Bild von FirmenlogoDas Papier-Portal GWS2.de, für Bastler, Office und Papierliebhaber, verfügt über 538 Artikel aus den Themenbereichen Bastelvorlagen, Vordrucke, Papierinformationen, Spiele sowie Anleitungen in Bild- und Videoform. Dankeschön für 525 Kommentare und Ihren Besuch.

GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Kleber für Bastler – Tipps, Erfahrung und Grundausstattung

Es ist unwichtig, ob Sie hobbymäßig oder semiprofessionell basteln, der richtige Kleber (englisch glue) trägt maßgeblich dazu bei, dass Ihr Motiv meisterhaft wird. Für Papierbastler zeichnet sich ein perfekter Kleber dadurch aus, dass er so gut wie unsichtbar ist, lange Zeit ein hohes Maß an Klebkraft besitzt und das Material nicht beschädigt. Gerade Menschen, die neu mit dem Basteln beginnen möchten, bekommen beim Anblick der vielfältigen Angebotspalette der Händler große Fragezeichen in den Augen. Neben der Grundsatzfrage, ob es denn unbedingt ein Synthetikkleber sein muss, ist auch die Form und die Konsistenz von großer Bedeutung. Vor allem auch im Bezug auf Klebepistolen sind sich Einsteiger unsicher und können schwer abschätzen, ab wann die Anschaffung eines solchen Werkzeugs Sinn macht.

[…] ich möchte mit dem Basteln anfangen und meine Bastelsachen eventuell auch mal ausstellen/verkaufen/verschenken/etc. Benötige ich eine Klebepistole oder reicht normaler Kleber?

Kessler, Daria: Hilfe welchen Kleber soll ich kaufen? E-Mail vom 12.10.2013.

Bild von UHU Flinke Flasche gelbDamit Sie mit Ihrem ersten Bastelkleber also gleich einen Volltreffer landen, sage ich Ihnen, welche Klebstoffe zu jeder Grundausstattung dazugehören. Gleichzeitig erfahren Sie, was so ein Kleber alles leisten muss, was darin enthalten ist und auf was Sie beim Arbeiten mit diesen Werkstoffen achten müssen. Zunächst jedoch ist es wichtig, ein Anforderungsprofil zu erstellen. Ein durchschnittlicher Bastler muss folgende Materialien zuverlässig verkleben:

  • Papiersorten jeglicher Art sowie Styropor.
  • Plastik in Form von Schmucksteinen und Perlen.
  • Holzteile und Bastelstoffe.
  • Organische Elemente wie Laub, Naturbast oder Stroh.

Bild von Grundausstattung von Klebern für Bastler

Für dieses Anforderungsprofil liefert nur ein flüssiger, durchsichtiger, geruchsneutraler, synthetischer Kleber auf Polyvinylacetatbasis (PVA) makellose Ergebnisse. Dieser thermoplastische Kunststoff wurde 1912 in Deutschland entdeckt und ist auch heute noch das Nonplusultra für Bastelkleber.

One of the most common places to find PVA is in glues. Polyvinyl acetate was first discovered by a German scientist Dr. Fritz Klatte in 1912. […] Many different types of adhesives, from regular craft glues to construction solvents, depend at least in part on this polymer to be as strong as they are.

Dyslex, Amy: What is Polyvinyl Acetate? wisegeek.org (12/2015).

Ohne Alleskleber geht nichts

Bild vom flüssigen UHU AlleskleberAls Hauptkleber eines jeden Bastlers ist deshalb ein UHU Alleskleber bzw. ein PATTEX MULTI Kleber oder ein CLÉOPÂTRE POWER CLEOR Klebstoff unabdinglich. Ein Nachteil dieser Allzweckwaffen sind die enthaltenen Lösungsmittel. Neben Ethanol und Aceton ist besonders Ethylacetat bei langwierigen Klebearbeiten ein Problem.

Ethylacetat ist zwar nicht giftig, aber auch brennbar und wirkt zumindest reizend auf die Haut. Butylacetat (Revellkleber) und Ethylacetat können Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen (Schnüffeln).

Bubanst: Plastikkleber. stummiforum.de (12/2015).

Kleber ohne Lösungsmittel – nur ein Kompromiss

Bild von Gerstaecker Bastelkleber

Umweltschonender und mit Sicherheit besser für die Gesundheit sind Bastelkleber ohne Lösungsmittel. Diese Klebstoffe bestehen meist zu 40% aus Wasser. Dieser Inhaltsstoff bringt leider auch diverse Nachteile mit sich. So quellen beispielsweise Papier und Stoffe schnell auf, was zu unsauberen Klebelinien führt bzw. wird die Faserstruktur von Stroh oder Holz irreparabel beschädigt.

Bild von KlebestiftWichtig: Jeder Kleber besitzt Konservierungsstoffe, wie Isothiazolinone, welche Allergien hervorrufen können. Völlig gefahrlos sind nur spezielle Kinderkleber. Für Bastler ebenso ungeeignet sind Klebestifte. Auf einer Mischung aus Wasser und anionischen Polyurethanen (Kunstharzen) basierend, lässt sich ein Klebestift zwar gut mit Seife auswaschen, klebt jedoch sehr schlecht und ist eher etwas für den Schulalltag.

Bild von einer Rolle Tesafilm

Hingegen ein Tesafilm ist unbedenklich und gehört auf jeden Fall zur Grundausstattung eines Bastlers. Egal, ob Sie Schablonen verlängern müssen, ein Prototypen-Modell aufbauen oder Ihre Mustersterne ins Fenster hängen wollen, ohne Kleberolle geht gar nichts. Tipp: Mithilfe von Washi-Tapes bietet sich Ihnen die Gelegenheit, das Nützliche mit dem Dekorativen zu verbinden.

Zwischenfazit und Preistipps

Wenn Sie also ein Neuling im Bastelbereich sind, erst einmal sehen wollen, ob das Kunsthandwerk etwas für Sie ist und deshalb nicht allzu viel Geld ausgeben möchten, benötigen Sie folgende Klebstoffe:

  1. Eine Tube flüssigen Alleskleber mit Lösungsmitteln.
  2. Tesafilm.

Tipp: Egal, welchen flüssigen Kleber Sie ins Visier nehmen achten Sie darauf, mehr als 100 Gramm zu kaufen, um Geld zu sparen. Währenddessen 125 Gramm dieser Klebersorte ungefähr 5,00 Euro kosten, schlagen nur 35 Gramm durchschnittlich mit 2,50 Euro zu Buche.

Kleberbedarf wächst mit den Aufgaben

Bild von alternativen Klebstoffen für Bastler

Alle anderen Kleber, welche sich im Portfolio der Händler befinden, haben ein explizites Einsatzgebiet. So gibt es Kleber für Serviettentechnik, Decoupage, für Modelliermasse oder zum Dekorieren wie beispielsweise Glitter Glue und natürlich Kleister. Je tiefer Sie sich in die Materie des Bastelns begeben und je mehr Sie Techniken erlernen, umso höher wird Ihr Bedarf an unterschiedlichen Klebstoffen sein. Vielleicht steigern Sie sich künstlerisch auch einmal so weit, dass Sie Ihren eigenen Naturkleber auf Mehlbasis herstellen.

Heute werden wir selbst Mehlklebstoff herstellen. Dazu brauchen wir Wasser, ein leeres Glas, eine Farbtablette […].

Spürnasenecke: Der Mehlkleber. youtube.com (12/2015).

Für den Anfang jedoch benötigen Sie nichts weiter als die beiden oben genannten Produkte.

Wann benötige ich eine Klebepistole?

Eine Klebepistole fürs Papierbasteln ist ungefähr so, als würden Sie einen Ferrari auf den verstopften Straßen New Yorks fahren. Soll bedeuten, dass in der Zeit in der Sie die Klebepistole startklar gemacht haben, Sie das Bastelmotiv mit manueller Klebetechnik wahrscheinlich schon fertig hergestellt hätten. Eine Klebepistole aus Plastik kostet ungefähr 4,00 Euro und benötigt spezielle Klebepatronen, die ebenfalls mit circa 4,00 Euro ausgezeichnet sind.

  • In den Patronen befindet sich in der Regel ein festes Ethylenvinylacetat, welches durch einen Hitzedraht in der Pistole verflüssigt wird. Für den Erhitzungsvorgang schlagen die Hersteller meist fünf Minuten vor. Es wird also eine Steckdose benötigt.
  • Ist der Klebstoff verflüssigt, kann dieser über den Abzug dosiert werden.

Natürlich ist das Klebeverhalten einer Heißklebepistole enorm. Unseres Erachtens lohnt sich der Aufwand jedoch nur bei der Massenproduktion. Beispielsweise wenn Sie selbst Lebkuchen backen und jedem Bekannten mehrere Schachteln zur Aufbewahrung der kleinen Köstlichkeiten basteln möchten.

Anwendung, Tipps und Fazit

Bild von ServiettentechnikkleberLegen Sie Klebstoff nach Gebrauch nicht in den Kühlschrank. Es heißt zwar, man solle die Verpackung kühl lagern, hierfür reicht jedoch einfach ein Schrank oder eine Schublade, die sich nicht neben einer Heizung befindet. Auch bei verschlossener Kappe stößt ein Klebstoff nämlich Dämpfe aus, welche sich im Kühlschrank sammeln würden. Leere Klebstofftuben kommen in die Restmülltonne. Noch befüllte Tuben müssen an Problemmüllsammlungen abgegeben werden.

Denken Sie beim Gebrauch von Klebstoff immer daran, dass Sie mit Chemikalien arbeiten. Fassen Sie sich nicht ins Auge, lüften Sie nach getaner Arbeit und lassen Sie Kinder niemals alleine kleben.

Verwandte Themen:

Wird Bananenpapier aus Bananen gemacht?
Wachsmalstifte für Bastler – Wissenswertes

Glitter Glue – was ist das?

Ein farbiger Kleber mit Glitzerstückchen wird als Glitter Glue deklariert. Oftmals findet sich dieser spezielle Klebstoff in der Kinderabteilung im Schreibwarengeschäft wieder, obwohl Glitter Glue nicht automatisch ein Kleber für Kinder ist. Was dieses besondere Mittel kann und ob Sie dieses als Bastler unbedingt benötigen, erfahren Sie im folgendem Artikel.

Was ist Glitter Glue genau?

Bild von rotem Glitter GlueGlitzerkleber, Glitter Glue oder auch Glitter Paint genannt, ist ein dünnflüssiger Klebstoff mit glitzernden Farbstückchen. Der Kleber hat einen pH-Wert von 7 und ist wasserlöslich. Glitter Glue wird auf Wasserbasis produziert, ist schwer entzündbar und fast geruchsneutral. Die Verpackung des Klebstoffes ist so aufgebaut, dass dieser auch zum Schreiben genutzt werden kann. Recycelt wird die leere Plastikverpackung über die gelbe/n Tonne/Sack.

  • Die meisten Glitzerklebstoffe sind, wie fast alle Klebstoffe, nicht für Kinder geeignet. Die Hersteller dieses Klebers kennzeichnen Glitter Glue mit S2 was bedeutet: „Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.“ bzw. „Benutzung nur unter Aufsicht von Erwachsenen“. Spezieller Glitter Glue für Kinder ist, mit der EU-Norm EN 71-(1-2-3), gekennzeichnet.
  • Glitter Glue ist nicht als ökotoxisch eingestuft, beeinträchtigt demnach nicht die belebte Umwelt.

Einsatzgebiete von Glitter Glue

Bild von Bastelarbeit mit Glitzerkleber

  • Glitter Glue hat wesentlich schlechtere Klebeeigenschaften im Vergleich zu gewöhnlichem Kleber, klebt jedoch neben Papier auch Holz, Metall und Kunststoff. Wir benutzen Glitter Glue für Motive die gleichzeitig verziert werden sollen.
  • Die Spitze des Hutes auf dem Bild ist mit der Hutkrempe, mithilfe von rotem Glitter Glue, verklebt. Wie Sie sehen bleibt dabei automatisch ein breiter Glitzerrand sichtbar.
  • Mit Glitzerkleber können Sie auch schreiben und malen. Die Hutspitze ist beispielsweise mit roten Punkten aus Kleber verziert. Der smarte Verschluss der Verpackung lässt es zu, sparsam und nur mit wenig Druck, den Kleber zu dosieren.
  • Wie erwähnt basiert Glitter Glue auf Wasser, deshalb dauert das Trocknen des Klebers zirka doppelt so lange, wie bei gewöhnlichen Klebstoffen.

Empfehlungen, Preise und Fazit

Unserer Meinung nach ist Glitter Glue kein Must-have, jedoch ein nettes Accessoire für besondere Verzierungselemente. Man könnte auch sagen es ist die Vorstufe zur Embossing-Technik. Karten oder Bastelmotive für Kinder lassen sich wirklich schön mit diesem Glitzerkleber verschönern.

100 Milliliter Glitter Glue kosten zwischen 3,50 und 4,00 Euro. Dieser Klebstoff ist demnach zirka 1,50 Euro günstiger als vergleichbare Kleber ohne Lösungsmittel. Dies liegt wie bereits erwähnt am hohen Anteil von Wasser und der Glitzerelemente.

In den meisten Warenhäusern (Kaufhof/Karstadt), habe ich gesehen, dass sich Glitter Glue fälschlicherweise in der Spielwarenabteilung befindet. Natürlich ohne die EN-71-Deklaration. Hier sollte man es eigentlich besser wissen. In 1-Euro-Läden wie Teddy oder KiK gibt es Glitter Glue natürlich auch, hier sollte man jedoch keine Fachkompetenz in diesem Bereich erwarten.

Verwandte Themen:

Was sind Acrylfarben?
Gute Pinsel für Bastler

Kleber und Kinder – was muss ich beachten?

Viele unserer Bastelanleitungen sind sehr gut für (Klein-)Kinder geeignet, jedoch muss dabei meistens geklebt werden. Zum Thema Kleber und Kinder bekommen wir auch regelmäßig E-Mails, ob wir wüssten, welches Fabrikat für ein gewisses Alter passt oder was es generelles zu beachten gibt.

In diesem Artikel werde ich offene Fragen klären, zeige Ihnen typische Fettnäpfchen beim Kauf von Kleber und fasse die allgemeinen Empfehlungen für Kinderkleber zusammen.

Warum ist Kleber nichts für Kinder?

Bild von weißem KleberDie meisten handelsüblichen Alleskleber bestehen aus diversen Lösungsmitteln wie Aceton (oftmals in Nagellackentferner), Butanon, Methylenchlorid und/oder Tetrahydrofuran. Alle diese Stoffe haben eine narkotisierende Wirkung, weshalb Kleber vor allem noch in Südamerika von Kindern und Jugendlichen konsumiert (geschnüffelt) wird.  Außerdem greift jedes unnatürliche Lösungsmittel auch die Schleimhäute an, weshalb bei längerem Kleben auch oftmals Husten bzw. eine laufende Nase die Folgen sind. In speziellen Klebern, beispielsweise für Parkett, befindet sich oftmals auch Methanol, welches im schlimmsten Fall Sehstörungen hervorrufen kann.

Wie Sie sehen, ist der gute alte Haushaltskleber eine reine Chemiebombe und nichts für Kinderhände.

Ab wann sollte ein Kind kleben?

Die Frage ab wann ein Kind kleben sollte, lässt sich mit der Freigabe spezieller Klebeprodukte beantworten.

  • Es gibt Papierkleber, welche auf Wasserbasis und Naturprodukten wie Kartoffelstärke oder Mehl beruhen. Diese entsprechen der EU-Sicherheitsnorm EN-71 bzw. EN-71-3 und sind für Kinder ab 3 Jahren geeignet.
  • Ab dem Grundschulalter können Kinder mit sogenanntem „Schulkleber“ arbeiten. Hiermit lassen sich neben Papier, auch Kunststoffe, bzw. Holz zusammenkleben. Dieser Kleber besteht aus einer Acrylat-Copolymer-Dispersion. Der Anteil dieser chemischen Verbindung, liegt innerhalb der Obergrenze, ist dennoch beim Verschlucken bzw. bei Augenkontakt gefährlich und mit einem Arztbesuch verbunden. Giftige Stoffe treten bei diesem Kleber nur aus, wenn dieser brennt.
  • Für Holzarbeiten sollte sowohl in der Schule, als auch zu Hause, ein Holzleim verwendet werden. Für Kinder ist ein Glutinleim bzw. ein Kaseinleim zu empfehlen. Der Erste beruht auf einer natürlichen Eiweissverbindung und der Zweite auf Kalkbasis.

Die allgemeine Empfehlung für gewöhnlichen Alles- bzw. Spezialkleber liegt bei Jugendlichen ab 16 Jahren.

Tipps für den Kauf

Kaufen Sie Klebstoffe für Ihre Kinder nicht einfach offline im Einzelhandel. Ich behaupte jetzt einfach mal, die meisten Verkäufer haben keine Ahnung von den Inhaltsstoffen Ihrer Produkte und eine Möglichkeit zum Informieren haben Sie vor Ort auch nicht.

  • Jeder Kleberhersteller (Henkel,Tesa,Gonis,Bungarten) hat für jedes Produkt, im Internet ein Datenblatt online, indem die Inhaltsstoffe stehen.
  • In diesem Datenblatt steht auch, wie man den Kleber anwendet bzw. welche Gefahren entstehen können.
  • Vertrauen Sie also nicht einfach dem Etikett, sondern schauen Sie nach. Nur weil ein Stoff innerhalb irgendwelcher EU-Obergrenzen liegt, bedeutet dies nicht, dass dieser keine gesundheitlichen Schäden hervorrufen kann.

Fazit und Tipp

Gerade wenn Sie mit Kleinkinder basteln, ist es wirklich sehr wichtig, dass Sie auf die o. g. Attribute beim Kleber achten. Wie schnell landet bei kleinen Kindern etwas im Mund, währenddessen Sie nur kurz ans Telefon bzw. auf die Toilette gehen.

Tipp: Kennen Sie Gummibärchen-Kleber? Geben Sie einfach eine Hand voll handelsüblicher Gummibärchen in ein seichtes Wasserbad und erhitzen dieses auf zirka 50 Grad. Sind die Gummibärchen geschmolzen, haben Sie einen ungiftigen Kleber, der sich am besten mit einem Pinsel auftragen lässt und hervorragend für Papier geeignet ist.

Verwandte Themen:

Ab welchem Alter eine Schere benutzen?
Lustige Malspiele für Kinder