GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Osternest aus Pappmaché basteln

Kin­der lie­ben es mit ih­ren Hän­den rum­zu­pan­schen, mö­gen Luft­bal­lons und den Os­ter­ha­sen. Per­fek­te Vor­aus­set­zun­gen also, um mit den Klei­nen et­was aus Papp­ma­ché für Os­tern zu bas­teln. Ich habe mir des­halb ein Os­ter­nest über­legt, wel­ches Kin­der zu Hau­se oder im Kin­der­gar­ten bas­teln kön­nen. Das fer­ti­ge Nest kann dann, wie die Stie­fel vom Ni­ko­laus zu Weih­nach­ten, groß­zü­gig vom Os­ter­ha­sen be­füllt wer­den.

Bild von Osternest aus Pappmaché und einem lilafarbenem PapierosterhasenDer Os­ter­ha­se mit dem Os­ter­nest ist 29,5 Zen­ti­me­ter hoch und 28 Zen­ti­me­ter breit. In das ge­räu­mi­ge Nest, wel­ches auf ei­ner saf­ti­gen Pa­pier­wie­se steht, pas­sen zehn ge­färb­te Os­ter­ei­er der Grö­ße L.

Osternest aus Pappmaché

Bild von silberfarbenem Osternest mit PapierosterhasenFür das Os­ter­nest ver­wen­de­te ich al­tes Zei­tungs­pa­pier, ei­nen Luft­bal­lon, ei­nen Papp­be­cher, Kleis­ter und Sil­ber­spray. Der Os­ter­ha­se be­steht aus ver­schie­de­nen Ton­pa­pier­far­ben, Well­pap­pe und ver­schie­den­far­bi­gem Wa­ben­pa­pier. Die Wie­se be­steht zu­sätz­lich noch aus grü­nem Krepp­pa­pier. Als Bas­tel­werk­zeu­ge soll­ten Sie sich eine Sche­re, flüs­si­gen Kle­ber, ein

Bas­tel­mes­ser, Kron­kor­ken,Bild vom roten Luftballon, der auf einem weißen Pappbecher klebt ei­nen Lo­cher, Kle­be­band, klei­ne Schmuck­stei­ne und mei­ne DIN A4 Bas­tel­scha­blo­nen (#1 /#2 /#3 /#4 /#5 /#6 /#7 /#8 /#9) zu­recht­le­gen. Zu­al­ler­erst blies ich ei­nen Luft­bal­lon auf und kleb­te die­sen mit Kle­be­band an ei­nem Papp­be­cher fest. Im An­schluss rühr­te ich den Kleis­ter an und schnitt al­tes Zei­tungs­pa­pier in dün­ne Strei­fen.

Bild von Luftballon mit Zeitungspapier und KleisterIch tauch­te nun im­mer ei­nen Strei­fen Zei­tungs­pa­pier in den Kleis­ter und kleb­te die­sen am Luft­bal­lon fest. Das Gan­ze muss noch nicht wie ein Nest aus­se­hen. Wich­tig: Zwi­schen den Zei­tungs­pa­pier­strei­fen soll­te im­mer noch ein we­nig Luft­bal­lon zu se­hen sein. Nun muss der Kleis­ter 24 Stun­den trock­nen. Stel­len Sie den Papp­be­cher dazu am bes­ten auf ein Fens­ter­brett in die Son­ne oder in Hei­zungs­nä­he.

Bild vom Besprühen des Osternests mit SilbersprayAls Kleis­ter und Zei­tungs­pa­pier ge­trock­net wa­ren, ent­fern­te ich den Papp­be­cher, stach den Luft­bal­lon ein, ließ die Luft ent­wei­chen und zog die­sen aus mei­ner Pappmaché-Halbkugel. Mit ei­ner Sche­re schnitt ich das hart ge­wor­de­ne Papp­ma­ché zu ei­nem schö­nen Os­ter­nest. Da­nach be­sprüh­te ich das Nest mit Sil­ber­spray. Sie kön­nen es je­doch eben­so mit Was­ser­far­ben be­ma­len.

Einfachen Osterhasen basteln

Bild von drei Kronkoren auf OsterhasenkörperIch fer­tig­te Scha­blo­ne #1 zwei­mal aus Ton­pa­pier und ein­mal aus Well­pap­pe an. Da­nach kleb­te ich die bei­den Ton­pa­pier­ele­men­te um das Kör­per­ele­ment aus Well­pap­pe. Das herz­för­mi­ge Ele­ment von Scha­blo­ne #2 fer­tig­te ich eben­falls zwei­mal aus Ton­pa­pier und ein­mal aus Well­pap­pe an. Auch hier ist die Well­pap­pe wie­der in der Mit­te. Die Füße des Ha­sen sind aus Ton­pa­pier, die­se kleb­te ich di­rekt auf das Kör­per­ele­ment.

Bilder vom Basteln des Körpers des OsterhasenAu­ßer­dem fer­tig­te ich das gro­ße Rü­cken­ele­ment von Scha­blo­ne #3 wie­der aus Well­pap­pe und Ton­pa­pier an und kleb­te die Tei­le auf­ein­an­der. Der klei­ne Halb­kreis der Scha­blo­ne wur­de von mir aus wei­ßem Wa­ben­pa­pier an­ge­fer­tigt. Jetzt bau­te ich den Kör­per zu­sam­men. Ich kleb­te Bauch- und Rü­cken­ele­ment auf die Ha­sen­sil­hou­et­te auf. Als Ab­stands­hal­ter kleb­te ich je­weils drei Kron­kor­ken da­zwi­schen. Das wei­ße Schwänz­chen des Ha­sen kleb­te ich auf den Rü­cken. Wird das Wa­ben­pa­pier auf­ge­fä­chert, hat der Hase eine schö­ne, drei­di­men­sio­na­le Blu­me.

Basteln der Ohren des OsterhasenDie Vor­la­gen für die Ha­sen­oh­ren be­fin­den sich auf Scha­blo­ne #4. Das Grund­ge­rüst ist auch hier wie­der eine Kom­bi­na­ti­on aus Well­pap­pe und Ton­pa­pier. Für das In­ne­re der Oh­ren ver­wen­de­te ich lachs­far­be­nes Ton­pa­pier. Die­ses kleb­te ich auf das Grund­ge­rüst und dar­über dann die bei­den Ele­men­te mit den Oh­ren­kan­ten. So kom­men die zwei­far­bi­gen Ha­sen­oh­ren gut zur Gel­tung.

Osterhasenkopf hat viele Besonderheiten

Bild von Wabenpapier im OsterhasenkopfDie Vor­la­ge für die Kopf­form von Scha­blo­ne #5 fer­tig­te ich vier­mal aus Ton­pa­pier und zwei­mal aus Well­pap­pe an. Ich kleb­te die sechs Ele­men­te wie­der so zu­sam­men, so­dass ich zwei Kopf­sil­hou­et­ten habe. An ei­ner kleb­te ich di­rekt im An­schluss die bei­den Ha­sen­oh­ren fest. Das an­de­re Ele­ment (Zwi­schen­stück) der Scha­blo­ne fer­tig­te ich aus Wa­ben­pa­pier an.

Bild von Hasenkörper aus PapierWei­ter kleb­te ich das Wa­ben­pa­pier­ele­ment un­ter die Oh­ren. Die zwei­te Kopf­sil­hou­et­te kleb­te ich nun, oben an den Oh­ren und un­ten am Wa­ben­pa­pier, fest. Den fer­ti­gen Ha­sen­kopf kleb­te ich da­nach an der Hin­ter­sei­te des Ha­sen­kör­pers fest. Jetzt kleb­te ich dem Ha­sen sein Ge­sicht mit­hil­fe von Scha­blo­ne #6 auf. Alle Ele­men­te sind aus ver­schie­den­far­bi­gem Ton­pa­pier. Die Pu­pil­len habe ich aus wei­ßem Ton­pa­pier, mit­hil­fe ei­nes Bü­ro­lo­chers, aus­ge­stanzt.

Bild von Osterhase, der ein silbernes Osternest hältDa­mit der Os­ter­ha­se ge­ra­de ste­hen kann, kleb­te ich das Os­ter­nest aus Papp­ma­ché am Bauch fest. Da­mit es so aus­sieht, als wür­de der Hase das Nest hal­ten, fer­tig­te ich die Arme von Scha­blo­ne #7 an. Den Kreis habe ich zwei­mal aus Wa­ben­pa­pier und die Hän­de aus mei­ner Tonpapier- und Well­pap­pen­kom­bi­na­ti­on an­ge­fer­tigt. Ich kleb­te die bei­den Krei­se auf Schul­ter­hö­he des Ha­sen fest und be­fes­tig­te an der Vor­der­sei­te die bei­den Ha­sen­pfo­ten.

Bild von Osterwiese aus PapierAn­schlie­ßend fä­cher­te ich die Arme auf und kleb­te die Pfo­ten am Os­ter­nest fest. Für die grü­ne Os­ter­wie­se fer­tig­te ich Scha­blo­ne #8 ein­mal aus grü­nem Krepp­pa­pier und ein­mal aus Well­pap­pe an. Ich ver­klei­de­te zu­nächst die Well­pap­pe mit dem Krepp­pa­pier. Da­mit das Gras gut zur Gel­tung kommt, schnitt ich wei­te­res grü­nes Krepp­pa­pier in Strei­fen und kleb­te es auf die Wie­se auf.

Letzte Handgriffe und Fazit

Bild vom lilafarbenen Papierblumen, die am Osternest klebenMei­nen Os­ter­ha­sen mit Os­ter­nest kleb­te ich nun auf die Os­ter­wie­se. Zu gu­ter Letzt fer­tig­te ich mir noch fünf Blu­men (sie­he Scha­blo­ne #9) aus Ton­pa­pier an und kleb­te die­se ver­teilt am Nest fest. Blu­men und Hase ver­zier­te ich noch mit klei­nen Schmuck­stei­nen so­wie die Oh­ren mit ei­nem Sa­tin­band. Jetzt ist das Nest ein­satz­be­reit und kann be­füllt wer­den.

Das Os­ter­nest aus Papp­ma­ché ist ein sehr ein­fa­ches Os­ter­mo­tiv. Durch die Kon­struk­ti­on und die Well­pap­pe ist es be­son­ders ro­bust. Es könn­te auch pro­blem­los über Nacht im Gar­ten ste­hen ge­las­sen wer­den. Wenn Sie die­ses Mo­tiv mit Kin­dern bas­teln, soll­ten Sie be­den­ken, dass Sie ins­ge­samt zwei Tage Bas­tel­zeit be­nö­ti­gen, da­mit der Kleis­ter wirk­lich gut aus­trock­nen kann.

Ver­wand­te The­men:

Os­ter­korb bas­teln - eine früh­lings­haf­te Deko
Os­ter­ei als Ge­schenk­ver­pa­ckung

Papiervogel zum Aufhängen basteln

Sie su­chen eine bun­te Decken- oder Fens­ter­de­ko­ra­ti­on oder ein lus­ti­ges Mo­tiv fürs Ba­by­bett? Dann habe ich et­was für Sie. Mein Pa­pier­vo­gel gibt im auf­ge­häng­ten Zu­stand je­dem Raum eine freund­li­che und hel­le Note. Die An­lei­tung für den lus­ti­gen Pa­pier­vo­gel und die Scha­blo­nen stel­le ich Ih­nen hier zur Ver­fü­gung.

Bild von buntem Papiervogel aus Wabenpapier
Der Pa­pier­vo­gel ist 23 Zen­ti­me­ter hoch und mit dem bu­schig, bun­ten Schwanz 24 Zen­ti­me­ter breit. Mit ei­ner ge­wis­sen Tech­nik wird ein Band durch den Kopf des Vo­gels ge­zo­gen, so­dass die­ser wun­der­bar an die De­cke oder an eine Wand ge­hängt wer­den kann.

Grundgerüst des Papiervogels

Bild von Material zum Basteln eines PapiervogelsDer bun­te Pa­pier­vo­gel ist per­fekt zum Bas­teln mit Kin­dern ge­eig­net, denn er be­nö­tigt un­ter an­de­rem nur we­nig Ma­te­ri­al. Ich ver­wen­de­te gel­bes, ro­tes und bun­tes Wa­ben­pa­pier. Au­ßer­dem be­steht das Grund­ge­rüst, der Schna­bel und die Au­gen aus Ton­pa­pier. Als Werk­zeu­ge ka­men eine Sche­re, flüs­si­ger Kle­ber, Na­tur­bast, ein Sil­ber­mar­ker und mei­ne DIN A4 Bas­tel­scha­blo­nen (#1 / #2) zum Ein­satz.

Gelbes Tonpapier für PapiervogelFür das Grund­ge­rüst be­nö­ti­gen Sie von Scha­blo­ne #1 den Kreis und die Kör­per­form in dop­pel­ter Aus­füh­rung.  Bei­des zeich­ne­te ich auf Ton­pa­pier in der Far­be Gelb und schnitt es aus.  Die bei­den Krei­se und die bei­den Kör­per­for­men, au­ßer die un­te­ren Kle­be­laschen, ver­kleb­te ich nun mit­ein­an­der. Dies ist wich­tig, da­mit der Vo­gel auch sta­bil ist und das Wa­ben­pa­pier tra­gen kann.

Bild von gelbem Tonpapier zu einem Grundgerüst geklebtDie bei­den Kle­be­laschen bog ich im An­schluss nach au­ßen um und be­strich die­se mit aus­rei­chend flüs­si­gem Kle­ber. Da­nach kleb­te ich über die bei­den La­schen, das Kör­per­ele­ment mit­tig auf den Kreis und ließ das Gan­ze für fünf Mi­nu­ten trock­nen. Nun be­nö­ti­gen Sie die zwei­te Scha­blo­ne und Ihr Wa­ben­pa­pier. Dru­cken Sie die Scha­blo­ne aus und schnei­den Sie al­les aus.

Vogelfedern für Rücken aus Wabenpapier

Bilder vom Aufkleben des Wabenpapiers

Die größ­te Vor­la­ge, wel­che leicht spitz ist, zeich­ne­te ich auf blau­es Wa­ben­pa­pier auf. Nach­dem Aus­schnei­den kleb­te ich die Spit­ze auf eine Sei­te des Grund­ge­rüsts auf. Aus ro­tem Wa­ben­pa­pier und der nächst­klei­ne­ren Scha­blo­ne, fer­tig­te ich das nächs­te Teil an und kleb­te die­ses di­rekt auf das blaue Spitzele­ment. Zu gu­ter Letzt be­strich ich die eine gel­be Sei­te des Grund­ge­rüsts mit Kle­ber, klapp­te die­se um und kleb­te die­se auf das rote Ele­ment. Stel­len Sie das Grund­ge­rüst nach dem Trock­nen des Kle­bers wie­der auf, wird das Wa­ben­pa­pier au­to­ma­tisch auf­ge­fä­chert.

Bild von Wabenpapier und Tonpapier

Dre­hen Sie das Grund­ge­rüst auf die an­de­re Sei­te, nun wird die Brust des Vo­gels auf­ge­klebt. Den Halb­kreis mit der Za­cke von Scha­blo­ne #2 zeich­ne­te ich auf mehr­far­bi­ges Wa­ben­pa­pier auf. Wenn Sie die­ses Ma­te­ri­al nicht zur Ver­fü­gung ha­ben, kön­nen Sie ge­nau­so auch ein ge­wöhn­li­ches Wa­ben­pa­pier ver­wen­den. Kle­ben Sie eine Sei­te auf das gel­be Grund­ge­rüst. Be­strei­chen Sie die an­de­re Sei­te des bun­ten Wa­ben­pa­piers mit Kle­ber, fä­chern Sie die­se auf und kle­ben Sie auch die­se am Grund­ge­rüst fest. Schon hat Ihr Vo­gel eine Brust be­kom­men.

Vogelkopf zum Aufhängen

Den kleins­ten Halb­kreis von Scha­blo­ne #2 fer­tig­te ich ein­mal aus bun­tem und ein­mal aus gel­bem Wa­ben­pa­pier an.  Eine Sei­te des bun­ten Pa­piers be­strich ich mit viel flüs­si­gem Kle­ber und leg­te dar­auf ein Stück Na­tur­bast. Das Gan­ze drück­te ich nun an die Hin­ter­sei­te des gel­ben Grund­ge­rüsts und war­te­te, bis der Kle­ber ge­trock­net ist. Jetzt be­strich ich eine Sei­te des gel­ben Halb­krei­ses mit Kle­ber und kleb­te die­sen auf der Vor­der­sei­te des Grund­ge­rüsts fest.

Bild von Vogelkopf mit PapierschnabelIch fä­cher­te nun die bun­te Wa­ben­pa­pier­sei­te auf und fä­del­te den Na­tur­bast nach oben hin durch die Wa­ben. Ich fä­cher­te das bun­te Pa­pier wei­ter, zu un­ge­fähr zwei Drit­teln auf, be­strich es mit Kle­ber, kam mit der gel­ben Sei­te ent­ge­gen und ließ so ei­nen run­den, mehr­far­bi­gen Vo­gel­kopf ent­ste­hen. Die Au­gen und Pu­pil­len so­wie der Schna­bel be­fin­den sich auf Scha­blo­ne #1. Die­se Ele­men­te fer­tig­te ich aus Ton­pa­pier an und kleb­te dem Vo­gel auf je­der Kopf­sei­te ein Auge und vor­ne den Schna­bel auf. Das In­ne­re der Pu­pil­len ver­zier­te ich mit Sil­ber­mar­ker.

Bauch und Schwanzfedern aus Wabenpapier

Bunter Papiervogel mit Blick auf Bauch und SchwanzDen gro­ßen Strei­fen von Scha­blo­ne #2 zeich­ne­te ich auf bun­tes Wa­ben­pa­pier, wel­ches ich nach dem Aus­schnei­den auf­fä­cher­te und platt drück­te. Dies ist der Vo­gel­schwanz. Den letz­ten, noch nicht ver­wen­de­ten Halb­kreis von Scha­blo­ne #2, zeich­ne­te ich auf gel­bes Wa­ben­pa­pier und schnitt die­sen aus. Die­ser Halb­kreis wird der Vo­gel­bauch und auf die Un­ter­sei­te des Grund­ge­rüsts ge­klebt. Ei­nen klei­nen Teil der bun­ten Schwanz­fe­dern habe ich ge­gen­über­lie­gend am Grund­ge­rüst fest­ge­klebt. Ab­schlie­ßend müs­sen Sie auch hier den Halb­kreis nur noch auf­fä­chern und fest­kle­ben, da­mit ist der Pa­pier­vo­gel be­reit zum Auf­hän­gen.

Fazit

Mei­ner Mei­nung nach ist der Vo­gel das bes­te Pa­pier­mo­tiv, wel­ches sich aus Wa­ben­pa­pier her­stel­len lässt. Das spe­zi­el­le Pa­pier gibt vie­le Mög­lich­kei­ten, das Ge­fie­der ver­schie­den dar­zu­stel­len. Ver­wen­den Sie dazu noch mehr­far­bi­ges Wa­ben­pa­pier, ist ein kun­ter­bun­ter Tro­pen­vo­gel ein Leich­tes.

Als Bas­tel­zeit kön­nen Sie mit zir­ka 60 Mi­nu­ten rech­nen. Ich habe die­ses Mo­tiv be­reits mehr­fach mit Kin­dern ab 7 Jah­ren ge­bas­telt, von die­sen je­des am Ende ei­nen wun­der­schö­nen Vo­gel mit nach Hau­se ge­nom­men hat.

Ver­wand­te The­men:

Kat­ze aus Wa­ben­pa­pier bas­teln
Frosch bas­teln - eine An­lei­tung

Palme basteln - sommerliche Tischdeko

Sie su­chen für Ihre som­mer­li­che Grill­par­ty oder den Kin­der­ge­burts­tag im Frei­en noch eine schö­ne und sta­bi­le Tisch­de­ko? Wie wäre es mit ei­ner Pal­me aus Pa­pier an der lus­ti­ge Af­fen hän­gen? Egal, ob Bier­bank, Kaffee- oder Cock­tail­tisch mei­ne Pal­me steht durch eine spe­zi­el­le Bas­tel­tech­nik si­cher und macht ne­ben­bei noch eine gute Fi­gur. Wie Sie eine Pa­pier­pal­me bas­teln kön­nen und was Sie da­für be­nö­ti­gen, er­fah­ren Sie hier.

Bild einer Palme aus Wabenpapier mit Affen
Die­se Pal­me ist 35 Zen­ti­me­ter hoch und 30 Zen­ti­me­ter breit. Das be­son­de­re Fä­cher­de­sign ent­steht durch Wa­ben­pa­pier. Der Stamm ist so hoch, dass sich die Pal­me ein­fach mit ei­ner Hand grei­fen und auf Ti­sche stel­len lässt. Als Ver­zie­rung hän­gen drei lus­ti­ge Pa­pier­af­fen am Grün des Bau­mes.

Stabilität durch Kartonpapier

Bild von Material zum Basteln einer PapierpalmeNe­ben Wa­ben­pa­pier in den Far­ben Grün, Braun und Oran­ge ist die wich­tigs­te Zu­tat der Pal­me Kar­ton­pa­pier. Für die Af­fen ver­wen­de­te ich Ton­pa­pier in den Far­ben Braun, Gelb, Beige und Weiß so­wie brau­nen Che­n­il­ledraht. Als Bas­tel­werk­zeu­ge ka­men ein Sil­ber­mar­ker, eine Sche­re, Fi­ne­li­ner, Blei­stift, brei­tes Kle­be­band, flüs­si­ger Kle­ber, ein Lo­cher und mei­ne DIN A4 Bas­tel­scha­blo­nen (#1 /#2 /#3) zum Ein­satz.

Elemente für eine Palme aus KartonZu­nächst fer­ti­gen Sie das Grund­ge­rüst der Pal­me aus Kar­ton­pa­pier an. Dazu be­nö­ti­gen Sie zwei­mal das Pal­men­ge­äst von Scha­blo­ne #1 und zwei­mal den Baum­stamm so­wie den Kreis von Scha­blo­ne #2. Nach­dem Aus­schnei­den der Ele­men­te, kle­ben Sie die bei­den, noch zwei­di­men­sio­na­len Pal­men, mit­hil­fe von Kle­be­band zu­sam­men.  Im An­schluss neh­men Sie eine Sche­re

Bild von Grundgerüst einer Palme aus Tonpapierund schnei­den eine Pal­men­hälf­te von oben und die an­de­re Hälf­te von un­ten, bis zur Mit­te, ein. Im An­schluss ist es da­durch mög­lich, die bei­den Pal­men­hälf­ten in­ein­an­der zu ste­cken. Die Schnitt­stel­len am Stamm und Ge­äst ver­kleb­te ich mit­ein­an­der. Die La­schen der Fuß­be­fes­ti­gun­gen be­strich ich eben­falls mit flüs­si­gem Kle­ber und kleb­te die Kar­ton­pa­pier­pal­me auf dem Kreis fest.

Palme mit Wabenpapier verkleiden

Bilder vom Verkleiden einer WabenpapierpalmeDie Vor­la­gen zum Ver­klei­den der Pal­me be­fin­den sich auf Scha­blo­ne #3. Be­gin­nen Sie mit dem Bo­den. Zu­vor fer­tig­te ich den Kreis von Scha­blo­ne #2 aus gel­bem Ton­pa­pier an, schnitt die­sen in vier Tei­le und ver­klei­de­te da­mit den Bo­den. So schim­mert ein freund­li­ches Gelb durch das Wa­ben­pa­pier und nicht das graue Kar­ton­pa­pier. An­schlie­ßend zeich­ne­te ich das Bo­den­ele­ment, wel­ches ein we­nig wie eine Flos­se aus­sieht, vier­mal auf oran­ge­far­be­nes Wa­ben­pa­pier auf. Nach­dem Aus­schnei­den kleb­te ich eine Sei­te an eine der vier Sei­ten des Kar­ton­pa­piers fest und fä­cher­te das Wa­ben­pa­pier auf. Die an­de­re Sei­te wird eben­falls am Kar­ton­pa­pier be­fes­tigt und ein Teil des Bo­dens ist mit dem Wa­ben­pa­pier ver­klei­det.

Bild von Papierpalme, welche mit Wabenpapier verkleidet istNach dem glei­chen Prin­zip ver­klei­den Sie nun noch den brau­nen Baum­stamm und die grü­ne Baum­kro­ne der Pal­me. Emp­feh­lung: Die Pal­me soll auch für den Au­ßen­ein­satz funk­tio­nie­ren und soll­te des­halb wei­ter ver­stärkt wer­den. Fer­ti­gen Sie des­halb von Scha­blo­ne #2 noch ei­nen wei­te­ren Kreis aus Kar­ton­pa­pier an und kle­ben Sie die­sen am un­te­ren Bo­den der Pal­me fest.

Affen verzieren Papierpalme

Bilder vom Basteln eines PapieraffensAlle Ele­men­te für die Pa­pier­af­fen be­fin­den sich auf Scha­blo­ne #3. Die ein­zel­nen Ele­men­te fer­tig­te ich aus­schließ­lich aus ver­schie­den­far­bi­gem Ton­pa­pier an. Die Pu­pil­len stanz­te ich mit­hil­fe ei­nes Lo­chers aus wei­ßem Ton­pa­pier aus, im An­schluss kann die Vor­der­sei­te des Af­fen Stück für Stück zu­sam­men­ge­klebt wer­den. Der Schwanz des Af­fen ist aus acht Zen­ti­me­ter lan­gen, brau­nen Che­n­il­ledraht.

Bild von drei Papieraffen, welche an einer Papierpalme hängenKle­ben Sie ein Stück des Che­n­il­ledrah­tes an der Un­ter­sei­te des Af­fen fest und kle­ben Sie das Rü­cken­ele­ment dar­über. Fol­gend kön­nen Sie das Af­fen­ge­sicht noch ver­zie­ren. Die Spit­ze des Schwan­zes der Af­fen be­strich ich mit Kle­ber und kleb­te die­se in der Baum­kro­ne der Pal­me fest, so sieht es aus, als wür­den die Af­fen wild am Baum um­her­klet­tern. Da­mit ist die Pa­pier­pal­me fer­tig ge­bas­telt und ein­satz­be­reit.

Fazit

Die­se Pal­me ist ein ein­fa­ches Bas­tel­mo­tiv, wel­ches Sie wun­der­bar mit Kin­dern bas­teln kön­nen und für ein Ex­em­plar zir­ka 60 Mi­nu­ten be­nö­ti­gen wer­den. Ich habe sechs der lus­ti­gen Pal­men selbst mal als Tisch­de­ko­ra­ti­on für Bier­bän­ke auf ei­nem Kin­der­ge­burts­tag ein­ge­setzt. Das Schö­ne am Wa­ben­pa­pier ist au­ßer­dem, dass sich die Pal­me da­durch wun­der­bar im Wind schmiegt, wenn ein lau­es Lüft­chen weht.

Ver­wand­te The­men:

Weih­nachts­baum bas­teln - eine An­lei­tung