GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Shut the Box - Lernspiel für die Schule

Sich spie­le­risch mit der Ma­the­ma­tik zu be­schäf­ti­gen fällt vie­len Kin­dern, ge­ra­de in der Grund­schu­le ein­fa­cher. Da­mit das Zer­le­gen von Zah­len nicht zum Alp­traum wird, sorgt das Lern­spiel „Shut the Box” für Spiel und Spaß bei den Kin­dern, wo­bei der Lern­ef­fekt na­tür­lich nicht zu kurz kommt.

Shut the Box - Spielzettel

Spielvorlage Shut the Box - Würfelspiel für PartiesFür die Teil­nah­me am Spiel „Shut the Box” be­nö­tigt je­des Kind eine Ta­fel mit den Zah­len von eins bis neun und ei­nen Stift. Zu­dem pro Spiel­grup­pe wer­den zwei Wür­fel be­nö­tigt. Die Grup­pen­grö­ße kön­nen Sie fle­xi­bel be­stim­men, wo­bei sich na­tür­lich klei­ne Grup­pen von ma­xi­mal fünf Spie­lern an­bie­ten, da hier der Lern­ef­fekt pro Kind we­sent­lich hö­her ist. Au­ßer­dem kommt je­des Kind zü­gig zum Ein­satz, so­dass die Span­nung und Lust beim Spiel nicht ver­lo­ren geht.

Spielregeln zu Shut the Box

  • Ist je­des Kind mit Spiel­zet­tel und Stift ge­wapp­net, müs­sen die Kin­der nun ver­su­chen mög­lichst schnell alle Zah­len­fel­der Ih­rer Ta­fel mit­hil­fe der Wür­fel zu strei­chen.
  • Dazu wür­felt das ers­te Kind mit bei­den Wür­feln und ad­diert de­ren Au­gen zu ei­ner Sum­me. Zum Bei­spiel bei den Au­gen 5 und 3 er­gibt sich dar­aus die Sum­me 8.
  • Nun kann ent­we­der di­rekt die Zahl 8 vom Spiel­zet­tel ge­stri­chen wer­den, oder eine be­lie­bi­ge Zer­le­gung der Zahl. Zur Aus­wahl ste­hen bei der Zahl 8 die Kom­bi­na­tio­nen 1+7, 2+6, 3+5, 4+4, aber auch Drei­er­kom­bi­na­tio­nen wie 1+3+4, 1+2+5, 1+1+6 sind mög­lich.
  • Hat ein Kind be­reits die Zah­len 7, 8 und 9 von sei­nem Zet­tel ge­stri­chen, dann muss nur noch mit ei­nem Wür­fel wei­ter­ge­spielt wer­den.
  • Als An­reiz für die Grup­pe kön­nen die Straf­punk­te des Spie­lers no­tiert wer­den, der es bis zum Schluss nicht ge­schafft hat alle sei­ne Zah­len zu strei­chen. Auf ei­nem se­pa­ra­ten wer­den die noch vor­han­de­nen Zah­len ad­diert, er­reicht ein Spie­ler ins­ge­samt 45 Straf­punk­te, gilt er als Ver­lie­rer des Spiels „Shut the Box”.

Al­ter­na­tiv kann die Zah­len­ta­fel auch bis auf 12 er­gänzt wer­den. Da­durch er­ge­ben sich neue Kom­bi­na­tio­nen und die Kin­der müs­sen nun auch das Zer­le­gen zwei­stel­li­ger Zah­len üben.

Ver­wand­te The­men:

Schif­fe ver­sen­ken - Spiel­zet­tel
Knif­fel - lus­ti­ges Wür­fel­spiel

Vorlage: Dartscheibe aus Papier

Eine Dart­schei­be kön­nen Sie ganz ein­fach sel­ber bau­en. Zum Üben und für ge­mein­sa­men Spaß mit Freun­den ist die­se per­fekt. Sie be­nö­ti­gen zum Spie­len nur noch ein paar Dart­pfei­le, schon sind Sie bes­tens für ei­nen Spie­le­abend zu Hau­se ge­rüs­tet.

Dartscheibe

Spielvorlage Dart: Kostenloser Vordruck zur Dartscheibe

Die Vor­la­ge zur Dart­schei­be kön­nen Sie sich ent­we­der ein­ma­lig oder als wech­seln­des Spiel­blatt gleich mehr­mals aus­dru­cken. Als Hin­ter­grund, da­mit Ihre Wand bzw. Woh­nungs­ein­rich­tung nicht un­ter der Schei­be lei­det, emp­fiehlt sich ein Stück Kork, wie Sie es bei Pin­wän­den fin­den. Zum be­fes­ti­gen der Vor­la­ge ver­wen­den Sie in die­sem Fall ein­fach ein paar Pin­na­deln.

Bei der An­brin­gung kön­nen Sie ent­we­der ei­nen be­lie­bi­gen Ort wäh­len oder Sie ori­en­tie­ren sich an den Vor­ga­ben des DEDSV, Deut­sche Elek­tro­nik Dart Sport­ver­ei­ni­gung e. V. In die­sem Fall be­trägt die Höhe vom Bo­den bis zum Mit­tel­punkt der Schei­be 1,73 Me­ter. Die Wurf­li­nie soll­te zu­dem 2,40 Me­ter von der Schei­be ent­fernt sein. Wenn mög­lich soll­te Ih­nen hin­ter die­ser noch aus­rei­chend Platz zum Wer­fen ge­ge­ben sein.

Spielvarianten von Dart

Auf­grund des Auf­bau der Dart­schei­be bie­tet Ih­nen die­se vie­le mög­li­che Va­ri­an­ten zum Spie­len an. Sehr be­liebt und zu den gän­gi­gen Spie­len ge­hö­ren, da­her fol­gen­de Va­ri­an­ten.

  • 301/501: Hier­bei star­ten Sie ent­we­der mit 301 bzw. 501 Punk­ten. Durch das Wer­fen mit den Pfei­len auf die Schei­be wer­den die Punk­te um den be­tref­fen­den Be­trag re­du­ziert. Ziel des Spiels, Sie müs­sen ver­su­chen Ihre Punk­te zu ver­rin­gern, wenn mög­lich ohne Fehl­wurf ge­nau auf Null.
  • Fuchs­jagd: Ein Spie­ler star­tet als Fuchs her­um um die Schei­be, ver­folgt wird er vom Jä­ger, wel­cher ein Feld wei­ter hin­ten star­tet. Ge­won­nen hat der Fuchs, wenn er ein­mal die Dart­schei­be um­run­det hat. Da­ge­gen ver­lo­ren, wenn der Jä­ger ihn auf sei­nem Feld trifft.

Na­tür­lich gibt noch vie­le wei­te­re Spiel­va­ri­an­ten, Sie kön­nen aber Zu­hau­se mit Ih­ren Freun­den auch ei­ge­ne Spiel­re­geln fest­le­gen und mit neu­en Spiel­krea­tio­nen ei­nen lus­ti­gen Abend an der Dart­schei­be aus Pa­pier ver­brin­gen.

Ver­wand­te The­men:

Knif­fel - lus­ti­ges Wür­fel­spiel
Schif­fe ver­sen­ken - Spiel­vor­la­ge

Schach: Strategiespiel aus Papier - kostenlose Vorlage

Sie hät­ten ger­ne ein Schach­spiel, be­stehend aus Spiel­brett und Fi­gu­ren in Schwarz und Weiß? Das Stra­te­gie­spiel ist Ih­nen al­ler­dings ei­nen Tick zu teu­er, vor al­lem weil Sie nur sel­ten da­mit spie­len? Die kos­ten­lo­se Vor­la­ge aus Pa­pier ist op­ti­mal für ge­le­gent­li­che Spie­le, be­nö­tigt we­nig Stau­raum und kann auch für Un­ter­wegs eine Al­ter­na­ti­ve sein.

Schach: Spielbrett und Figuren

Schach Brettspiel und Figuren - Strategiespiel aus PapierAuf der Vor­la­ge fin­den Sie alle Din­ge, die Sie für eine Par­tie Schach be­nö­ti­gen. Sie kön­nen so­gar die Far­ben der Spiel­fi­gu­ren be­stim­men, da die­se ein­heit­lich weiß ge­hal­ten wur­den. Am bes­ten dru­cken Sie zu­erst die Vor­la­ge und kle­ben die­se bei Be­darf auf ei­nen Kar­ton auf. Die Fi­gu­ren tren­nen Sie ent­lang der Li­nie ab und tei­len die­se. Da­nach stel­len Sie die­se wie ge­habt auf Ihre Start­po­si­ti­on und Ihre Par­tie, ein Spiel mit Stra­te­gie, kann be­gin­nen.

Spielregeln für Schach

Auf­ge­passt, bei Schach hat jede Fi­gur an­de­re Zug­mög­lich­kei­ten. Dies macht das Spiel stra­te­gisch auch so in­ter­es­sant und eine Par­tie kann bei gleich­star­ken Spie­lern viel Zeit be­an­spru­chen.

  • Kö­nig: Die­ser kann auf dem Brett ein Feld in jede Rich­tung zie­hen. Zu­gleich ist die­se Fi­gur spiel­ent­schei­dend, da Sie be­droht durch an­de­re Fi­gu­ren, dem Zu­stand „Matt”, das Spiel be­en­det.
  • Dame: Sie ist stärks­te Fi­gur auf dem Feld und darf ho­ri­zon­tal, ver­ti­kal und dia­go­nal be­lie­big weit zie­hen. In die­sem Sze­na­rio darf sie aber nicht über an­de­re Spiel­fi­gu­ren zie­hen.
  • Läu­fer: Da­von ha­ben Sie zwei Spiel­fi­gu­ren, eine deckt die wei­ßen, die an­de­re die schwar­zen Fel­der ab. Der Läu­fer an sich darf dia­go­nal be­lie­big weit über das Feld zie­hen ohne an­de­re Fi­gu­ren zu über­sprin­gen.
  • Sprin­ger: Die­se Fi­gur zieht von sei­ner Po­si­ti­on zwei Fel­der ent­lang Li­nie bzw. Rei­he und da­nach ent­we­der ein Feld links oder rechts. Da­bei wech­selt die Fi­gur die Feld­far­be, bei­spiels­wei­se von weiß in schwarz oder an­ders­her­um.
  • Turm: Der Turm darf aus­schließ­lich ho­ri­zon­tal und ver­ti­kal zie­hen. Dies be­lie­big weit, ohne da­bei eine an­de­re Spiel­fi­gur zu über­lau­fen.
  • Bau­er: Die­se Fi­gur kann in der Aus­gangs­po­si­ti­on ent­we­der ein oder zwei Fel­der ge­ra­de­aus zie­hen. Spä­ter auf dem Feld nur noch je ei­nen Schritt, d. h. ein Feld. Der Bau­er schlägt als Fi­gur geg­ne­ri­sche Spiel­stei­ne stets dia­go­nal, dies ent­we­der di­rekt oder beim Vor­bei­zie­hen. Der Schritt rück­wärts ist die­ser Fi­gur da­bei nicht er­laubt. Er­reicht ein Bau­er die geg­ne­ri­sche Grund­li­nie ver­wan­delt sich die­ser in Dame, Turm, Läu­fer oder Sprin­ger.

Wie Sie se­hen ist dies nur eine gro­be Zu­sam­men­fas­sung des Stra­te­gie­spiels Schach. Das Spiel ist sehr kom­plex, er­for­dert viel Übung und lang an­hal­ten­de Kon­zen­tra­ti­on, wenn Sie Ih­ren Ge­gen­spie­ler „Matt” set­zen möch­ten.

Ver­wand­te The­men:

Spiel­zet­tel Schif­fe ver­sen­ken - Vor­la­ge
Knif­fel - Wür­fel­spaß für Kin­der