Bild von FirmenlogoDas Papier-Portal GWS2.de, für Bastler, Office und Papierliebhaber, verfügt über 541 Artikel aus den Themenbereichen Bastelvorlagen, Vordrucke, Papierinformationen, Spiele sowie Anleitungen in Bild- und Videoform. Dankeschön für 495 Kommentare und Ihren Besuch.

GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Schuhe zum Ausmalen – Rätselspiele für Kinder

Nun einmal ehrlich, wie viele Paar Schuhe besitzen Sie? Höchstwahrscheinlich zu viele, denn dass es auch völlig ohne Schuhwerk geht, beweisen die mehr als 200 indigenen Völker Brasiliens. Wer die Berichte rund um die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und die Olympischen Spiele 2016 über die dort lebenden Naturmenschen verfolgte, der könnte schnell meinen, dass Schuhe eine relativ neue Erfindung sein müssen. Denn, egal, ob völlig nackte Zo’é oder Bastrock tragende Katukina, alle brasilianischen Ureinwohnerstämme liefen in den Reportagen barfuß durch die Szenerie.

Bild von bunten Sandalen aus Papier mit Bärenlutscher aus FIMO (DAoCFrEak)Wir Mitteleuropäer müssen jedoch kein schlechtes Gewissen haben, wenn wir für jeden Anlass und für jedes Wetter die passenden Schuhe besitzen, denn schließlich ging schon der Sohn Gottes nirgendwo hin ohne seine Jesuslatschen. Dieses charmante Synonym für Sandalen belegt zugleich, dass ein passendes Schuhwerk schon lange die Füße des Menschen kleidet.

Jesus Christus konnte seinerzeit auf eine Schuhtechnologie zurückgreifen, die bereits weit mehr als 1700 Jahre alt war, denn Sandalen mit einer Holzsohle und Lederriemen wurden schon von den alten Ägyptern getragen, wie Grabfunde beweisen.

Sandal made of wood with leather strap.

The British Museum: Sandal EA41578. britishmuseum.org (08/2016).

Bild von Fimo Sneakers von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Art KünstlerinWer den ganzen Tag schwere Steine über den heißen Sand ziehen musste, um Pyramiden zu bauen, könnte natürlich auf die Idee gekommen sein etwas zu erfinden, was seine Füße schützt. Doch auch die Ägypter kannten bereits Schuhe und passten diese nur auf ihre klimatischen Bedingungen an. Es ist sogar ein wenig verwunderlich, dass die sonst so modebewussten Altägypter noch primitive Sandalen trugen. Schließlich hauten bereits die Vorläufer der hölzernen Riemenschuhe, welche die Modezaren des Jungpaläolithikums aus Beifuß Rinde fertigten, schon keine zeitgenössische Fashionista mehr vom Mammut.

Sagebrush bark sandals from Fort Rock Cave, similar to specimens radiocarbon dated from 10,500 – 9,300 years old.

Connolly, Tom: The World’s Oldest Shoes. pages.uoregon.edu (08/2016).

Welche Schuhtypen gibt es?

Dass langweilige Sandalen nicht das Maß aller Dinge im antiken Ägypten sein mussten, beweist der Fund von geschlossenen Schuhen im schicken Mokassin-Design, die bereits 3500 vor Christus hergestellt wurden.

A complete shoe was discovered at the Areni-1 Cave in Armenia, and reported in 2010. It was a moccasin-type shoe […].

Hirst, Kris, K.: History of Shoes. archaeology.about.com (08/2016).

Im Gegensatz zu Kleopatra I. sind die Frauen heute in der glücklichen Lage, nicht nur zwischen kargen offenen Sandalen und kunstlosen geschlossenen Schuhen auszuwählen, sondern können auf ein ganzes Schuhsammelsurium zurückgreifen.

Bild von Malspiel "Welche Schuhtypen gibt es"Unser erstes Malspiel ist ein Bilderrätsel, welches zeigt, dass seit früher mindestens 19 weitere Schuhtypen erfunden wurden. Jeder abgebildete Schuh trägt eine Nummer und ist damit einer Zeile zugeteilt, in diese die genaue Schuhbezeichnung geschrieben werden muss. Sind alle Felder richtig ausgefüllt? Dann ergeben die nummerierten Kästchen beim vertikalen Lesen den Lösungssatz¹. Nach getaner Arbeit bietet das Rätsel jede Menge Gelegenheit die angesagten Crocs, Wedges und Sneakers auszumalen. Übrigens der Ursprung der Tatsache, dass wir heutzutage zu verschiedenen Anlässen immer unterschiedliche Schuhe tragen, ist im Mittelalter zu finden. Denn war das Schuhwerk bis dahin ein unspektakuläres, nützliches Kleidungsstück, änderte sich das ab 800 nach Christus rasch.

  • Schuhe wurden zum Statussymbol. Je länger die Spitze des Schuhs war, umso einen höheren Stand hatte sein Träger. Dementsprechend trugen Könige und deren Gefolgsleute Schuhe mit ganz langen Zehenspitzen.

Footwear styles continued to change during the Medieval age. The length of one’s toe was an indication of status. The King and his court had shoes with the largest toes. This style wasn’t worn by women.

Kennedy, David: The History of shoes. northampton.gov.uk (08/2016).

Schöne Schuhe wollen geputzt werden

Bild von Strafarbeit für Schüler - Schuhe putzen und rechnenMit der aufkommenden Schuhmodellvielfalt und der ständig wechselnden Mode entstand im 18. Jahrhundert der Beruf des Schuhputzers. Eine äußerst niedere Tätigkeit, die von sehr armen Menschen ausgeführt wurde. Um saubere Schuhe geht es auch in diesem Rechenspiel. Ziel ist es, die Zahlenreihe fortzusetzen. Dabei muss addiert, subtrahiert, multipliziert und dividiert werden, bis am Ende die richtige Lösungszahl² eingesetzt werden kann. Die Zwischenergebnisse schlängeln sich um einen Jungen, der kniend noch einen ganzen Berg schmutziger Schuhe putzen muss. Er wartet nur darauf, dass jemand die Aufgabe richtig löst und endlich etwas Farbe in sein Leben bringt.

  • Ganz so trist wie in den längst vergangenen Zeiten ist der Beruf des Schuhputzers nicht mehr. Als Dienstleister der Bourgeoisie ist es mit dieser Tätigkeit heute möglich, ein lukratives Einkommen zu erzielen.

[…] kommt zu ihnen ins Büro, nach Hause oder lässt sich von Firmen auf Messen und Veranstaltungen buchen, auf denen er kostenlos die Schuhe der Kunden reinigt. Dafür erhält er zwischen 500 und 1000 Euro täglich […].

Haug, Kristin: Schuhe machen Leute. faz.net (08/2016).

Wo ist nur der zweite Schuh hin?

Bild von Rätselvorlage für Kinder zum Ausmalen - wo ist der Schuh hin?Haben Sie schon einmal Ihren zweiten Schuh verloren? Mir passierte das als Kind öfter. Das lag daran, dass mein Zimmer Sachen verschwinden lassen konnte. Es lohnte sich auch nicht danach zu suchen, denn nach einigen Tagen war der verloren gegangene Gegenstand plötzlich wieder da. In diesem Suchspiel hat die Mutter nicht so viel Zeit abzuwarten, denn es sind gleich acht Schuhe im Chaos des Kinderzimmers verschwunden. Die gesuchten Schuhe tragen Buchstaben, die in der richtigen Reihenfolge das Lösungswort³ ergeben. Die Aufgabe ist besonders schwer, denn nicht alle Schuhe, die im Zimmer umherfliegen müssen gefunden werden. Tipp: Am einfachsten ist es, wenn vor dem Zuordnen identische Schuhe mit den gleichen Farben ausgemalt werden.

Fazit: Kein Klischee – besonders Frauen lieben Schuhe

Als ausgewachsener Mann besitze ich insgesamt neun Paar Schuhe, wobei sich darunter natürlich auch Sportschuhe und Winterschuhe befinden. Ich wüsste nicht, für welches Einsatzgebiet ich noch weitere Schuhe kaufen sollte. Dass Frauen einfach wahllos Schuhe kaufen ist ein Vorurteil, denn auch beim schönen Geschlecht gibt es eine natürliche Sättigungsgrenze. Eine britische Studie fand heraus, dass diese jedoch mehr als viermal höher als bei mir ist, da die durchschnittliche, erwachsene Frau zwischen 35 und 40 Paar Schuhe besitzt.

[…] the average British woman has something like 35 or 40 pairs of shoes […].

University of Warwick: Shoes – a history. youtube.com (08/2016).

Bild von rotem Nikolausstiefel von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Art KünsterlinDie meisten indigenen Völker Brasiliens wurden im 19. Jahrhundert von abenteuerlustigen Ethnologen und Naturforschern entdeckt. Wären darunter mehr Frauen gewesen, könnte es durchaus sein, dass die Ureinwohnerinnen zwar immer noch weitestgehend unbekleidet durch das Amazonasgebiet streifen, jedoch würden diese dann wahrscheinlich immer darauf achten, dabei schöne Schuhe zu tragen.

Verwandte Themen:

Was wird am Valentinstag gefeiert?
Minions basteln – Schreibtischunterlage selbst machen

¹Wer barfuß geht, den drücken die Schuhe nicht
²20
³Schuhschrank

Turnschuhe basteln – stylische Sneakers aus Papier

Währenddessen die politischen Erfolge der Partei Bündnis 90/Die Grünen in den letzten 30 Jahren eher überschaubar waren, hatten zumindest die ersten Parteimitglieder großen Einfluss auf die modische Entwicklung Deutschlands. Denn den ökologisch denkenden Pazifisten von früher ist es zu verdanken, dass Turnschuhe auch außerhalb von Sportstudios salonfähig wurden. Vor allem als am 12. Dezember 1985 der durch seine Lobbyarbeit stark polarisierende Joschka Fischer als Staatsminister für Umwelt und Energie im hessischen Landtag mit Turnschuhen der Marke Nike vereidigt wurde, staunte die Republik nicht schlecht.

Fischer ist nicht nur der erste grüne Minister in Hessen, er ist auch der erste Politiker, der sich in weißen Tennisschuhen der Marke Nike vereidigen lässt.

Haimerl, Kathrin: Mit Verlaub, Sie haben lässige Schuhe! sueddeutsche.de (08/2016).

Bild von High Sneakers aus PapierVon da an lagen die bequemen Schuhe hierzulande voll im Trend. Dies beweist auch die Gruppe Modern Talking, die 1986 zwei Nummer-eins-Hits landete und deren Leadgitarrist Dieter Bohlen zu jener Zeit gerne mit pastellfarbenen, sportlichen Overalls in Kombination mit weißen Turnschuhen auftrat. Wie auch heute noch kam bereits in den 1980er Jahren alles Coole aus den USA.

Bild von coolen High Sneakers aus PapierFür den Turnschuhhype war vor allem der amerikanische Sportartikelhersteller Nike verantwortlich, der im Herbst 1985 den damals noch jungen Basketball Star Michael Jordan mit kolorierten Sneakers aufs Feld schickte. Diese verstießen jedoch gegen die Regeln der NBA und so musste der Profi jedes Spiel eine Geldstrafe von 5000 US-Dollar bezahlen. Diesen Umstand nutzte Nike medial in TV-Spots und Werbeannoncen aggressiv aus, sodass vor allem der Basketballschuh „Air Jordan 1“ weltweit schnell ein Verkaufsschlager wurde.

The shoe initially gained a great deal of publicity and interest because its vibrant black and red color violated the league’s uniform rules […].

BLAZE HOOPS: AIR JORDAN 1 COMMERCIAL: Banned! (1985). youtube.com (08/2016).

Bild von Papierturnschuhen auf einem Basketballfeld mit kleinen FIMO BällenDoch worin unterscheiden sich eigentlich Turnschuhe von normalen Halbschuhen mit Schaftschnitt? Vor allem an der Sohle. Denn während lange Zeit so ziemlich jeder Schuh mit einer Sohle aus Holz oder Leder versehen war, änderte sich dies ab 1839 rasch. Dem amerikanischen Erfinder Charles Goodyear gelang es in diesem Jahr eine Gummimischung zu entwickeln, die elastisch war und der Hitze sowie Kälte nichts ausmachte. Zudem bestach das Gemisch durch eine äußerst geringe Abreibung, weshalb es auch heute noch Basis für Autoreifen und Gummihandschuhe ist.

Charles Goodyear’s discovery of the vulcanization of rubber – a process that allows rubber to withstand heat and cold – revolutionized the rubber industry in the mid-1800s.

Somma, Ann Marie: Charles Goodyear and the Vulcanization of Rubber. connecticuthistory.org (08/2016).

Bild von Pumped Up KicksCharles Goodyear Jr., der Sohn des Gummigottes, gründete 1892 mit anderen Industriellen die „US Rubber Company“, um neuartige Schuhmodelle herzustellen. Nach etlichen Misserfolgen landete die Denkfabrik erst 1917 den ersten Verkaufshit. Unter dem Namen „Keds“ kamen Schuhe auf den Markt, die eine leise Gummisohle hatten.

Bild von ApoRed Sneakers auf BasketballfeldDiese Eigenschaft war seinerzeit phänomenal, da so ziemlich jeder Bürger Schuhe mit Absätzen trug, die beim Laufen über das städtische Kopfsteinpflaster laute Geräusche von sich gaben. Der Marketingfachmann Henry Nelson McKinney umschrieb die innovativen Schuhe aufgrund ihrer Beschaffenheit mit dem Begriff „Sneakers“ (deutsch Schleicher), der auch ein Jahrhundert später noch voll im Trend liegt.

The word “sneakers” was coined shortly after their release by advertising agent Henry Nelson McKinney, since they made it easy to sneak up on someone without the loud footsteps […].

McClurken, Jeffrey: Invention. sneakers.umwblogs.org (08/2016).

Heutzutage sind teure, schicke Sneakers genauso wie Baseball Caps eher Ghetto-Chic und gerne auch ein Abgrenzungsmerkmal von gewissen Milieus. Trotzdem ist die bunte Streetwear natürlich Kult, weshalb ich diese unbedingt aus Papier nachbasteln musste. Mein Modell ist dabei ein klassischer „High Sneaker“ mit hohem Knöchelschutz, einer breiten Zunge und einer dicken Sohle (Pumped Up Kicks).

Bild von Turnschuhen aus Papier gebastelt von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Art Künstlerin

Meine sportlichen Schnürschuhe sind 17 Zentimeter lang, 7 Zentimeter breit und 12,5 Zentimeter hoch. Die Designer aus dem Hause Nike haben seinerzeit mit der Erfindung der hohen, bunten Sneakers meines Erachtens viel Mut und künstlerisches Talent bewiesen, weshalb ich den Sportartikelhersteller dafür mit meiner Fan-Art preise.

Sneakers aus Papier – Bastelanleitung

Bild von Tonpapierelementen für die Zehenkappe der SneakersFür die Papierturnschuhe verwendete ich Tonpapier in verschiedenen Farben sowie gelbes Transparentpapier. Für die breiten Schnürsenkel kam Krepppapier zum Einsatz. Die Verzierungen nahm ich mithilfe von rotem Embossing-Pulver und roter Acrylfarbe vor. Als Werkzeuge sollten Sie sich eine Schere, einen Eyelet-Setter, flüssigen Kleber, Falzbeil samt Lineal, ein Bastelmesser und meine DIN A4 Bastelschablonen (#1 /#2 /#3 /#4 /#5 /#6 /#7 /#8 /#9 /10) zurechtlegen.

Bild vom Zusammenkleben der Zehenkappen mit Luftlöchern

Für einen Turnschuh fertigte ich zuallererst die Zehenkappe von Schablone #1 aus Tonpapier und Transparentpapier an. Im Anschluss falzte ich die Knick- und Klebelinien der beiden Tonpapierelemente und stanzte mithilfe meines Eyelet-Setters sechs kleine Luftlöcher (siehe Schablone) in die Oberseite der Zehenkappe. Auf die Innenseite des Elements mit den Löchern klebte ich das Einzelteil der Vorlage, welches ich aus gelbem Transparentpapier angefertigt hatte und darauf dann die Tonpapierunterseite der Zehenkappe.

Bild vom Verkleben der Kantenabdeckung der ZehenkappeDirekt im Anschluss fertigte ich zweimal die Kantenabdeckung der Zehenkappe von Schablone #2 an. Ein Element klebte ich außen an den Klebelaschen der Zehenkappe fest. Von innen befestigte ich daran dann das zweite Papierstück. Dank dieser Klebetechnik ist die Zehenkappe nicht nur besonders stabil, es werden zugleich sämtliche unschönen Klebelaschen verkleidet.

Sneakers haben dicke Sohle und eine breite Zunge

Bild vom Ankleben der Papiersohle am TurnschuhIm nächsten Schritt klebte ich die Innensohle von Schablone #3 an den inneren Klebelaschen des fertiggestellten Vorderschuhs fest. Danach fertigte ich die Zunge des Turnschuhs von Schablone #4 an. Diese besteht aus zwei breiten Zungenstücken und einem kleinen Emblemhintergrund. Nachdem ich alle Tonpapierteile mithilfe des Falzbeils und Lineals gefalzt hatte, klebte ich die beiden Zungenstücke aufeinander.

In die Mitte des daraus entstandenen Elements klebte ich meinen Emblemhintergrund. Darauffolgend befestigte ich die Schuhzunge mit viel flüssigem Kleber hinter den Luftlöchern des Vorderschuhs. Tipp: Fixieren Sie die Zunge nach dem Ankleben mit Wäscheklammern, bis der Kleber völlig ausgetrocknet ist und alles bombenfest zusammenhält.

Cooles Schuhdesign durch mehrere Papierschichten

Bild vom Schuhquartier und Knöchelschutz aus PapierFür das sogenannte Schuhquartier samt Knöchelschutz fertigte ich Schablone #5 und #6 in zwei unterschiedlichen Tonpapierfarben an. Danach klebte ich beide Elemente symmetrisch aufeinander. Im Anschluss fertigte ich die Verstärkung für den Fersenbereich von Schablone #7 an und klebte diese mittig auf mein zusammengesetztes Schuhquartier auf.

Mithilfe meines Eyelet-Setters schoss ich darauffolgend die Löcher für die Schnürsenkel (siehe Schablonen) in das große, zusammengeklebte Element ein. Mein damit fertiggestelltes Schuhquartier klebte ich gleich darauf am Vorderschuh fest und hatte damit bereits das Grundgerüst eines Turnschuhs erzeugt. Nun begann ich mit den Verzierungen, dafür verkleidete ich zuallererst die vordere Brandsohle. Dazu klebte ich zunächst das Element von Schablone #8 vorne um die Zehenkappe.

Bild von Schuhsohle, die mit Embossing Technik mit dem Branding Nike versehen wurde

Danach verlängerte ich Schablone #9 an der Markierung A und fertigte daraus die rundlaufende Brandsohlenverkleidung an. Hinweis: Beim Aufkleben dieser Verkleidung ist es besonders wichtig, dass die gefalzten Kleberänder alle gleichmäßig und eng an der unteren Schuhsohle aufliegen, denn nur so kann eine saubere, akkurate Verkleidungslinie am Schuh entstehen.

Turnschuhe bekommen Farbe und ein Branding

Bild vom Aufmalen des Niki Logos auf den Papierturnschuh

Damit meine Sneakers auch von unten ein echter Hingucker sind, fertigte ich die Laufsohle von Schablone #10 an und brannte darauf den Markennamen samt Logo mithilfe der Embossing Technik ein. Die fertig präparierte Sohle klebte ich unten auf meinen Papierschuh. Zu guter Letzt malte ich noch weitere Markenzeichen und Verzierungen mithilfe eines Pinsels und Acrylfarbe auf.

Bild vom Einziehen der Schnürsenkel in den Papiersneaker

Außerdem fädelte ich noch Schnürsenkel aus Krepppapier ein. Ein Senkel ist 110 Zentimeter lang und 5 Zentimeter breit. Als Auffädeltechnik entschied ich mich für ein klassisches Kreuzmuster. Nach diesem Arbeitsschritt waren meine stylischen Turnschuhe aus Papier startklar. Doch für welches Einsatzgebiet könnte man diese schicken Schühchen benötigen?

Fazit und Einsatzgebiete der Sneakers

Bild von kunstvollen Basketballschuhen aus PapierDie Turnschuhe sind ein simples Bastelmotiv, welches selbst absoluten Bastelanfängern ein schnelles Erfolgserlebnis verspricht. Zum Anfertigen eines Schuhs habe ich circa 90 Minuten benötigt. Währenddessen echte „High Sneakers“ vor allem junge Männer in Röhrenjeans mit Undercut-Frisur und Chin-Strap-Bart schmücken, sind ihre Pendants aus Papier eher eine räumliche Dekoration. Inspiriert zu diesem Motiv wurde ich unter anderem durch einen Besuch in Erfurt. In einer amerikanischen Sportbar hingen lauter kleine, niedliche Turnschuhe aus Textil von den Tresenlichtern – darunter waren auch meine aufgepumpten Schleicher.

Verwandte Themen:

Edlen Geldbeutel aus Papier basteln
Bastelanleitung für knallrotes Ruderboot

Ruderboot basteln: Papier in Holzoptik darstellen – Anleitung

Wissen Sie, welches das erste Boot auf Erden war? Es ist höchstwahrscheinlich die Arche gewesen. Dass Noah nämlich seinerzeit noch nicht wusste, was ein Boot ist, könnte man daran festmachen, dass Gott seinen Bauwunsch erst aufwendig umschreiben musste.

Mache dir einen Kasten von Tannenholz und mache Kammern darin und verpiche ihn mit Pech inwendig und auswendig.

Genesis 6,14: Ankündigung der Sintflut. Noahs Erwählung. Bau der Arche. bibel-online.net (07/2016).

Bild von rotem Ruderboot aus Papier in HolzoptikNoahs Lebzeit wird im frühen 3. Jahrtausend vor Christus eingeordnet. Dementsprechend musste Gott nur die Holzart bestimmen, denn wie sein treuer Diener aus diesem Material etwas erbaut, war selbstverständlich. Schließlich haben die Menschen bereits einige Tausend Jahre früher Häuser und sogar Transportmittel wie Schlitten aus Holz gebaut.

Wood has historically played a key role in the transportation of people and their possessions […]. Sledges made of wood were used in northern Europe as early as 7000 BC.

Youngs, Robert L.: HISTORY, NATURE, AND PRODUCTS OF WOOD. eolss.net (PDF) (07/2016).

Bild von Seerosenteich aus Papier mit kleinem RuderbootEin weiteres Indiz dafür, dass die Arche eines der ersten Boote sein musste, wird an der Manövrierunfähigkeit ersichtlich. Die Arche schipperte wild durch die Sintflut, ehe sie in der heutigen Türkei strandete. Überzeugt von der Idee eines Bootes, erfand der Mensch daraufhin das Ruderboot. Wahrscheinlich nicht allzu lange nach Noah, schließlich fuhr in der griechischen Mythologie bereits der Fährmann Charon mithilfe seines Holzruderbootes die Seelen der Toten über den Styx. Das Paddel wurde von Charon dabei nicht nur zum Steuern benutzt, sondern auch um die Seelen aus dem Boot zu treiben.

Aus der griechischen Mythologie ist der Fährmann Charon bekannt, der ebenfalls die Seelen der Toten über den Fluss Acheron (auch Lethe oder Styx) zum Eingang der Unterwelt begleitet.

Knöppler, Elke: Fähren in Mythologie und Kunst. hgv-altrip.de (PDF) (07/2016).

Bild vom Bug eines roten Papierruderbootes in HolzoptikWie Sie sehen, sind der Mensch und Boote aus Holz seit Jahrtausenden eine feste Einheit. Aus diesem Grund entschied ich mich für ein Ruderboot, um Ihnen zu zeigen, wie Sie aus simplem Bastelpapier eine realitätsnahe Holzoptik erzeugen können. Der kleine Papierkahn ist zugleich ein sicherer Teelichthalter, der wunderbar mit rustikaler Wohnungseinrichtung harmoniert. Er verfügt über zwei fixierbare Paddel, ebenfalls in Holzoptik sowie über zwei Sitzbänke im Inneren.

Bild von rotem Ruderboot gebastelt von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Art Künstlerin

Mein robustes Ruderboot aus Papier ist 16 Zentimeter lang, 10 Zentimeter breit und zwischen 3,5 und 5 Zentimeter hoch. Es schwimmt in einer romantischen Teichszenerie zwischen zarten Seerosen.

Bastelanleitung für Ruderboot

Bild von zwei Papierelementen für die untere Außenhaut des PapierbootesFür mein rotes Papierboot verwendete ich Tonpapier in der Farbe Orange und in zwei verschiedenen Rottönen. Die Paddel basieren auf Schaschlikspießen und für den Holzoptikeffekt nahm ich rote und schwarze Acrylfarbe zur Hilfe. Als Werkzeuge sollten Sie sich eine Schere, einen weißen Bastelkleber auf Wasserbasis, flüssigen Alleskleber, Falzbeil samt Lineal und meine DIN A4 Bastelschablonen (#1 /#2 /#3 /#4 /#5 /#6) zurechtlegen.

Bild vom Zusammenkleben der beiden Seitenwände

Aufgrund dessen, dass mein Boot auf ein Kiel verzichtet, begann ich direkt mit dem Zusammenbau der unteren Außenhaut, die sich auf Schablone #1 befindet. Ich fertigte das große Element zweimal aus meinen Tonpapierfarben an und klebte die beiden Einzelteile umgehend aufeinander. Im Anschluss falzte ich die Knick- und Klebelinien. Wichtig: Achten Sie von nun an immer darauf, wo der Bug und wo das Heck ist (siehe Schablone #1). Dies liegt daran, dass die Vorderseite des kleinen Papierbootes breiter ist.

Darauffolgend fertigte ich die beiden Seitenwände von Schablone #2 an. Zwar klebte ich auch diese Elemente doppelt, um meinem Ruderboot mehr Stabilität zu verleihen, jedoch nicht an dem abstehenden unteren Bogen. Ich nahm nach dem Falzen eine Seitenwand in die Hand und klebte nur die Innenseite des abstehenden Bogens an der unteren Klebelasche des Hauptelements fest. Die Außenseite ließ ich zunächst frei schweben. Durch diese Aktion bekam die Seitenwand automatisch eine Wölbung.

  • Nachdem ich die Schritte bei meiner zweiten Seitenwand wiederholt hatte, klebte ich beide Einzelteile an der bereits präparierten unteren Außenhaut des Papierbootes fest. Ich achtete dabei penibel darauf, auch wirklich die Vorderseiten der Seitenelemente an die Vorderseite des Bootes zu kleben.

Bild vom Verkleben der roten Außenhaut des Papierbootes

Dadurch, dass die beiden äußeren Bögen der Seitenwände noch frei umherschwebten, war es mir nun mit diesen möglich, die Kleberänder an der Außenhaut des Bootes zu verkleiden. Gleiches wiederholte ich mit dem Bug und dem Heck. Somit hatte ich die typische Ruderbootsform bereits fertiggestellt. Durch die spezielle Klebetechnik sah das rote Papierboot bereits sehr ästhetisch aus.

Boot ist Teelichthalter mit Paddeln

Bild vom Einkleben des Teelichthalters in das Boot

Damit das Teelicht innerhalb des Bootes auch bei rauer See stabil steht, habe ich die Kerzenhalterung von Schablone #3 angefertigt. Das große Element verklebte ich nach dem Falzen mit sich selbst. Außerdem formte ich den langen Streifen der Schablone zum Kreis und klebte diesen innen in das Loch zum Verkleiden der Zacken ein.

Bild vom Befestigen der Paddel am Ruderboot

Ich klebte die Kerzenhalterung mittig in das Boot und fertigte darauffolgend die beiden Sitzbänke von Schablone #4 an. Diese verklebte ich nach dem bewährten Prinzip doppelt und klebte sie nach dem Falzen ebenfalls an den Schrägen vor dem Bug und dem Heck in das Ruderboot ein. Für die beiden Paddel nahm ich jeweils einen 16 Zentimeter langen Schaschlikspieß und verkleidete diesen mit der Paddelfläche von Schablone #5. Auf dieser Vorlage befinden sich ebenfalls die Halterungen zum Einrasten der Paddel, die ich nach dem Anfertigen symmetrisch zueinander am Boot befestigte.

  • Auf Schablone #5 befinden sich zudem die Verkleidungen für den oberen Bootsrand. Die kleinen Einzelteile klebte ich der Reihe nach auf den Bug, die Seiten samt Halterungen und das Heck auf.

Schroffe Holzoptik aus Papier erzeugen

Zum Darstellen der Holzoptik schnitt ich mir schmale Holzbalken aus Papier zurecht. Längere für den Boden und kürzere für die Seiten. Tipp: Spielen Sie mit der Breite der Balken, so sieht das Boot später sehr verwegen aus. Im Anschluss drehte ich das rote Ruderboot auf den Kopf und bestrich immer eine Stelle großzügig mit weißem Bastelkleber. Darauf legte ich die Holzbalken, die ich danach erneut mit dem Kleber auf Wasserbasis bestrich.

Bild vom Bemalen des Papierschiffs mit roter Acrylfarbe

Daraufhin ließ ich den Kleber für circa 30 Minuten trocknen. Als dies geschehen war, bemalte ich die komplette Außenseite des Bootes mit roter Acrylfarbe. In die noch feuchte, aufgetragene rote Farbe setzte ich zu guter Letzt noch ganz kleine Akzente mit schwarzer Acrylfarbe. Ich wiederholte die Schritte mit meinen Paddeln und ließ alles für 24 Stunden gut austrocknen, danach war mein rotes Ruderboot mit Teelichthalterung aus Papier einsatzbereit.

Seerosen als Dekoration und Fazit

Bild vom Bemalen zweier Seerosen aus Krepppapier

Damit mein rustikales Teelichtboot nicht so alleine auf meinem Wohnzimmertisch steht, habe ich es auf einem blauen Tonpapierteich arrangiert. Darauf schwimmen zwei Seerosen aus Krepppapier. Die Elemente dafür befinden sich auf Schablone #6. Falls Sie diese hübschen Papierblumen ebenfalls nachbasteln möchten, finden Sie im englischsprachigen Blog von Ashley die ausführliche Bildanleitung dafür.

Bild vom Boot auf Papierteich mit bunten Seerosen

Das Ruderboot mit Paddeln ist ein mittelschweres Bastelmotiv, welches ich innerhalb eines Tages gebastelt habe. Die Holzoptik gefällt mir hammermäßig gut und wertet das Motiv meiner Meinung nach unheimlich auf. Durch die vielen Papierschichten hat das Boot ein gutes Gewicht und führt mit Sicherheit jedes brennende Teelicht in den nächsten sicheren Hafen.

Verwandte Themen:

Orientalische Laterne aus Papier basteln
Bastelanleitung für echten „Davoser“ Schlitten