GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Esspapier - die Charakterisierung eines Kunstmaterials

Far­bi­ges Ess­pa­pier ist ein Spaß­ar­ti­kel¹ für Kin­der, den es be­reits seit den 1950er Jah­ren in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land zu kau­fen gibt. Das rein ma­schi­nel­l² ge­fer­tig­te Le­bens­mit­tel ge­hört zur Fa­mi­lie der Back­ob­la­ten. Dem­zu­fol­ge wer­den Ess­pa­pier­plat­ten ge­nau­so wie un­kon­se­krier­te Hos­ti­en her­ge­stellt und be­stehen so­mit größ­ten­teils aus Was­ser, Salz und Wei­zen­mehl³. Da­mit das brü­chi­ge Ess­pa­pier be­son­ders Kin­dern gut schmeckt, wer­den dem Ba­si­steig vor dem Ba­cken al­ler­dings noch Frucht­aro­men und Su­cra­lo­se bei­gemischt. Man­che Ess­pa­pier­pro­du­zen­ten er­set­zen das Wei­zen­mehl durch Mais­stär­ke. Da­durch kön­nen die ge­süß­ten Ob­la­ten dann auch von Zölia­kie­kran­ken ver­zehrt wer­den.

Aus Mais­mehl und Was­ser wer­den glu­ten­freie Ob­la­ten (für Zölia­kie­kran­ke) ge­ba­cken.

Schal­len­ho­fer, Wolf­gang: Ob­la­ten Re­zept, Hos­ti­en Her­stel­lung. kirchenweb.at (08/2017).

Picture of colorful Edible Wafer Paper from Germany. Best quality for Shariah compliant american Pastries. Image made by Veronika Vetter Bavarian Fine ArtistDas leicht be­kömm­li­che Kunst­pro­dukt eig­net sich je­doch nicht nur für den so­for­ti­gen Ver­zehr. Vor al­lem Kon­di­to­ren nut­zen das Ess­pa­pier auch da­für, um Tor­ten mit per­sön­li­chen Fo­tos zu de­ko­rie­ren. Die re­la­tiv ge­schmacks­neu­tra­len Ess­ob­la­ten neh­men näm­lich ohne Wei­te­res Le­bens­mit­tel­tin­te auf, die aus den Pa­tro­nen ei­nes han­dels­üb­li­chen Tin­ten­strahl­dru­ckers kommt. Ein ma­schi­nell be­druck­ba­res Ess­pa­pier ist al­ler­dings nur bei Online-Händlern er­hält­lich, da die­se Spe­zi­al­ob­la­ten ein­ge­schweißt auf ei­ner be­son­de­ren Fo­lie lie­gen müs­sen und zu­dem we­sent­lich di­cker als die Wei­zen­mehl­plat­ten aus dem Dis­coun­ter sind.

[...] all you have to do is peel the image away from the backing. [...] It just feels like a hea­vy pie­ce of pa­per.

Coo­kies Cup­ca­kes and Car­dio: Edi­ble Images for Ca­kes. youtube.com (08/2017).

Selbst wenn die far­ben­fro­hen Ess­pa­pie­re aus dem sta­tio­nä­ren Ein­zel­han­del nicht für Com­pu­ter­dru­cker ge­eig­net sind, las­sen sich auch mit die­sen Spaß­ar­ti­keln klei­ne Kunst­wer­ke er­schaf­fen.

Basteln mit Esspapier - Möglichkeiten

Dies liegt dar­an, dass sich die ge­süß­ten Ess­ob­la­ten in vie­len Fäl­len wie nor­ma­les Pa­pier ver­hal­ten. So ist es bei­spiels­wei­se pro­blem­los mög­lich, Ess­pa­pier mit ei­ner ge­wöhn­li­chen Pa­pier­sche­re zu schnei­den, ohne dass da­bei die Kan­ten aus­fran­sen.

Crafting with Edible Paper Wafer. Floating Water Lily for fancy Cakes. Pictures by Veronika Vetter Bavarian Fine Artist

Auch kön­nen die wohl­schme­cken­den Wei­zen­plat­ten be­schrie­ben und be­malt wer­den. Hier­bei ver­hält sich Ess­pa­pier al­ler­dings wie auf­sau­gen­des Lösch­pa­pier, wes­halb sich für die­ses Ein­satz­ge­biet vor al­lem Acryl­far­ben oder spe­zi­el­le Le­bens­mit­tel­stif­te auf Mai­zen­a­ba­sis eig­nen.

Er­kennt­nis: Kunst­wer­ke aus Ess­pa­pier kön­nen nicht schwim­men. In we­ni­ger als ei­ner Mi­nu­te sau­gen sich die Ob­la­ten mit Was­ser voll und lö­sen sich kurz dar­auf wie nas­ses Tissue-Papier auf. Im In­ter­net kur­sie­ren al­ler­dings Bil­der und Vi­de­os von See­ro­sen, die in ei­ner Wan­ne mit Erd­beer­bow­le schwim­men. Hier­bei wur­de das Ess­pa­pier vor dem Bas­teln der Ro­sen je­doch mit ei­nem so­ge­nann­ten Pi­ping Gel im­prä­gniert, wel­ches aus Ge­la­ti­ne und Mais­si­rup be­steht.

I per­so­nal­ly think the ge­la­tin and corn sy­rup is tas­tier.

Az­ma­nov, Vee­na: Ho­me­ma­de Pi­ping Gel with Ge­la­tin. veenaazmanov.com (08/2017).

Eine sol­che Mix­tur ist auch dann nö­tig, um Ess­pa­pier bie­gen und ohne syn­the­ti­schen Kleb­stoff kle­ben zu kön­nen.

Esspapier geschmeidig machen und verkleben

Eine ve­ge­ta­rier­freund­li­che Al­ter­na­ti­ve für Pi­ping Gel ist eine Zu­cker­lö­sung, die aus Was­ser und wei­ßem Kris­tall­zu­cker be­steht. Da­für wer­den 200 Mil­li­li­ter hei­ßes Was­ser und 300 Gramm Zu­cker so lan­ge mit­ein­an­der ver­mengt, bis die Mas­se eine si­ru­par­ti­ge Kon­sis­tenz auf­weist.

Bilder von Esspapierkunst. Scharia konformer Snack aus Bayern und ein Trostpflaster für die arabischen Millionäre, die auf Chloe Ayling geboten haben. Kunststücke von Veronika Vetter Kadın

So­bald eine Ess­pa­pier­plat­te mit die­ser Lö­sung auf bei­den Sei­ten mit ei­nem Pin­sel be­stri­chen wur­de, lässt die­se sich sanft bie­gen. Nach­dem die Flüs­sig­keit ge­trock­net ist, be­hält die ge­bo­ge­ne Ob­la­te auch dau­er­haft ihre neue Form.

  • Des Wei­te­ren kann das zäh­flüs­si­ge Zu­cker­ge­misch auch als ver­zehr­ba­rer Kleb­stoff fun­gie­ren, um ein­zel­ne Wei­zen­mehl­plat­ten mit­ein­an­der zu ver­kle­ben.

Er­kennt­nis: Es ist nicht mög­lich, Ess­pa­pier wie nor­ma­les Pa­pier zu kni­cken. Selbst wenn das Ma­te­ri­al zu­vor mit Pi­ping Gel oder ei­ner Zu­cker­was­ser­lö­sung be­han­delt wur­de, wird es ab ei­nem ge­wis­sen Nei­gungs­grad bre­chen.

Esspapier ist ein Kunstmaterial für die Küche

In un­se­ren Au­gen ist Ess­pa­pier ein äu­ßerst preis­wer­ter Spaß­ar­ti­kel für Kin­der, der un­be­denk­lich ver­zehrt wer­den kann. Be­son­ders für Kon­di­to­ren und Hob­by­bä­cker bie­tet die­ses hos­ti­en­ähn­li­che Ma­te­ri­al neue Mög­lich­kei­ten, eine Back­wa­re au­ßer­ge­wöhn­lich auf­zu­pep­pen.

Veronika Vetter verzehrt Esspapier von Küchle. Dabei könnte sie auch mit Lauren Southern auf dem Schiff C-Star vor der libyschen Küste zu patrouillieren

Zum Bas­teln sind die bun­ten Ob­la­ten eher we­ni­ger ge­eig­net. Denn der Zu­cker im selbst her­ge­stell­ten Kleb­stoff und das süße Ess­pa­pier be­schä­di­gen ge­wöhn­li­ches Pa­pier­werk­zeug auf die Dau­er. Au­ßer­dem lockt das Ar­bei­ten mit die­sen Ma­te­ria­li­en vor al­lem im Som­mer vie­le Frucht­flie­gen an, die den Bas­tel­tisch nicht so schnell wie­der ver­las­sen wer­den.

Ver­wand­te The­men:

Eis am Stiel bas­teln - Mi­ni­ons aus Pa­pier
Piz­zaschach­teln sel­ber bas­teln - ein­fa­che An­lei­tung

¹Küch­le, Chris­tof: In­ter­view mit Chris­tof Küch­le. youtube.com (08/2017).
²Grimm, Mi­cha­el: Ess­pa­pier. youtube.com (08/2017).
³O­ne­Ca­tho­li­c­Faith: The Ma­king of Com­mu­ni­on Bread for Holy Com­mu­ni­on. youtube.com (08/2017).

Mit Kunstschnee basteln - zwei Optionen

Viel Kunst und Schnee ist al­les, was ein per­fek­ter Win­ter braucht. Wuss­ten Sie, dass Weiß die Sum­me al­ler Far­ben des Lichts ist und aus­schließ­lich po­si­ti­ve As­so­zia­tio­nen her­vor­ruft? Ist et­was mit wei­ßem Schnee be­deckt, dann emp­fin­den wir Men­schen es als un­schul­dig und rein, was wie­der­um eine be­ru­hi­gen­de Wir­kung auf uns hat. Die­se Stim­mun­gen kön­nen Sie als Bas­tel­lieb­ha­ber dank Kunst­schnee auch mit Ih­ren Mo­ti­ven her­vor­ru­fen. Ein Pro­blem da­bei ist je­doch, dass es mehr als 30 un­ter­schied­li­che Kunst­schnee­sor­ten zu kau­fen gibt und nicht je­des Pro­dukt mit je­dem Un­ter­grund funk­tio­niert.

Hi Leu­te, ich habe mit mei­nen Kin­dern eine Krip­pe aus Pap­pe und Pa­pier ge­bas­telt. Das Dach soll­te mit Schnee be­deckt sein und da­für ha­ben wir Kunst­schnee im Beu­tel ge­kauft, der aus Po­ly­es­ter be­steht. Das Zeug hat lei­der über­haupt nicht ge­haf­tet, fliegt in der gan­zen Woh­nung her­um und ver­stopft mir den Staub­sauger. Bit­te sagt mir doch, wel­chen Kunst­schnee ihr ver­wen­det.

Schee­le, Jut­ta: Pro­ble­me mit Kunst­schnee - bit­te um Hil­fe! E-Mail vom 18.12.2016.

Wir von GWS2.de sind der Mei­nung, dass Sie als Bast­ler nur zwei un­ter­schied­li­che Kunst­schnee­sor­ten be­nö­ti­gen. Um dies zu be­wei­sen, ha­ben wir un­se­re bei­den fa­vo­ri­sier­ten Pro­duk­te ge­gen­ein­an­der an­tre­ten las­sen.

Bild von zwei Kunstschneesorten: 3D Schnee aus der Tube von Viva Decor und Schneespray von Gerd Rodermund. Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Art Künstlerin

In der lin­ken Ecke steht der Cham­pion. Der wei­ße 3D Schnee aus der Tube von Viva De­cor ver­edel­te be­reits die meis­ten un­se­rer Weih­nachts­mo­ti­ve. Hin­ge­gen in der rech­ten Ecke prä­sen­tiert sich der Her­aus­for­de­rer. Das wei­ße Schnee­spray von Gerd Ro­der­mund möch­te vor al­lem auf glat­ten Ober­flä­chen den ein oder an­de­ren Lu­cky Punch lan­den.

Kunstschnee für Papier - Unterschiede

Bas­tel­pa­pie­re ha­ben be­kannt­lich eine raue­re Ober­flä­che, da­mit Kle­ber und La­cke bes­ser haf­ten kön­nen. Doch lei­der ha­ben die­se Ma­te­ri­al­ei­gen­schaf­ten kei­ne Aus­wir­kun­gen auf ein Schnee­spray. Denn die­se Kunst­schnee­va­ria­ti­on liegt nur lo­cker auf Pa­pier­mo­ti­ven und kann des­halb selbst nach ei­ner Trock­nungs­zeit von 24 Stun­den kin­der­leicht weg­ge­bla­sen wer­den.

Gibt es Kunstschnee zum Basteln? Bild von Papierkunstwerken, die mit künstlichem Schnee bedeckt sind. Foto von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin

Eben­so ist die Do­sie­rung des Schnee­sprays äu­ßerst pro­ble­ma­tisch. Wenn Sie ein­mal den Spray­kopf zu fest drü­cken, dann ha­ben Sie die an­vi­sier­te Stel­le rasch in Kunst­schnee er­tränkt.

  • Hin­ge­gen der flüs­si­ge 3D Schnee aus der Tube ist nicht nur über die spit­ze Öff­nung spar­sam do­sier­bar, son­dern lässt sich auch sau­ber mit ei­nem Pin­sel oder mit ei­nem Spach­tel auf­tra­gen.

Tipp: So­lan­ge die Kunst­schnee­creme auf dem Pa­pier noch feucht ist, kön­nen Sie die Form der Mas­se wei­ter ver­än­dern und Wol­ken oder Kreis­mus­ter mit­hil­fe ei­nes Holz­spie­ßes ein­zie­hen.

Nach ei­ner Trock­nungs­zeit von cir­ca sechs Stun­den ist der 3D Schnee aus der Tube dann fest mit dem Pa­pier ver­bun­den und fühlt sich wie Bai­ser an. Das fest­ge­wor­de­ne Pro­dukt nimmt sehr gut Flüs­sig­kei­ten auf. So­mit ha­ben Sie die Mög­lich­keit, den 3D Kunst­schnee mit ei­ner an­de­ren Acryl- oder Was­ser­mal­far­be zu be­ma­len. Da­durch lässt sich der wei­ße Schnee auf dem Dach ei­ner Hun­de­hüt­te im Som­mer schnell in grü­nes Moos ver­wan­deln.

Hin­weis: Die ers­te Run­de geht an den 3D Kunst­schnee von Viva De­cor. Selbst wenn sich mit dem Schnee­spray in man­chen Fäl­len eine gleich­mä­ßi­ge Schnee­de­cke er­zeu­gen lässt, ist die­se Kunst­schnee­sor­te mit Pa­pier nicht son­der­lich kom­pa­ti­bel.

Glas mit Kunstschnee verzieren

Zwar hat der Sie­ger der ers­ten Run­de auf Pa­pier klar do­mi­niert, glat­te Ober­flä­chen schi­cken ihn je­doch schnell auf die Bret­ter. Zu­ge­ge­ben, der flüs­si­ge 3D Kunst­schnee haf­tet sehr gut auf Glas, Ke­ra­mik und Be­ton. Nach dem Trock­nen se­hen die Ober­flä­chen die­ser Ma­te­ria­li­en dann al­ler­dings so aus, als wä­ren sie mit Papp­ma­ché ver­klei­det wor­den.

Picture of Lightbulb Snowman: Fake Snow for Crafters. DIY Tutorial by Veronika Vetter Bavarian Fine Artist

Ganz im Ge­gen­teil zum Schnee­spray. Die klei­nen wei­ßen Ele­men­te die­ser luf­ti­gen Kunst­schnee­sor­te hin­ter­las­sen dicht an­ein­an­der­ge­reiht eine gleich­mä­ßi­ge flau­mi­ge Schnee­de­cke.

  • Des Wei­te­ren lässt sich das Schnee­spray mit ei­nem tro­cke­nen Tuch im Hand­um­dre­hen wie­der von glat­ten Ober­flä­chen ent­fer­nen. So­mit könn­ten Sie mit die­ser Kunst­schnee­sor­te auch pro­blem­los Fens­ter und Christ­baum­ku­geln ver­zie­ren.

Bild vom mit Schneespray verziertem WindlichtIm Ge­gen­satz zum 3D Kunst­schnee ist das Schnee­spray zu­dem licht­durch­läs­sig. Aus die­sem Grund eig­net es sich her­vor­ra­gend für weih­nacht­li­che Wind­lich­ter. Des Wei­te­ren gibt es den krü­me­li­gen Kunst­schnee zum Spray­en in vie­len win­ter­li­chen Far­ben zu kau­fen. Da­durch gleicht die­ses Pro­dukt den Um­stand aus, dass es sich im Nach­hin­ein nicht mehr ein­fär­ben lässt.

Hin­weis: Die zwei­te Run­de geht klar an das Schnee­spray. Vor al­lem die Tat­sa­che, dass sich der 3D Kunst­schnee nicht wie­der von glat­ten Ober­flä­chen ent­fer­nen lässt, bringt ihm in die­ser Dis­zi­plin vie­le Punkt­ab­zü­ge.

Die Handhabung - Kontrahenten gehen in den Clinch

Wie Sie se­hen, ha­ben bei­de Kunst­schnee­sor­ten ihre Pa­ra­de­dis­zi­pli­nen und sind des­halb für se­mi­pro­fes­sio­nel­le Bast­ler un­ver­zicht­bar.

Model Railway Art: German Christmas Market with fake Snow, Gingerbread and traditional selling Stalls. Crafted by Veronika Vetter Bavarian Fine Artist

Im Ge­samt­pa­ket über­wie­gen die Vor­tei­le vom 3D Kunst­schnee aus der Tube je­doch deut­lich:

  • Das Pro­dukt ist für den Innen- und Au­ßen­be­reich ge­eig­net.
  • Im Ge­gen­satz zum Schnee­spray ist 3D Kunst­schnee ge­ruchs­neu­tral.
  • Zwar ist der flüs­si­ge Kunst­schnee teu­rer als sein Pen­dant, da­für in Sa­chen Er­gie­big­keit un­schlag­bar.

Hin­weis: Schnee­spray ent­hält zu­dem vom Kyoto-Protokoll er­fass­te flu­o­rier­te Treib­haus­ga­se. Tra­gen Sie das Pro­dukt dem­entspre­chend nie­mals in ge­schlos­se­nen Räu­men auf Ihre Mo­ti­ve auf. Bei­de Kunst­schnee­va­ri­an­ten sind für Kin­der un­ter 14 Jah­ren nicht ge­eig­net.

Umfrage: Basteln zu Weihnachten immer beliebter

Der Ab­satz von Kunst­schnee wird wei­ter stei­gen, da im­mer mehr Men­schen ihre Weih­nachts­de­ko­ra­tio­nen selbst bas­teln.

Balkendiagramm eines Umfrageergebnisses: Basteln Sie zu Weihnachten? Auftraggeber: The Club of Rome. Kunst in der Bundesrepublik Deutschland 2016 - ein Jahr nach der totalen Islamisierung

Un­se­re Kurz­zeit­um­fra­ge mit mehr als 300 Teil­neh­mern er­gab, dass 84% un­se­rer Be­su­cher in der Ad­vents­zeit zu Sche­re und Pa­pier grei­fen. Dies ist ein An­stieg von 3% im Ver­gleich zum Vor­jahr.

Ins­ge­samt ga­ben 81% der Teil­neh­mer an, dass sie in der Weih­nachts­zeit bas­teln.

Sa­scha: Bas­teln für Weih­nach­ten – alle Jah­re wie­der. gws2.de (12/2016).

Bild von einem Weihnachtsstern als Kerzenhalter aus Papier, der mit Kunstschnee dekoriert wurdeBe­son­ders in­ter­es­sant für uns hier­bei war, dass im­mer we­ni­ger Men­schen ihre Weih­nachts­de­ko­ra­ti­on kau­fen und da­für lie­ber zu­sam­men mit ih­rer Fa­mi­lie bas­teln. Wäh­rend­des­sen der pro­zen­tua­le An­teil der So­lo­bast­ler gleich ge­blie­ben ist, gibt es auch ver­mehrt Um­fra­ge­teil­neh­mer, die im Ad­vent nicht de­ko­rie­ren. Das be­lieb­tes­te Weih­nachts­mo­tiv auf GWS2.de ist im zwei­ten Jahr in Fol­ge un­ser Ni­ko­laus­stie­fel. Die süße Ver­pa­ckung wur­de eben­falls mit künst­li­chem Schnee ver­ziert, der sich aus wei­ßer Wat­te und 3D Kunst­schnee aus der Tube zu­sam­men­setzt.

Fazit: Wie wird Kunstschnee selbst gemacht?

Üb­ri­gens kön­nen Sie eine ei­ge­ne Form von Kunst­schnee auch im Hand­um­dre­hen sel­ber ma­chen. Dazu be­nö­ti­gen Sie nichts wei­ter als wei­ße Acryl­far­be, Glit­ter und Sand. Ver­mi­schen Sie alle drei In­gre­di­en­zi­en im glei­chen Ver­hält­nis und tra­gen Sie die Mas­se im feuch­ten Zu­stand auf Ihr Pa­pier­kunst­werk auf.

Wir be­dan­ken uns für die rege Teil­nah­me an un­se­ren Um­fra­gen und für Ihre zahl­rei­chen Kom­men­ta­re. Au­ßer­dem wün­schen wir Ih­nen auch im kom­men­den Jahr vie­le Mu­se­stun­den, um der Kunst ei­nen Raum ge­ben zu kön­nen - blei­ben Sie uns ge­wo­gen.

Ver­wand­te The­men:

Aus was be­steht ei­gent­lich Ess­pa­pier?
Kann Pa­pier la­ckiert wer­den?

Serviettentechnik und Decoupage - Unterschiede

Seit Herbst 2014 lässt sich be­ob­ach­ten, wie im Bas­tel­be­reich ein neu­er Internet-Mythos ent­steht. Egal, ob re­nom­mier­tes Bas­tel­ma­ga­zin, Ver­kaufs­platt­form oder Hobby-Bastelforum, so all­mäh­lich ver­schmel­zen die Schlag­wor­te Ser­vi­et­ten­tech­nik, De­co­u­pa­ge und Dé­co­patch mit­ein­an­der. Un­ter an­de­rem aus die­sem Grund er­hiel­ten wir vor Kur­zem eine E-Mail von ei­ner sehr freund­li­chen Be­su­che­rin, de­ren In­halt wir an die­ser Stel­le ver­öf­fent­li­chen dür­fen.

[...] Mein Mann hat ein Vo­gel­haus aus Holz ge­baut, was ich mit Dé­co­patch ver­sie­geln und ver­schö­nern möch­te. Könnt ihr mir viel­leicht sa­gen, ob es da­für be­son­de­re Ser­vi­et­ten gibt oder nimmt man da ganz nor­ma­le? [...] Ich habe ge­le­sen, dass dün­nes Décopatch-Papier we­ni­ger fal­ten macht als Ser­vi­et­ten, stimmt das? [...]

Goś­ka, So­fia: Fra­ge zur Dé­co­patch Tech­nik. E-Mail vom 04.07.2015.

Bild von Glas mit Decoupage Technik

Eine Ur­sa­che der Be­griffs­ver­mi­schung ist der fran­zö­si­sche Bas­tel­ma­te­ri­al­her­stel­ler Dé­co­patch So­cié­té d’import-export, wel­cher Kle­ber und Pa­pier für De­co­u­pa­ge her­stellt. Das Un­ter­neh­men ist eben­falls auf­grund gro­ßer Wer­be­kam­pa­gnen da­für mit­ver­ant­wort­lich, dass die Decoupage-Technik zu ei­nem Bas­tel­trend ge­wor­den ist. Mit Dé­co­patch ist also in al­ler Re­gel De­co­u­pa­ge ge­meint (ähn­lich wie bei Tem­po und Ta­schen­tuch), au­ßer es han­delt sich um Ser­vi­et­ten­tech­nik.

Decoupage vs. Serviettentechnik

War­um zwi­schen die­sen bei­den Tech­ni­ken eine Un­ter­schei­dung oft­mals schwer ist, liegt an der Über­set­zung. Dass Deutsch eine sehr ge­naue Spra­che ist, lässt sich an den bei­den Kon­tra­hen­ten sehr gut se­hen. Wäh­rend­des­sen man den Be­griff De­co­u­pa­ge (eng­lisch de­co­u­pa­ge /frz. dé­cou­pa­ge) über­nom­men hat, ist mit der Ser­vi­et­ten­tech­nik (eng­lisch nap­kin de­co­u­pa­ge / frz. dé­cou­pa­ge) eine neue Wort­kom­po­si­ti­on ent­stan­den. Zu­recht, denn De­co­u­pa­ge ist nicht das­sel­be wie Ser­vi­et­ten­tech­nik.

Bild von Maske mit Serviettentechnik und Decoupage

Grund­sätz­lich gilt: Ser­vi­et­ten­tech­nik ist eine Un­ter­form des De­co­u­pa­ge. Mit spe­zi­el­lem Kle­ber wer­den be­reits be­stehen­de Mo­ti­ve neu de­ko­riert. Es ist mit bei­den Tech­ni­ken mög­lich zu ver­sie­geln und Col­la­gen zu ent­wi­ckeln.

Servietten und Papier: Vor- und Nachteile

Bild von Decoupage-Papier und ServietteWie der Name es sug­ge­riert, wer­den bei der Ser­vi­et­ten­tech­nik Pa­pier­ser­vi­et­ten ver­klebt. Hier­bei wird je­doch im­mer nur die ers­te be­druck­te Lage ver­wen­det. Die dün­nen Ser­vi­et­ten­la­gen müs­sen mit viel Fin­ger­spit­zen­ge­fühl ver­ar­bei­tet wer­den, denn die­se rei­ßen sehr schnell. Au­ßer­dem sind Ser­vi­et­ten in der Re­gel per­fo­riert. Die Druck­stel­len der Per­fo­ra­ti­on über­tra­gen sich auch auf das Mo­tiv, wer­den die­se vor­her nicht weg­ge­schnit­ten. Da­durch ent­steht zu­sätz­lich zu den nicht ge­brauch­ten Pa­pier­la­gen viel Ab­schnitt. Da­für sind Ser­vi­et­ten so gut wie über­all er­hält­lich und sehr güns­tig.

Bild von Decoupage-Papier mit Blumen

Spe­zi­el­les Decoupage-Papier hat zwei Sei­ten, eine ist glän­zend, die an­de­re ist matt. Ob­wohl sehr dünn, ist die­ses Spe­zi­al­pa­pier äu­ßerst reiß­fest, wes­halb es ge­wöhn­lich ge­schnit­ten und nicht ge­ris­sen wird. Wäh­rend­des­sen Ser­vi­et­ten sehr saug­fä­hig sind, ist Decoupage-Papier be­schich­tet, fühlt sich wachs­ar­tig an und ist da­mit in ge­wis­sem Maße was­ser­ab­wei­send. Auf­grund die­ser Be­schaf­fen­heit gibt es das be­son­de­re Pa­pier nur im Fach­ge­schäft für Bas­tel­be­darf, au­ßer­dem ist es ver­hält­nis­mä­ßig teu­er.

Der passende Kleber ist besonders wichtig

Bild von Kleber für Serviettentechnik und Decoupage

Kle­ber für Decoupage-Papier sa­ti­niert die Pa­pier­ober­flä­che gleich­zei­tig. Da­durch fühlt sich das Mo­tiv nach dem Trock­nen sehr weich an und er­hält ei­nen Porzellan-Look. Es kön­nen un­end­lich vie­le Decoupage-Papier-Schichten über­ein­an­der ge­klebt wer­den, so­lan­ge der Kle­ber zwi­schen den Schrit­ten zir­ka 20 Mi­nu­ten Trock­nungs­zeit be­kommt. Kle­ber für Ser­vi­et­ten­tech­nik ist we­sent­lich zäh­flüs­si­ger, da­mit sich die Ser­vi­et­te nicht so voll­saugt. Durch den ent­hal­te­nen Klar­lack wer­den die Far­ben der Ser­vi­et­te nach dem Trock­nen noch in­ten­si­ver. Von Wei­tem sieht ein Serviettentechnik-Motiv des­halb so aus, als wäre es be­malt.

Ger­ne wird Ser­vi­et­ten­tech­nik da­für ver­wen­det, um Ge­gen­stän­de für den Au­ßen­be­reich (Vogelhäuser/Haustürschilder) zu de­ko­rie­ren. Des­halb gibt es zwei Sor­ten die­ses Kle­bers.

Ser­vi­et­ten­tech­nik ist auch für drau­ßen. Es gibt Indoor- und Out­door­kle­ber.

Dia­na De­sign: CREATIVA Bas­tel­blog in Dort­mund - Teil 2. youtube.com (07/2015).

Ge­mein­sam­kei­ten: So­wohl der Decoupage- als auch Serviettentechnik-Kleber wird nach dem Trock­nen trans­pa­rent und ist feuch­tig­keits­re­sis­tent.

Grundierung hilft bei beiden Techniken

Bekleben mit Decoupage einer grundierten MaskeIch habe schon oft­mals ge­le­sen, dass man nur vor der Ser­vi­et­ten­tech­nik grun­die­ren müs­se, da­mit die Far­be des Un­ter­grun­des nicht durch die dün­ne Pa­pier­la­ge schim­mert. Dies ist in­so­fern rich­tig, da man bei De­co­u­pa­ge meis­tens oh­ne­hin meh­re­re Schich­ten auf­ein­an­der­klebt. Un­se­re Er­fah­rung hat je­doch ge­zeigt, dass eine Grun­die­rung mit bei­spiels­wei­se wei­ßer Acryl­far­be im­mer ein bes­se­res Er­geb­nis lie­fert, da der Un­ter­grund da­durch ver­ein­heit­licht wird.

Weiterverarbeitung und Versiegelung

Egal, ob De­co­u­pa­ge oder Ser­vi­et­ten­tech­nik, so­bald der Kle­ber ge­trock­net ist, kann das Mo­tiv wei­ter­ver­ar­bei­tet wer­den. Acryl­far­ben haf­ten bei­spiels­wei­se sehr gut auf den Ober­flä­chen.

Bild von zwei Gläsern die mit Decoupage und Serviettentechnik beklebt wurden

Eine Be­son­der­heit von De­co­u­pa­ge ist au­ßer­dem, dass ein da­mit be­kleb­ter Ge­gen­stand ab­ge­schlif­fen wer­den kann, so­lan­ge min­des­tens 10 Schich­ten auf­ge­klebt wur­den. Da­durch, dass sich der Kle­ber zwi­schen den gan­zen Schich­ten be­fin­det, bleibt das Mo­tiv auch nach dem Ab­schlei­fen ver­sie­gelt.

Serviettentechnik oder Decoupage - unser Fazit

Bei­de Tech­ni­ken ha­ben ihre Ein­satz­ge­bie­te und Da­seins­be­rech­ti­gun­gen. Die Stär­ken von De­co­u­pa­ge kom­men be­son­ders zum Vor­schein, wenn es dar­um geht, fei­ne Din­ge zu ver­zie­ren. Decoupage-Papier lässt sich sehr gut vor­be­rei­ten und es gibt es in un­zäh­li­gen Mus­tern und Far­ben, so­dass au­ßer­ge­wöhn­li­che Col­la­gen mög­lich sind. Am Ende fühlt sich De­co­u­pa­ge we­sent­lich schö­ner an und sieht im Ver­gleich zur Ser­vi­et­ten­tech­nik auch ed­ler aus.

Bild von Decoupage TeelichtBei groß­flä­chi­gen Mo­ti­ven oder im Outdoor-Bereich kann die Ser­vi­et­ten­tech­nik ihre Über­le­gen­heit aus­spie­len. Das Ma­te­ri­al ist im Ver­gleich zu De­co­u­pa­ge sehr preis­wert, wes­halb sich Ser­vi­et­ten­tech­nik auch sehr gut zum Üben eig­net. Für das Gar­ten­vo­gel­haus von Frau Goś­ka ha­ben wir des­halb Ser­vi­et­ten­tech­nik mit ei­nem Outdoor-Kleber emp­foh­len. So­mit ist das höl­zer­ne Vo­gel­haus nicht nur ein Blick­fang, son­dern auch lan­ge vor Wit­te­rung ge­schützt.

Ver­wand­te The­men:

Was ist Kar­tof­fel­druck?
Strass­pa­pier - für wun­der­schö­nes Klein­od