GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Alphabet üben - weihnachtliches Malspiel

Das Al­pha­bet, auch ABC ge­nannt, ist die Grund­la­ge un­se­rer ver­schrift­lich­ten Spra­che und muss von Schul­an­fän­gern ein­ge­übt wer­den. Zum Üben des Al­pha­bets ha­ben wir ein Mal­spiel ent­wi­ckelt, wel­ches für Grund­schul­kin­der ge­eig­net ist, die noch un­si­cher sind.

Da­mit das ABC-Rätsel nicht zu tro­cken ist, gibt es auf den drei Mal­spiel­vor­la­gen vie­le weih­nacht­li­che Mo­ti­ve zum Aus­ma­len. Alle 3 Vor­la­gen müs­sen im Hoch­for­mat, auf je­weils ein DIN A4 Pa­pier, aus­ge­druckt wer­den.

Zahlen in Alphabet umrechnen

Bild von Malspiel zum AlphabetUn­ser Al­pha­bet be­steht aus 26 (+4) Buch­sta­ben. In die­sem Mal­spiel geht es dar­um, wel­che Zahl im Al­pha­bet für wel­chen Buch­sta­ben steht. Bei­spiels­wei­se die 3 für das C. In den neun Ge­schen­ken ste­hen also Buch­sta­ben, die zu­sam­men­ge­setzt ein Wort er­ge­ben.  Zum Aus­ma­len gibt es nach ge­ta­ner Ar­beit das Al­pha­bet, ei­nen Weih­nachts­baum und Ge­schenk­bo­xen. Wuss­ten Sie das der meist ver­wen­de­te Buch­sta­be der deut­schen Spra­che ein Vo­kal ist? Das E kommt wirk­lich in sehr vie­len Wör­tern vor. Am we­nigs­ten kommt das Q vor. Dies hat sich 2009 kurz­fris­tig ge­än­dert, als Fe­lix Ma­gath mit dem VFL Wolfs­burg, Deut­scher Fuss­ball­meis­ter wur­de und die Ga­zet­ten auf­grund sei­ner Trai­nings­me­tho­den, stän­dig von Quä­lix Ma­gath schrie­ben.

Fehlende Buchstaben ergeben ein Wort

Bild von Buchstabenrätsel ums AlphabetAuch auf die­ser Vor­la­ge gibt es neun Ge­schen­ke und ei­nen Tan­nen­baum zum Aus­ma­len. In den Ge­schen­ken ste­hen dies­mal kei­ne Zah­len, son­dern Tei­le des Al­pha­bets. Die feh­len­den Buch­sta­ben er­ge­ben zu­sam­men ein Wort. Eine be­son­de­re Schwie­rig­keit liegt vor, weil die ge­fun­den Buch­sta­ben erst in die rich­ti­ge Rei­hen­fol­ge ge­setzt wer­den müs­sen, d. h. es ist ein dop­pel­tes Rät­sel. Deut­sche Buch­sta­ben ba­sie­ren be­kannt­lich auf dem la­tei­ni­schen Al­pha­bet, was nun schon fast 3000 Jah­re alt ist. Das jüngs­te Al­pha­bet ist üb­ri­gens das Ko­rea­ni­sche. Be­son­ders in­ter­es­sant da­bei, es hat ein Kö­nig mit ei­ni­gen Ge­lehr­ten im 15. Jahr­hun­dert ent­wi­ckelt. Eine tol­le Leis­tung über­legt man, was eu­ro­päi­sche Kö­nigs­häu­ser in die­ser Zeit ge­leis­tet ha­ben.

Lösungswort durch Alphabetübung herausfinden

Bild von AlphabetübungDie­ses Mal­spiel kom­bi­niert die vor­an­ge­gan­gen Rät­sel und ist da­mit wirk­lich schwie­rig. In den Ta­bel­len ste­hen Buch­sta­ben und Zah­len.  Zwi­schen den Buch­sta­ben sind Lü­cken und es gilt her­aus­zu­fin­den, wel­cher Buch­sta­be dort hin­ein­kommt. Dazu muss man die Rei­hen­fol­ge des Al­pha­bets wis­sen, denn es sind die Buch­sta­ben, wel­che vor oder nach dem ge­ge­be­nen Buch­sta­ben, im Al­pha­bet kom­men. Die ge­fun­de­nen Buch­sta­ben wer­den un­ter die Ta­bel­le, in die Zei­le für das Lö­sungs­wort über­tra­gen.

Zum Aus­ma­len bie­tet die­ses Mal­spiel ne­ben Buch­sta­ben, auch Christ­baum­schmuck wie Ku­geln, Glo­cken und Ker­zen.

Alphabet üben ist zeitlos

Die drei Mal­spie­le zum Üben des Al­pha­bets sind wahr­haf­tig nicht ein­fach, der Lehr­plan in Deutsch des Bun­des­lan­des Nie­der­sach­sen sieht erst für Viert­kläss­ler vor, dass die­se das Al­pha­bet in die­ser Form be­herr­schen. Mei­ne Toch­ter be­sucht die zwei­te Klas­se und konn­te den­noch schon die meis­ten Auf­ga­ben lö­sen. Ich den­ke des­halb, die drei Vor­la­gen rich­ten sich an Kin­der ab 8 Jah­ren.

Dies schließt nicht aus, dass Sie sich nicht auch dar­an pro­bie­ren dür­fen. Als ich die Rät­sel durch­spiel­te, war ich über­rascht wie vie­le No­ti­zen ich mir auf ei­nen Zet­tel ma­chen muss­te, wäh­rend­des­sen mei­ne Toch­ter das im Kopf konn­te. Schul­kin­der sind ein­fach täg­lich in die­ser The­ma­tik drin, oder kön­nen Sie mir sa­gen, ohne groß dar­über nach­zu­den­ken, wel­ches der 17te Buch­sta­be des Al­pha­bets ist?

Ver­wand­te The­men:

Sil­ben­rät­sel für Kin­der
Her­zen aus­ma­len und Buch­sta­ben­rät­sel

Mein Name ist Sa­scha ali­as Ki­lo­byte und ich bin Blog­ger seit 2009. Als Lieb­ha­ber und Be­wun­de­rer der bil­den­den Küns­te pu­bli­zie­re ich hier seit 2011 An­lei­tun­gen und Er­fah­rungs­be­rich­te über die schö­nen Din­ge des Le­bens. Au­ßer­dem sor­ge ich für die Funk­tio­na­li­tät von GWS2.de. Ich mag Pin­gui­ne, die Wei­ma­rer Klas­sik, Quen­tin Ta­ran­ti­no und für ita­lie­ni­sches Es­sen mit ei­nem Glas Grau­bur­gun­der ma­che ich fast al­les.


Kategorie: Blog
Tag:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*