GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Geschenkpapier - ein Bastelmaterial

Ge­schenk­pa­pier ist all­ge­gen­wär­tig, denn wenn nicht ge­ra­de Os­tern oder Weih­nach­ten ist, hat be­stimmt je­mand Ge­burts­tag, Jah­res­tag oder eine ver­pack­te Schach­tel Pra­li­nen zum Va­len­tins­tag ge­schenkt be­kom­men. Nach dem Aus­pa­cken hat das Ge­schenk­pa­pier sei­nen Zweck er­füllt und lan­det meist im Müll. Das muss nicht sein, denn die­se Pa­pier­art ist nicht nur so teu­er, weil sie bunt be­druckt ist. Als Bast­ler ist ge­brauch­tes Ge­schenk­pa­pier ein kos­ten­güns­ti­ges Bas­tel­ma­te­ri­al.

Warum ist Geschenkpapier so teuer?

Bild von drei Rollen Geschenkpapier

Ab­ge­se­hen von 1-Euro-Läden, wel­che ton­nen­wei­se Rest­pos­ten auf­kau­fen, ist Ge­schenk­pa­pier so­wohl on­line, als auch im Ein­zel­han­del, ver­hält­nis­mä­ßig teu­er. Wor­an liegt das? Mit Si­cher­heit nutzt der Han­del die Be­reit­schaft der Men­schen für ein Ge­schenk et­was tie­fer in die Ta­sche zu grei­fen und be­legt Ge­schenk­pa­pier mit ei­nem ge­wis­sen Auf­schlag. Die durch­schnitt­li­chen 3,00 Euro für den Me­ter be­druck­tes Ge­schenk­pa­pier, mit ei­ner Gram­ma­tur von 100 g/m² hän­gen je­doch haupt­säch­lich mit der ho­hen Pa­pier­qua­li­tät zu­sam­men.

  • Ge­schenk­pa­pier ist eine Un­ter­ka­te­go­rie von Kraft­pa­pier und ge­hört zu den Pack­pa­pie­ren.
  • Her­ge­stellt aus lang­fa­se­ri­gen Na­del­höl­zern ist Ge­schenk­pa­pier be­son­ders riss­fest und be­stän­dig. Durch die säu­re­freie Her­stel­lung und den äu­ßerst ge­rin­gen An­teil an Li­gnin hat die­ses Pack­pa­pier eine sehr lan­ge Halt­bar­keit.
  • Ge­schenk­pa­pier hat eine sehr glat­te und eine leicht raue (be­druck­te) Sei­te und ist durch die Be­hand­lung mit bei­spiels­wei­se Po­ly­ethy­len auch aroma­dicht, fett­be­stän­dig und was­ser­ab­wei­send.

Im Jahr 2011 wur­den in Deutsch­land schät­zungs­wei­se 184.000 Ton­nen Pack­pa­pier ver­braucht. Dies ist in­so­fern pro­ble­ma­tisch, weil die­ses Pa­pier kaum bzw. gar nicht aus Alt­pa­pier be­steht und auf Frisch­holz an­ge­wie­sen ist. Na­tür­lich kann Ge­schenk­pa­pier über die Pa­pier­ton­ne zu Alt­pa­pier ver­ar­bei­tet wer­den, bes­ser ist je­doch Sie ver­wen­den es wei­ter.

Warum brauchen wir Geschenkpapier?

Zwei Geschenke zum Valentinstag

  • Wie die Kom­po­si­ti­on Ge­schenk­pa­pier de­kla­riert, wer­den mit die­sem Stoff Ge­schen­ke ein­ge­packt.
  • Schon frü­her wur­den Ge­schen­ke ein­ge­packt. Meist mit al­tem Zei­tungs­pa­pier dien­te die Ver­pa­ckung zum ei­nen als Schutz vor Ver­un­rei­ni­gung und zum an­de­ren als Sicht­schutz für den Be­schenk­ten, um die Span­nung zu er­hö­hen.
  • Heut­zu­ta­ge ist das Ge­schenk­pa­pier je nach An­lass un­ter­schied­lich be­druckt. Vie­le Ein­zel­händ­ler se­hen es als kos­ten­lo­sen Ser­vice, Ein­käu­fe di­rekt in Ge­schenk­pa­pier ein­zu­pa­cken.

Ge­schenk­pa­pier wird also nicht ge­braucht, es ist ein Lu­xus­ge­gen­stand, den man sich ger­ne leis­tet, um ein Ge­schenk op­tisch auf­zu­wer­ten.

Weiterverwendung von gebrauchtem Geschenkpapier

Wenn mei­ne Oma ein Ge­schenk be­kom­men hat, wur­de das Ge­schenk­pa­pier sau­ber am Te­sa­film ge­öff­net. Im An­schluss hat sie das Pa­pier or­dent­lich zu­sam­men­ge­legt und nach der Fei­er in eine Kis­te ge­legt. Im Nach­hin­ein be­trach­tet war das an­ge­sichts der Qua­li­tät und des Prei­ses sehr cle­ver.

Bild von Schmetterling aus Geschenkpapier

  • Ge­schenk­pa­pier kann pro­blem­los wie­der­ver­wen­det wer­den. Schnei­den Sie die Rän­der ab, kön­nen Sie wie­der ein Ge­schenk da­mit ein­pa­cken.
  • Für Bast­ler ist ge­brauch­tes Ge­schenk­pa­pier ein güns­ti­ger Roh­stoff mit dem sich nicht nur Schmet­ter­lin­ge und Kra­wat­ten fal­ten las­sen. Un­ser Weih­nachts­auf­stel­ler be­steht teil­wei­se aus die­sem Ma­te­ri­al aber auch schö­ne Fens­ter­ster­ne kön­nen aus glit­zern­dem Ge­schenk­pa­pier schnell ge­bas­telt wer­den.

Qualität und Fazit

Ech­tes Ge­schenk­pa­pier hat im­mer eine her­aus­ra­gen­de Qua­li­tät. Preis­un­ter­schie­de kom­men durch un­ter­schied­li­che Gram­ma­tu­ren und be­son­de­re Auf­dru­cke zu­stan­de.

Be­han­deln Sie Ge­schenk­pa­pier, auch wenn Sie nicht bas­teln wie Me­tal­lic­pa­pier. Las­sen Sie sich ein­mal reich be­schen­ken und he­ben Sie das ge­sam­te Ge­schenk­pa­pier auf. Sie müs­sen im Le­ben wahr­schein­lich nie wie­der Neu­es kau­fen.

Ver­wand­te The­men:

Ge­schenk­schlei­fe selbst ma­chen - An­lei­tung

Mein Name ist Sa­scha ali­as Ki­lo­byte und ich bin Blog­ger seit 2009. Als Lieb­ha­ber und Be­wun­de­rer der bil­den­den Küns­te pu­bli­zie­re ich hier seit 2011 An­lei­tun­gen und Er­fah­rungs­be­rich­te über die schö­nen Din­ge des Le­bens. Au­ßer­dem sor­ge ich für die Funk­tio­na­li­tät von GWS2.de. Ich mag Pin­gui­ne, die Wei­ma­rer Klas­sik, Quen­tin Ta­ran­ti­no und für ita­lie­ni­sches Es­sen mit ei­nem Glas Grau­bur­gun­der ma­che ich fast al­les.


Kategorie: Blog
  • Tore sagt:

    Ne­ben dem Ma­te­ri­al und der hoch­wer­ti­gen Qua­li­tät von be­druck­tem Ge­schenk­pa­pier soll­te man auch nicht die recht auf­wen­di­ge Pro­duk­ti­on ver­ges­sen.
    Be­son­ders zum Ver­kauf auf Rol­le muss das Ge­schenk­pa­pier zu­sätz­lich über ei­nen Dorn ge­zo­gen und dann noch in Fo­lie ein­ge­schweißt wer­den. Das ist al­les zeit­auf­wen­dig.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*