GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Muffinpapier - Besonderheiten

Wuss­ten Sie das Muf­fin­pa­pier ei­nes der meist ver­kauf­tes­ten Pa­pier­sor­ten der Welt ist? Bä­cke­rei­en, Fast Food Ket­ten und Piz­za Lie­fer­diens­te sind die Haupt­ab­neh­mer von Muf­fin­pa­pier. Der Kon­sum steigt je­doch auch jähr­lich in pri­va­ten Haus­hal­ten bei den Hob­by­bä­ckern. In die­sem Ar­ti­kel ver­an­schau­li­che ich Ih­nen, wor­auf es bei die­ser Pa­pier­sor­te wirk­lich an­kommt.

Wie dick sollte Muffinpapier sein?

Bild von MuffinpapierDie meis­ten Hob­by­bä­cker ma­chen Muf­fins in Si­li­kon­förm­chen, weil de­ren Muf­fins in Pa­pier­for­men oft über­lau­fen, sich nicht lö­sen las­sen oder am Bo­den leich­ter an­bren­nen. Trotz­dem ver­kau­fen die oben ge­nann­ten Be­trie­be Ihre Muf­fins in Pa­pier­for­men. Wie ma­chen die das also, dass bei de­nen der Muf­fin ein­fach und ohne Fol­gen zu ge­nie­ßen ist? Der Trick liegt im Pa­pier.

  • Gu­tes Muf­fin­pa­pier ist 70 g/m² dick. Dies ist wich­tig, da­mit sich das Pa­pier gut von der Back­wa­re lö­sen lässt. Han­dels­üb­li­ches 08/15 Pa­pier ist zwi­schen 40 und 55 g/m² dick und reißt des­halb schnell.

  • Da­mit Ihre Muf­fins nicht plat­zen oder aus­lau­fen, soll­te Ihr Muf­fin­pa­pier mit fett­dicht und in­nen be­schich­tet de­kla­riert sein. So saugt sich das Pa­pier nicht mit Feuch­tig­keit voll und reißt im Back­ofen.
  • Von be­druck­tem Muf­fin­pa­pier ist ge­ne­rell ab­zu­ra­ten, au­ßer es han­delt sich um le­bens­mit­tel­ech­te Far­be.

Fazit und Preis

Zu Muf­fins gibt es Re­zep­te wie Sand am Meer, die Pro­ble­me sind je­doch die glei­chen. Um wirk­lich gute Boulangerie-Muffins zu er­zeu­gen, müs­sen die­se in Pa­pier ge­ba­cken wer­den. Muf­fin­pa­pier mit den ge­nann­ten Ei­gen­schaf­ten, kos­tet in der 100 Stück Pa­ckung zwi­schen 10,00 und 12,00 Euro.

Ver­wand­te The­men:

Was ist Ess­pa­pier?
Nor­ma­les Pa­pier für Zi­ga­ret­ten?

Mein Name ist Sa­scha ali­as Ki­lo­byte und ich bin Blog­ger seit 2009. Als Lieb­ha­ber und Be­wun­de­rer der bil­den­den Küns­te pu­bli­zie­re ich hier seit 2011 An­lei­tun­gen und Er­fah­rungs­be­rich­te über die schö­nen Din­ge des Le­bens. Au­ßer­dem sor­ge ich für die Funk­tio­na­li­tät von GWS2.de. Ich mag Pin­gui­ne, die Wei­ma­rer Klas­sik, Quen­tin Ta­ran­ti­no und für ita­lie­ni­sches Es­sen mit ei­nem Glas Grau­bur­gun­der ma­che ich fast al­les.


Kategorie: Blog

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*