GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Pinsel zum Basteln – Empfehlungen

Semiprofessionelle Bastler haben besondere Ansprüche an ihr Werkzeug. Ein Pinsel ist deshalb mehr als nur ein Stück Holz mit festgeklebten Haaren, denn dieser trägt schließlich auch einen Teil zum Gelingen des Bastelmotivs bei. Wenn Sie dies genauso sehen, erfahren Sie in diesem Artikel, was ein Bastelpinsel überhaupt ist, wie ein gutes Modell hergestellt wird und welche Pinsel Sie wofür benötigen bzw. was Sie dafür ausgeben müssen.

Wozu benötigt ein Bastler einen Pinsel?

Bild von einem Pinsel der in einem Glas Silberpulver stecktEin Pinsel wird in erster Linie zum Malen benutzt, bevor man also über die notwendigen Attribute eines Bastelpinsels sprechen kann, muss zunächst ein Aufgabengebiet definiert werden. Ein Bastler benötigt einen Pinsel zum Auftragen von Pulvern (Gold/Embossing), zum Lackieren (Fimo), zum Auftragen von Farbe auf Holzstempel, zum Verstreichen von Buntstiftfarbe, Kreide und Kleber sowie zum Auftragen von Blattgold und Pappmaché.

  • Das sind mit Sicherheit nicht alle Aufgabengebiete eines Bastelpinsel, jedoch verdeutlichen die Beispiele, dass dieser Pinsel relativ selten mit Farbpigmenten in Berührung kommt.

Haare des Pinsels sind Hauptqualitätsfaktor

Bild eines Langhaarpinsels auf einer Dose GlanzlackBei Pinseln gibt es enorme Qualitätsunterschiede, dies liegt hauptsächlich an den verwendeten Haaren. Die ersten Pinsel hatten anstelle von Tierhaaren, Sägespäne, Fischknochen oder Rattan am Handstück angeklebt. Bei Künstlern setzte sich relativ schnell der Rotmarderhaarpinsel durch, der auch heute noch sehr beliebt ist. Die teuersten Pinsel der Welt bestehen übrigens aus Zobelhaar.

  • Auch für Bastler spielt das Pinselhaar die größte Rolle. Jeder Bastelshop führt eine große Anzahl an verschiedenen Pinseln, die meisten sind für Bastler jedoch ungeeignet. Grund dafür sind Synthetikborsten.
  • Wie der Name sagt, sind diese Borsten aus Kunststoff. Die Borsten sind aus Nylon (Zahnbürste), Polyester oder Acryl. Kunststoffpinsel sind für Handwerker und den Wassermalkasten von Kleinkindern geeignet, jedoch nicht für Bastler.
  • Hauptproblem bei Synthetikborsten ist die Reinigung und die Aufnahme von speziellen Substanzen. Wie oben erwähnt benötigen Bastler einen Pinsel der auch mit Glitter Glue, Pulver und Lacken umgehen kann.
  • Diese Stoffe werden also von Kunststoffborsten entweder nicht richtig aufgenommen oder so stark, dass sich diese nicht mehr entfernen lassen. Der Pinsel wird also in kürzester Zeit hart und ist unbrauchbar.

Unserer Erfahrung nach sind für Bastler Pinsel mit Rosshaar am besten für diese Aufgabengebiete geeignet. Das Naturhaar nimmt so gut wie alle Substanzen auf und lässt sich mit Kernseife zu 100% reinigen.

Herstellung von Pinseln ist einfach

Währenddessen professionelle Künstler ihre Pinsel fast immer selbst bauen, sind die käuflichen Modelle aus industrieller Herstellung.

  • Der Griff eines Pinsels ist entweder aus einem Naturholz wie Zeder oder aus Kunststoff. Zwischen Griff und Borsten befindet sich ein Metallstück (Zwinge), welches in der Regel aus mit Zinn oder Nickel beschichtetem rostfreien Stahl bzw. Aluminium ist.
  • Die feinen Borsten werden mithilfe von Epoxidharz und einem Härtungsmittel an der Zwinge befestigt.
  • Der Griff bekommt ein Loch in dieses die Borsten samt Zwinge eingeklebt werden.

Wir bevorzugen beschichtete und glatte Kunststoffgriffe. Beim Basteln hat man doch oft klebrige oder gefärbte Finger, welche sich auf einen Holzgriff übertragen würden. Auch die Reinigung dieser Griffe ist wesentlich einfacher.

Langhaar- oder Borstenpinsel und weitere Merkmale

Bild von drei Langhaarpinseln

Als semiprofessioneller Bastler benötigen Sie unbedingt beide Sorten. Wir arbeiten meistens mit Langhaarpinseln, weshalb wir davon auch mehrere haben, arbeiten Sie jedoch mit Kreide oder Stempelkissenfarbe ist ein Borstenpinsel die bessere Wahl. Vom Langhaarpinsel empfehlen wir ein Set, welches die Größen 6 – 14 beinhaltet. Damit können Sie so gut wie alles machen. Zwei – drei Borstenpinsel der Größen 6 – 10 sind völlig ausreichend.

Die Form ist Geschmackssache. Ein Dauertrend ist die Katzenzungenform. Ob diese Vorteile gegen flache bzw. runde Pinsel hat können wir nicht abschließend beurteilen.

Preise und Aufbewahrungstipps

Ein Bastelpinsel der Größe 6, welcher alle genannten Attribute enthält, kostet zirka 2,00 Euro und hält bei starker Beanspruchung und regelmäßiger Reinigung ungefähr ein Jahr.

Wenn Sie Ihre Pinsel nicht benötigen, stellen Sie diese mit den Borsten nach oben in ein Gefäß und legen Sie die Pinsel nicht einfach hin. Zum einen können die Borsten so gleichmäßig trocknen und zum anderen berühren diese nicht den Boden und behalten dadurch länger die ursprüngliche Form.

Verwandte Themen:

Buntstifte für Baslter – Wissenswertes

Mein Name ist Sascha alias Kilobyte und ich bin Blogger seit 2009. Als Liebhaber und Bewunderer der bildenden Künste publiziere ich hier seit 2011 Anleitungen und Erfahrungsberichte über die schönen Dinge des Lebens. Außerdem sorge ich für die Funktionalität von GWS2.de. Ich mag Pinguine, die Weimarer Klassik, Quentin Tarantino und für italienisches Essen mit einem Glas Grauburgunder mache ich fast alles.


Kategorie: Blog

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*