GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Brief schreiben – welches Papier verwenden?

Sie möchten einen Brief schreiben und fragen sich, welches Papier Sie dafür verwenden sollen? Bei der Wahl des passenden Briefpapiers ist die Art des Briefes entscheidend, denn jeder Anlass hat seine eigenen Standard. In diesem Artikel gebe ich Ihnen einen kleinen Knigge, damit Ihr Brief die erforderliche Form einhält.

Papier für handschriftliche Briefe

Bild eines handschriftlichen BriefsWenn Sie einem Brieffreund oder Bekannten einen Brief schreiben, machen Sie dies in aller Regel handschriftlich. Währenddessen die Farbe des Papiers keine Rolle spielt, sollten Sie versuchen auf ein Blankopapier, also ohne Linien bzw. Kästchen zu schreiben. Das Gleiche gilt übrigens für Liebesbriefe. Wenn Sie wie ich, auch nicht in der Lage sind, ohne Hilfe gerade zu schreiben, legen Sie sich ein Linienpapier (Vordruck herunterladen) unter. In einer hellen Umgebung, bzw. wenn Sie eine Lampe beim Schreiben benutzen, schimmern die Linien durch das Blankopapier und Sie können gerade schreiben. Es ist auch möglich hierbei die Rückseite zu beschreiben.

Geschäftsbriefe am Computer schreiben

Von einem Geschäftsbrief ist die Rede, wenn Sie als Privatperson an eine Firma (Versicherung, Telekommunikationsunternehmen, Wohngesellschaft etc.) oder Behörden schreiben.

  • Auch wenn Sie eingefleischter Handwerker sind und ein Computer für Sie ein Buch mit sieben Siegeln ist, wird 2013 erwartet, dass Sie Geschäftsbriefe maschinell schreiben und ausdrucken. Dieser Umstand liegt an der besseren Lesbarkeit und Übersicht.
  • Bei Geschäftsbriefen wird die Rückseite nicht bedruckt, sondern eine neue Seite, auch wenn diese nur eine Zeile hat, beigelegt.

  • Ausgedruckt wird das Ganze auch auf ein weißes Blankopapier. Als umweltbewusster Mensch, können Sie natürlich auch ein braunes Umweltpapier benutzen.

Bewerbungen zählen ebenso als Geschäftsbrief! Weil dieses Thema immer sehr heikel ist, habe ich hier bereits ausführlich darüber berichtet.

Papierformat für Briefe

Neben der Farbe und Musterung des Papiers, ist natürlich auch das Format wichtig.

  • Bei Geschäftsbriefen gibt es nur das DIN A4 Hochformat. Auf dieses Format ist der Briefverkehr seit dem 18. Jahrhundert genormt. Aktenordner, Schnellhefter und Kopierer sind alle dafür ausgelegt und so kann ein Brief in DIN A4 schnell weiterbearbeitet werden. Außerdem passt dieses Format, perfekt in einen DIN C6 Briefumschlag.
  • Freier sind Sie bei persönlichen und handgeschriebenen Briefen. Je nach Länge könnten Sie auch auf ein DIN A5 oder A6 Blatt schreiben. So lange Sie keine Postkarte schreiben, bleibt das Briefporto das Gleiche.

Fazit und Ausnahmen

Sie kennen sich und Ihre Schrift am besten, nutzen Sie also die Freiheiten die Ihnen ein persönlicher Brief bietet. Ich selbst habe schon Briefe an meine achtzigjährige Oma, auf dem Computer, mit Arial 16 geschrieben, um ihrer Sehschwäche entgegenzuwirken. Liebesbriefe schreibe ich hingegen gerne auf rötlich eingefärbten Blankopapier mit schwarzer Tinte.
Mythos: Es bringt keine Bonuspunkte, wenn Sie einen Liebesbrief an Ihre/n Mathelehrer/in auf kariertem Papier schreiben.

Verwandte Themen:

Briefkasten basteln – Anleitung

Mein Name ist Sascha alias Kilobyte und ich bin Blogger seit 2009. Als Liebhaber und Bewunderer der bildenden Künste publiziere ich hier seit 2011 Anleitungen und Erfahrungsberichte über die schönen Dinge des Lebens. Außerdem sorge ich für die Funktionalität von GWS2.de. Ich mag Pinguine, die Weimarer Klassik, Quentin Tarantino und für italienisches Essen mit einem Glas Grauburgunder mache ich fast alles.


Kategorie: Blog

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*