In 1733, Willam Kent, an ar­chi­tect from Eng­land, was at­tri­bu­t­ed with the in­ven­ti­on of baby car­ria­ge tech­no­lo­gy [...]

In­ven­ti­on­wa­re: In­ven­ti­on of baby car­ria­ge. inventionware.com (01/2015).

Die­ser Kin­der­wa­gen war vor al­lem für die Müt­ter sehr kom­for­ta­bel, denn er konn­te von ei­ner Zie­ge oder ei­nem Pony ge­zo­gen wer­den. Heut­zu­ta­ge le­gen wir mehr Wert auf den Kom­fort des Kin­des, denn ak­tu­el­le Kin­der­wä­gen sind Mehr­zweck­wun­der. Sie gel­ten als Schlaf- und Spiel­platz für Ba­bys, als Ein­kaufs­wa­gen, Arm­stüt­ze und Be­fes­ti­gungs­mög­lich­keit für die Hun­de­lei­ne, wel­che so­gar noch in den Kof­fer­raum passt.

Bild von Papierkinderwagen
Mein klas­si­scher Kin­der­wa­gen aus Pa­pier ist 13 Zen­ti­me­ter lang, 8,5 Zen­ti­me­ter breit und 15 Zen­ti­me­ter hoch.

Bild von Papierkinderwagen in dem Biene Maja sitzt

Der Pa­pier­kin­der­wa­gen ver­fügt über zwei Ach­sen mit vier be­weg­li­chen Rä­dern und kann da­mit fah­ren. Das Son­nen­dach kann ein- und aus­ge­fah­ren wer­den und im In­ne­ren be­fin­det sich eine Ba­by­ma­trat­ze aus Pa­pier. Wie Sie die­ses drei­di­men­sio­na­le Bas­tel­mo­tiv nach­ma­chen und was Sie da­für al­les be­nö­ti­gen, dass er­fah­ren Sie in der fol­gen­den An­lei­tung.

Kinderwagen ist besonders stabil

Bild von Bastelmaterial für den KinderwagenFür die Sta­bi­li­tät sor­gen Ton­pa­pier in den Far­ben Ma­gen­ta, Rosa und Weiß. Au­ßer­dem ver­wen­de­te ich ma­gen­ta­far­be­nen Ton­kar­ton (300 g/m²) und ge­mus­ter­tes Trans­pa­rent­pa­pier. Für das Grund­ge­rüst ka­men des Wei­te­ren Schasch­lik­spie­ße und Bas­tel­draht mit Per­len zum Ein­satz. Für die Ver­zie­run­gen nahm ich ein Sa­tin­band, Eye­lets, und ei­nen Was­ser­mal­kas­ten zur Hil­fe.

Bild vom Grundgerüst eines Papierkinderwagens Als Werk­zeu­ge soll­ten Sie sich eine Sche­re, eine Zick-Zack-Schere, Bas­tel­mes­ser, eine Kom­bi­zan­ge, flüs­si­gen Kle­ber, Falz­beil samt Li­ne­al, ei­nen Eyelet-Setter und mei­ne DIN A4 Bas­tel­vor­la­gen (#1 /#2 /#3 /#4) zu­recht­le­gen. Zu­nächst fer­tig­te ich alle Ele­men­te von Scha­blo­ne #1 aus ma­gen­ta­far­be­nem Ton­pa­pier an und falz­te die Knick- und Kle­be­li­ni­en.

  • Da­nach stanz­te ich die Lö­cher für die Rad­ach­sen (sie­he Scha­blo­ne #1), mit­hil­fe ei­nes Eyelet-Setters, aus.
  • Im An­schluss kleb­te ich das Grund­ge­rüst des Kin­der­wa­gens zu­sam­men, dies sieht ein we­nig so aus wie eine Schub­kar­re.

Verkleidung und Kinderwagenräder

Bilder vom verkleiden des Kinderwagens aus Papier

Ich fer­tig­te die ge­zack­ten Ele­men­te der Scha­blo­ne #2 aus ma­gen­ta­far­be­nem Ton­pa­pier, mit­hil­fe ei­ner Zick-Zack-Schere, an. Für die Rä­der ver­wen­de­te ich wei­ßes Ton­pa­pier und für die Ver­klei­dungs­ele­men­te ge­mus­ter­tes Trans­pa­rent­pa­pier. Ich kleb­te die bei­den ge­zack­ten Halb­krei­se auf die Sei­ten­tei­le des Kin­der­wa­gens auf, um die un­schö­nen Kle­be­li­ni­en zu ver­de­cken.

Bild von Elementen für die Räder des Kinderwagens

Zur wei­te­ren Ver­zie­rung kleb­te ich die bei­den ge­mus­ter­ten Transparentpapier-Halbkreise dar­über. Das qua­der­för­mi­ge Ele­ment kleb­te ich an die Un­ter­sei­te des Kin­der­wa­gens, so­dass auch die­se an­spre­chend ver­klei­det ist. Mit­hil­fe des Eyelet-Setters stanz­te ich fol­gend ein Loch in je­des der Rä­der. In die Lö­cher setz­te ich Eye­lets, die wie ein sil­ber­ner Kin­der­wa­gen aus­se­hen, ein.

Silberne Eyelets an KinderwagenrädernAn­schlie­ßend schnitt ich mir zwei Schasch­lik­spie­ße, á 9 Zen­ti­me­ter lang, zu­recht. Nun be­fes­tig­te ich ein Rad an ei­nem Ende des Holz­spie­ßes und schob die­sen durch die Rad­lö­cher am Kin­der­wa­gen. Auf der an­de­ren Sei­te setz­te ich dann das zwei­te Rad auf. Ich wie­der­hol­te die Schrit­te an der zwei­ten Ach­se und schon kann der Kin­der­wa­gen fah­ren.

Innenausstattung des Papier-Buggys

Bild von Matratze fürs Baby aus PapierDas acht­ecki­ge Ele­ment von Scha­blo­ne #3 fer­tig­te ich aus ma­gen­ta­far­be­nem Ton­kar­ton (300 g/m²) an, dies wird die Ba­by­ma­trat­ze. Alle an­de­ren Ele­men­te sind Ver­klei­dung für den In­nen­raum und wur­den aus ro­sa­far­be­nem Ton­pa­pier an­ge­fer­tigt. Zu­al­ler­erst kleb­te ich die In­nen­ver­klei­dun­gen in den Kin­der­wa­gen ein. An­schlie­ßend falz­te ich die Knick- und Kle­be­li­ni­en der Ma­trat­ze und kleb­te die­se in den Kin­der­wa­gen.

Bild von fast fertigen Kinderwagen aus PapierFür die Lenk­stan­ge nahm ich zu­nächst den Kin­der­wa­gen und stanz­te die Lö­cher an den Grif­fen, mit­hil­fe des Eyelet-Setters, aus. Da­nach nahm ich wie­der ei­nen Schasch­lik­spieß und schnitt die­sen auf 8 Zen­ti­me­ter. Ich fer­tig­te die Blu­men von Scha­blo­ne #4 aus ge­mus­ter­tem Trans­pa­rent­pa­pier an und stanz­te je­weils ein Loch in die Mit­te der Blu­men.

Bild von der Lenkstange des PapierkinderwagensAuch in die­se Lö­cher setz­te ich Eye­lets und steck­te an ei­nem Ende den Schasch­lik­spieß hin­ein. Ich fä­del­te den Spieß durch die Griff­lö­cher und setz­te die zwei­te Blu­me, am an­de­ren Ende, dar­auf. Die bei­den Rad­ach­sen und die Lenk­stan­ge be­mal­te ich nun mit ma­gen­ta­far­be­ner Was­ser­far­be. Um den Len­ker band ich ab­schlie­ßend noch ein Schleif­chen aus ei­nem farb­lich pas­sen­den Sa­tin­band.

Bewegliches Dach des Kinderwagens und letzte Handgriffe

Bilder vom Basteln des KinderwagendachesFür das Dach fer­tig­te ich die sie­ben ge­zack­ten Strei­fen aus wei­ßem Ton­pa­pier und die nor­ma­len Strei­fen aus ge­mus­ter­tem Trans­pa­rent­pa­pier an. Im An­schluss kleb­te ich die ge­ra­den Strei­fen auf die ge­zack­ten und stanz­te Lö­cher (sie­he Scha­blo­ne) in die ver­kleb­ten Ele­men­te. Mit­hil­fe von zwei Per­len, Bas­tel­draht und ei­ner Kom­bi­zan­ge fer­tig­te ich mir zwei Bas­tel­pins an.

Bild von KinderwagendachIch fä­del­te die Strei­fen, an bei­den Sei­ten, auf die Bas­tel­pins auf. Fol­gend stanz­te ich die letz­ten bei­den Lö­cher in­mit­ten des Kin­der­wa­gens ein und fä­del­te mei­ne Bas­tel­pins hin­durch. Das Kin­der­wa­gen­dach kann nun auf­ge­fä­chert wer­den. Da­mit der Draht im In­ne­ren des Kin­der­wa­gens noch ver­klei­det ist, kleb­te ich zwei Blu­men (sie­he Scha­blo­ne #4) aus ro­sa­far­be­nem Ton­pa­pier dar­über. Ganz zum Schluss kleb­te ich noch eine De­cke und ein Kis­sen (sie­he Scha­blo­ne #4) aus ge­mus­ter­tem Ton­pa­pier auf die Ma­trat­ze und schon ist der Kin­der­wa­gen aus Pa­pier ein­satz­be­reit.

Fazit

Der Kin­der­wa­gen ist ein an­spruchs­vol­les Mo­tiv, für wel­ches ich un­ge­fähr drei Stun­den Bas­tel­zeit be­nö­tigt habe. Der schwie­rigs­te Teil ist de­fi­ni­tiv das Dach. Die an­spruchs­vol­le Tech­nik die­ses auf­fä­chern zu kön­nen er­for­dert ei­ni­ges an Ge­schick, hebt mei­ner Mei­nung nach das Mo­tiv je­doch noch mal auf eine hö­he­re Stu­fe.

Ver­wand­te The­men:

Kin­der­bett bas­teln - An­lei­tung
Bas­te­l­an­lei­tung für gla­mou­rö­se Mut­ter­tags­kar­te