GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Maus zum Ausmalen - Rätselspiele für Kinder

Die Maus ist so ziem­lich al­les. Ein Schäd­ling, ein Haus­tier, ein Ko­se­na­me, eine Zei­chen­trick­fi­gur, ein Beu­te­tier, ein Ein­ga­be­ge­rät, Be­stand­teil wich­ti­ger rhe­to­ri­scher Stil­mit­tel, eine be­lieb­te Fi­gur in Fa­beln, ein Pan­zer so­wie ein Reit­tier für den Pu­muckl und hin­du­is­ti­sche Gott­hei­ten. Da­mit ist sie wohl das viel­sei­tigs­te und be­kann­tes­te Le­be­we­sen der Erde. Vor al­lem bei Kin­dern ist die Maus sehr be­liebt; klar sie ist klein, süß und gibt lus­ti­ge Lau­te von sich. Aus die­sem Grund ha­ben wir drei un­ter­schied­li­che Mal­spie­le mit knif­fe­li­gen Rät­seln ent­wor­fen, auf de­nen die klei­nen Na­ge­tie­re nur dar­auf war­ten, von Ih­ren klei­nen Mäu­sen aus­ge­malt zu wer­den.

Rätsel um die Maus

Bild von Maus mit Käse aus FIMO von DAoCFrEak (Vroni)Dass auch Haus­mäu­se sehr flink und schnell sind, ist kein Ge­heim­nis. In der Spit­ze er­rei­chen die quir­li­gen Na­ger Ge­schwin­dig­kei­ten zwi­schen 12 und 13 km/h. Da­bei dür­fen Sie nicht ver­ges­sen, dass eine Maus durch­schnitt­lich nur 9 Zen­ti­me­ter lang ist. Wenn ein Mensch mit ei­ner Grö­ße von 1,80 Me­tern so schnell wäre wie eine Maus, wür­de er Ge­schwin­dig­kei­ten von bis zu 260 km/h er­rei­chen.

Length: 9 cm, Weight: 19 g, Top Speed: 13 km/h, Feels Like: 260 km/h.

Reis­ner, Alex: Speed of Ani­mals | House Mou­se. speedofanimals.com (07/2015).

Bild von Rätselspiel für Kinder um MäuseUm wei­te­re fas­zi­nie­ren­de Merk­ma­le der Maus geht es in die­sem Rät­sel­spiel. Für jede der acht Fra­gen gibt es je­weils drei Ant­wor­ten, wo­von nur eine rich­tig ist. Nur wenn alle Fra­gen rich­tig be­ant­wor­tet wur­den, er­ge­ben die Buch­sta­ben vor den Ant­wor­ten das Lö­sungs­wort¹. Wuss­ten Sie bei­spiels­wei­se, dass Käse über­haupt nicht die Lieb­lings­spei­se von Mäu­sen ist? Schuld an die­sem Glau­ben ist un­ter an­de­rem der Hauska­ter Tom, wel­cher in den 1960er Jah­ren ste­tig ver­such­te die Maus Jer­ry mit­hil­fe von Kä­se­va­ria­tio­nen aus dem Loch zu lo­cken. In Wahr­heit fin­den Mäu­se so gut wie nie Käse und zo­gen die­sen an­de­ren Nah­rungs­mit­teln in Ver­su­chen auch nicht vor.

Would they pre­fer to have cheese over other avail­ab­le foods? Ac­cord­ing to some sci­en­tists, the an­s­wer is pro­bab­ly “no.”

NCFL: Why Do Mice Love Cheese? wonderpolis.org (07/2015).

Auch wenn es am Na­he­lie­gends­ten ist, die Mäu­se ma­chen dem­nach auch nicht die Lö­cher in den Käse.

Berühmte Mäuse vergangener Tage

Malspiel von Rätseln über berühmte ZeichentrickmäuseWas ha­ben En­ten und Mäu­se ge­mein­sam? Sie ha­ben in der Zei­chen­trick­welt vie­le pro­mi­nen­te Ver­tre­ter. In die­sem Rät­sel­spiel kön­nen Sie und Ihre Kin­der über­prü­fen, wie vie­le ani­mier­te Art­ver­wand­te von Min­ni Maus und Co. Sie ken­nen. Da­mit das Rät­sel nicht ganz so schwer ist, ste­hen die Ant­wor­ten un­ter den Fra­gen, je­doch als Buch­sta­ben­sa­lat. Auch in der Geis­tes­wis­sen­schaft spielt die Maus hin und wie­der eine Rol­le. Ken­nen Sie Gane­sha, den hin­du­is­ti­schen Gott der Hin­der­nis­se? Die­ser stark be­leib­te Mann mit Ele­fan­ten­kopf rei­tet auf ei­ner klei­nen Maus. In der Welt der Hin­dus ist die arme Maus nicht so po­si­tiv kon­no­tiert wie hier­zu­lan­de, son­dern steht für Ego­is­mus und welt­li­che Wün­sche. Eine in­ter­es­san­te Par­al­le­le dazu ist Franz Kaf­kas „Klei­ne Fa­bel”, in der die Maus in man­chen In­ter­pre­ta­tio­nen als Syn­onym für Men­schen, die nicht nach ih­rem „ei­ge­nem hö­he­rem Selbst” stre­ben, steht. Dass Maus und Mensch sich sehr ähn­lich sind, ist wohl auch ge­ne­tisch be­dingt.

Bei­de Le­be­we­sen ha­ben nach ak­tu­el­lem Stand der For­schung etwa 20 000 Gene, rund 15 000 da­von ge­hö­ren so­wohl zum Bau­plan des Men­schen, als auch zu dem der Maus.

Gless, Flo­ri­an: War­um so viel Maus im Men­schen steckt. nationalgeographic.de (07/2015).

Wie kommt die Maus zum Käse?

Bild von Malspiel Maus, die zum Käse durchs Labyrinth mussIn die­sem Mal­spiel riecht der freund­li­che und hung­ri­ge Herr Maus den Käse. Zu sei­nem Un­glück ist der Weg dort­hin sehr ge­fähr­lich, denn es lau­ern le­bens­be­droh­li­che Hin­der­nis­se wie eine Mau­se­fal­le und eine schla­fen­de Kat­ze. Wel­chen Weg muss er also neh­men, um si­cher ans Ziel zu kom­men und Frau Maus, die ihn im Mau­se­loch er­war­tet, ei­nen gro­ßen Le­cker­bis­sen mit nach Hau­se zu brin­gen? Auch in Wahr­heit le­ben Mäu­se nie­mals al­lei­ne, son­dern in gro­ßen Grup­pen. Wenn Sie bei sich also ei­nen Na­ger ent­de­cken, kön­nen Sie si­cher sein, dass Sie eine gan­ze Fa­mi­lie als Un­ter­mie­ter ha­ben.

Fazit und unsere ängstliche Katze

Ich hof­fe, un­se­re drei Mal­spie­le hel­fen Ih­nen und Ih­ren Kin­dern da­bei, die fi­de­len Mäu­se nä­her ken­nen­zu­ler­nen. Da­mit Sie beim Aus­ma­len noch et­was zum La­chen ha­ben, er­zäh­le ich Ih­nen ab­schlie­ßend noch die Ge­schich­te mei­nes ehe­ma­li­gen Ka­ters Boo­mer.

Als Kind wohn­te ich in ei­nem Haus am Ran­de ei­ner Neu­bau­sied­lung. Hin­ter dem Haus wa­ren rie­si­ge Fel­der und ein klei­ner Wald. Ne­ben Wühl­mäu­sen im Gar­ten zähl­ten wir ei­nes Ta­ges auch Haus­mäu­se im Kel­ler zu un­se­ren Gäs­ten. Fal­len und Ge­ruchs­ab­wehr­me­tho­den hal­fen al­les nichts, also kauf­ten wir eine Kat­ze. Boo­mer war ein pech­schwar­zer „Ger­man Rex” Ka­ter und es stell­te sich be­reits nach kur­zer Zeit her­aus, dass er wohl die ängst­lichs­te Kat­ze war, die es auf Er­den gab. Er ging we­der al­lei­ne in den Kel­ler noch in den Gar­ten, und wenn ir­gend­wo et­was ra­schel­te, ver­steck­te er sich ganz schnell im Kat­zen­baum. Also blieb uns nur der Kam­mer­jä­ger. Boo­mer wur­de 11 Jah­re alt und war trotz sei­ner Angst ger­ne auf den Stra­ßen un­se­rer Ort­schaft un­ter­wegs. Es war An­fang der 1990er Jah­re, da war das noch nicht Usus Kat­zen gleich zu kas­trie­ren. Nach un­ge­fähr zwei Jah­ren, als die Sied­lung vol­ler schwar­zer Kätz­chen war, wuss­ten wir auch, war­um er so ger­ne un­ter­wegs war, an­stel­le un­se­re Mäu­se zu fan­gen.

Ver­wand­te The­men:

Fle­der­maus als La­ter­ne bas­teln - An­lei­tung
Mäu­se in Mäu­sen - Bas­tel­idee für Geld­ge­schen­ke

¹Na­ge­tier

Mein Name ist Sa­scha ali­as Ki­lo­byte und ich bin Blog­ger seit 2009. Als Lieb­ha­ber und Be­wun­de­rer der bil­den­den Küns­te pu­bli­zie­re ich hier seit 2011 An­lei­tun­gen und Er­fah­rungs­be­rich­te über die schö­nen Din­ge des Le­bens. Au­ßer­dem sor­ge ich für die Funk­tio­na­li­tät von GWS2.de. Ich mag Pin­gui­ne, die Wei­ma­rer Klas­sik, Quen­tin Ta­ran­ti­no und für ita­lie­ni­sches Es­sen mit ei­nem Glas Grau­bur­gun­der ma­che ich fast al­les.


Kategorie: Blog

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*