GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Welches Origamipapier ist gut? - Erfahrungen und Tipps

Zählt man Ori­ga­mi mit zu ei­ner Un­ter­ka­te­go­rie des Bas­telns, ist die­se Dis­zi­plin von den An­schaf­fungs­kos­ten her die güns­tigs­te. Für tra­di­tio­nel­le Origami-Motive, wel­che im­mer noch die Mehr­zahl dar­stel­len, brau­chen Sie nur ein qua­dra­ti­sches Stück Pa­pier. Der Ein­zel­han­del ist voll mit un­ter­schied­li­chen Pro­duk­ten, Grö­ßen und For­men. Wel­ches Ori­ga­mi­pa­pier ist also gut, wel­ches schlecht und was sind die Un­ter­schie­de? Die­sen Fra­gen gehe ich auf den Grund.

Meine Erfahrungen mit Origamipapier

Bild von Origamipapieren

Im Zuge mei­ner Ori­ga­mi An­lei­tun­gen habe ich wohl schon so ziem­lich je­des Ori­ga­mi­pa­pier, ei­nes je­den Her­stel­lers, aus­pro­biert und im­mer un­ter­schied­li­che Er­fah­run­gen ge­macht.

  • Mei­ner Er­fah­rung nach am Wich­tigs­ten ist die Gram­ma­tur. Ein nor­ma­les Dru­cker­pa­pier hat eine Stär­ke von 80 g/m² und ist für die meis­ten Mo­ti­ve to­tal un­ge­eig­net, weil es zu dick ist. Vie­le Ori­ga­mi ha­ben sehr vie­le klei­ne Falt­schrit­te auf engs­tem Raum, da ist ein di­ckes Pa­pier to­tal hin­der­lich. Nicht nur das Fal­ten geht schwe­rer, auch die fer­ti­ge Fi­gur sieht mit zu di­ckem Pa­pier ein­fach nur grob und un­schön aus. Ent­schei­den Sie sich des­halb für ein Ori­ga­mi­pa­pier mit ei­ner Gram­ma­tur zwi­schen 55 und ma­xi­mal 70 g/m².

  • Sie wer­den es wahr­schein­lich nicht glau­ben, der Auf­druck spielt je­doch ge­ra­de für An­fän­ger, eine ent­schei­den­de Rol­le. Ein ein­far­bi­ges Ori­ga­mi­pa­pier ist eher et­was für Fort­ge­schrit­te­ne und Pro­fis. Grei­fen Sie als Origami-Anfänger am bes­ten zu ei­nem Pa­pier, wel­ches auf bei­den Sei­ten farb­lich un­ter­schied­lich aus­sieht. Mit­hil­fe von un­ter­schied­li­chen Far­ben, las­sen sich ein­zel­ne Falt­schrit­te im Nach­hin­ein gut nach­voll­zie­hen und Sie kön­nen ra­scher Feh­ler fin­den bzw. fal­ten.
  • Bei der Pa­pier­grö­ße schei­den sich die Geis­ter. Ei­nes der größ­ten My­then ist, dass An­fän­ger sich mit ei­nem gro­ßen Ori­ga­mi­pa­pier leich­ter tun. In mei­nen An­lei­tun­gen fal­te ich bei­spiels­wei­se mit ei­nem 20 x 20 Zen­ti­me­ter gro­ßen Pa­pier, um die op­ti­sche Täu­schung der Ka­me­ra (Pa­pier wirkt klei­ner) aus­zu­glei­chen. Bei ein­fa­chen Mo­ti­ven ist dies über­haupt kein Pro­blem, je mehr Falt­schrit­te das Ori­ga­mi je­doch hat, umso pro­ble­ma­ti­scher wer­den die wei­ten Falt­kan­ten. Mei­ne Er­fah­rung ge­zeigt, dass Ori­ga­mi­pa­pier mit 15 x 15 Zen­ti­me­tern ein gu­ter All­roun­der ist.

Sie se­hen, ob­wohl die­se spe­zi­el­le Pa­pier­sor­te wie ge­wöhn­li­ches Pa­pier her­ge­stellt wird, hat Ori­ga­mi­pa­pier auf­grund die­ser drei we­sent­li­chen At­tri­bu­te eine Da­seins­be­rech­ti­gung.

Weitere Ausstattungen für Origami

Bild von Ausstattungsgegenständen für OrigamiWas mei­ner Mei­nung nach fast im­mer für das Fal­ten be­nö­tigt wird, ist ein Falz­beil. Bei vie­len en­gen Fal­tun­gen, wenn das Pa­pier schon dick ge­fal­tet ist, kön­nen Sie mit solch ei­nem Werk­zeug trotz­dem noch sau­be­re Falt­li­ni­en zie­hen. Tipp: Neh­men Sie ein Falz­beil aus Holz, dies be­schä­digt das Pa­pier nicht. Mo­der­ne­re Mo­ti­ve ver­lan­gen oft­mals wäh­rend des Fal­tens, dass Sie schnei­den müs­sen. Manch­mal ge­nügt da­für eine Sche­re, oft wird je­doch ein lan­ger ge­ra­der Schnitt be­nö­tigt, bei dem Sie sich mit ei­nem klei­nen Papier-Cutter we­sent­lich leich­ter tun.

Preise, Fazit und Tipps für Origamipapier

In den On­line­shops mit Bas­tel­be­darf in de­nen wir ein­kau­fen merkt man, dass die Be­trei­ber kei­ne Er­fah­rung mit Ori­ga­mi ge­macht ha­ben.  Da wird mun­ter ein teu­res 110 g/m² Pa­pier, ein­far­big, für An­fän­ger emp­foh­len bzw. ein un­brauch­ba­res 7 x 7 Zen­ti­me­ter gro­ßes Pa­pier als Preis­hit de­kla­riert.

  • Kau­fen Sie Ori­ga­mi­pa­pier in gro­ßen Sets. Ein Set mit >50 Blatt und den o. g. At­tri­bu­ten kos­tet zir­ka 5,00 Euro.
  • Ge­ra­de am An­fang soll­ten Sie auf Schnick-Schnack wie Auf­kle­ber oder drei­di­men­sio­na­le Or­na­men­te ver­zich­ten. Schnell wer­den die­se Add-ons zur Preis­fal­le und wenn Sie dann mer­ken, dass Ori­ga­mi doch nichts für Sie ist, ha­ben Sie hoch­wer­ti­ges, teu­res Pa­pier im Schrank.
  • Die bei­den Werk­zeu­ge emp­feh­le ich den­noch, der Papier-Cutter und das Falz­beil, kos­ten zu­sam­men viel­leicht 3,00 Euro und sind auch für an­de­re Bas­tel­ar­bei­ten ver­wend­bar.

Wie im­mer gilt, las­sen Sie Ihr Ma­te­ri­al mit Ih­ren Fer­tig­kei­ten wach­sen. Wenn Sie ein­mal wis­sen, wie Origami-Motive auf­ge­baut sind, be­kom­men Sie oh­ne­hin Lust mit be­son­de­rem Ori­ga­mi­pa­pier zu ar­bei­ten. Ich habe bei­spiels­wei­se schon nach kur­zer Zeit Lust be­kom­men mit ei­nem feu­er­fes­ten Lich­ter­pa­pier, ei­nen Stern für Tee­lich­ter zu fal­ten.

Ver­wand­te The­men:

Klei­ne Hand­ta­sche aus Pa­pier
Was ist Lich­ter­pa­pier?

Mein Name ist Ve­ro­ni­ka und ich bin frei­schaf­fen­de Fine Art Künst­le­rin aus dem Frei­staat Bay­ern. Um mei­ner Lei­den­schaft Aus­druck zu ver­lei­hen, be­trei­be ich seit 2011 die­se Web­sei­te und wir­ke in di­ver­sen YouTube-Kanälen mit. In mei­ner Frei­zeit lie­be ich ku­li­na­ri­sche Ge­nüs­se und bin im­mer für gute Bü­cher zu ha­ben. Zur Ent­span­nung pho­to­shop­pe ich ger­ne mit sü­ßen Tier­bil­dern und weiß fes­seln­de Online-Rollenspiele über­aus zu schät­zen. Ich freue mich sehr auf Ihre Kom­men­ta­re - Di­li­ge et quod vis fac!


Kategorie: Blog

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*