GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Blumenkarte: Flower Power - Bastelanleitung

Wenn Men­schen heut­zu­ta­ge im deutsch­spra­chi­gen Raum über die 1970er Jah­re re­den, dann fal­len oft­mals Schlag­wor­te wie Schlag­ho­sen, ABBA, Sitz­sä­cke, VW-Bus, Kon­zept­kunst, Peace, Hip­pies und Flower Power. Beim ge­naue­ren Hin­se­hen sind das je­doch fast al­les Din­ge, die be­reits in den 1960er Jah­ren ent­stan­den und so po­la­ri­sier­ten, dass sie bis ins nächs­te Jahr­zehnt strahl­ten. Aus künst­le­ri­scher Sicht mit all den bun­ten Far­ben, der tol­len Mu­sik und der lo­cke­ren Mode bli­cke ich nei­disch auf die Flower-Power-Bewegung, die 1960 mit Slo­gans wie „Make love, not war”, „Don’t trust an­yo­ne over 30” und „Turn on, tune in, and drop out” in den USA ih­ren Sie­ges­zug an­trat.

Bild von Blumenkarte der 1970er mit Fimo Rosen von DAoCFrEakDoch wie konn­te die­se groß­ar­ti­ge Zeit ent­ste­hen? Es lag dar­an, dass die Ba­by­boo­mer­ge­ne­ra­ti­on, die nach 1949 ge­bo­ren wur­de, das Teen­ager­al­ter er­reich­te. Plötz­lich wa­ren die Her­an­wach­sen­den in der Über­zahl. Sich des­sen be­wusst, mach­ten sich nicht nur Hip­pies von den Er­war­tun­gen des Sys­tems frei und nah­men sich ein­fach die Zeit für Kunst, Bil­dung und Nächs­ten­lie­be.

The baby boom was en­t­e­ring its teen ye­ars, and in sheer num­bers they re­p­re­sen­ted a lar­ger force than any pri­or ge­ne­ra­ti­on in the histo­ry of the United Sta­tes. As more and more child­ren of middle-class Ame­ri­cans en­t­e­red col­le­ge [...].

The In­de­pen­dence Hall As­so­cia­ti­on: 57h. Flower Power. ushistory.org (05/2016).

Bild von Hippie Karte (Blumen) mit Fimo RosenDie Flower-Power-Bewegung er­reich­te mit dem Woodstock-Festival im Som­mer 1969 ih­ren Hö­he­punkt und en­de­te we­ni­ge Jah­re dar­auf. Und da­mit so et­was auch ja nicht mehr pas­siert, ver­ga­ßen die Zeit­ge­nos­sen die­ses Jahr­zehnts trotz se­xu­el­ler Re­vo­lu­ti­on, frei­er Lie­be und der Un­kennt­nis über AIDS ei­nes; das Kin­der­krie­gen. Durch die Anti-Baby-Pille wird es wohl noch ei­ni­ge Jahr­zehn­te bis Jahr­hun­der­te dau­ern, bis eine zu­künf­ti­ge Ju­gend­ge­ne­ra­ti­on wie­der die Mehr­heit dar­stellt, der Tris­tesse ent­flieht und ein Hip­pie­re­vi­val ver­an­stal­tet.

The Flower Power mo­ve­ment re­ached its cli­max at the Wood­stock Fes­ti­val held in up­sta­te New York in 1969 [...].

Cum­ber­da­le, Hu­bert: Flower Power - An Ame­ri­ca 1960s Mo­ve­ment. proflowers.com (05/2016).

Bild von Einladungskarte "Summer of 69" mit Peace-ZeichenAls die An­hän­ger der Flower-Power-Bewegung Mit­te der 1970er Jah­re sess­haft wur­den und den VW-Bulli mit Cam­ping­aus­stat­tung ge­gen das Ein­fa­mi­li­en­haus ein­tausch­ten, tru­gen sie die Blüm­chen nicht mehr im Haar, son­dern an der Wand. Flower-Power fand vor­wie­gend auf Ta­pe­ten in sat­ten Gelb-, Orange- und Braun­tö­nen statt.

One of the most po­pu­lar co­lor pa­let­tes of the 70s was one that many would re­fer to as earth to­nes. [...] A bright rust or oran­ge co­lor was part of that pa­let­te [...].

Rob: 70s Co­lors. classic70s.com (05/2016).

Bild von Karte mit passendem Umschlag selbst bastelnIch habe die Farb­vor­lie­ben der 1970er mit den ty­pi­schen Sym­bo­len der Flower-Power-Bewegung der 1960er ver­bun­den und eine Ein­la­dungs­kar­te zum Nach­bas­teln ent­wor­fen. Sie ist per­fekt da­für ge­eig­net, falls Sie ein Blu­men­kind je­ner Zeit wa­ren und Ein­la­dun­gen für Ih­ren Ge­burts­tag oder ein Klas­sen­tref­fen selbst her­stel­len möch­ten. Auch falls Sie eine Hip­pie­par­ty or­ga­ni­sie­ren, ha­ben Sie mit die­ser Kar­te ein stil­ech­tes Give-away pa­rat.

Bild von Flower Power Umschlag für EinladungskartenWenn die Pop-up-Karte ge­öff­net wird, sprin­gen dem Be­trach­ter gleich sie­ben kun­ter­bun­te Blu­men ent­ge­gen. Au­ßer­dem ver­fügt das Mo­tiv an den Sei­ten über zwei Aus­zieh­la­schen. „Make love, not war” ist das Mot­to, ne­ben dem Sie die De­tails zu Ih­rer Par­ty auf­füh­ren kön­nen. Da­mit die Ein­la­dungs­kar­te auch stil­voll ver­packt wer­den kann, habe ich zu­dem ei­nen schril­len, pas­sen­den Brief­um­schlag ent­wor­fen, der sich ganz ein­fach nach­bas­teln lässt.

Der Um­schlag ist im DIN C5-Format und mit ei­ner son­ni­gen Blu­me so­wie der Auf­schrift „Flower Power Par­ty” be­schrif­tet.

Bild von Flower Power Karte gebastelt von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine-Art Künstlerin

Aus­ge­klappt ist die blu­mi­ge Pop-up-Karte 28 Zen­ti­me­ter lang und 21 Zen­ti­me­ter breit.

Bastelanleitung für Hippiekarte

Bild vom Basteln der Pop-up-BlumeBa­sis­ma­te­ri­al der Kar­te und des Um­schlags ist Ton­pa­pier in fünf bun­ten Far­ben. Für ei­nen drei­di­men­sio­na­len Ef­fekt der Blu­men nahm ich zu­dem Moos­gum­mi zur Hil­fe, Sie könn­ten da­für je­doch ge­nau­so gut Streich­höl­zer ver­wen­den. Ver­ziert habe ich die Ein­la­dungs­kar­te mit ge­wöhn­li­chen Was­ser­far­ben. Als Werk­zeu­ge soll­ten Sie sich eine Sche­re, flüs­si­gen Kle­ber, ein Bas­tel­mes­ser, Falz­beil samt Li­ne­al und mei­ne DIN A4 Bas­tel­scha­blo­nen (#1 /#2 /#3 /#4 /#5 /#6 /#7 /#8 /#9 /#10 /#11 /#12 /#13 /#14 /#15 /#16 /#17) zu­recht­le­gen.

Bild vom Aufkleben der Blütenblätter auf die Papierblume

Jede der Pop-up-Blumen be­steht aus drei Far­ben. Ich nahm zu­al­ler­erst Scha­blo­ne #1 und fer­tig­te die Ele­men­te für die ein­zel­nen Blu­men an. Gleich dar­auf falz­te ich den gro­ßen Blu­men­un­ter­grund mit mei­nem Falz­beil und Li­ne­al. Dar­auf­fol­gend ver­zier­te ich die Kon­tu­ren der Blü­ten­blät­ter mit ei­ner pas­sen­den Was­ser­far­be und kleb­te je­weils ein klei­nes Stück Moos­gum­mi als Ab­stand­hal­ter hin­ter die­se Ein­zel­tei­le.

Bild vom endgültigen Fertigstellen einer Papierblume

Hin­weis: Ein Blu­men­un­ter­grund hat sie­ben Kam­mern, ich kleb­te je­doch nur sechs Blü­ten­blät­ter auf. Eine Kam­mer vor dem Ein­schnitt muss frei blei­ben. Die­se be­strich ich mit viel flüs­si­gem Kle­ber und kleb­te sie an der Rück­sei­te der ge­gen­über­lie­gen­den Kam­mer fest. Durch die­se Tech­nik stell­ten sich mei­ne Blu­men schon ganz von al­lei­ne auf.

Pop-up-Effekt mit Blumen erzeugen

Bild vom Zusammenkleben der einzelnen PapierblumenDa­mit beim Öff­nen der Ein­la­dungs­kar­te die Blu­men dem Be­trach­ter di­rekt ent­ge­gen­plop­pen, ver­kleb­te ich die sie­ben bun­ten Blu­men eben­falls nach ei­ner spe­zi­el­len Tech­nik. Zu­nächst such­te ich mir eine Blu­me her­aus, die mir be­son­ders gut ge­lun­gen ist, dies ist mei­ne Mit­te. An je­dem Blü­ten­blatt mei­nes Zen­trums kleb­te ich an­schlie­ßend die rest­li­chen sechs Blu­men fest. Die­se habe ich zu­sätz­lich mit ei­nem Tup­fer Kle­ber mit der Nach­bar­blu­me ver­bun­den.

Wich­tig: Ich habe die Blu­men nur an der obe­ren Spit­ze mit­ein­an­der ver­klebt. Im An­schluss leg­te ich das Gan­ze un­ge­fähr zehn Mi­nu­ten zum Trock­nen. Tipp: Wenn al­les ge­klappt hat, las­sen sich die sie­ben ge­falz­ten und zu­sam­men­ge­kleb­ten Blu­men be­reits sau­ber zu ei­nem Sand­wich zu­sam­men­fal­ten. Gleich dar­auf ver­län­ger­te ich die Scha­blo­ne #2 mit #3 zu ei­ner gro­ßen Vor­la­ge und fer­tig­te mir dar­aus die ers­te Kar­ten­un­ter­la­ge an.

Bild vom Aufkleben der Pop-up-Blumen auf den gelben KartenuntergrundZu­nächst falz­te ich die­ses Ele­ment ge­nau in der Mit­te. Nun nahm ich mei­ne Pop-up-Blumen und rich­te­te die­se so aus, dass sich auf je­der Kar­ten­sei­te drei Blu­men be­fan­den. Da­nach nahm ich mei­nen flüs­si­gen Kle­ber zur Hand und kleb­te auf je­der Sei­te nur die mitt­le­re Blu­me am Kar­ten­un­ter­grund fest. Hin­weis: Ich be­fes­tig­te je­weils nur ein Blü­ten­blatt am Pa­pier­hin­ter­grund. Da­mit hat­te ich den schwie­rigs­ten Teil mei­ner Flower-Power-Karte fer­tig­ge­stellt.

Kartenhintergrund ist peaceful und easy

Als Nächs­tes fer­tig­te ich die bei­den Stop­per für die Aus­zieh­la­schen von Scha­blo­ne #4 an und kleb­te die­se di­rekt auf die Rück­sei­te mei­nes Kar­ten­un­ter­grun­des. Die Aus­zieh­la­schen für bei­de Sei­ten be­fin­den sich auf Scha­blo­ne #5 und die­se habe ich zu­nächst dop­pelt mit­ein­an­der ver­klebt. Da­nach leg­te ich die­se zwi­schen die Stop­per. Dar­auf­hin ver­län­ger­te ich Scha­blo­ne #6 mit #7 und #8 mit #9. Aus den bei­den dar­aus ent­ste­hen­den gro­ßen Vor­la­gen fer­tig­te ich mir im An­schluss den zwei­ten und drit­ten Kar­ten­un­ter­grund an.

Bild vom Integrieren der Ausziehlaschen in der BlumenkarteIch kleb­te den zwei­ten auf den drit­ten Kar­ten­un­ter­grund so auf, dass der Ab­stand zu je­dem Rand gleich­mä­ßig war. Gleich dar­auf falz­te ich die­ses Kar­ten­ele­ment ge­nau in der Mit­te. Zu gu­ter Letzt ver­band ich den Pop-up-Teil mit dem gro­ßen Kar­ten­un­ter­grund, je­doch nur am Rand, so­dass die bei­den Aus­zieh­la­schen im In­ne­ren des Mo­tivs be­weg­lich blie­ben.

Letzte Verzierungen und Kartenumschlag basteln

Bild vom selbst gebastelten Umschlag für EinladungskarteMei­ne Pop-up-Karte ver­zier­te ich ab­schlie­ßend noch mit Peace-Zeichen und Blu­men. Vor­la­gen hier­für be­fin­den sich auf Scha­blo­ne #10. Für mei­nen pas­sen­den Kar­ten­um­schlag ver­län­ger­te ich Scha­blo­ne #11 mit #12. Aus dem neu ge­won­ne­nen Ele­ment fer­tig­te ich die Ober­sei­te des Um­schlags aus Ton­pa­pier an, des­sen Kle­be­rän­der ich mit Falz­beil und Li­ne­al falz­te.

Bild vom Aufmalen der Aufschrift Flower Power mit WasserfarbenDie Ober­sei­te kleb­te ich auf die Un­ter­sei­te von Scha­blo­ne #13 und da­mit war der Um­schlag be­reits ein­satz­be­reit. Die Vor­der­sei­te des Kar­ten­um­schlags be­kleb­te ich ab­schlie­ßend noch mit ei­ner Blu­me und Patches, die sich auf den Scha­blo­nen #14 - #16 be­fin­den. Ab­ge­run­det habe ich mein Mo­tiv mit der Auf­schrift „Flower Power Par­ty”, die ich an­hand mei­ner Vor­la­ge von Scha­blo­ne #17 mit­hil­fe von Was­ser­far­ben auf­ge­malt habe.

Fazit

Die Blu­men­kar­te samt Um­schlag hat zwar ei­ni­ge Knif­fe, ist ge­ne­rell je­doch ein recht ein­fa­ches Mo­tiv, von dem sich im Hand­um­dre­hen mü­he­los meh­re­re Ex­em­pla­re an­fer­ti­gen las­sen.

Beim De­si­gnen der Flower-Power-Karte kam es mir vor al­lem dar­auf an, die ele­men­ta­re Le­bens­wei­se der Hip­pies wie­der­zu­ge­ben. Des­halb ver­wen­de­te ich nur eine Pa­pier­sor­te und simp­le Was­ser­far­ben. Au­ßer­dem mal­te ich man­che Sym­bo­le frei­hän­dig ohne Vor­la­ge, so­mit wirkt die Kar­te mei­ner Mei­nung nach noch au­then­ti­scher.

Ver­wand­te The­men:

Schnel­le Pa­pier­blu­me bas­teln - so geht’s
Hei­ße He­xen­schu­he aus Pa­pier

Mein Name ist Ve­ro­ni­ka und ich bin frei­schaf­fen­de Fine Art Künst­le­rin aus dem Frei­staat Bay­ern. Um mei­ner Lei­den­schaft Aus­druck zu ver­lei­hen, be­trei­be ich seit 2011 die­se Web­sei­te und wir­ke in di­ver­sen YouTube-Kanälen mit. In mei­ner Frei­zeit lie­be ich ku­li­na­ri­sche Ge­nüs­se und bin im­mer für gute Bü­cher zu ha­ben. Zur Ent­span­nung pho­to­shop­pe ich ger­ne mit sü­ßen Tier­bil­dern und weiß fes­seln­de Online-Rollenspiele über­aus zu schät­zen. Ich freue mich sehr auf Ihre Kom­men­ta­re - Di­li­ge et quod vis fac!


Kategorie: Basteln
  • Eveline Aldas sagt:

    Gu­ten Tag mein Name ist Eve­li­ne, ich bin im Mai 1948 zur Welt ge­kom­men und be­stä­ti­ge hier­mit, daß die 60er eine wun­der­vol­le Zeit wa­ren. Mein Be­such zu die­ser Kar­te kommt da­her zu­stan­de, da ich im Ok­to­ber Sil­ber­ne Hoch­zeit feie­re und eine bun­te Ein­la­dungs­kar­ten mit Blu­men such­te. Ich wün­sche Ih­nen wei­ter­hin viel Krea­ti­vi­tät und ein son­ni­ges Ge­müt, ein Alt­hip­pie

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*