GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Motivlocher – Erfahrungen und Tipps für Bastler

Kleine Motivlocher gehören zu den Ausstanzgeräten mit denen sich kleine Symbole, nur mit einem Druck, aus Papier ausstechen lassen. Was Motivlocher genau sind, was Sie damit machen können und ob das Basteln damit wirklich noch Basteln ist, habe ich für Sie zusammengefasst.

Was ist ein Motivlocher?

Bild von zwei MotivlochernEin Motivlocher unterscheidet sich zu einem gewöhnlichen Locher darin, dass dieser anstelle von Kreisen, ein bestimmtes Motiv aussticht. Ein Stück Papier wird in die Lücke zwischen Stanze und Motiv gesteckt und beim Drücken der Stanze fällt das ausgestochene Symbol in einen Auffangbehälter. Im Gegensatz zum normalen Locher ist das Papier im Auffangbehälter kein Abfall, sondern das Endprodukt was mit einem Motivlocher erzeugt werden kann.

Lohnt sich dieser Locher für Bastler?

Bild von ausgestochenem PapierMan könnte wegen der Optik meinen, Motivlocher seien etwas für Kinder, dies ist jedoch nicht der Fall. Zumindest wenn dieses Hilfsmittel diverse Kriterien erfüllt, lassen sich damit auf die Schnelle wunderschöne Akzente auf Bastelmotiven setzen. Gute Motivlocher sind innen aus Metall und somit sehr schwer, ähnlich wie ein guter Bürolocher.

  • So halten die Motivlocher im Prinzip ein Leben lang und lassen sich mit etwas Universalöl zum Sprühen warten.
  • Für Bastler besonders wichtig ist die Dicke des Papiers, welche in den Locher hineingeschoben werden kann. Es sollte möglich sein, beispielsweise Tonpapier mit einer Grammatur von 220 g/m² zu stanzen.
  • Wichtig ist auch, dass das Gerät auf der Außenseite Hilfslinien hat. Diese sind wichtig, wenn Sie aus Papier, welches verschiedene Farben hat, immer dasselbe Farbmuster ausstechen möchten.

Bastelmotive mit einem Motivlocher – Möglichkeiten

Bild von Igel mit Rose von Motivlocher

Hier hat ein Igel aus Tonpapier eine 2,5 Zentimeter große Rose, welche durch einen Motivlocher ausgestochen wurde, in der Hand.

  • Motive gibt es für diese Locher zu genüge, wobei diese im Prinzip ausschließlich zu Verzierungszwecken benutzt werden.
  • Gerade wenn es auf Genauigkeit ankommt, sind Motivlocher nützlich. Bei einer Rose wäre es noch möglich, eine Schablone anzufertigen und diese auch sehr klein auszuschneiden. Bei einem Drachen oder einem Elch sieht das schon anders aus.

Bild von Bordüre mit Drachen aus MotivlocherFür Bastler eignen sich also Motivlocher durchaus, nur sollten diese auch wirklich anspruchsvolle Motive beherbergen. Wir persönlich bevorzugen auch nur die Kleinsten, denn je größer ein Motiv, umso leichter lässt es sich auch ohne Motivlocher sauber herstellen und Geld sparen. Gerade mit kleinen Lochern, lässt sich aus Papierresten noch viel rausholen.

Preise, Fazit und Empfehlungen

Wenn ein Motivlocher die oben genannten Qualitätsmerkmale aufweist, ist dieser nicht günstig. Ein Modell, welches 3,5 Zentimeter große Symbole ausstanzt, kostet gut und gerne 10,00 Euro und mehr.

Für Bastler gilt deshalb ähnlich wie bei der Wahl von schönen und teuren Stempeln, besonders auf die Nachhaltigkeit des Motivs zu achten. Wir würden uns beispielsweise niemals einen Motivlocher mit dem Symbol eines Löffels kaufen, denn diesen würden wir so gut wie nie benutzen.

Generell sind diese smarten Locher jedoch ein äußerst hilfreiches Mittel, um vielleicht in Verbindung mit besonders schönem Papier, ein schönes Motiv zu zaubern. Die Bedienung ist total einfach und macht Spaß. Leider lassen sich mit den Geräten keine Stoffe ausstechen, Karton bzw. Moosgummi sind jedoch überhaupt kein Problem.

Verwandte Themen:

Welche Scheren braucht ein Bastler?

Mein Name ist Sascha alias Kilobyte und ich bin Blogger seit 2009. Als Liebhaber und Bewunderer der bildenden Künste publiziere ich hier seit 2011 Anleitungen und Erfahrungsberichte über die schönen Dinge des Lebens. Außerdem sorge ich für die Funktionalität von GWS2.de. Ich mag Pinguine, die Weimarer Klassik, Quentin Tarantino und für italienisches Essen mit einem Glas Grauburgunder mache ich fast alles.


Kategorie: Blog

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*