GWS2.de: Das Portal für Bastelanleitungen und Papier

Acrylfarben zum Basteln – Besonderheiten

Bunte Acrylfarben (englisch acrylic paint) haben sich zu den beliebtesten Färbemitteln im Kunstsektor entwickelt. Dadurch, dass Acrylfarben schnell trocknen, wasserlöslich sind, äußerst gut decken und zudem auf so gut wie allen Untergründen haften, gehören die zähflüssigen Kunststofffarben längst nicht mehr nur zum Standardrepertoire von Malern. Egal, ob Papierbastler, Bildhauer oder Modellbauer überall kommen die leuchtenden Farben mehrheitlich zum Einsatz. Selbst Ton- und Modellierkünstler haben schon lange ihren Aquarellmalkasten gegen die vielseitigen Acrylharzfarben eingetauscht.

Wenn du dein FIMO nach dem Backen einfärben möchtest, dann eignet sich dafür am besten Acrylfarbe.

DAoCFrEak: FIMO Quicktipp: Bemalen und Einfärben – Coloring Polymer Clay Tutorial. youtube.com (09/2016).

Sie interessieren sich aktuell für Acrylfarben und überlegen vielleicht sogar sich einige dieser nicht ganz preiswerten Färbemittel anzuschaffen? Dann erfahren Sie im folgenden Artikel, was diese Farbstoffe so besonders macht, was Sie damit bemalen können und welche einzelnen Farbtöne Sie unbedingt benötigen. Zudem bekommen Sie Tipps und Tricks, wie Sie am besten mit Acrylfarben umgehen.

Was sind Acrylfarben genau?

Bild von roter Acrylfarbe der Marke Winsor & Newton

Die Geschichte der Acrylfarben ist schnell erzählt, denn die glänzenden Deckmittel sind eine relativ neue Erfindung und kommen aus dem Chemielabor. Nachdem der deutsche Erfinder Otto Röhm im Jahre 1901 mit der Entwicklung von synthetischem Acrylharz den Grundstein für die heute so beliebten Malfarben gelegt hatte, meldete er 1915 ein Patent für Polyacrylester als Lackbindemittel an.

Aus dieser Erfindung entstanden kurz darauf Acrylfarben, die in großen Mengen von der Industrie verwendet wurden.

Rohm secured in 1915 a patent for polyacrylic ester as a paint binder used in drying oils in industrial paints and lacquers. Initially intended for industrial use […].

Joyce: A History of Acrylic Painting. canvaslot.com (09/2016).

Das Prinzip von Acrylfarben zur Veranschaulichung:

Bild von bunten Acrylfarben auf einer Künstlerpalette aus PapierGenerell bestehen die zähflüssigen Farben aus Wasser (Lösungsmittel) und Farbpigmenten. Als Füllstoff dienen kleine Kunstharzteilchen (Bindemittel), welche in Acrylfarben in einer sehr hohen Konzentration vorkommen. Wird die Farbe nun auf einen festen Untergrund aufgetragen, verdunstet das Wasser sehr rasch und die Kunstharzteilchen sorgen dafür, dass die Farbpigmente regelrecht am Malgrund festgeschweißt sind.

Die Vorteile von Acrylfarben im Überblick

Aufgrund dessen, dass Acrylfarben durch dieses Prinzip sehr schnell trocknen, an so gut wie jedem Untergrund haften und gleichmäßig glänzen, fanden sie kurzerhand den Weg raus aus den Industriehallen und rein in die Kunstwerkstätten. Seit den 1960er Jahren werden die Tuben mit den bunten Kunststofffarben von professionellen Malern verwendet und sind seitdem auch im Einzelhandel erhältlich.

So, in the early 1960’s, artists start using this medium to stretch their horizons and expand the joys of painting.

Haverly, Lon: History of Acrylic Paints. artistcorner.us (09/2016).

Bis dahin wurde größtenteils mit Ölfarben gearbeitet, die im Gegensatz zu Acrylfarben als gesundheitlich bedenklich gelten. Dies liegt am Terpentin, welches als Lösungsmittel in Ölfarben enthalten ist. Doch der Farbmittelumstieg erfolgte hauptsächlich aus folgenden Gründen:

  1. Der Untergrund muss für Acrylfarben nicht grundiert werden.
  2. Die Farben sind geruchsneutral sowie säure- und alkalibeständig.
  3. Verschüttete Farbe kann nur mit Wasser und Seife wieder aus Kleidungsstücken entfernt werden.
  4. Zwar trocknen Acrylfarben sehr schnell, es ist mithilfe eines Pflanzensprühers und Wasser aber möglich, diese beispielsweise auf einer Künstlerpalette lange Zeit frisch zu halten.

Hinweis: Einzige Nachteile von Acrylfarben sind, dass diese nicht auf öligen oder wachshaltigen Untergründen haften und beim Trocknen leicht nachdunkeln.

Können Acrylfarben gemischt werden?

Bild vom Vermischen von AcrylfarbenFalls Sie die vielseitigen Plastikfarben gerne ausprobieren möchten, sind Sie mit den Primärfarben Rot, Gelb und Blau fürs Erste ausreichend bedient. Acrylfarben lassen sich nämlich hervorragend miteinander vermischen. Aufgrund der besonderen Zusammensetzung verlieren Acrylfarben nur sehr wenig Leuchtkraft, selbst wenn Sie diese bis zu Tertiärfarben durchmischen würden.

Bild von einem leuchtenden Klecks Acrylfarbe

Außerdem ist es möglich, Acrylfarbe mit Deckweiß aufzuhellen oder mit Wasser zu verdünnen. Hinweis: Je höher die Viskosität desto höher ist die Qualität einer Acrylfarbe. Dies liegt daran, dass sich dann sehr viele Kunstharzteilchen in der Farbtube befinden und sich die Farbe dank dieser Füllstoffe extrem mit Wasser strecken lässt, ohne dabei zu viel an Deck- und Leuchtkraft zu verlieren.

Tipps für Acrylfarbe, Preise und Fazit

Bild vom Bemalen von Papier mithilfe von brauner Acrylfarbe

Wenn Sie mit Acrylfarbe arbeiten, ist es wichtig, Pinsel mit synthetischen Borsten zu verwenden. Dies liegt daran, dass das Kunstharz die teuren Naturhaarpinsel hart und unbrauchbar macht. Achten Sie zudem immer darauf, dass Ihr Pinsel vor dem Auftragen der Farbe leicht mit Wasser angefeuchtet ist. Preislich gesehen kostet eine Tube mit guter Acrylfarbe und einem Inhalt von 100 Millilitern circa 3,00 Euro. Solche Farben bewegen sich zwar im unteren Preissegment, trotzdem sind diese für die allermeisten Einsatzgebiete geeignet.

Wir von GWS2.de verwenden als Papierbastler Acrylfarben besonders gerne, um Papier wie Holz aussehen zu lassen. Generell haben wir jedoch festgestellt, dass sich mit den vielseitigen Kunststofffarben sämtliche Papiersorten phänomenal kolorieren lassen.

Verwandte Themen:

Wie funktioniert Backpapier?
Hilfe! Ich habe Appetit auf Papier – was tun?

Mein Name ist Sascha alias Kilobyte und ich bin Blogger seit 2009. Als Liebhaber und Bewunderer der bildenden Künste publiziere ich hier seit 2011 Anleitungen und Erfahrungsberichte über die schönen Dinge des Lebens. Außerdem sorge ich für die Funktionalität von GWS2.de. Ich mag Pinguine, die Weimarer Klassik, Quentin Tarantino und für italienisches Essen mit einem Glas Grauburgunder mache ich fast alles.


Kategorie: Blog
  • Ariella sagt:

    Tausend Dank für die Infos! OMG!! Ich habe mich echt gewundert, warum es mir nach dem Malen immer die Pinsel versaut, obwohl ich die immer auswasche. Naturhaar und Acrylfarben gehen also nicht, ganz toll, muss ich morgen neue kaufen.

  • Kathrin (Kat15) sagt:

    Ok cool 😀 ich wollte das mit dem Mischen wissen. Habe zum Bday Leinwände mit einer Staffelei für meine Manga Zeichnungen bekommen und will mal Acrylfarben ausprobieren. Die Preise sind für eine arme Schülerin wie mich aber voll heavy.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*