GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Ausgefallene Weihnachtsverpackungen selbst gemacht - Drehschachtel

Ge­wöhn­li­che Ge­schenk­ver­pa­ckun­gen lang­wei­len Sie nur noch? Sie möch­ten die­ses Jahr an Weih­nach­ten eine ganz be­son­de­re Ver­pa­ckung bas­teln, wel­che Ihr Ge­schenk noch mehr in Sze­ne setzt? Die­se selbst ge­mach­te Dreh­schach­tel mit zwei Öff­nun­gen ist dann ge­nau das Rich­ti­ge für Sie.

Bild von stehender Geschenkverpackung für Weihnachten
Die schö­ne Schach­tel ver­fügt über eine Län­ge von 19 Zen­ti­me­tern und über eine Brei­te von 7 Zen­ti­me­tern. Das Kon­strukt ba­siert auf der Idee des Wol­ken­krat­zers Chi­ca­go Spi­re. Die­ses Ge­bäu­de, wel­ches auf­grund von Fi­nan­zie­rungs­pro­ble­men noch nicht fer­tig­ge­stellt wor­den ist sieht so aus, als wür­de es sich nach oben dre­hen. Durch die be­son­de­re Mach­art kann die Ver­pa­ckung in senk­rech­ter und waa­ge­rech­ter Po­si­ti­on ver­schenkt wer­den.

Drehschachtel basteln

Bild von weihnachtlich verzierter DrehschachtelFür die edle Ver­pa­ckung ver­wen­de­te ich Me­tal­lic­pa­pier in Oran­ge und Rosa so­wie wei­ßes Ton­pa­pier. Für die Ver­zie­run­gen ka­men au­ßer­dem Wa­shi Pa­pier und Sa­tin­bän­der in Oran­ge und Rosa zum Ein­satz. Als Werk­zeu­ge soll­ten Sie sich eine Sche­re, flüs­si­gen Kle­ber, ei­nen Blei­stift, Li­ne­al und Falz­beil so­wie mei­ne DIN A4 Bas­tel­scha­blo­nen (#1 / #2) be­reit­le­gen. Als op­tio­na­le Gim­micks ver­wen­de­te ich des Wei­te­ren noch Schmuck­stei­ne und klei­ne Wä­sche­klam­mern aus Holz.

Bild von Metallicpapier-Elementen zum Basteln einer Drehschachtel

Zu­nächst fer­tig­te ich die Ele­men­te von Scha­blo­ne #1 aus Me­tal­lic­pa­pier an. Da­mit die Dreh­schach­tel ein ab­wechs­lungs­rei­ches Äu­ße­res er­hält soll­ten Sie wie ich, zwei un­ter­schied­li­che Farb­tö­ne mit­ein­an­der kom­bi­nie­ren. Im An­schluss falz­te ich alle Knick- und Kle­be­li­ni­en (sie­he Scha­blo­ne) mit Falz­beil und Li­ne­al. Hier­bei soll­ten Sie sehr sorg­fäl­tig sein. Fol­gend kleb­te ich die vier Ele­men­te, im­mer ab­wech­selnd an­ein­an­der. Ein­mal muss eine kur­ze Sei­te und ein­mal eine lan­ge Sei­te am äu­ße­ren Rand sein.

Eindrehen der besonderen Verpackung

Bilder vom Eindrehen der Drehschachtel

Im nächs­ten Schritt kleb­te ich die Schach­tel zum Vier­eck zu­sam­men, ohne die­se da­bei an den bei­den En­den zu ver­schlie­ßen. Jetzt soll­te das Gan­ze aus­se­hen wie eine ganz nor­ma­le qua­der­för­mi­ge Schach­tel. Nach­dem der Kle­ber ge­trock­net war, nahm ich die Schach­tel mit bei­den Hän­den und zog die­se flach. Ich dreh­te die Schach­tel mit mei­ner lin­ken Hand nach un­ten und mei­ner rech­ten Hand nach oben, schon be­gann die Ver­pa­ckung sich in ih­rer neu­en Po­si­ti­on zu fi­xie­ren. Da­nach lässt sich die Dreh­schach­tel oben und un­ten sau­ber ver­schlie­ßen.

Weihnachtliche Verzierung veredelt die Schachtel

Bild von Verschlussverzierung einer Geschenkverpackung

Auf Scha­blo­ne #2 be­fin­den sich die Ver­zie­rungs­ele­men­te. Zu­erst zeich­ne­te ich die qua­dra­ti­sche und drei­ecki­ge Scha­blo­ne auf mit Blu­men ge­mus­ter­tes Wa­shi Pa­pier, schnitt die­ses aus und ver­klei­de­te da­mit mei­ne Dreh­schach­tel. Auf den obe­ren Ver­schluss­de­ckel kleb­te ich die un­ter­schied­lich gro­ßen Krei­se von Scha­blo­ne #2, wel­che ich aus den­sel­ben Metallicpapier-Farben her­ge­stellt habe wie die Schach­tel. Zwi­schen die bei­den Krei­se kleb­te ich Schmuck­stei­ne als Ab­stand­hal­ter.

Bild von Verzierungen für eine Weihnachtsschachtel

Im An­schluss fer­tig­te ich un­ter­schied­lich gro­ße Mus­ter­ster­ne aus wei­ßem Ton­pa­pier an und kleb­te ei­nen da­von über die Krei­se. Zu gu­ter Letzt bas­tel­te ich zwei Ren­tier­köp­fe, zwei Hand­schu­he und zwei Ni­ko­laus­müt­zen (sie­he Scha­blo­ne #2). Da­nach kleb­te ich mei­ne Sa­tin­bän­der über Kreuz über den obe­ren De­ckel der Schach­tel. An die­se Bän­der kleb­te ich nun ab­schlie­ßend mei­ne gan­zen Ver­zie­rungs­ele­men­te fest.

Fazit

Bild eines Rentierkopfes aus Papier

Durch die au­ßer­ge­wöhn­li­che Form der Dreh­schach­tel und die wil­de Ver­zie­rung, ist die­se Ge­schenk­ver­pa­ckung ein ab­so­lu­ter Hin­gu­cker un­ter dem Weih­nachts­baum. Be­son­ders gut ge­fällt mir an der Dreh­schach­tel, dass die­se sehr schnell ge­bas­telt ist und trotz­dem äu­ßerst edel aus­sieht. Sie eig­net sich des­halb auch sehr gut, wenn Sie zum Bei­spiel Give-aways bei ei­ner Weih­nachts­fei­er im Büro oder Ver­ein ver­ge­ben und eine an­spruchs­vol­le Ver­pa­ckung da­für su­chen, die nicht dem ty­pi­schen Sterne-Gold-Glitter-Schema ent­spricht.

Ver­wand­te The­men:

Weih­nachts­baum aus Pa­pier bas­teln
Ni­ko­laus im Ka­min - eine Ge­schenk­ver­pa­ckung

Ve­ro­ni­ka Hel­ga Vet­ter ist frei­schaf­fen­de Kunst­hand­wer­ke­rin und Gra­fi­ke­rin aus dem Frei­staat Bay­ern. Seit dem Jah­re 2011 be­treibt die kon­ser­va­ti­ve Ehe­frau und Mut­ter meh­re­re In­ter­net­prä­sen­zen. Auf GWS2.de stellt „Vro­ni” nicht nur Bas­tel­an­lei­tun­gen, son­dern auch Vor­dru­cke und Kin­der­mal­spie­le kos­ten­los zur Ver­fü­gung. Zu­dem setzt sich die Ka­tho­li­kin da­für ein, dass die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land ein sou­ve­rä­ner Na­tio­nal­staat bleibt, in dem kul­tu­rel­le Bil­dung und Fa­mi­li­en­wer­te ei­nen ho­hen Stel­len­wert ha­ben. Ihr Mot­to: Je ka­put­ter die Welt drau­ßen, des­to hei­ler muss sie zu Hau­se sein. (Rein­hard Mey)


Kategorie: Basteln

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*