Bild von FirmenlogoDas Papier-Portal GWS2.de, für Bastler, Office und Papierliebhaber, verfügt über 535 Artikel aus den Themenbereichen Bastelvorlagen, Vordrucke, Papierinformationen, Spiele sowie Anleitungen in Bild- und Videoform. Dankeschön für 565 Kommentare und Ihren Besuch.

GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Rainbow Loom und Rubber Loops – was ist das?

Seit Anfang 2014 ist der amerikanische Basteltrend, aus kleinen, bunten Gummiösen Armbänder, Gürtel, Halsketten, Ringe und Verzierungen fürs Smartphone zu flechten, gefördert von der Bastelmesse CREATIVA und YouTube, in den deutschsprachigen Raum übergeschwappt. Für diese Basteltechnik wurde im Jahre 2011 der Rainbow Loom (Regenbogen Webstuhl), von Cheong Choon Ng in Michigan (USA), entwickelt. Die dazu passenden Gummiösen werden als Rubber Loops bezeichnet. Aus unterschiedlichen Webtechniken lassen sich bunte Rubber Bands (Gummibänder) basteln, die vor allem bei Kindern sehr im Trend liegen.

Eine Millionenidee – Rainbow Loom

Bild von Rubber Loops von FoliaInspiriert durch seine Tochter, die mit gewöhnlichen Gummibändern ein Halsband bastelte, wollte Cheong Choon Ng ein Gerät entwickeln, mit dessen Hilfe es einfacher ist, die Gummibänder miteinander zu verbinden. Die Idee für den Rainbow Loom war geboren. In seinem Keller entstand 2010 der erste Prototyp aus Holz, das Pegboard (Stecktafel). Das Board mit seinen 39 Erhöhungen, hat eine Länge von 20 Zentimetern und eine Breite von 5,1 Zentimetern.

Die erstmaligen Produktionskosten, das Pegboard aus Plastik herzustellen und die Anmeldung fürs Patent, beliefen sich auf rund 12.000 Dollar.

To have his product manufactured in the U.S. would have cost Ng $12,000 […].

Clifford, Catherine: Inventor of the Wildly Popular ‚Rainbow Loom‘ Weaves the American Dream With Rubber Bands in a Detroit Basement. entrepreneur.com (01/2015).

Bild von Werkzeug für Rainbow Looms

Ein Rainbow Loom Kit besteht damals wie heute aus einem Pegboard, einer Häkelnadel (Hook Tool), 600 bunten Rubber Loops und 24 C-Clips (Verschlussösen). Besonders beliebt waren die Kits bei Mädchen in amerikanischen Sommercamps. Die gebastelten Schmuckstücke wurden anschließend in der Nachbarschaft verkauft und Video-Anleitungen zum Nachmachen auf YouTube veröffentlicht. Durch die dadurch entstandene Popularität, konnte Ng bereits im Sommer 2013 mehr als 1,2 Millionen Rainbow Loom Kits, mit einem Verkaufspreis von umgerechnet 9,00 Euro, absetzen.

he’s sold more than 1.2 million Rainbow Loom kits so far […].

Needleman, Sarah E.: Patent Fight Erupts Over Kids‘ Fad. wsj.com (01/2015).

In der Zwischenzeit darf sich Cheong Choon Ng Selfmade-Millionär nennen, der stetig daran arbeitet, seine Erfindung weiterzuentwickeln.

Eine Gabel ersetzt das Pegboard

Bild von Kunst mit Rainbow Loom
Möchten Sie oder Ihre Kinder zunächst ausprobieren, ob Rainbow Loom etwas für Sie ist, können Sie das Ganze auch erst einmal mit einer Gabel ausprobieren. Die Rubber Loops sind auch ohne Kit, sehr günstig, erhältlich. Mit diesen Hilfsmitteln lässt sich ein Freundschaftsarmband ganz einfach herstellen.

Bild von vier grünen Rubber Loops um Gabel

Nehmen Sie dafür eine gewöhnliche Gabel mit vier Zacken und insgesamt 48 Loops. Ich flechte mit 15 neonpinken und 33 neongrünen Loops. Sie beginnen das Armband mit 2 neongrünen Loops. Ein Gummiband legen Sie als Acht (verkreuzt) um die Gabelzacken 1 und 2. Der zweite Loop wird ebenfalls als Acht um die Zacken 3 und 4 gelegt.

Wichtig: Bei dieser Technik müssen Sie die Gummiringe stets nach hinten ziehen, damit diese auf der Vorderseite der Gabel auf Spannung sind. Ich fixiere mein Geflecht fortwährend mithilfe der linken Hand.

Bilder vom Rubber Looming mit einer Gabel

Als Nächstes folgt ein neonpinkes Gummiband. Dies legen Sie als Acht über die Zacken 2 und 3 über die neongrünen Gummis. Nun wird das erste Mal geflochten. Entweder greifen Sie zur Häkelnadel oder Sie nehmen die Finger zur Hilfe. Ziehen Sie den neongrünen Gummi auf Zacke 2 über den neonpinken Loop nach hinten über die Gabelzacke. Anschließend wiederholen Sie den Schritt mit dem neongrünen Loop auf Zacke 3. Nach dem Straffen der Gummis muss die Farbfolge auf der Vorderseite der Gabel wie folgt lauten: Grün, Pink, Pink, Grün.

Wiederholungsschritt für das Muster des Gabelarmbands

Für das Muster des Gummiarmbands nehmen Sie wieder 2 Gummiösen. Legen Sie einen Loop unverkreuzt über die Gabelzacken 1 und 2 sowie einen weiteren unverkreuzt über 3 und 4. Halten Sie die Loops mit der linken Hand fest und heben Sie nacheinander alle Loops der unteren Reihe über die obere Reihe nach hinten über die Gabelzacken. Die Farbfolge lautet nun bei meinem Farbbeispiel: Grün, Grün, Grün, Grün.

Über das gestraffte Geflecht auf die mittleren Zacken 2 und 3 geben Sie nun ein unverkreuztes neonpinkes Gummiband. Danach werden nur die mittleren neongrünen Loops über die neonpinken Gummiösen nach hinten über die Gabelzacken gehoben. Die Rückseite sieht jetzt noch sehr chaotisch aus. Dies ändert sich allerdings sehr schnell sobald Sie das Muster ein paar Mal wiederholt haben.

Gummiarmband verschließen

Ich schließe mein Rubber Band ab, sobald nur noch ein neongrüner Loop übrig ist. Dazu werden die äußeren Loops auf den Gabelzacken 1 und 4 auf die mittleren Gabelzacken 2 und 3 gehoben. Danach geht es auf der Rückseite weiter, welche etwas wild wirkt, gestrafft jedoch bereits das Muster des Bandes zeigt. Fädeln Sie eine Häkelnadel durch die Schlingen der neongrünen Loops,

sodass diese zeitgleich auf Gabel und Nadel aufgespießt sind. Nehmen Sie den letzten neongrünen Loop und hängen diesen in die Häkelnadel ein. Ziehen Sie den Gummiring durch die Schlingen, sodass je ein Ende an den Seiten greifbar ist. Die überstehenden Enden nehmen Sie mit der Häkelnadel auf. Anschließend ziehen Sie das Armband von der Gabel und nehmen einen Clipverschluss (C-Clip) zur Hand.

In die eine Seite des Clips fädeln Sie die zwei Enden, welche auf der Häkelnadel liegen. Für die andere Seite nehmen Sie die ersten 3 Gummiösen, die zwei neongrünen und den neonpinken Loop, und befestigen diese in der zweiten Schlaufe des Clips. Fertig ist Ihr Rubber Band.

Für wen ist Rainbow Loom geeignet?

Die festgelegte Zielgruppe von Rainbow Loom sind Mädchen im Alter zwischen 8 und 14 Jahren. Wenn Sie für Kinder in diesem Alter ein Geschenk suchen, fahren Sie mit einem Rainbow Loom Kit sehr gut. Achtung: Jüngere Kinder werden sich mit dem Zusammenflechten der Gummibänder schwer tun, denn die Loops sind oftmals sehr widerspenstig. Für weitere Rainbow Loom Anleitungen müssen Sie prinzipiell kein Geld investieren. Der Hersteller selbst bietet auf dessen YouTube-Kanal eine Vielzahl an kostenlosen Videoanleitungen an. Im Kanal meldet sich auch des Öfteren der Erfinder Cheong Choon Ng zu Wort.

Im Ursprungsland USA lässt der Trend mit den bunten Gummibändern so langsam nach. Spätestens seitdem Papst Franziskus sich mit einem Rubber Band ablichten hat lassen, ging die Coolnes-Kurve für Kids nach unten.

Looks like even the Pope has caught the loom bands craze.

Mionette, Ingrid: Pope Francis wears a loom band. thedigitalspy.com (01/2015).

Bild mit Papiereule und Rubber BandFür Papierbastler sind Rubber Bands ebenfalls interessant, um ein Motiv zu veredeln. Im Handumdrehen sind, wie auf dem Bild zu sehen, farblich passende Rubber Bands im Paracord-Design gezaubert. Aber auch für Verzierungen für Schlüsselanhänger oder als stylisches Band für FIMO Charms sind Rubber Bands geeignet.

Fazit

Egal, ob groß oder klein, weiblich oder männlich, Rainbow Loom macht süchtig. Wenn Sie einmal angefangen haben die kleinen Gummiösen zu verbinden und feststellen, wie leicht es ist, beispielsweise einen Ring zu basteln, wollen Sie direkt weitermachen und schwerere Motive flechten.

Ich denke Rainbow Loom wird sich langfristig bei Kindern etablieren. Die Kosten für die Kits bzw. Add-ons sind relativ moderat und ich selbst habe in meiner Verwandtschaft festgestellt, dass bei den Mädchen eine gewisse Gruppendynamik beim „Looming“ entsteht. Außerdem haben die Kids dann gleich etwas, was sie der Mama zum Muttertag basteln können.

Verwandte Themen:

Was sind Kratzbilder?
Quilling – Basteltechnik mit Papierstreifen

Mein Name ist Sascha alias Kilobyte und ich bin Blogger seit 2009. Als Liebhaber und Bewunderer der bildenden Künste publiziere ich hier seit 2011 Anleitungen und Erfahrungsberichte über die schönen Dinge des Lebens. Außerdem sorge ich für die Funktionalität von GWS2.de. Ich mag Pinguine, die Weimarer Klassik, Quentin Tarantino und für italienisches Essen mit einem Glas Grauburgunder mache ich fast alles.


Kategorie: Blog
  • Trudi sagt:

    Tagchen liebe Leute ich bin die Oma Trudi.
    Meine Enkeltöchter sitzen oftmals stundenlang bei mir im Wohnraum und basteln mit diese Gummiringen. Ich möchte mich vor allem für die Geschichte bedanken, die werde ich meinen Gürkchen als Gute Nacht Geschichte erzählen. Ich wünsche weiterhin alles Gute, Trudi.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*