Bild von FirmenlogoDas Papier-Portal GWS2.de, für Bastler, Office und Papierliebhaber, verfügt über 535 Artikel aus den Themenbereichen Bastelvorlagen, Vordrucke, Papierinformationen, Spiele sowie Anleitungen in Bild- und Videoform. Dankeschön für 565 Kommentare und Ihren Besuch.

GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Scheren die Bastler unbedingt braucht

Ein Bastler muss ein gewisses Repertoire an Scheren besitzen denn diese sind sein wichtigstes Werkzeug. Gerade wenn Sie Ihre Bastelwerke verschenken oder sogar verkaufen wollen, ist ein qualitativ hochwertiges Scherensortiment Pflicht. Welche Scheren Sie unbedingt benötigen, für was Sie diese einsetzen können und was die Schneidegeräte ungefähr kosten, habe ich für Sie hier zusammengetragen.

Schere für Papier wird meist verwendet

Bild von PapierschereEine gute Papierschere ist des Bastlers wichtigstes Werkzeug und wird am häufigsten verwendet. Diese Schere ist nur 14 Zentimeter lang und besonders leicht, weshalb sie sich perfekt zum Ausschneiden vieler kleiner Papierstücke eignet. Neben Papier schneidet diese Schere auch problemlos Bastelstoff, Moosgummi und wenn es sein muss dünnen Basteldraht.

  • Die Schnittfläche sollte aus rostfreiem Edelstahl sein denn es kommt häufig vor das diese feucht wird. Wenn Sie beispielsweise Papier schneiden, welches kurz vorher mit Deco Spray oder Embossing Pulver bearbeitet wurde.
  • Der Griff muss nicht unbedingt aus Edelstahl, sondern kann aus Plastik sein, dadurch ist die Schere noch leichter und etwas günstiger.
  • In einem Jahr verbrauchen wir im Schnitt zwei Bastelscheren, d. h. diese sind dann unscharf geworden. Beim Preis sollten Sie deshalb zur Mittelklasse greifen. Es gibt Papierscheren für 0,40 Euro, diese können Sie komplett vergessen. Eine vernünftige Schere für diese Kategorie kostet zwischen 4,00 und 7,00 Euro.

Wir hatten auch schon eine Papierschere für 20,00 Euro, welche man professionell nachschleifen lassen konnte. Diese Schere war zwar etwas länger scharf, der Aufwand und die Kosten des nachschleifens, stehen jedoch in keinem Nutzverhältnis zu Scheren aus dem mittleren Preissegment.

Präzisionsschere für lange Bahnen

Bild von PräzisionsschereWenn Sie auf einen großen DIN A2 oder A3 Bogen etwas aufgezeichnet haben und gerade ausschneiden müssen, ist eine Präzisionsschere unabdinglich. Ein Präzisionsschere ist bis zu 26 Zentimeter lang und das untere Scherenauge ist größer als das Obere. Eine scharfe Präzisionsschere wird an das Papier angesetzt, leicht geschlossen und fährt mit wenig Druck, gerade die aufgezeichnete Linie entlang, ohne das Sie dabei schneiden müssen.

  • Unsere Präzisionsscheren halten ungefähr vier mal länger als die Papierscheren, weil diese nicht so oft im Einsatz sind. Es ist deshalb besonders wichtig das die Klinge aus rostfreiem Edelstahl ist.
  • Die Hände der Menschen sind unterschiedlich groß, deshalb sollten große Präzisionsschere eine verstellbare Schraube haben. So können Sie diese perfekt an Ihre Hand anpassen.
  • Auch hier ziehen wir eine Schere aus dem mittleren Preissegment vor. Das bedeutet eine vernünftige Präzisionsschere, welche zwei Jahre bei starker Beanspruchung scharf bleibt kostet zwischen 8,00 und 14 Euro.

Tipp: Wenn Sie Karton schneiden möchten benutzen Sie diese Schere, damit bekommen Sie wesentlich bessere Schnittkanten.

Beide der bisher genannten Scheren für Bastler gibt es auch als Linkshänderscheren und für Mutter und Kind.

Zackenschere für Verzierungen

Bild von ZackenschereMit dieser besonderen Schere, von uns auch häufig als Zick-Zack-Schere betitelt, können Sie beispielsweise die Dachziegeln für ein Lebkuchenhaus schneiden. Wir verstehen Zackenscheren eher als nützliches Gimmick, welches selten zum Einsatz kommt und mit dem sich sehr schnell und mit wenig Aufwand, Papier verzieren lässt.

  • Die Oberseite der Schnittfläche einer Zackenschere ist gewellt, sodass beim Schneiden automatisch ein Zackenmuster entsteht.
  • Es gibt kleine und große Zackenscheren, die besten Erfahrungen haben wir mit Scheren mit einer Länge von 13,5 Zentimetern gemacht, diese sind ähnlich handlich wie Papierscheren.
  • Preislich gesehen haben wir im Jahre 2012 für zirka 0,60 Euro eine dieser Scheren gekauft, welche heute noch problemlos und scharf schneidet. Bis auf die Schittfläche, besteht unsere Zick-Zack-Schere, deshalb natürlich aus Vollplastik, was für die wenigen und kurzen Einsätze jedoch völlig ausreichend ist.

Sollten Sie neben Papier auch Leder, Stoff oder Karton damit schneiden wollen, müssen Sie natürlich zu einem anderem Modell greifen. Eine Zackenschere aus gehärtetem Stahl kostet zirka 9,00 Euro.

Kleine Spitzschere oder Bastelmesser

Bild von Spitzschere für BastlerEine Spitzschere, auch Stickschere genannt, kann in gewissem Maße ein Bastelmesser ersetzen. Durch die kleine Spitze, können Sie ins Papier stechen und dann beispielsweise einen Kreis ausschneiden. Diese Schere kann also besonders hilfreich beim Basteln mit Kindern sein, wenn diese noch kein Bastelmesser führen können. Eine Stickschere ist in der Regel zwischen 9 und 10 Zentimeter lang und komplett aus Metall. Die meisten Spitzscheren sind vernickelt und nachschleifbar.

  • Wie bereits erwähnt sind Stickscheren besonders gut für feine Schneidearbeiten geeignet. Auch Stoffe und Leder stellen für diese Scheren kein Problem dar.
  • Bei Stickscheren sollten Sie keine Abstriche machen, kaufen Sie einmal ein vernünftiges Modell, hält dieses wahrscheinlich ein Leben lang. Ein gutes Produkt kostet zwischen 9,00 und 14,00 Euro.

Es gibt Stickscheren auch in Groß (13 – 14 Zentimeter), auch Silhouttenschere genannt. Als einziges Einsatzgebiet für diese Art Schere gibt es den Scherenschnitt. Wenn Sie dies nicht machen, genügt die kleine Stickschere.

Fazit

Wir zählen also insgesamt vier Scheren als Grundausstattung für Bastler. Es gibt natürlich noch unzählige andere Schneidewerkzeuge, Sie können mit diesen Vieren jedoch zu 95% alles basteln, was Sie sich vorstellen können.

Wie immer gilt, denken Sie wirtschaftlich. Nicht immer lohnt es sich das teuerste Modell zu kaufen.

Verwandte Themen:

Mustersterne – der Ausschneidespaß

Mein Name ist Sascha alias Kilobyte und ich bin Blogger seit 2009. Als Liebhaber und Bewunderer der bildenden Künste publiziere ich hier seit 2011 Anleitungen und Erfahrungsberichte über die schönen Dinge des Lebens. Außerdem sorge ich für die Funktionalität von GWS2.de. Ich mag Pinguine, die Weimarer Klassik, Quentin Tarantino und für italienisches Essen mit einem Glas Grauburgunder mache ich fast alles.


Kategorie: Blog
  • Elvira sagt:

    Hi eine wirklich sehr hilfreiche Aufstellung, wobei ich noch eine runde Taschenschere hinzufügen würde. Vor allem wenn man mit Fäden egal ob dick oder dünn bastelt ist solch eine Schere Gold Wert. Großes Lob für diese Webseite übrigens, hier erfährt man Dinge die es so sonst nirgends gibt. Viele liebe Grüße und einen guten Rutsch.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*