GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Kokospapier für Bastler - Erfahrungen

Die Ko­kos­nuss ist eine wahn­sin­nig viel­sei­ti­ge Frucht. Das Frucht­fleisch ist ess­bar und die Milch zum Trin­ken, dass weiß je­der. Doch wuss­ten Sie, dass aus der höl­zer­nen Nuss­scha­le Pa­pier her­ge­stellt wird? Die­ses Pa­pier ist nicht zum Schrei­ben, je­doch für Bast­ler äu­ßerst in­ter­es­sant. Was Sie aus Ko­kos­pa­pier bas­teln kön­nen und wie die­ses her­ge­stellt wird, habe ich hier für Sie zu­sam­men­ge­tra­gen.

Papierfasern sind sehr hochwertig

Bild von buntem KokospapierDer Name Ko­kos­pa­pier kommt von den Ko­kos­fa­sern. Die­se Hart­fa­sern wer­den di­rekt nach der Ern­te von der Frucht ge­trennt und für ei­ni­ge Mo­na­te in Tanks mit Meer­was­ser ge­legt, die­ser Vor­gang wird als Was­ser­rös­te be­zeich­net. Nach dem Rös­ten wer­den die Ko­kos­fa­sern ab­ge­spült, aus­ge­klopft und sind an­schlie­ßend be­reit zur Wei­ter­ver­ar­bei­tung. Für eine Ton­ne Ko­kos­fa­sern wer­den zwölf- bis drei­zehn­tau­send Ko­kos­nüs­se be­nö­tigt.

  • Die Nüs­se wer­den na­tür­lich nicht nur we­gen den Fa­sern ge­ern­tet, son­dern we­gen der Milch und dem Frucht­fleisch (Ko­kos­nuss­öl). Die höl­zer­nen Fa­sern sind also eher ein Ab­fall­pro­dukt, wel­ches ver­wer­tet wird.
  • Aus den 15 - 30 Zen­ti­me­ter lan­gen Fa­sern wer­den haupt­säch­lich Sei­le und Dämm­ma­te­ri­al her­ge­stellt. Ko­kos­fa­sern sind re­sis­tent ge­gen Ver­rot­tung, Schim­mel und was­ser­ab­wei­send, wes­halb sie des Wei­te­ren als Füll­stoff für Pols­ter­mö­bel oder Tep­pi­che ver­wen­det wer­den.

Bild von buntem KokospapierEine Ko­kos­fa­ser be­steht zu zir­ka 44% aus Zel­lu­lo­se und zu 45% aus Li­gnin, es ist des­halb ein Ein­fa­ches aus die­sem Roh­stoff auch Pa­pier her­zu­stel­len. Die Fa­sern wer­den für die Pa­pier­her­stel­lung ver­klei­nert und als Mat­tress (Wirr­fa­sern) be­zeich­net. Durch den na­tür­li­chen Braun­ton der Ko­kos­fa­sern ist auch ge­färb­tes Ko­kos­pa­pier eher dun­kel und matt.

Basteln mit Kokospapier

Bild von gebasteltem Affen aus KokospapierAuf dem Bild se­hen Sie ei­nen Af­fen­kopf, wel­cher haupt­säch­lich aus ge­färb­tem Ko­kos­pa­pier, mit ei­ner Gram­ma­tur von 250 g/m², be­steht. Gleich gut zu er­ken­nen sind die ein­zel­nen Ko­kos­fa­sern. Das Ma­te­ri­al fühlt sich an wie ein Ei­er­kar­ton und ist ge­ruchs­neu­tral.

  • Ko­kos­pa­pier lässt sich aus­schließ­lich mit flüs­si­gem Kle­ber kle­ben, har­mo­niert da­für pro­blem­los mit an­de­ren Bas­tel­ma­te­ria­li­en wie Ton­pa­pier oder Bast.
  • Durch die di­cken Fa­sern lässt sich Ko­kos­pa­pier nur sehr schlecht be­ma­len. Vor al­lem fei­ne Li­ni­en las­sen sich nur sehr schwer, in ge­ra­der Form, auf­zeich­nen.
  • Ob­wohl sich Ko­kos­pa­pier sehr höl­zern und hart an­fühlt, ist es bieg­sam ähn­lich wie Fa­ser­sei­de. Beim Af­fen könn­ten Sie bei­spiels­wei­se die Oh­ren dau­er­haft nach hin­ten bie­gen, da­durch wür­den ein­zel­ne Fa­sern zwar bre­chen, das Ko­kos­pa­pier wür­de je­doch nicht ein­rei­ßen.
  • Es ist pro­blem­los mög­lich mit die­ser Pa­pier­sor­te sau­ber zu ar­bei­ten, denn ob­wohl es so aus­sieht, brö­selt das Pa­pier nicht und lässt sich sehr gut mit ei­ner Pa­pier­sche­re oder mit ei­nem Bas­tel­mes­ser zu­schnei­den.

Fazit, Preis und Qualitätsmerkmale

Ko­kos­pa­pier ist ein öko­lo­gi­scher Werk­stoff und per­fekt da­für ge­eig­net, wenn Sie Bas­tel­mo­ti­ve rus­ti­ka­ler dar­stel­len wol­len.

Ach­ten Sie beim Kauf auf ech­tes Ko­kos­pa­pier. Oft­mals sind die Ko­kos­fa­sern auch mit Kar­ton­pa­pier ver­mischt, dies hat re­la­tiv we­nig mit Ko­kos­pa­pier zu tun. Un­se­re Er­fah­rung hat ge­zeigt, dass zu dün­nes Pa­pier sich nicht gut zum Bas­teln eig­net, wir emp­feh­len eine Gram­ma­tur von min­des­tens 200 g/m².

Preis­lich ge­se­hen ist Ko­kos­pa­pier kein Schnäpp­chen und ge­ra­de noch er­schwing­lich. Ein ge­färb­ter Satz mit 10 Pa­pier­sei­ten und ei­ner Gram­ma­tur von 250 g/m² kos­tet zir­ka 6,00 Euro. Ko­kos­pa­pier ist eben ein exo­ti­sches Ma­te­ri­al für exo­ti­sche Bas­tel­mo­ti­ve.

Ver­wand­te The­men:

Was ist das bes­te Ori­ga­mi­pa­pier?

Mein Name ist Sa­scha ali­as Ki­lo­byte und ich bin Blog­ger seit 2009. Als Lieb­ha­ber und Be­wun­de­rer der bil­den­den Küns­te pu­bli­zie­re ich hier seit 2011 An­lei­tun­gen und Er­fah­rungs­be­rich­te über die schö­nen Din­ge des Le­bens. Au­ßer­dem sor­ge ich für die Funk­tio­na­li­tät von GWS2.de. Ich mag Pin­gui­ne, die Wei­ma­rer Klas­sik, Quen­tin Ta­ran­ti­no und für ita­lie­ni­sches Es­sen mit ei­nem Glas Grau­bur­gun­der ma­che ich fast al­les.


Kategorie: Blog

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*