GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Umweltfreundliches Bastelmaterial - Getränkekarton

Wenn Sie beim Bas­teln ein gu­tes Ge­wis­sen ha­ben möch­ten, soll­ten Sie auf um­welt­freund­li­ches Ma­te­ri­al ach­ten. Bas­tel­pa­pie­re sind in der Zwi­schen­zeit un­be­denk­lich und un­ter­lie­gen dem Re­cy­cling­kreis­lauf, was aber wenn Sie et­was an­de­res aus­pro­bie­ren möch­ten?

Ein bei Bast­lern weit un­ter­schätz­tes und viel­sei­ti­ges Ma­te­ri­al ist der Ge­trän­ke­kar­ton. Die­ses Ma­te­ri­al ist CO² neu­tral und es lässt sich sehr viel dar­aus ma­chen. Au­ßer­dem be­haup­te ich, dass je­der Haus­halt die­se Ver­pa­ckun­gen be­sitzt.

Getränkekarton ist umweltfreundlich

Bild von MilchpackungEin Ge­trän­ke­kar­ton im Volks­mund durch die Wer­bung auch Te­tra Pak ge­nannt, be­steht zu 80% aus Holz, wel­ches zu Zell­stoff ver­ar­bei­tet wird. Das Holz stammt in der Re­gel aus schwe­di­schen Fich­ten mit lan­gen Fa­sern. Ein Ge­trän­ke­kar­ton be­steht au­ßer­dem zu 20% aus Kunst­stoff und ei­ner hauch­dün­nen Alu­mi­ni­um­schicht. Bis 2015 sol­len 85% der Ge­trän­ke­kar­tons mit dem FSC-Siegel aus­ge­stat­tet sein.

  • Das FSC-Siegel, selbst auf güns­ti­gen Ei­gen­mar­ken, an der rech­ten Ecke des Kar­tons auf dem Bild zu se­hen, be­deu­tet nach­hal­ti­ge Forst­wirt­schaft. Das Holz der Pro­duk­te mit die­sem Sie­gel, stammt also nicht aus mit­tel­ame­ri­ka­ni­schen Re­gen­wäl­dern, wo auf den durch Ro­dung frei ge­wor­de­nen Flä­chen So­ja­boh­nen­fel­der an­ge­baut wer­den, son­dern aus bei­spiels­wei­se eu­ro­päi­schen Wäl­dern, bei de­nen nur so vie­le Bäu­me ge­fällt wer­den, die wie­der ge­pflanzt wer­den kön­nen.

  • Be­steht ein Pro­dukt aus dem über­wie­gen­den An­teil aus Holz und be­sitzt ein FSC-Siegel, ist es kli­ma­neu­tral. Beim ver­rot­ten oder ver­bren­nen von Zell­stoff, wird nur die Men­ge an CO² frei­ge­setzt, wel­ches die Pflan­ze beim Wach­sen vor­her aus der At­mo­sphä­re auf­ge­nom­men hat.

Recycling von Getränkekartons

2012 wur­den 65% al­ler Ge­trän­ke­kar­tons re­cy­celt, dazu gibt es ei­ni­ges zu be­ach­ten:

  • Ge­trän­ke­kar­tons kom­men NICHT in die Pa­pier­ton­ne. Durch den Kunstoff- und Me­tall­an­teil wird die­se Ver­pa­ckung in der gel­ben Ton­ne re­cy­celt.
  • Kri­tik: Die Re­cy­cle­quo­te von Ge­trän­ke­kar­tons könn­te bei 99% lie­gen, wä­ren vie­le Ge­mein­den und Städ­te nicht un­fä­hig, je­des Haus mit ei­ner gel­ben Ton­ne oder ei­nen gel­ben Sack zu ver­sor­gen. An­stel­le des­sen, stellt man Alibi-Wertoffinseln an un­zu­gäng­li­chen Or­ten auf und er­war­tet, dass die Haus­hal­te wo­chen­lang Kunst­stoff­müll sam­meln und ab­ge­ben.

In Re­cy­cling­hö­fen für so­ge­nann­te Leicht­stof­fe wird das Pa­pier, Kunst­stoff und Me­tall ge­trennt und wie­der­ver­wen­det. Das Pa­pier wird zu Alt­pa­pier, das Kunst­stoff wird bei­spiels­wei­se zu ei­ner PET-Flasche und das Me­tall kann für die Ze­ment­her­stel­lung ver­wen­det wer­den.

Basteln mit Getränkekartons

Das Ma­te­ri­al lässt sich wie Kar­ton­pa­pier be­ar­bei­ten.

  • Wir ha­ben bei­spiels­wei­se schon ein­mal ei­nen Geld­beu­tel aus ei­nem Te­tra Pak ge­bas­telt.
  • Eine La­ter­ne aus Ge­trän­ke­kar­ton in Ver­bin­dung mit Trans­pa­rent­pa­pier könn­te auch ein bald an­ste­hen­des Pro­jekt von uns sein.

Ge­ne­rell ist al­les mög­lich, am Ende wird Ihr Mo­tiv eben et­was bun­ter auf­grund des Drucks und der Alu­schicht.

Fazit

Ich hof­fe ich konn­te das Vor­ur­teil wi­der­le­gen, dass Ge­trän­ke­kar­tons um­welt­schäd­lich sind, denn ge­nau das Ge­gen­teil ist der Fall. Egal ob Sie Milch für Ihre Corn­flakes be­nö­ti­gen oder am Abend ge­nüss­lich vor dem Fern­se­her den Mer­lot aus dem Te­tra Pak trin­ken, he­ben Sie die Ver­pa­ckung auf und ma­chen Sie was dar­aus.

Ver­wand­te The­men:

Müll­ton­ne aus Pa­pier bas­teln

Mein Name ist Sa­scha ali­as Ki­lo­byte und ich bin Blog­ger seit 2009. Als Lieb­ha­ber und Be­wun­de­rer der bil­den­den Küns­te pu­bli­zie­re ich hier seit 2011 An­lei­tun­gen und Er­fah­rungs­be­rich­te über die schö­nen Din­ge des Le­bens. Au­ßer­dem sor­ge ich für die Funk­tio­na­li­tät von GWS2.de. Ich mag Pin­gui­ne, die Wei­ma­rer Klas­sik, Quen­tin Ta­ran­ti­no und für ita­lie­ni­sches Es­sen mit ei­nem Glas Grau­bur­gun­der ma­che ich fast al­les.


Kategorie: Blog

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*