Bild von FirmenlogoDas Papier-Portal GWS2.de, für Bastler, Office und Papierliebhaber, verfügt über 538 Artikel aus den Themenbereichen Bastelvorlagen, Vordrucke, Papierinformationen, Spiele sowie Anleitungen in Bild- und Videoform. Dankeschön für 525 Kommentare und Ihren Besuch.

GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Mustersterne schneiden – so einfach geht’s

Verschiedenartigste Mustersterne (englisch paper star ornaments) entstehen aus einer einfachen Basteltechnik, welche die meisten bestimmt aus ihrer Kindergartenzeit kennen. Meistens in der Adventszeit sitzen also die Knirpse da und erstellen unter dem Oberbegriff „Ästhetische Bildung“ mit wenigen Scherenschnitten individuelle Mustersterne meist für die Fensterdekoration.

Bild von blauem MustersternDoch nur weil bereits Kindergartenrocker lernen einfache Mustersterne zu basteln, ist diese Technik nicht despektierlich. Im Gegenteil, denn aus künstlerischer Sicht eines Bastlers ist ein solcher Papierstern interdisziplinär. Er entsteht aus einer Komposition aus Origami und filigranem Scherenschnitt, weshalb viel Geschick sowie ein Gespür für geometrische Formen und räumliches Vorstellungsvermögen zum Basteln von Mustersternen vonnöten sind.

Bild von grünem Papierstern, der mit Mustersternen in Schneeflockenform verziert wurdeKreative, die diesen geistvollen Scherenschnitt beherrschen, erweitern damit automatisch ihr Repertoire an Gestaltungsmöglichkeiten, denn ein Musterstern glänzt keineswegs nur alleine. Als Stempelvorlage, angehängte Dekoration oder für die Nachbildung von Bleiglasfenstern aus Papier bieten Mustersterne einige Optionen ein Bastelmotiv weiter aufzuwerten.

Was benötige ich für Mustersterne?

Für das Basteln von Mustersternen benötigen Sie zwei Dinge, eine Schere und ein Stück Papier.

Bild von drei bunten Mustersternen (DAoCFrEak) Fine Art Künstlerin

  • Schere: Um die filigranen Schnitte vornehmen zu können, ist eine kleine Spitzschere (Stickschere) besonders gut geeignet.
  • Papier: Prinzipiell funktioniert diese Basteltechnik mit jeder Papiersorte. Meiner Meinung nach wird der Musterstern aus dünnem Origamipapier mit einer maximalen Grammatur von 70 g/m² besonders gut.

Das Papier muss jedoch eine quadratische Form haben, um die Grundform eines jeden Mustersterns falten zu können. Die Papiergröße spielt dabei keine Rolle.

Grundform für Mustersterne falten

Währenddessen Sie beim Scherenschnitt Ihrer Kreativität freien Lauf lassen können, ist es beim Falten der Grundform besonders wichtig, das feste Schema einzuhalten. Um die Ausgangsform zu erhalten, sind lediglich fünf Arbeitsschritte, davon vier Faltungen, notwendig.

Bildanleitung von DAoCFrEak, welche die sechs Schritte, um die Grundform eines Mustersterns zu falten erklärt

Die Faltschritte sind jedoch dermaßen simpel, dass diese auch von Bastlern, die sich bisher nichts aus Origami gemacht haben, schnell zu erlernen sind. Tipp: Wenn Sie schon dabei sind, falten Sie gleich mehrere Grundformen, falls beim Scherenschnitt etwas schief geht.

Wie werden Mustersterne geschnitten?

Nach dem das Papier den Weg vom Quadrat zum Dreieck angetreten ist, kann das große Schneiden beginnen.

Bild vom Schneiden eines einfachen Mustersterns

Um sich das spätere Motiv anhand der Grundform besser vorzustellen, habe ich das Ganze für Sie mit Farben gekennzeichnet illustriert:

  • Rot: Die Mitte des Papiers. Alles was Sie an dieser Ecke schneiden, befindet sich also in der Mitte Ihres Sterns.
  • Blau: Die spitzen Ecken des Papiers. Einschnitte an dieser Stelle formen demnach die vier Ecken des Mustersterns.
  • Gelb: Die Seitenhalbierende. Schnitte an dieser Position verändern das Aussehen der vier geraden Seiten des Sterns.

Hinweis: Möchten Sie Formen in Ihren Musterstern integrieren, müssen Sie immer nur die Hälfte davon einschneiden und sich den Rest denken. Außerdem wird jede Form automatisch mit vier multipliziert.

Wollen Sie also beispielsweise eine Herzform an den Ecken Ihres Mustersterns haben, so müssen Sie lediglich ein halbes Herz zwischen dem blauen und dem roten Punkt ausschneiden. Hinweis: Je mehr Ihre Schneidearbeit nach dem Ausschneiden aussieht wie ein halb verhungerter gallischer Hahn, umso feiner sieht Ihr Musterstern am Ende aus. Beim Aufklappen des fertigen Sterns sollten Sie besonders vorsichtig vorgehen, um die zarten Formen nicht zu beschädigen.

Mustersterne als Dekorationsobjekt verwenden

Wie zu Beginn erwähnt, werden Mustersterne gerne als weihnachtliche Fensterdekoration geschnitten, die mit Tesafilm am Glas befestigt wird.

Bild von Papierverpackung mit Mustersternen im FensterIch hingegen verwende die Sterne gerne als Stilmittel. Basteln Sie beispielsweise ein beleuchtetes Motiv, dessen Fenster mit Transparentpapier verkleidet sind, bietet es sich an mithilfe von Mustersternen das Licht zu brechen und einen Mosaikeffekt zu erzielen. Bei Tageslicht hingegen verzieren die Mustersterne die Papierfenster und ähneln dabei Bleiglasfenstern.

Bild von Weihnachtskarte mit weißen MustersternenAuch lassen sich mithilfe von Mustersternen preisgünstige Stempel herstellen. Angenommen Sie basteln einen Stern, der wie eine Schneeflocke aussieht. Legen Sie diesen Stern auf ein Bastelmotiv und fahren mit einem Make-up Schwämmchen, welches mit Stempelkissenfarbe benetzt ist über die Schneeflocke, pausen sich dabei die Konturen ab. Sie können sicher sein, dass niemand sonst diese Art Stempel verwendet.

Fazit

Egal, ob Sie das Prinzip hinter den Mustersternen verstehen oder autodidaktisch drauf loslegen, mit einem Stück Papier und einer Schere ist es, wie ich bewies möglich, eine Vielzahl von unterschiedlichsten Sternen in den erdenklichsten Formen anzufertigen. Sie werden erstaunt sein, wie leicht es ist, einen solch komplexen Stern zu basteln.

Life is not complex. We are complex. Life is simple, and the simple thing is the right thing.

Wilde, Oscar Fingal O’Flahertie Wills.

Verwandte Themen:

Was sind Rubber Looms?
Decoupage – mehr als ein Basteltrend

Scheren die Bastler unbedingt braucht

Ein Bastler muss ein gewisses Repertoire an Scheren besitzen denn diese sind sein wichtigstes Werkzeug. Gerade wenn Sie Ihre Bastelwerke verschenken oder sogar verkaufen wollen, ist ein qualitativ hochwertiges Scherensortiment Pflicht. Welche Scheren Sie unbedingt benötigen, für was Sie diese einsetzen können und was die Schneidegeräte ungefähr kosten, habe ich für Sie hier zusammengetragen.

Schere für Papier wird meist verwendet

Bild von PapierschereEine gute Papierschere ist des Bastlers wichtigstes Werkzeug und wird am häufigsten verwendet. Diese Schere ist nur 14 Zentimeter lang und besonders leicht, weshalb sie sich perfekt zum Ausschneiden vieler kleiner Papierstücke eignet. Neben Papier schneidet diese Schere auch problemlos Bastelstoff, Moosgummi und wenn es sein muss dünnen Basteldraht.

  • Die Schnittfläche sollte aus rostfreiem Edelstahl sein denn es kommt häufig vor das diese feucht wird. Wenn Sie beispielsweise Papier schneiden, welches kurz vorher mit Deco Spray oder Embossing Pulver bearbeitet wurde.
  • Der Griff muss nicht unbedingt aus Edelstahl, sondern kann aus Plastik sein, dadurch ist die Schere noch leichter und etwas günstiger.
  • In einem Jahr verbrauchen wir im Schnitt zwei Bastelscheren, d. h. diese sind dann unscharf geworden. Beim Preis sollten Sie deshalb zur Mittelklasse greifen. Es gibt Papierscheren für 0,40 Euro, diese können Sie komplett vergessen. Eine vernünftige Schere für diese Kategorie kostet zwischen 4,00 und 7,00 Euro.

Wir hatten auch schon eine Papierschere für 20,00 Euro, welche man professionell nachschleifen lassen konnte. Diese Schere war zwar etwas länger scharf, der Aufwand und die Kosten des nachschleifens, stehen jedoch in keinem Nutzverhältnis zu Scheren aus dem mittleren Preissegment.

Präzisionsschere für lange Bahnen

Bild von PräzisionsschereWenn Sie auf einen großen DIN A2 oder A3 Bogen etwas aufgezeichnet haben und gerade ausschneiden müssen, ist eine Präzisionsschere unabdinglich. Ein Präzisionsschere ist bis zu 26 Zentimeter lang und das untere Scherenauge ist größer als das Obere. Eine scharfe Präzisionsschere wird an das Papier angesetzt, leicht geschlossen und fährt mit wenig Druck, gerade die aufgezeichnete Linie entlang, ohne das Sie dabei schneiden müssen.

  • Unsere Präzisionsscheren halten ungefähr vier mal länger als die Papierscheren, weil diese nicht so oft im Einsatz sind. Es ist deshalb besonders wichtig das die Klinge aus rostfreiem Edelstahl ist.
  • Die Hände der Menschen sind unterschiedlich groß, deshalb sollten große Präzisionsschere eine verstellbare Schraube haben. So können Sie diese perfekt an Ihre Hand anpassen.
  • Auch hier ziehen wir eine Schere aus dem mittleren Preissegment vor. Das bedeutet eine vernünftige Präzisionsschere, welche zwei Jahre bei starker Beanspruchung scharf bleibt kostet zwischen 8,00 und 14 Euro.

Tipp: Wenn Sie Karton schneiden möchten benutzen Sie diese Schere, damit bekommen Sie wesentlich bessere Schnittkanten.

Beide der bisher genannten Scheren für Bastler gibt es auch als Linkshänderscheren und für Mutter und Kind.

Zackenschere für Verzierungen

Bild von ZackenschereMit dieser besonderen Schere, von uns auch häufig als Zick-Zack-Schere betitelt, können Sie beispielsweise die Dachziegeln für ein Lebkuchenhaus schneiden. Wir verstehen Zackenscheren eher als nützliches Gimmick, welches selten zum Einsatz kommt und mit dem sich sehr schnell und mit wenig Aufwand, Papier verzieren lässt.

  • Die Oberseite der Schnittfläche einer Zackenschere ist gewellt, sodass beim Schneiden automatisch ein Zackenmuster entsteht.
  • Es gibt kleine und große Zackenscheren, die besten Erfahrungen haben wir mit Scheren mit einer Länge von 13,5 Zentimetern gemacht, diese sind ähnlich handlich wie Papierscheren.
  • Preislich gesehen haben wir im Jahre 2012 für zirka 0,60 Euro eine dieser Scheren gekauft, welche heute noch problemlos und scharf schneidet. Bis auf die Schittfläche, besteht unsere Zick-Zack-Schere, deshalb natürlich aus Vollplastik, was für die wenigen und kurzen Einsätze jedoch völlig ausreichend ist.

Sollten Sie neben Papier auch Leder, Stoff oder Karton damit schneiden wollen, müssen Sie natürlich zu einem anderem Modell greifen. Eine Zackenschere aus gehärtetem Stahl kostet zirka 9,00 Euro.

Kleine Spitzschere oder Bastelmesser

Bild von Spitzschere für BastlerEine Spitzschere, auch Stickschere genannt, kann in gewissem Maße ein Bastelmesser ersetzen. Durch die kleine Spitze, können Sie ins Papier stechen und dann beispielsweise einen Kreis ausschneiden. Diese Schere kann also besonders hilfreich beim Basteln mit Kindern sein, wenn diese noch kein Bastelmesser führen können. Eine Stickschere ist in der Regel zwischen 9 und 10 Zentimeter lang und komplett aus Metall. Die meisten Spitzscheren sind vernickelt und nachschleifbar.

  • Wie bereits erwähnt sind Stickscheren besonders gut für feine Schneidearbeiten geeignet. Auch Stoffe und Leder stellen für diese Scheren kein Problem dar.
  • Bei Stickscheren sollten Sie keine Abstriche machen, kaufen Sie einmal ein vernünftiges Modell, hält dieses wahrscheinlich ein Leben lang. Ein gutes Produkt kostet zwischen 9,00 und 14,00 Euro.

Es gibt Stickscheren auch in Groß (13 – 14 Zentimeter), auch Silhouttenschere genannt. Als einziges Einsatzgebiet für diese Art Schere gibt es den Scherenschnitt. Wenn Sie dies nicht machen, genügt die kleine Stickschere.

Fazit

Wir zählen also insgesamt vier Scheren als Grundausstattung für Bastler. Es gibt natürlich noch unzählige andere Schneidewerkzeuge, Sie können mit diesen Vieren jedoch zu 95% alles basteln, was Sie sich vorstellen können.

Wie immer gilt, denken Sie wirtschaftlich. Nicht immer lohnt es sich das teuerste Modell zu kaufen.

Verwandte Themen:

Mustersterne – der Ausschneidespaß

Basteln mit Kindern – Hilfsmittel Mutter-Kind-Schere

Ihre Kinder sind nun alt genug um auch in die kreative Welt des Bastelns einzusteigen. Gemeinsam mit Ihren Kindern möchten Sie sowohl für den Kindergarten als auch in der Freizeit verschiedene Werkstoffe bearbeiten und kennenlernen. Insbesondere fürs Schneiden bietet sich als Hilfsmittel die Mutter-Kind-Schere an, sodass Sie Ihre Kinder gerade in der Anfangszeit unterstützen können.

Mutter-Kind-Schere

Mutter-Kind-Schere Hilfsmittel zum Schneiden

Die Schere für den Basteleinstieg von Kinder hat wie gewöhnliche Bastelscheren auch, eine abgerundete Klinge und Kunststoffgriffe. In diese können Sie aber als Mutter und Kind gemeinsam eingreifen. Zuerst greift Ihr Kind in die vorderen Löcher und hält die Schere wie eben eine gewöhnliche auch und anschließend greifen Sie als Mutter in die hinteren Löcher ein.

Dieses Hilfsmittel ist besonders praktisch, wenn Sie Ihren Kinder:

  • zunächst eine Schneidehilfe geben möchten.
  • vorsichtig mit dem Umgang von spitzen Scheren vertraut machen möchten.
  • langsam an das Schneiden heranführen möchten und diese motorische Schwierigkeiten dabei haben. Da Sie Ihre Kinder Schnitt für Schnitt beim Schneidvorgang unterstützen können.

Die Mutter-Kind-Schere ist für 2,00 Euro keine allzu teure Anschaffung, die sich für einen Einstieg in die Papierbastelei mit Ihren Kindern auf alle Fälle rechnet.

Schneideset für Kinder

Schneideset für Kinder - schneiden lernen

Ihr Kind hat schnell den Umgang mit der Schere geschafft, dann gibt es beispielsweise in Form von Schneideset die Möglichkeit die Geschicklichkeit weiter zu trainieren. Im Set enthalten bunte Schneideaufgaben und eine Schere, welche ausschließlich Papier schneidet. Laut Altersempfehlung 2-6 Jahre, genau für den Start im Kindergarten und die Grundschule geeignet. Für etwa 8,00 Euro ist das bunte Schneideset im Einzelhandel erhältlich.

Durchaus eine tolle Idee, nehmen Sie sich aber Zeit und malen Sie zum Beispiel mit Ihren Kindern Zickzack- und Schlangenlinien auf ein Blatt Papier auf, fahren Sie wesentlich günstiger. Auch ich musste in der Grundschule im Fach „Handarbeit“ meine Geschicklichkeit mithilfe verschiedener Übungsblätter auf diese Art und Weise trainieren. Wer dabei besonders ordentlich geschnitten hat und die Schere nicht jedes Mal neu angesetzt hat, durfte sich dann als Belohnung ein Gummibärchen nehmen.

Verwandte Themen:

Gute Bastelkataloge – hier finden Sie alles für Ihr Hobby
PaperArts: Mit Papier kreativ basteln