech­nik gibt zu­gleich ein ein­zig­ar­ti­ges Mus­ter. Jetzt kleb­te ich den Kör­per des Pfer­des zu­sam­men. Erst die Sil­hou­et­ten um das wei­ße Schweif-Element und dann die Bauch­ele­men­te, um das Schau­kel­pferd kräf­ti­ger wir­ken zu las­sen.

Bild von lilafarbenem Papierpferd

Zu gu­ter Letzt brach­te ich die vier Bei­ne an. Hier­bei ist gro­ße Sorg­falt beim Kle­ben ge­fragt, schließ­lich müs­sen die Vorder- und Hin­ter­bei­ne sym­me­trisch zu­ein­an­der­ste­hen. Im An­schluss soll­ten Sie ein drei­di­men­sio­na­les Pa­pier­pferd vor sich ste­hen ha­ben. Im nächs­ten Schritt fer­tig­te ich den Bo­gen von Scha­blo­ne #2 aus oran­ge­far­be­nem Ton­pa­pier an.

Papierschaukel für Schaukelpferd

Papierpferd wird zum SchaukelpferdIch habe vier Bo­gen­ele­men­te, wel­che aus je­weils fünf zu­sam­men­ge­kleb­ten Ele­men­ten be­stehen. Im­mer zwei Ele­men­te kleb­te ich nun rechts und links um die Hufe des Pa­pier­pfer­des. Da­mit be­kommt das Pferd­chen sei­ne Schau­kel. Im An­schluss nahm ich ei­nen Eyelet-Setter und stanz­te die vier Lö­cher (sie­he Scha­blo­ne) durch die Pa­pier­la­gen.

Bilder vom Stabilisieren des SchaukelpferdesDies ist sehr kraft­auf­wen­dig Sie müs­sen das Werk­zeug meh­re­re Male an­zie­hen, um die vie­len Pa­pier­la­gen zu durch­sto­ßen. Zum Sta­bi­li­sie­ren der Kon­struk­ti­on schnitt ich mir zwei Schasch­lik­spie­ße auf eine Län­ge von je­weils drei Zen­ti­me­tern zu­recht und steck­te die­se durch die Lö­cher. Die Lö­cher ver­sah ich da­nach noch mit Eye­lets. Die Hufe ver­zier­te ich nun noch auf bei­den Sei­ten mit li­la­far­be­nem Ton­pa­pier (sie­he Scha­blo­ne #2). Da­mit der Holz­spieß farb­lich zum Schau­kel­pferd passt, habe ich die­sen noch mit oran­ge­far­be­ner Was­ser­far­be be­malt.

Sattel und Verzierungen

Bild von PapierpferdekopfIch kleb­te dem Pferd Au­gen und eine Nase aus Ton­pa­pier auf. Die Pu­pil­len zeich­ne­te ich mit ei­nem Sil­ber­mar­ker ein. In die Mäh­ne schnitt ich zu­vor be­reits mit ei­nem Bas­tel­mes­ser ein. Mit­hil­fe die­ses Ein­schnitts flech­te­te ich ein Ge­schirr aus gel­bem Bast und brach­te es am Schau­kel­pferd an. Der Sat­tel be­steht aus zwei Tei­len und be­fin­det sich auf Scha­blo­ne #2.

Bild von 3D-Schnee auf einem SchaukelpferdDas klei­ne­re Ele­ment fer­tig­te ich aus oran­ge­far­be­nem und das grö­ße­re aus li­la­far­be­nem Ton­pa­pier an. Ich falz­te die Knick- und Kle­be­li­ni­en und kleb­te das klei­ne auf das gro­ße Ele­ment auf. An­schlie­ßend stanz­te ich noch ei­ni­ge Lö­cher zur Zier­de in den Sat­tel. Ich kleb­te den Sat­tel über den Rü­cken und die Ober­schen­kel des Schau­kel­pfer­des und voll­ende­te mein Mo­tiv ab­schlie­ßend noch mit 3D-Schnee.

Fazit

Seitenansicht von PapierschaukelpferdDie drit­te Scha­blo­ne be­nö­ti­gen Sie nicht zum Bas­teln. Die­se kann Ih­nen beim sym­me­tri­schen Aus­rich­ten des Pfer­des hel­fen. Das Schau­kel­pferd aus Pa­pier ist ein ein­fa­ches Bas­tel­mo­tiv, wel­ches ich selbst schon mit ei­ner Grup­pe fünf­jäh­ri­ger Kin­der ge­bas­telt habe. Für ein Ex­em­plar be­nö­tig­te ich un­ge­fähr 90 Mi­nu­ten Bas­tel­zeit. Au­ßer­dem ist für das Pa­pier­pferd kein au­ßer­ge­wöhn­li­ches Bas­tel­ma­te­ri­al von­nö­ten und auch des­halb ist es für Bas­te­l­an­fän­ger ge­eig­net.

Ver­wand­te The­men:

Kut­sche aus Pa­pier - Bas­tel­an­lei­tung
Knall­bon­bon - lus­ti­ge Tisch­de­ko­ra­ti­on

Ve­ro­ni­ka Hel­ga Vet­ter ist frei­schaf­fen­de Kunst­hand­wer­ke­rin und Gra­fi­ke­rin aus dem Frei­staat Bay­ern. Seit dem Jah­re 2011 be­treibt die kon­ser­va­ti­ve Ehe­frau und Mut­ter meh­re­re In­ter­net­prä­sen­zen. Auf GWS2.de stellt „Vro­ni” nicht nur Bas­tel­an­lei­tun­gen, son­dern auch Vor­dru­cke und Kin­der­mal­spie­le kos­ten­los zur Ver­fü­gung. Zu­dem setzt sich die Ka­tho­li­kin da­für ein, dass die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land ein sou­ve­rä­ner Na­tio­nal­staat bleibt, in dem kul­tu­rel­le Bil­dung und Fa­mi­li­en­wer­te ei­nen ho­hen Stel­len­wert ha­ben. Ihr Mot­to: Je ka­put­ter die Welt drau­ßen, des­to hei­ler muss sie zu Hau­se sein. (Rein­hard Mey)


Kategorie: Basteln
  • Irenchen sagt:

    Hoi ihr Lie­ben! Bei uns in der Schweiz heißt das Schau­kel­pferd Gam­pi­ross 🙂 Ich find die­sen Blog hier so ins­prie­rend und in­for­ma­tiv, ein­fach toll! Veli Grüess Ire­ne

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*