GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Vier gewinnt: Papierspiel für schlaffe Schüler

Vier ge­winnt! ist nicht nur die Ein­stel­lung fau­ler Schü­ler in Ober­stu­fen, son­dern ein lus­ti­ges Pa­pier­spiel für zwi­schen­durch. Die Spiel­re­geln sind sehr ein­fach und Sie be­nö­ti­gen da­für nichts wei­ter als min­des­tens ei­nen Ge­gen­spie­ler, un­se­re Spiel­vor­la­gen und ei­nen Stift.

Vier gewinnt! - Spielvorlagen herunterladen

Bild von ausgefüllter vier gewinnt Spielvorlage

Wir bie­ten Ih­nen die Spiel­vor­la­gen zum ei­nen im PDF-Format und zum an­de­ren im ODS-Format (Libre Of­fice) kos­ten­los zum Down­load an. Nach­dem Öff­nen der Da­tei­en, kön­nen Sie das Spiel­brett di­rekt aus­dru­cken. Die Da­tei­en ent­hal­ten zwei Spiel­va­ri­an­ten von Vier ge­winnt! Die klas­si­sche Va­ri­an­te wird von zwei Spie­lern ge­spielt und das Spiel­brett ver­fügt über 42 Fel­der. Vier ge­winnt! kann eben­so von vier Spie­lern ge­spielt wer­den, hier­bei ver­fügt das Spiel­brett über 64 Fel­der.

Spielregeln für zwei Spieler

Falsche Spielweise von Vier gewinnt! (Exempel)

Oft­mals wird Vier ge­winnt! mit dem Spiel Tic Tac Toe ver­wech­selt. Bei Tic Tac Toe kön­nen Sie Ihr X oder Ihr O ir­gend­wo in ein frei­es Feld ma­len. Dies geht bei Vier ge­winnt! nicht. Wie in der drei­di­men­sio­na­len Spiel­um­ge­bung auch, fal­len die Spiel­stei­ne auf den Bo­den. Das Spiel be­ginnt also in der un­ters­ten Rei­he. Am bes­ten ist es des­halb, wenn die Kon­tra­hen­ten mit an­ders­far­bi­gen Bunt­stif­ten spie­len.

  • Die Spie­ler ma­len ab­wech­selnd je­weils ein Käst­chen aus. Dies wird so­lan­ge wie­der­holt, bis ein Spie­ler vier gleich­far­bi­ge Käst­chen in ei­ner Rei­he, senk­recht, ver­ti­kal oder dia­go­nal, vor­zu­wei­sen hat.
  • Ist die obers­te Rei­he er­reicht und kei­nem Spie­ler ist eine Vie­rerrei­he ge­lun­gen, en­det das Spiel un­ent­schie­den.

Auch für vier Spieler ein absoluter Papierspaß

Aus der Pa­pier­form von Vier ge­winnt! kann auch ein Fa­mi­li­en­spaß wer­den. Mit un­se­rer Spiel­vor­la­ge ist es mög­lich, mit vier Spie­lern gleich­zei­tig zu spie­len.

Bild von Vier gewinnt! Spielvorlage für vier Spieler

Die­ses Spiel­brett hat vier Sei­ten. Der Spiel­ver­lauf er­folgt im Uhr­zei­ger­sinn. Je­der der Spie­ler be­nö­tigt eine ei­ge­ne Far­be.

Bild von Spielbrett Vier gewinnt! und vier Buntstiften

Zu­nächst setzt je­der Spie­ler nach­ein­an­der sein Kreuz­chen. Wie auf dem Bild zu se­hen, hat je­der Spie­ler ein Feld, wie im ech­ten Vier ge­winnt! auch, vor sich in der un­ters­ten Rei­he aus­ge­malt. Nach der ers­ten Run­de ist Um­den­ken an­ge­sagt. Der Spie­ler, der ge­ra­de an der Rei­he ist, bie­tet die Ba­sis des Spiel­bretts. Auf dem Bild links bil­det Tina die Ba­sis. Die an­de­ren Spie­ler kön­nen ihre Kreuz­chen also auf oder ne­ben Ti­nas gelb aus­ge­mal­te Krei­se set­zen.

  • Sie­ger ist auch bei die­ser Spiel­va­ri­an­te der Spie­ler, wel­cher zu­erst eine senk­rech­te, dia­go­na­le oder waa­ge­rech­te Vie­rerrei­he sei­ner Far­be er­zeugt hat. Die ak­tu­el­le Ba­sis spielt da­bei kei­ne Rol­le.

Einsatzgebiete für Vier gewinnt! in der Schule

Die­se Vier ge­winnt! Spiel­vor­la­gen eig­nen sich be­son­ders, um nö­ti­ge, je­doch un­be­lieb­te Diens­te von den Schü­lern aus­spie­len zu las­sen. Im Klas­sen­zim­mer ei­nes be­freun­de­ten Leh­rers gibt es bei­spiels­wei­se Vie­rer­ti­sche, im­mer zwei Schü­ler sit­zen sich ge­gen­über. Jede Wo­che wer­den zwei Schü­ler als Ta­fel­dienst und ein Schü­ler für den Ord­nungs­dienst be­nö­tigt. Der Ge­win­ner von Vier ge­winnt! für vier Spie­ler ist dann von den läs­ti­gen Diens­ten be­freit. Die Schü­ler ler­nen so ein Er­geb­nis zu ak­zep­tie­ren und Fair­ness.

Falls Sie La­tein oder eine an­de­re Fremd­spra­che un­ter­rich­ten, hat ei­ner Ih­rer Kol­le­gen eine an­de­re Va­ri­an­te von Vier ge­winnt! ent­wi­ckelt, mit der Sie Ihre Schü­ler spie­le­risch quä­len un­ter­rich­ten kön­nen. Bei die­ser Va­ri­an­te wer­den Ver­ben kon­jun­giert.

Da­bei müs­sen die Schü­ler ab­wech­selnd zu­erst das ent­spre­chen­de Verb rich­tig kon­ju­gie­ren, be­vor sie das Feld in ih­rer Far­be mar­kie­ren kön­nen. Kon­ju­gie­ren sie das Verb falsch, kön­nen sie in die­ser Run­de kein Feld mar­kie­ren und der Geg­ner ist wie­der dran.

xt­heli­mits: Vier ge­winnt - Ver­ben kon­jun­gie­ren. 4teachers.de (01/2015).

Hät­te die­ses Spiel mei­ne Fran­zö­sisch­leh­re­rin spie­len las­sen, hät­te ich wohl vier Jah­re lang Ta­fel ge­putzt.

Ver­wand­te The­men:

Schif­fe ver­sen­ken: Spiel­vor­la­ge
Stadt, Land, Fluß für den Un­ter­richt

Mein Name ist Sa­scha ali­as Ki­lo­byte und ich bin Blog­ger seit 2009. Als Lieb­ha­ber und Be­wun­de­rer der bil­den­den Küns­te pu­bli­zie­re ich hier seit 2011 An­lei­tun­gen und Er­fah­rungs­be­rich­te über die schö­nen Din­ge des Le­bens. Au­ßer­dem sor­ge ich für die Funk­tio­na­li­tät von GWS2.de. Ich mag Pin­gui­ne, die Wei­ma­rer Klas­sik, Quen­tin Ta­ran­ti­no und für ita­lie­ni­sches Es­sen mit ei­nem Glas Grau­bur­gun­der ma­che ich fast al­les.


Kategorie: Blog

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*