GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Zylinder zum Aufsetzen basteln

Wer bit­te trägt denn heut­zu­ta­ge noch ei­nen Zy­lin­der auf dem Kopf? Gut, ab­ge­se­hen von Zau­be­rern, Tanz­gar­den zum Fa­sching oder an­gel­säch­si­schen Kin­dern bei Thea­ter­stü­cken in de­nen es um Abra­ham Lin­coln geht. Doch weit ge­fehlt, denn wuss­ten Sie, dass der Zy­lin­der (eng­lisch top hat) zwin­gend zum Frack ge­tra­gen wer­den muss, der als gro­ßer Ge­sell­schafts­an­zug für Her­ren zählt?

Ein­zig mög­li­che Kopf­be­de­ckung zum Frack ist der schwar­ze Klapp­zy­lin­der (Cha­peau claque) [...].

Brück­ner, Ste­phan: An­zugs­ord­nung. frackkompanie.de (08/2015).

Im Ge­gen­satz zum Smo­king, dem klei­nen Ge­sell­schafts­an­zug, wer­den Frack und Zy­lin­der erst ab 18.00 Uhr ge­tra­gen. Für Frau­en hin­ge­gen spielt der Zy­lin­der, egal, ob groß oder klein, vor al­lem in der sinn­li­chen Welt des Bur­les­que eine Rol­le.

Veronika Vetter (DAoCFrEak) trägt ZylinderDoch wer kam ei­gent­lich auf die Idee ei­nen ho­hen Hut mit zy­lin­dri­schem Kopf und stei­fer Krem­pe zu er­fin­den? Be­reits im 17. Jahr­hun­dert trug vor al­lem der nie­de­re bri­ti­sche Land­adel hohe Hüte aus Bi­ber­filz. Hin­ge­gen hö­he­re Stän­de tru­gen sei­ner­zeit die­sen so­ge­nann­ten Kas­tor­hut nur zum Aus­rei­ten. Heu­ti­ge Dres­sur­rei­ter tra­gen bei Wett­kämp­fen noch die Nach­fah­ren die­ses Hu­tes.

Sexy Frau (DAoCFrEak) mit Burlesque ZylinderDer Er­fin­der des Zy­lin­ders war wohl der bri­ti­sche Hut­ma­cher John He­the­ring­ton, der im Jah­re 1797 durch die Stra­ßen Lon­dons spa­zier­te und da­bei ei­nen schwar­zen, sei­dig glän­zen­den Hut auf dem Kopf hat­te, der wie ein Ofen­rohr aus­sah. Die­ser au­ßer­ge­wöhn­li­che Hut ver­setz­te vor­bei­lau­fen­de Men­schen in Pa­nik und brach­te Hun­de zum Bel­len, so­dass Mr. He­the­ring­ton kur­zer­hand ver­haf­tet wur­de und ein Buß­geld we­gen Er­re­gung öf­fent­li­chen Är­ger­nis­ses in Höhe von 500 Pfund be­zah­len muss­te.

1797 AD - John He­the­ring­ton stirs a riot in the streets and earns him­s­elf a £500 fine.

Hat­box: A Brief Histo­ry of Hats. hatbox.com (08/2015).

Der da­ma­li­ge Zy­lin­der hat­te eine Höhe von 20 Zen­ti­me­tern und wur­de in kür­zes­ter Zeit ein Mo­de­schla­ger und dass Sym­bol des eu­ro­päi­schen Bür­ger­tums. Im Lau­fe der Zeit wur­de die Höhe des Zy­lin­ders im­mer wei­ter ver­klei­nert. Die letz­te Über­ar­bei­tung fand in den 1920er Jah­ren statt, seit­dem sind Zy­lin­der­hü­te nur noch zwi­schen 12 und 13 Zen­ti­me­ter hoch.

From around 1920, top hats were around 12 to 13 cm in height. That still ap­p­lies to­day.

Mee­uwis, Ton: Histo­ry of the top hat. silktophats.eu (08/2015).

Bild von blauem Papierzylinderhut
Ich habe ei­nen Zy­lin­der­hut aus Pa­pier ge­bas­telt, der 13 Zen­ti­me­ter hoch ist und über eine 6 Zen­ti­me­ter brei­te Krem­pe ver­fügt. Mein drei­di­men­sio­na­ler Zy­lin­der kann von Men­schen mit ei­nem Kopf­um­fang bis 55 Zen­ti­me­tern be­quem ge­tra­gen wer­den.

Bastelanleitung für Zylinder aus Papier

Bild von blauen Papierelementen für einen ZylinderhutFür mei­nen Zy­lin­der­hut ver­wen­de­te ich dunkel- und hell­blau­es Ton­pa­pier. Die au­ßer­or­dent­li­che Sta­bi­li­tät des Hu­tes wird durch dun­kel­blau­en Ton­kar­ton er­mög­licht. Da­mit die Hut­krem­pe ver­bo­gen wer­den kann, kam au­ßer­dem Alu­fo­lie zum Ein­satz. Ich ver­zier­te den Hut mit ei­nem hell­blau­en Sa­tin­band, Stem­pel­far­be samt Mo­tivs­tem­peln und dem Pa­per Pen 902 Sil­ber. Als Werk­zeu­ge soll­ten Sie sich eine Sche­re, flüs­si­gen Kle­ber, Falz­beil samt Li­ne­al und mei­ne DIN A4 Bas­tel­scha­blo­nen (#1 /#2 /#3 /#4 /#5 /#6 /#7 /#8 /#9 /#10 /#11) zu­recht­le­gen.

Bild vom Bestempeln des Tonpapier mit blauen LöwenZu­al­ler­erst fer­tig­te ich alle Ton­pa­pier­ele­men­te aus dunkel- und hell­blau­em Ton­pa­pier an. Wich­tig: Dazu müs­sen die Scha­blo­nen zu­nächst zu­sam­men­ge­fügt wer­den. Für die Hut­krem­pe wer­den da­für die Scha­blo­nen #1 - #4 an den Mar­kie­run­gen zu­sam­men­ge­klebt. Für die Hut­kro­ne die Scha­blo­nen #5 - #6 und für die Sei­ten­ver­klei­dung die Scha­blo­nen #7 - #9.

Be­vor ich die an­ge­fer­tig­ten Ein­zel­tei­le wei­ter ver­ar­bei­te­te, habe ich zu­nächst die hell­blau­en Ele­men­te mit blau­er Stem­pel­far­be und Mo­tivs­tem­peln ver­ziert. Zwi­schen die Mo­ti­ve setz­te ich klei­ne sil­ber­far­be­ne Punk­te mit­hil­fe mei­nes Pa­per Pens.

Die Verstärkung und der Zusammenbau

Bild von Tonkarton zur Verstärkung des ZylindersNach­dem die Ver­zie­run­gen ge­trock­net wa­ren, falz­te ich die Knick- und Kle­be­li­ni­en mit­hil­fe ei­nes Falz­beils und ei­nes Li­ne­als. Ein solch ho­her, drei­di­men­sio­na­ler Hut muss vor dem Zu­sam­men­bau wei­ter ver­stärkt wer­den. Des­halb fer­tig­te ich mir die Ele­men­te von Scha­blo­ne #10 aus dun­kel­blau­em Ton­kar­ton an. Den stei­fen Kreis kleb­te ich gleich da­nach zwi­schen die bei­den ge­zack­ten Ton­pa­pier­krei­se für die Hut­kro­ne.

Bilder vom Verstärken und Zusammenbauen des PapierzylindersAn dem hell­blau­en Ele­ment für die Sei­ten­ver­klei­dung kleb­te ich die acht Ton­kar­ton­strei­fen, senk­recht im gleich­mä­ßi­gen Ab­stand zu­ein­an­der, fest. Die da­mit ver­stärk­te, hell­blaue Sei­ten­ver­klei­dung ver­kleb­te ich an­schlie­ßend mit der ver­stärk­ten, run­den Hut­kro­ne. Da­nach be­fes­tig­te ich die hell­blaue Hut­krem­pe am be­reits fer­tig­ge­stell­ten Ober­teil des Zy­lin­ders. Nach die­sen Schrit­ten soll­te Ihr Pa­pier­hut be­reits die ty­pi­sche Zy­lin­der­form auf­wei­sen.

Hutkrempe bleibt beweglich und Veredelung

Bild von Alufolie für Hutkrempe

Mo­der­ne Zy­lin­der ha­ben kei­ne ker­zen­ge­ra­de Hut­krem­pe. Die­se ist auf der Höhe der Oh­ren nach oben ge­bo­gen. Da­mit dies bei mei­nem Pa­pier­ex­em­plar eben­falls mög­lich ist, fer­tig­te ich mir die Ele­men­te von Scha­blo­ne #11 aus Alu­fo­lie und Ton­kar­ton an. An den Stel­len, an de­nen die Hut­krem­pe spä­ter be­weg­lich sein soll, kleb­te ich die Alu­fo­li­en­stü­cke auf die hell­blaue Hut­krem­pe auf.

Bild vom Zusammenkleben des Hutkrempe mit AlufolieHin­ge­gen die Stel­len, die un­be­weg­lich blei­ben sol­len, be­kleb­te ich mit den bei­den Ton­kar­ton­stü­cken. Um die Hut­krem­pe sau­ber zu ver­klei­den, kleb­te ich zu gu­ter Letzt den gro­ßen, hoh­len, dun­kel­blau­en Kreis dar­auf. Ich war­te­te kurz, bis der Kle­ber ge­trock­net war, da­nach bog ich mir die Krem­pe be­reits pas­send für mei­nen Kopf zu­recht. Nun wird die letz­te Sei­ten­ver­klei­dung an­ge­bracht.

Bild vom Anbringen der Seitenverkleidung am ZylinderhutIch kleb­te das lan­ge, dun­kel­blaue Ton­pa­pier­ele­ment ein­mal rings­um den Hut und ver­klei­de­te da­mit gleich­zei­tig sämt­li­che Kle­be­li­ni­en. Wich­tig: Be­gin­nen Sie beim An­kle­ben die­ses Ele­ments an der Rück­sei­te des Hu­tes. Der Zy­lin­der ist da­mit ein­satz­be­reit und wur­de von mir wei­ter ver­edelt. Zu­nächst kleb­te ich ein Hut­band an. Mein Sa­tin­band ist 58 Zen­ti­me­ter lang und 4 Zen­ti­me­ter breit. Tipp: Ach­ten Sie beim An­kle­ben des Hut­ban­des dar­auf, dass die­ses par­al­lel mit der Kle­be­li­nie der äu­ße­ren Sei­ten­ver­klei­dung auf der Rück­sei­te des Hu­tes ver­läuft. Da­mit ver­mei­den Sie zu­sätz­li­che Kle­be­rän­der und Über­lap­pun­gen.

Letzte Handgriffe und Fazit

Bild von Unterseite des Papierzylinders

Die schar­fe Pa­pier­kan­te der Hut­krem­pe wer­te­te ich eben­falls mit ei­nem Sa­tin­band auf. Die­ses Band hat eine Län­ge von 95,5 Zen­ti­me­tern und eine Brei­te von 2 Zen­ti­me­tern. Ich kleb­te es so um die Krem­pe, dass un­ten und oben je­weils ein Zen­ti­me­ter Sa­tin­band zu se­hen ist. Der Pa­pier­zy­lin­der ist ein ein­fa­ches Bas­tel­mo­tiv, wel­ches nur beim Zu­sam­men­kle­ben von Hut­kro­ne, Sei­ten­ver­klei­dung und Hut­krem­pe et­was knif­fe­lig ist. Ich habe un­ge­fähr eine Bas­tel­zeit von 90 Mi­nu­ten be­nö­tigt.

Wäh­rend Sie das hier le­sen, ist mein gro­ßer, sta­bi­ler und blau­er Zy­lin­der be­reits im Ein­satz. Mei­ne gro­ße Nich­te hat sich zum Ge­burts­tag ei­nen Zau­ber­kas­ten ge­wünscht. Da war wirk­lich al­les drin, Zau­ber­stab, Um­hang und et­li­ches Trick­ma­te­ri­al. Der Zy­lin­der­hut hat je­doch ge­fehlt also muss­te ich Ab­hil­fe schaf­fen. Falls Sie also Tau­ben oder Ka­nin­chen züch­ten und in mei­ner Nähe woh­nen, neh­men Sie sich in Acht.

Ver­wand­te The­men:

Mäu­se bas­teln - ein Geld­ge­schenk
Schorn­stein­fe­ger - Bas­tel­an­lei­tung

Mein Name ist Ve­ro­ni­ka und ich bin frei­schaf­fen­de Fine Art Künst­le­rin aus dem Frei­staat Bay­ern. Um mei­ner Lei­den­schaft Aus­druck zu ver­lei­hen, be­trei­be ich seit 2011 die­se Web­sei­te und wir­ke in di­ver­sen YouTube-Kanälen mit. In mei­ner Frei­zeit lie­be ich ku­li­na­ri­sche Ge­nüs­se und bin im­mer für gute Bü­cher zu ha­ben. Zur Ent­span­nung pho­to­shop­pe ich ger­ne mit sü­ßen Tier­bil­dern und weiß fes­seln­de Online-Rollenspiele über­aus zu schät­zen. Ich freue mich sehr auf Ihre Kom­men­ta­re - Di­li­ge et quod vis fac!


Kategorie: Basteln

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*